Ist meine Beziehung jetzt zum Scheitern verurteilt?

    • (1) 30.07.12 - 18:57

      Hallo an alle
      Mein Lebensgefährte hat einen Sohn der 8 Jahre alt ist und bei seiner Mutter lebt.Er kommt jetzt alle 14 Tage zu uns.Mein Lebensgefährte und ich sind seit 3 Jahren zusammen.Als ich ihn kennen gelernt hatte war der Junge im Wechselmodel,eine Woche bei ihm und eine Woche bei ihr, bei uns.Dann kam er in den Kindergarten und er war dann jedes Wochenende bei uns,sowie alle Feiertage im Jahr.Dann kam er in die Schule und seine Mutter klagte darauf,dass mein Lebensgefähte den Jungen nur noch alle 14 Tage bekommt und gewann den Prozeß.
      Nun mein Problem: Ganz am anfang hatten der Junge und ich ein relativ gutes Verhältnis.Es gab ab und zu Meinungsverschiedenheiten,aber da hat man darüber hinweg gesehen,da er sich ja erst mal an die neue Frau an der Seite seines Vaters gewöhnen mußte.Unser Verhältnis verschlechterte sich von Jahr zu Jahr.Jetzt ist es so,dass wir überhaupt nicht mehr miteiander klar kommen.Egal was ich zu ihm sage,ich bekomme nur dumme Antworten und Sprüche zu hören.Ich muß noch hinzu fügen,dass der Junge von beiden Elternteilen kommplett verzogen wurde.Er hat vor nichts und jedem irgendwelchen Respekt.
      Da sein Sozialverhalten und Arbeitsverhalten in der Schule genau so sind,gibt mein Lebensgefährte der Mutter die Schuld,sie würde sich nicht kümmern.Nun ist er auf die Idee gekommen,man könnte mal wieder Klagen und will,dass der Junge zu uns kommt.Wäre der 6. Prozess.Er sagte bei der Anwältin immer nur,,ich will das der Junge zu mir kommt".Seine Anwältin sagte ihm auch,dass sie immer nur hört,dass er will und was denn mit mir sei.Will ich denn auch?Als ich sagte,dass ich (44Jahre) damit nicht mehr zurecht kommen werde,er war Sauer.Ich sagte das ich mich in die Enge gedrängt fühle,dass wenn ich ihn nicht unterstützen meine Beziehung zebrechen würde und wenn ich es tue,sie dann bestimmt zerbrechen wird wenn der Junge bei uns lebt.Er weiß und sieht es an den Wochenenden,dass wir einfach nicht Miteinander klar kommen.Immer nur Zoff.Er stellt sich alles so einfach vor.Ja wenn man dann, alles auf mich abwälzt.Ich Arbeite selber in 3 Schichten und habe einen Ansträngenden Job in der Automobilindustrie.Er geht den ganzen Tag auf dem Bau arbeiten.Ich packe das nicht mehr.Desweiteren muß ich noch erwähnen,er will den Jungen jetzt nicht weil er ihn liebt,nein so ist es nicht.Er will seiner Ex einfach mal nur eins auswischen und ihr das liebste nehmen,sie soll mal sehen wie es ist zum Unterhalt verurteilt zu werden.Ich möchte einfach dieses Spiel nicht mitspielen,zum wohle des Jungen.Was meint ihr ist meine entscheidung Richtig,ihn nicht zu Unterstützen?Wird meine Beziehung nun wirklich daran zerbrechen?Danke für eure Ausdauer beim lesen.Mit frdl. Gruß angelie1968

      • Würdest du so einen Mann dauerhaft wollen, der sich charakterlich dermaßen mies verhält und seine Spielchen (seine Ex macht offenbar munter mit) auf dem Rücken seines kleinen Sohnes und dir austrägt??

        ansich echt ne blöde Situation... aber ich möchte eines zu bedenken geben:

        Ich habe auch einen Freund mit Kind. Okay, ich bin einiges jünger, er ist 30 und seit Sohn wird 8. Als ich ihn kennenlernte, sagte er mir sofort, dass er eben diesen Jungen hat. Mir war klar, dass ich den Mann will und auch das Kind für mich kein Problem darstellt. Mir war aber auch klar: Wenn seiner Mutter etwas passiert und der Junge dann zu seinem Vater zieht, dann auch zu mir. ICH persönlich würde mich also nicht "versperren".

        Versteh das bitte nicht falsch, ich glaube nicht, dass du dich absichtlich versperrst... Ich finde sogar, dass er dich ziemlich überrannt hat - ihr hättet wenigstens mal reden sollen, bevor ihr zu Anwältin seid.

        Dann noch ein tipp: in jeder größeren Stadt gibts EFB´s (Erziehungs- und Familienberatung) - Stellen. Diese helfen die Lage zu sortieren, auch mal das Kind udn die Mutter zu befragen - alles freiwillig. Ziel ist es, eine gute Lösung für ALLE Beteiligten zu finden. Ich glaube, ihr braucht ne ganz neutrale Anleitung dazu...

        Dass ein Kind nach allen Seiten "protestiert" ist übrigens vollkommen normal, wenn es so hin- und her gereicht wird. Da müssen alle ganz behutsam sein. Deswegen: Falls er wirklich zu euch kommt, dann sucht euch Hilfe, denn Kinder können sich und ihr Verhalten sehr verändern, wenn die Erwachsenen es vormachen ;-)

        Alles Gute!!!

        Ich finde es schlimm das Machtspielchen immer auf dem Rücken der Kinder ausgetragen werden.

        Der kleine kann einem Leid tun

        :-(Mehr möchte ich dazu nicht sagen.

      • Hallo Angelie 1969,

        wäre ich du, ich würde WEDER den REST MEINES LEBENS mit einem Mann verbringen wollen der anderen Menschen nur weh tun will, für seinen eigenen Sohn wohl nicht wirklich Liebe empfinden kann (so lese ich es aus deinem Text jedenfalls raus) und den es NULL interessiert wie ICH mich mit so einer Entscheidung fühle.

        Als Paar spricht man wesentliche Anschaffungen, Veränderungen, Problemlösungen etc. p. p. ab.

        Und einen Mann er dessen Leben ich einfach mitleben muss wie ER es gestaltet und dem folglich MEINE BEDÜRFNISSE völlig schnurz zu sein scheinen, auf den kann ich echt verzichten.
        Was fehlte mir ohnen so einen Mann:

        -ich hätte sicher weniger Tränen zu vergießen
        -weniger Wut im Bauch
        -weniger Entäuschungen

        ...

        -UND WENIGER DRECKWÄSCHE :-p

        Was käme auf mich zu:

        -ein Leben das ich mir so gestalten kann wie es MIR gut tut
        -neue Menschen die ich kennen lernen würde
        -mehr Zeit und Ruhe

        -vieleicht sogar eine neue Liebe die besser zu mir passt und zu der ich besser passe

        ...

        -UND WENIGER BÜGELWÄSCHE :-p;-)

        Nein, wäre ich DU hätte ich mich schon lange getrennt.
        Der Mann steht nicht mit dem HERZEN hinter seinem Kind.
        Wie soll er hinter mir stehen können...

        • Danke für deine Antwort,die war verdammt gut.Muß zu geben das mir die Tränen kamen,weil noch liebe ich diesen Mann.Aber ich muß mir vor Augen halten,dass es eh nur noch eine Beziehung auf Zeit ist.Denn wie gesagt,wenn diese Beziehung jetzt nicht kaputt geht,weil ich ihn in seinem Unterfangen nicht Unterstütze,so wird sie auf jeden Fall dann Zerbrechen,wenn der Junge hier leben sollte.Keine Beziehung hält wenn der eine Partner dann Unglücklich und Unzufrieden ist ist.

      Da er das Wechselmodell aufgegeben hat, hat er verloren. Gegen den Willen der Ex hat er keine Chance, schon gar nicht, wenn der Junge gegenarbeitet.

      In der Hinsicht würde ich mich entspannen, WENN ich auch der Meinung bin, wer einen Vater als Freund wählt, muss damit rechnen, irgendwann auch die Kinder um sich zu haben. Es kann immer Situationen im Leben geben, in denen das nötig wird. Dann sollte der betroffene Elternteil nicht zwischen Beziehung und Kind wählen müssen. Oder anders gesagt, es sollte wohl klar sein, wie dieser Elternteil entscheidet.

      LG

      Hallo...

      Solche langfristigen Entscheidungen müssen gut durchdacht sein..man sollte sich mit allem auseinander setzen, auch mit dir.
      Ich kann dich verstehen und finde es gut das du ehrlich bist und ihm sagst das dir das zuviel werden würde, da er so schon nicht klar kommt mir dir.

      Im Grunde genommen hast du ihn kennengelernt und eure Beziehung war nicht darauf ausgerichtet das er konstant bei euch lebt, wobei er aber damals bei euch war jede 2 Woche und genau genommen ist das ja schon fast bei euch leben.

      Ich denke dennoch nicht das er mit einem alleinigen Sorgerecht und Aufenthaltsbestimmungsrecht durch kommen würde...jedoch würde ich keinen Partner wollen der nicht mit mir redet über solche Entscheidungen und der sich nicht mit darum bemüht, das der Sohn Repekt zeigt und sich gut versteht mit dir.

      Im Grunde genommen finde ich Patchwork immer schwierig und leider sind es in den meisten Fällen nur Kämpfe zu lasten der Kids und es ist abartiges Verhalten.
      Du solltest dir selber treu bleiben und zu deiner Meinung stehen.

      << Nun ist er auf die Idee gekommen,man könnte mal wieder Klagen und will,dass der Junge zu uns kommt >>

      Er wird den Prozess verlieren. Schlimm finde ich, dass er dir zumutet, mit dem verzogenen Jungen zu leben.

      << ... er will den Jungen jetzt nicht weil er ihn liebt,nein so ist es nicht.Er will seiner Ex einfach mal nur eins auswischen >>

      Mit so einem Menschen will ich nicht zusammen leben.

      Verschwende keine Zeit. Dieser Mann hat sich für eine Partnerschaft disqualifiziert.

      Das Verhalten dieses Mannes ist inakzeptabel und schon rein deshalb würde ich mit diesem Menschen keine Zeit mehr verbringen. Seine Motivation ist aus der untersten Verhaltensschublade - seine Ex und das Kind tun mir sehr leid - und DU auch!

Top Diskussionen anzeigen