Brauche eure Meinung zum Thema "Freundschaft"

    • (1) 25.07.12 - 09:27
      wie seht ihr das

      Hallo zusammen,

      aktuell bin ich von meiner besten Freundin total angenervt und überlege ehrlich gesagt,
      ob man das wirklich Freundschaft nennen kann.

      Folgendes Problem: Wir kennen uns seit 7 Jahren und sind "beste" Freundinnen.
      Ich schreibe dies bewusst in Anführungsstrichen, weil immer wieder Sachen vorfallen, wo ich merke, dass diese Freundschaft nur läuft, wenn ich nach ihrer Pfeiffe tanze.

      Wenn sie einen Freund hatte, konnte ich immer schauen wo ich bleibe, d.h. sie machte immer was mit mir aus und wenn er anrief, dann sagte sie ab. Ich musste immer springen, wenns ihr grad in dem Kram passte.

      Aktuell ist es so, wir sind beide Single. Wenn sie mal einen Kerl kennenlernte, dann war was wir geplant hatten auch einfach abgeblasen.

      Momentan habe ich Dates mit einem netten Kerl (seit 2 Monaten). Natürlich weiss ich nicht, ob das gute gehen wird, aber es kommt erstmalig vor, dass er das ganze Wochenende nur mit mir verbringen will.

      Und hier ist auch das Problem: Meine Freundin macht mir die Hölle heiß! Sie ist stinksauer, dass ich mir nicht Zeit für sie nehme. Ich sehe es ein und Schlug ihr vor, dass wir Freitag alle was zusammen machen. Das passt ihr nicht in den Kram, sie möchte Samstag was machen und nur Samstag.

      Ich hab ihr jetzt eingewilligt, aber innerlich könnte ich platzen. Weil sie kein Verständnis mal hat, dass ich das Wochenende mit ihm verbringen möchte (sie schiebt mich schneller als ich guggn kann ab, wenn sie einen Kerl hat) und dann nachdem ich ihr nen Vorschlag mache, bestimmt sie über mich - und noch über ihn - so wies ihr besser passt!
      Ich komme mir wie ein Hampelmann vor! Wenn sie nicht die Nr. 1 spielt, dann bin ich nicht mehr ihre Freundin usw. Kindergarten! Wir sind beide fast 30 und so langsam glaube ich, sie ist auf dem Niveau von 16 stehen geblieben #aerger und ich bewege mich auf dem gleichen Niveau, weil ich diesen Blödsinn mitmache :-[

      Freundschaft kann man das doch nicht wirklich nennen? Anstatt, dass sie sich für mich freut, vermiest sie´s mir und macht mir die Hölle heiß!
      Zudem muss man sagen, ist mir noch was Negativ aufgefallen. Wir waren letztens zusammen im Urlaub - und dann lies sie mich (unglaublich aber wahr!!) in der Disco sitzen, weil sie mit nem Kerl abgerauscht war - ohne was zu sagen.

      Ich habe zwar sonst keine anderen Freundinnen, das liegt einfach daran, dass ich andere Beziehungen nicht gepflegt habe und diese sind im Sand verlaufen, aber so langsam merke ich, dass die "Freundschaft" zu ihr, keine Freundschaft ist.

      Was sagt ihr dazu?

      • eien freundschaft besteht auch darin das man sich gegenseitig akzeptiert und respektiert.
        und das macht deine freundin nicht ,sie denkt egoistisch und denkt erst mal nur an sich.
        ich würde ihr ganz klar sagen das du gerne freitag mit ihr gehst und den samstag mit deinem bekannten haben möchtest und fertig ist.
        wenn sie das nicht will hat sie eben pech gehabt und ihr kleinkinddenken nicht durch gesetzt.
        hört sich für mich an als wenn du eigentlich nur der notstopfen für sie bist.
        du kannst dir auch ne neue freundin suchen denn dein eigenes ich solltest du bei einer freundschaft nicht aufgeben

      Darf ich fragen wie alt ihr seid?

      So etwas wie eine beste Freundin habe ich nicht. Ich habe 2 - 3 gute Freundinnen mit denen ich enger in Kontakt stehe. Jeder entscheidet selbst was er/sie machen will oder auch nicht. Da gibt es keinen Streit, denn ich lasse mir nicht vorschreiben was ich zu tun und zu lassen habe. Wenn das irgendjemanden nicht passt soll er/sie gehen.

      Meine Eltern haben aufgehört mir etwas vorzuschreiben seit ich 18 bin und seitdem treffe ich meine Entscheidungen alleine.

      Mein bester Freund ist mein Mann.

      Du solltest diese Freundschaft wirklich überdenken.

      Alles gute!

    Ich sehe das so: Freundschaften kommen und gehen.
    Ich habe keine "beste" Freundin, sondern mehrere, mit denen ich mich über unterschiedliche Themen unterhalte und mit denen ich auch unterschiedliche Dinge unternehme.

    Manchmal geschehen da Dinge, die das Ganze auseinanderdriften lassen und dann ist das eben so.
    Manchmal muss dafür auch gar nichts geschehen. Dann ist das auch so.

    Ich pflege meine Freundschaften, laufe ihnen aber nicht hinterher.

    Wenn eine Freundin derart besitzergreifend/neidisch würde, würde ich den Kontakt einschränken und abwarten, ob sie von sich aus auf den Trichter käme.
    Belasten würde ich mich damit nicht wollen.

    Aber das ist nur meine Art - das muss niemand übernehmen ;)

    Hallo,

    ich würde den Samstag jetzt absagen, es passt Euch eben nicht. Ihr möchtet allein sein.

    Sollte Sie sich weiter so benehmen, würde ich es auf "Bekannte" runter stufen und den Kontakt einschränken.

    Ich habe mehrfach Frauen und Männer kennengelernt, die ein "Mittelpunktssyndrom" haben. Darauf habe ich keine Lust mehr. Ist auch eine Form von Psycho.

    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende.#klee

    Hallo,

    du hast recht, das ist keine Freundschaft. Deine "Freundin" verhält sich egoistisch. Sie hat keinen Freund, also neidet sie dir deinen. Dein Wohlbefinden liegt ihr nicht am Herzen, sonst würde sie dich nicht wegen eines Typen jedes mal fallen lassen wie eine heiße Kartoffel. Bei dem geplanten Treffen geht es nicht um dich, sondern dir deine entstehende Beziehung zu sabotieren. Umgekehrt: ihr geht am Samstag weg, sie lernt einen kennen und - du bist wieder Luft. Wenn dein Freund sauer wäre, das wäre ihr egal und sie würde dich wie immer ausschließen. Wenn sie sich mit DIR treffen wollte (um deiner selbst Willen), wäre sie kompromissbereit. Aber das kindische Beharren auf Samstag geht nur um die Sabotage deiner entstehenden Beziehung.

    Ganz ehrlich: such dir andersweitig Kontakte. Als Freundin würde ich diese Frau nie bezeichnen, denn so verhält sich kein Freund!

    LG bluehorse

    >>Wir sind beide fast 30 ....<<

    Sicher?

    Gruss
    agostea

    Freundschaft definiere ich anders.

    Ich würde es mal als lockere Interessengemeinschaft bezeichnen. Du bist angefressen, wenn sie Dich eines Types wegen abserviert (was natürlich schäbig ist), jedoch setzt Du scheinbar auch Deine eigenen Prioritäten (welches teilweise völlig normal ist).

    Gute oder gar "beste" Freundinen ticken da irgendwie anders. O.k. - Ihr seid deutlich aus den Mittzwanzigern raus, jedenfalls wenn man Euren Ausweispapieren Glauben schenkt. Jedoch gäbe ich hier gerne den Rat einer alten (weisen) Frau: Männer kommen und gehen, gute Freundinen nicht.

    GzG
    Irmi

    Klingt nach einer sehr einseitigen Freundschaft und ja es klingt auch nicht wie zwischen 30jährigen #kratz

    Da Du mit der Freundschaft, wie sie im Moment ist nicht glücklich bist... dann lass es.
    Freunde kommen und gehen und begleiten einen für eine gewisse Zeit. Warum sollte ich aber mein Leben von jemandem bestimmen lassen, wenn ich es doch gar nicht will.

    Wie schnell kommt bei einer kaputten Beziehung der Ratschlag: "Trenne Dich"
    Bei Freundschaften ist es doch nicht anders. Wenn es nicht geht, geht man eben getrennte Wege. Ist es nur eine Phase, dann steht man sie gemeinsam durch (so klingt es aber bei Euch nicht)

    Ihr seid noch jung. Mit mitte Vierzig verwächst sich das.

    Nun ich habe die anderen Kommentare jetzt nicht gelesen.

    Ich würde erstmal sagen eine Freundschaft sollte auch immer mit Ehrlichkeit verbunden sein. Also warum sagst du ihr nicht das dir das tierisch aufn Keks geht? Das sollte eine Freundschaft doch aushalten. Außerdem solltest du vielleicht mal mit deiner Freundin reden, dass wenn sie immer nach der Pfeife der Männer tanzt auch immer deren Spielzeug sein wird. Sie sollte den Spieß umdrehen. Den Männern sagen nur DANN habe ich Zeit und sich die Zeit die ihr euch ausgemacht habt auch nimmt und Verabredungen einhält. Mir würde als Rat nur sagen da die Situation ja jetzt da war ihr zu sagen wie du dich fühlst....nämlich genauso wie sie als du gesagt hast sie hat keine Zeit. Ich bin ja auch Anfang 30....das klingt schon bisl nach Pubertät.

    Also einfach mal Tachilles reden...in nem ordentlichen Ton natürlich :o)

    Hallo!

    Nö, Freundschaft ist das nicht. Wurde hier ja schon gesagt.
    Ich habe eine 'beste' Freundin. Diese kenne ich seit 28 Jahren und wir wohnen nicht in der Nähe. Das heisst wir sehen uns vielleicht 2 mal im Jahr.
    Eine echte Freundschaft merkt man einfach. Bei uns ist es so: Wenn wir uns sehen, dann ist es wie früher. Wir lachen über die gleichen Dinge, haben ähnliche Ansichten und mögen uns so wie wir sind. Sie ist auch die Einzige, die ich richtig fest drücke. Das mache ich bei KEINEM, der nicht zu meiner Familie gehört.
    Wir kommen aus unterschiedlichen Welten. Mutter alleinerziehend, immer Arbeitslos und 'arm'. Ihre Mutter sah sie nur als 'Freundin', nicht als eigenes Kind.
    Ich dagegen bin sehr behütet aufgewachsen. Hatte eine richtige Kindheit, wärend meine Freundin dauernd verdonnert wurde auf ihre Geschwister aufzupassen und den Haushalt zu führen. Trotzdem sind wir uns sehr ähnlich und in all den Jahren einfach mehr zusammengewachsen, obwohl wir uns nicht oft sehen. Sie ist ein Sonnenschein in meinem Leben und ich freue mich immer sehr wenn ich sie sehe. Sie hat 2 Kinder, ich habe eins. Die Kinder verstehen sich sogar. ;-)
    Die Männer mögen den gleichen Fußballverein. ;-)
    Also da passt das einfach. Wir hatten auch manchmal längere Zeit keinen Kontakt, aber das war nie schlimm. Immer fanden wir uns wieder.
    Ehrlichkeit ist in einer Freundschaft sehr wichtig.

    Rede mit ihr und sag ihr was du denkst. Wirst ja sehen wie sie auf Kritik reagiert. Ich würde ihr auch sagen das ihr alleine sein wollte und du eben dann nicht kannst.
    Aber so habe ich auch den Eindruck, das sie nur an sich denkt und du nur sowas wie eine 'Begleiterscheinung' bist.

    LG Sonja

Top Diskussionen anzeigen