Ich weiss nicht wie es weitergehen soll...

    • (1) 07.08.12 - 09:28

      Guten morgen zusammen,

      mein mann und ich sind 4 jahre verheiratet und wir haben einen 3 jahre alten sohn.

      bis vor ca 1 jahr war irgendwie noch alles in ordnung. Mein mann geht vollzeit arbeiten und hat nebenher noch sein hobby womit er nach der arbeit noch sehr lange beschaftigt ist. (Autoschrauber)

      Ich habe meinen mann so kennengelernt und ich verstehe seine liebe zu seinem hobby aber seit nem Jahr nimmt das überhand. ich kümmer mich allein um haushalt und kind, einkaufen etc, meinen mann sehe ich morgens bevor er zur arbeit geht und nachmittags ne halbe std bevor er in die halle runter geht. Ich lasse ihm alle freiheiten die er braucht ( wobei ich jetzt denke das es ein fehler war). ich bin eigentlich die jenige die in allem zurück steckt. uns geht es finanziell nicht schlecht, meinem sohn fehlt es an nichts, nur an seinem vater, und das merke ich in letzter zeit vermehrt. jedesmal fragte mein sohn wo papa is, wann er nach hause kommt ob er ihm gute nacht sagen kommt. jedes mal antworte ich papa hat keine zeit, der muss was tun, er kommt später.. mir tut das in der seele weh, wenn ich den kleinen so reden höre. ich habe des öfteren versucht meinem mann klar zu machen das es so wie es ist nicht weitergehen kann, sein sohn braucht seinen papa....unsere ehe bleibt schon länger auf der strecke, wir haben schon ewig nix zusammen gemacht und jeder versuch von mir is bis jetzt gescheitert :-( vor ein paar tagen war mein mann mal früher wieder oben und ich hab ihn angesehen und ich habe mich gefühlsmäßig tot gefühlt. wie soll man liebe, gefühle die ehe aufrecht erhalten wenn einer aufhört zu kämpfen und denkt es is ja selbstverständlich? ich weiß nur das von beiden seiten was kommen muss. jedes mal wenn ich das gespräch mit ihm suche meint er das das geld ja reinkommen muss( hat er auch recht) aber doch nicht auf kosten des kindes. davon wird der kleine doch nicht glücklich und ich auch nicht. er sagt immer er versteht was ich sagen will u er will es ändern aber das funktioniert dann 3 tage u dann fallt er in alte verhaltensmuster zurück. bei unserem letzten streit habe ich ihm gesagt entweder er entscheidet sich für seine familie und tut endlich was dafür oder dagegen und er muss mit den konsequenzen leben. ich weiss nicht was ichmachen soll... bin völlig am ende. ich sehe meinen sohn an u möchte heulen. ich will ihn nicht aus seiner kleinen heilen welt raus reissen. wie erklärt man das einem kind? für ihn tut es mir am meisten weh, unter anderem hab ich tierische angst das ich es allein nicht schaffe. ich weiß wirklich nicht weiter, ich möchte meine ehe so gern retten aber ich weiß einfach nicht mehr wie ich da noch anstellen kann...sorry für den aufsatz aber vielleicht ging/geht es jemandem ähnlich....über erfahrungen eurer seits wäre ich dankbar....
      Danke schonmal

      • Hallo,

        gehst Du arbeiten?

        Es ist schwierig, wenn man als Frau keine Hobby´s außer Kind und Haushalt hat, und dazu nicht arbeiten geht (nicht böse gemeint).

        Da fehlt die Gesprächsgrundlage ec.

        Was macht er denn am Wochenende?

        Was würde ich raten?

        Freiräume schaffen, also ein Hobby zulegen was nur für Dich alleine ist. Und versuchen zumindestens Teilzeit arbeiten.

        Ein Tag der Woche für die Familie reservieren, wo Sachen unternommen werden.

        LG Mimi

        • ich habe bis vor kurzen vollzeit gearbeitet und mache im november meine abschlussprüfung. freiräume schaffen, tag in der woche reservieren kriegt er nicht hin, weil er das angeblich nicht schafft. am wochenende is er meist in der halle und beschäftigt sich mit seinem auto.traurig aber wahr...is nicht so das ich da schon himmel u hölle in bewegung gesetzt hätte

      <<jedes mal antworte ich papa hat keine zeit, der muss was tun, er kommt später.. >>

      wenn ich es richtig verstanden habe, dann ist "die Halle" nicht weit von Euch? Warum versuchst Du es nicht konstruktiv: "der Papa schraubt an seinen Autos, komm, wir besuchen ihn oder wenn möglich: geh doch mal runter und schau nach ihm"

      Du "duldest" sein Hobby, aber Du nimmst nicht daran teil. Deshalb hat es sich auch zu einem komplett von der Familie gelösten Teil entwickelt.

      Wenn Männer z.B. in einem Sportverein sind, dann pilgert die ganze Familie am Samstag zum Spiel und die kids spielen zusammen. Mach mal ein paar Sandwiches und einen netten Picknick-Korb und überrrasche Deinen Mann mit Sohn in der Halle!

      Solange Du das Hobby Deines Mannes als Killerargument Eures Familienlebens siehst, solange wird es das auch bleiben. Du musst ja nicht den ganzen Nachmittag dort bleiben, aber mal ne Stunden oder so und dann sagst Du: so gegen 7 gibts Abendessen und wir würden uns freuen, wenn Du dafür mal ne Stunde Pause machen könntest.

      Was gibt es denn für Jungs cooleres als Papa beim Autoschrauben zu beobachten und vielleicht das eine oder andere erklärt zu bekommen? Nutze das!!

      • Die Halle ist direkt unter uns...wir Sind jeden Tag unten damit der kleine dem papa helfen kann oder einfach in der Nähe ist... Aber mehr als ein "ich muss hier weiter machen" Ramón geh da nicht dran is nicht drin...wenn ich Sage ich möchte das wir gemeinsam abendessen heißt es" Sorry Schatz aber das schaff ich nicht" dann sagt mein Sohn zu mit jedesmal " Papa will nicht mit uns essen" u geht tot traurig nach oben... Das bricht mir das Herz

        • Und das ist JEDEN Tag?

          Jeder sollte Zeit für seine Hobbys haben.

          Mein Freund macht Musik, verbringt da sehr viel Zeit für.
          Ich selbst schreibe, verbringe da ebenfalls viel Zeit mit.

          Aber es sollte irgendwo ausgeglichen sein.

          Such dir etwas für dich!
          Und mir persönlich wäre es egal, ob mein Kerl der Meinung wäre, er würde das nicht schaffen.
          Er hat es geschafft, ein Kind zu zeugen, dann schafft er es auch mal, sich für einen Nachmittag Zeit für den Sohn freizuschaufeln.

          Und wegen einem HOBBY keinen Nachmittag Zeit zu haben, sich wirklich mal intensiv um seinen Sohn zu kümmern - das geht gar nicht!

          Mein Tipp:
          Such dir für nächste Woche irgendeinen "spontanen" Termin und dann liefere deinen Sohn in der Halle ab.
          Er wird sich kümmern müssen.
          Und da es ja nur ein HOBBY ist, sollte das auch machbar sein.

          3-4 Stunden vielleicht.

          Und abends, wenn der Kleine im Bett liegt, könnt ihr euch mal gepflegt streiten und mal Dampf ablassen.
          Denke, das wäre echt an der Zeit.

          Du kannst nicht NUR hinter deinem Mann zurückstecken.
          Auch du musst einfach mal Kraft tanken können.

          Und ich denke auch nicht, dass du verpflichtet sein solltest, Stunden in der Halle zu verbringen, aufzupassen, dass dein Sohn nicht Dinge anfasst, die er nicht anfassen soll, nur damit du überhaupt ein paar Minuten hast, in denen du deinem Mann wenigstens beim Herumschrauben zusehen kannst.

          Sei ruhig auch mal egoistisch, denn scheinbar ist es dein Mann jeden Tag.

          Setz dich einfach mal durch!

          LG Cers

        • hmpf.... dann will er wirklich nicht....

          Er muss begreifen, dass er Euch so aus dem Haus treibt.

          Also klärendes Gespräch einberufen und ihm klarmachen was er seinem Sohn und Dir damit antut.

          Keine Aenderung: packen und gehen.

          Die Ablehnung die Euch widerfährt ist schlimmer als alles andere!

          Viel Glück!

    Grundsätzlich stimme ich der oben stehenden Antwort schon zu, worin empfohlen wird, dass Du auch mal etwas für Dich machen solltest, Dir ein Hobby suchen und mal was allein unternehmen solltest. Das Leben kann ja nicht nur aus Pflichterfüllung bestehen.

    Allerdings kann ich auch Deine Verärgerung verstehen. Offenbar glaubt Dein Mann, dass das Leben einfach so weitergehen kann, wie ohne Kind. Er ist der hauptverdiener, prima, und er soll auch durchaus noch sein Hobby haben und ausleben können, aber er muß sich schon zu liebe der Familie etwas einschränken, denn Du tust das ja auch. Er kann nicht erwarten, dass sein Leben so weiter geht, wie als Single.

    Setzt euch zusammen und trefft klare Absprachen: z.B.
    an 2 Tagen darf er seinem Hobby nachgehen
    an 2 Tagen hast Du kinderfrei
    und an den übrigen Tagen solltet ihr euch gemeinsam um eure Familie kümmern.

    Ich finde es gut, dass Dein Mann ein Hobby hat, was ihm anscheinend viel Spaß macht. Aber das kann nicht auf Kosten der Familie und des Kindes gehen.

    "...meint er das das geld ja reinkommen muss..."

    Was hat denn das Hobby damit zu tun? Sofern es nicht zum Geldverdienen taugt, ist es eher eine Geldvernichtungsmaschine...

    Kannst ihm ja mal vorrechnen, was es ihn kosten würde, würdest Du Dich trennen mit allem Pipapo + Unterhalt, etc. Dann wird er zwar weiterhin Zeit für sein Hobby haben, aber nicht mehr das Geld es auszuüben...

    Mein Hobby ist Computer-Games, ich schaffe es grad mal 1-2 Mal pro Monat dies für 2,3 Stunden auszuüben. Denn erst ist nunmal Kind dran, dann wir als Paar und dann man selbst...

Top Diskussionen anzeigen