ich raste so schnell aus...

    • (1) 23.07.12 - 17:45
      ???

      Hallo!

      Ich möchte gerne unerkannt bleiben, deshalb schreibe ich hier.

      Ich wollte fragen, ob hier jemand ist, der auch sehr schnell wegen Kleinigkeiten ausrastet und ob derjenige das irgendwie in den Griff bekommen hat?

      Ich raste nicht immer aus, aber wenn ich genervt bin, schreie ich meistens gleich rum, manchmal werfe ich auch Gegenstände durch die Gegend.
      Ich möchte das nicht!
      Ich will es unbedingt ändern und meine Frage ist, kann ich das alleine schaffen, oder brauche ich Hilfe???

      Lg

      • (2) 23.07.12 - 17:59

        Hallo!

        Ist das schon immer so, oder erst seit geraumer Zeit?

        Vermutlich hast du zu wenig Ruhephasen, damit dein Stresspegel wieder abfällt.
        Das geht ziemlich jedem mal so. Wenn es allerdings eine längere Zeit schon so ist, dann musst du versuchen dir die Freiräume zu nehmen. Hast du Kinder? Gibt sie mal für ein paar Stunden ab. Such dir ein Hobby - einen Ausgleich.

        Wenn alles nichts hilft wirst du um einen Gang zum Psychologen nicht herum kommen. Manchmal schleppt man zu viele Probleme mit sich rum. Leichte Antidepressiva können helfen seine Mitte wieder zu finden, schwierige Zeiten zu meistern. Diese kann man nach 6 Monaten wieder absetzen und sehen, wie es läuft.

        Und noch etwas: Dafür braucht man sich nicht schämen! Es ist gut, wenn man sein Problem erkennt und daran arbeiten will.

        Alles Gute,

        Brei

        (3) 23.07.12 - 18:25

        Ich war auch mal so eine aber mein Freund hat mir immer ein Zeichen gegeben das ich ruhig bleiben soll und das bin ich heute auch so geworden, dank ihn.

        Was ich allerdings nicht gut von dir finde, das du Gegenstände rumwirfst, das geht echt nicht.

        • (4) 23.07.12 - 18:29

          Das finde ich ja auch nicht gut, aber wenn ich dann ausraste, dann passiert es eben einfach.
          In dem Moment wo es passiert, weiß ich auch, dass es sch.... ist.

        • (5) 23.07.12 - 18:32

          Hallo (hat man früher mal gesagt),

          na du bist ja eine Hilfe.
          Sie möchte das selber nicht, aber sie kommt nicht mit Ärger/Frust klar und ihr brennen die Sicherungen durch und sofort muss ein Ventil her.

          Deshalb (eben weil sie das nicht will) fragt sie hier, wie sie das in den Griff bekommt.

          Das nur am Rande.
          vg

          Das es mist ist weiss sie ja, ich kenne sowas sehr gut, aber in dem Moment kann sie es nicht ändern.

      (7) 23.07.12 - 19:32

      hast du schonmal überlegt ob du probs mit der schidrüse hast?ich war auch ne zeitlang sehr schnell gereizt ect bis man schließlich feststellte das was mit der sd net stimmt

    (14) 23.07.12 - 22:37
    vielleicht hilft das

    Hallo!

    Bin mir nicht sicher ob dir mein Text helfen wird, aber ja ich kenne so ein Verhalten und zwar von mir selbst.

    Mein Verhalten war ähnlich: Bin auch wegen Kleinigkeiten ausgrastet und habe auch Dinge durch die Gegen geworfen, an die Wand. (das werfen passiert aber nur noch sehr selten)

    Ursache: Meine Kindheit war sehr schlimm, es durfte nie ein "aber" kommen, "Wut" durfte ich nicht zeigen und musste diese runter schlucken, sonst gab es noch mehr Prügel. d. h. ich habe nie richtig gelernt mit Wut umzugehen

    Seid einigen Jahren mache ich eine Therapie und es zeigt sich Besserung.

    Ob du das alleine schaffen kannst, weis ich nicht, dazu müsste man die Ursache kennen. Es gibt ja verschiedene Möglichkeiten.

    Gruß

    (15) 24.07.12 - 06:18

    Hallo !

    Ich war auch so...mega-aggressiv, meist meinem jeweiligen Partner gegenüber, da habe ich geschrien, wurde handgreiflich, warf auch Sachen herum (auch teure, schwere).
    Meinen Kindern gegenüber war es ZUM Glück nicht so, sie haben mich nie so "auf die Palme gebracht".

    Ich war dann nach vielen Jahren an dem Punkt, an dem für mich nichts mehr ging. Ich habe mich gehasst dafür und hatte echt Sorge, irgendwann ganz die Kontrolle zu verlieren, das war mein größter Albtraum..
    Ich habe mir dann Hilfe gesucht und verschiedene Therapien gemacht. Sehr hilfreich war eine Verhaltshterapie für Borderline-Patienten, eine sogenannte DBT. Dort wurde mir beigebracht, FRÜH zu spüren und zu sehen, warum der Wutpegel steigt. Wenn 1 ganz friedlich ist und 10 die höchste Wut, dann sollte spätestens bei Stufe 5 die Notbremse gezogen werden.
    Und ich habe für mir gelernt, diese Signale wahrzunehmen und dann zu reagieren. Mein bestes Ventil ist Bewegung (walken, radfahren, auf den Crosstrainer), da wird meine Aggression, die ja eine starke Energie ist, gut umgeleitet, ohne anderen und mir zu schaden.
    Klar werde ich auch noch wütend und auch mal lauter, aber diese Ausraster sind komplett weg. Die finden nur noch in meinen Gedanken statt, wie das wohl jeder mal hat, wenn man denkt "ich könnte ihn umbringen" oder so was.

    Also, wenn Du meinst, der Berg ist zu groß, dann wende Dich an einen Verhaltenstherapeuten.
    Natürlich liegen diese Muster in der Kindheit begründet, wie eigentlich alles im Leben, aber WARUM es so ist, war für mich nicht die Lösung, ich brauchte Handwerkszeug für den Alltag.
    Das ist so, als hätte man einen Hund aus dem Tierheim, der verhaltensgestört ist. WARUM er das ist, ist eigentlich wurscht, denn die Prägung ist da und nicht mehr rückgängig zu machen. Der Hund muss dann halt in die Hundeschule, um UMzulernen!

    Also, Du bist sicher nicht alleine mit dem Problem, und ich dachte, ich schaff es nie, aber es geht mit kleinen Schritten und einer guten Unterstützung von außen. Mal geht es zwei Schritte vor, dann hat man wieder einen "Rückfall", das ist normal.

    Viele Grüße!

    #liebdrueck

    • ..Ein paar grobe Fehler im Text..."mir" statt "mich" ... peinlich.
      Naja, überles sie einfach, es ist noch so früh *gähn*

      • Hab noch etwas vergessen...Du schriebst weiter oben, dass das einfach so mit Dir passiert.

        So fühlt es sich an, aber es ist eine Illusion.

        Du hast die Macht, es zu verhindern, Du bist keine Marionette und wirst von außen gelenkt. Jeder von uns kann das.

        Und es sind "kleinigkeiten", die es auslösen...denn wenn man schon dermaßen unter Druck steht und sich vieles schon angestaut hat, reicht eine scheinbare Kleinigkeit.

        Es sollte Ziel sein, sich selbst wirklich kennenzulernen. So wie man auch einen anderen Menschen kennenlernt, sich mit ihm unterhält, ihn fragt, warum tut er das so oder so, ihn beobachtet, seine Gestiken und Mimiken...und mit uns selbst ist das ja nix anderes.

        Beobachten, ohne abzuwerten. Wirklich schauen: Warum bin ich jetzt so wütend? Was war vorher ? Was habe ich zuvor unterdrückt? Wer hat mich verletzt? Habe ich es ihm gesagt/gezeigt? Sein Verhalten zu hinterfragen..es ist wie das Lernen einer fremden Sprache.

        Wenn man zeitlebens gedeckelt hat, sich Dinge "schöngeredet", "Stell Dich nicht so an", usw. dann verlernt man diese Sprache zu verstehen, das Bauchgefühl, das einem die Richtung zeigt.

        Der erste Schritt: schauen, was war los (vor dem Rückfall - damit meine ich den Wutausbruch - kommt ein Vorfall - welcher war es?

        Der zweite Schritt: die Signale früher zu spüren und nicht zu ignorieren

        Der dritte Schritt: demjenigen, der die Wut wirklich auslöst durch sein verletzendes Verhalten, eine direkte Rückmeldung geben (und keine Angst, die endet meist nicht in Tellerwerfen, weil die Wut gar nicht so angewachsen ist).

        So, lange Rede, kurzer Sinn: nicht aufgeben! Man kann sovieles ändern!

        Mein Lieblingsmotto (hängt hier an der Wand):

        Wer will, findet Wege.
        Wer nicht will, findet Gründe.

    Gut geschrieben!

(19) 24.07.12 - 08:26

Ich persönlich nicht so extrem aber mein Bruder hat das ganz schlimm. Nicht nur mit Gegenständen kaputt machen auch drohungen und in der Partnerschaft schläge (beiseitig aber). Er bräuchte Hilfe will aber keine .

(20) 24.07.12 - 09:29

Ja du kannst das alleine schaffen

Geh aus diesen Situationen raus ,wenn du merkst das du Aggresiv wirst geh auf den Balkon holl tief Luft und bleib da bis deine Wut verschwunden ist,wenn du keinen Balkon hast geh in ein anderes Zimmer.

Bei mir hilft am besten (wenn ich sauer bin) ich steige in mein Auto und fahre einfach darrauf los ohne Ziel wenn ich mich beruhigt habe kehre ich zurück.

Was genau nervt dich?

  • (21) 24.07.12 - 14:20

    Kleinigkeiten.
    Ich möchte mich mit jemandem unterhalten, mein Hund bellt mich an und meine Tochter quatscht ständig dazwischen, obwohl ich min. schon dreimal gesagt habe, ich unterhalte mich.
    Wenn meine Kinder sich streiten und die eine sagt, der hat dies und jenes gemacht usw.
    Wenn ich irgendwas nicht hinkriege...solche Sachen eben.

    • (22) 24.07.12 - 15:05

      in solchen Situationen solltest du an was schönes denken deine Augen schliessen tief Luft hollen damit die Wut dich nicht kontrollieren kann.Wenn es nicht hilft geh aus der Situation raus und beruhig dich erst wenn deine schlechten Gefühle weg sind würde ich in solche Situationen zurück kehren.

      Wenn das nciht möglich ist und die Kinder streiten trenne sie und betrafe beide in Form von Seiten weise schreiben oder lesen.Das zieht bei meinen Kindern immer.Dann haben sie keine Zeit mehr um zu streiten.

      Ich finde es überhaupt wichtig die Kinder zu beschaftigen damit ihnen nicht langweilig wird.

      Eine Frage warum hast du einen Hund wenn er dich stört?

      • (23) 24.07.12 - 15:35

        Ich möchte mich allen für die Tipps und Ratschläge bedanken!
        Ich werde es mal alleine versuchen in den Griff zu bekommn. Wenn es nicht klappt, dann nehme ich wohl Hilfe in Anspruch. Ich will es in jedem Fall ändern.

        Lg

    (25) 24.07.12 - 15:05

    Hallo!

    Finde verhaus warum dein Stresspegel weiter herunten ist, wie bei anderen Menschen. Wenn du den Grund weißt, kannst du dagegen vor gehen.

    Du hast ja hier schon einige Tipps bekommen, da würde ein an deiner Stelle einfach mal drüber nachdenken.

    Weil "okay" ist dein Verhalten ja nicht und du möchtest ja etwas ändern.

    Gruß Nati

Top Diskussionen anzeigen