Psychosomatische Reha, kein Kontakt nach Hause ?

    • (1) 27.07.12 - 19:59
      wieistdas?

      hallo....

      mein Freund ist seit 1 Woche in einer psychosomatischen Reha... Hatte sich am Ankunftstag gemeldet, daß er gut angekommen ist. Und das er versuchen wird, sich zu melden. Ist da wg Depressionen und Burn Out. Jetzt habe ich bis heute nichts von ihm gehört...mache mir natürlich voll die Sorgen, wie es ihm so geht. Möchte mich aber nicht bei ihm melden, da ich denke, daß er da ja zur Ruhe kommen soll.
      ich starre den ganzen Tag auf mein Handy.
      Vermisse ihn natürlich sehr...aber auch oft kommt richtig Wut in mir hoch...weil er sich nicht mal eben kurz meldet....
      Bin ich da zu egoistisch ?
      Ich weiß leider überhaupt nicht, wie es in so einer Reha abläuft. Vielleicht ist hier der ein oder andere, der da schon mal war....

      Generell haßt mein Freund Handy und Telefon wie die Pest... und ist auch sonst nicht der Kuschelige... Einer der gerne mal seine Ruhr hat...

      Er hat richtig große Probleme im Moment...

      Wir wohnen nicht zusammen, hatten das aber in Zukunft vor....

      Danke vorab für eure Meinungen....

      • (2) 27.07.12 - 20:31

        DIe Antwort haste ja schon

        Generell haßt mein Freund Handy und Telefon wie die Pest... und ist auch sonst nicht der Kuschelige... Einer der gerne mal seine Ruhr hat...

        lass ihn zur ruhe kommen,er meldet sich dann bestimmt

        Ich war bereits in einer Psychosomatischen Klinik und habe, wie fast alle anderen auch, mir ein Telefon auf dem Zimmer angemeldet.

        Zeit hatte man auch genügend. Die Therapien fanden bis in den frühen Nachmittag statt, hin und wieder auch mal länger, jenachdem was man verschrieben bekommen hat oder selbst noch tun wollte.

        Ich habe mit meiner Familie fast jeden 2. tag telefoniert, im laufe der Wochen wurde es weniger.

        Manchmal brauchte ich einfach Zeit für mich, gerade wenn die Psychotherapie anstand. Oftmals war ich verwirrt oder traurig und das was mir geholfen hat war Ruhe. Ruhe um aufzuarbeiten und zu verarbeiten.

        Eine Woche finde ich aber auch recht lang ohne ein Wort oder eine kurze SMS.

        Wie wäre es wenn du ihm einfach mal schreibst? Vieleicht sogar eine süße Karte?

        Keine Vorwürfe, nichts mit das du dir Sorgen machst sondern eher aufmunternde Worte.

        Grüße

        (4) 27.07.12 - 23:03
        erfahrung mit klinik

        Hallo!

        Ich war selbst schon als Patientin in einer psychosomatischen Klinik und kann dir mal berichten, wie es bei mir war.

        Ich denke, es hängt auch stark davon ab, wehalb man dort ist. In meinem Fall waren es u.a. große Probleme mit der Familie, sodass ich den Kontakt in dieser Zeit sehr eingeschränkt habe, weil ich einfach für mich vieles erstmal sortieren musste. Da hätte der Kontakt mich nur verwirt und unsicher gemacht.

        Zu meinem Partner hatte ich während meines Aufenthaltes aber täglich mehrfach Kontakt, er hat mich in den 4 Wochen sogar übers Wochenende besucht. Er war mir eine große Stütze und seine Anwesenheit hat mir und dem Erfolg der Therapie sehr gut getan.

        Hätte ich keinen Kontakt zu ihm haben dürfen, wäre ich erst gar nicht in die Klinik gegangen.

        Bei deinem Partner würde ich - als Laie wohlgemerkt - sagen, dass es etwas anders ist. Ich bin mir sicher, du möchtest ihm helfen, gerade in der schweren Zeit und ihm zeigen, dass du für ihn da bist.

        Wohmöglich empfindet er aber durch dein Bedürfnis nach Nähe eine zusätzliche Belastung, fühlt sich unter Umständen erneut unter Druck gesetzt, zu telefonieren o.ä., auch wenn er derzeit lieber für sich seine Gedanken sortieren würde.

        Ich kenne deinen Freund und eure Beziehnung ja nicht, aber ich möchte dir raten: warte ab, welche Signale er dir sendet. Wenn er von sich aus schreibt, anruft etc, signalisiert er dir ja, dass er auch in der Zeit des Klinikaufenthaltes deine Nähe auf diese Weise sucht und sie ihm gut tut.

        Meldet er sich erstmal nicht, solltest du ihm die Zeit für sich in Ruhe gönnen. Ich weiß, dass ist für dich als liebende Partnerin sicher nicht leicht, aber vielleicht tut es ihm ja gut, sich mal ganz nur auf sich zu konzentrieren, ohne Ablenkung von außen. Auch das kann sehr heilsam sein.

        Worüber ich mich in meiner Zeit in der Klinik sehr gefreut habe, waren Briefe. Darauf muss man nicht sofort reagieren, kann sich dafür in einem passenden Moment Zeit nehmen.

        Vielleicht wäre das eine Alternative für dich?

        Alles Gute für dich und besonders für deinen Partner#winke

        • (5) 28.07.12 - 11:47

          Vielen Dank für deine netten Worte. Ich habe sie immer wieder durchgelesen und manchmal habe ich gedacht, das hätte jetzt auch er sagen können.

          Ja, er har auch große Probleme...auch mit der Familie... und auch ich bin eine "Baustelle"... vielleicht eine kleinere, aber trotzdem... wir hatten uns noch Donnerstag gesehen und verabschiedet (auch mit Kuscheln)...und er hat sich auch lieb gemeldet bei der Ankunft, aber seit dem...
          Ich denk schon wieder, er will nichts mehr von mir.... Da hab ich so wahnsinnige Angst vor...

          Habe ihn noch gefragt, ob wir danach den Weg zusammen (weiter) gehen... Da war die Antwort noch "ja", aber er wäre jetzt erst mal mit den Gedanken bei seiner "Reise". Er hatte auch angemerkt, er versucht sich zu melden wie es geht.

          Wie gesagt, vom Typ her sind wir mega unterschiedlich...

          • (6) 29.07.12 - 13:59
            erfahrung mit klinik

            Hallo!

            Schön, dass dir meine Worte ein bisschen geholfen haben, das freut mich.

            Ich verstehe gut, dass dich die momentane Situation sehr belastet und dass du diese Ungewissheit wahrscheinlich nur schwer aushalten kannst.

            Eine solche Erkrankung, wie sie dein Partner hat, kann eine Beziehung auf die Probe stellen. Auch mein Freund musste in der Zeit, in der es mir so schlecht ging, ganz schön zurückstecken.

            Ich denke, dein Partner weiß, dass du für ihn da bist und dich sorgst, das tut jeder, der einen anderen Menschen aufrichtig liebt.

            Mach dir nicht zu viele Gedanken bzw. interpretiere nicht zu viel da hinein, dass er sich noch nicht gemeldet hat.
            Sicher braucht er momentan einfach Zeit für sich. Es tut gut, sich mal nur auf sich zu konzentrieren, ohne anderen die momentane Gefühlslage erklären zu müssen, die man manchmal selbst nicht so richtig versteht.

            Alles Gute

            #winke

      Hi,

      ich hab zwar keine Erfahrung mit psychosomatischen Kuren, dafür aber mit Depressionen und meine Mutter arbeitet in einer psychosomatisch orientierten Klinik.
      Zum einen musst du das Krankheitsbild deines Partners bedenken. Für Depressive kann tatsächlich schon ein effer Telefonanruf ein Kraftakt sein. Zudem wird er dort mit einer Menge neuen Erfahrungen und Eindrücken konfrontiert, die seine Aufmerksamkeit fangen; mit Depressionen und Burnout wird er sich erst mal auf sich selbst konzentrieren müssen, da tritt die Familie erstmal in den Hintergrund, auch wenn das für Angehörige natürlich schwierig ist.
      Zumindest in der Klinik, in der meine Mutter arbeitet (dort werden Ess-Störungen behandelt), gibt es in der ersten Zeit ein regelrechtes Kontaktverbot für Patienten nach Hause. Liegt darin begründet, dass oft heimische Umstände die Krankheit begünstigen und auch schlecht verlaufende Telefonate zB Fress- oder Kotzattacken triggern können. Die Patienten sollen sich auf sich selbst konzentrieren und Abstand gewinnen. Außerdem ist das 'Arbeiten an sich selber' kräftezehrend.

      Sieh es so: dein Partner hat sich gemeldet und du weißt, er ist gut angekommen. Jetzt ist er in fachkundigen Händen. Er wird sich sicher irgendwann melden, aber mach dir nicht zu viele Sorgen, wenn das noch ein paar Tage dauern sollte. Dein Partner ist ja nicht zum Spaß im Urlaub, da könnte ich deinen Ärger eher verstehen, sondern er ist eben krank. Das Leben mit einem Depressiven ist kein Zuckerschlecken, vielleicht kannst du die Zeit ebenfalls nutzen, um dich auf deine eigenen Bedürfnisse zu konzentrieren?

      Alles Gute für euch beide!

      (8) 28.07.12 - 16:19

      War jetzt deine Frage, ob man aus einer psychosomatischen Reha nicht zu Hause anrufen DARF? Das kann ich definitiv verneinen...

      • (9) 28.07.12 - 18:06

        Nein... eher ob es normal ist, wenn man sich nicht meldet. Weil ich mir so Sorgen mache, weil er sich jetzt 1 Woche nicht gemeldet hat....

        • (10) 28.07.12 - 18:42
          sommersprossen xxx

          hallo!

          ich denke, dass für eine sms oder ein kleines telefonat IMMER zeit ist, auch wenn es spät abends ist, weil man am tag was anderes zu tun hat und selbst wenn man nicht gerne telefoniert, kann man sich doch trotzdem KURZ mal melden. muß ja nicht jeden tag sein, aber eine woche ohne piep und ton finde ich schon etwas bedenklich.
          vielleicht wurde ihm geraten, dass er keinen kontakt haben soll zu dir oder anderen, um eben zur ruhe zu kommen? oder er möchte mit dir einfach nicht reden im moment?!

          du hast ja nämlich schon antworten bekommen, dass man es durchaus darf mit dem telefonieren.

    (11) 28.07.12 - 20:53

    Hallo,

    habe auch einen depressiven Mann und kann deine Ängste mehr als gut verstehen.

    Mich beschäftigt das Thema auch rund um die Uhr...
    Hoffe, dein Freund meldet sich bald...
    meiner hat sich jetzt erst mal getrennt und im Moment weiß ich gar nicht, wie ich das ohne ihn schaffen soll....

    drück dich

Top Diskussionen anzeigen