alles verzeihbar?

    • (1) 08.08.12 - 11:24
      vergessen**und**verzeihen

      Hallo!

      Ich habe schon seit geraumer Zeit massiven Stress mit meinem Mann. Und ich weiß auch, dass zum Streiten immer mind. zwei gehören - bin bestimmt nicht unschuldig.
      Wir sind schon sehr lange zusammen und haben Kinder. Es ist sehr sehr viel passiert und ich habe zuerst nicht kapiert, was falsch lief. Als ich es aber erkannte, versuchte er sich zu ändern. Leider klappt das nicht immer... Und diese Ungewissheit und Unberechenberheit sind wirklich schlimm für mich. Seit knapp 4 Wochen ist Friede-Freude-Eierkuchen. Kurz davor hat es extrem "geknallt".

      Kurz um, ich habe Angst vor ihm (bei Unstimmigkeiten und Streit) und mittlerweile auch keine Gefühle mehr für ihn. Ist er nicht da, vermisse ich ihn nicht wirklich. Ist er anwesend, stehe ich irgendwie unter Strom...

      Seit dem letzten Streit vor 4 Wochen bin ich die böse, weil ich ihm nicht verzeihen kann und alles vergessen kann. Er sei eben wütend gewesen und ich müßte das verstehen...
      Er hätte nicht gemerkt, dass er mir weh täte... dabei habe ich echt gelitten und viel geweint (reden ist nicht meine Stärke). Ich wäre schuld am ganzen, da ich nichts gesagt hätte. Nur ich denke mal: Ich behandel mein Gegenüber so, wie ich selber auch behandelt werden möchte. Wenn ich mein Gegenüber so behandel, wie ich es für mich selbst nie dulden würde, muß ich doch wenigstens ahnen, dass da was falsch läuft?

      Könnt ihr alles verzeichen?
      Wo hört's für euch auf?
      Könnt ihr auch vergessen?

      Bei diesem Streit drohte er meine Familie mit einzubeziehen. Ich wollte das partout nicht. Ich schämte mich und auch so habe ich nicht das innigste Verhältnis zu meinen Eltern.
      Um ihm jedoch zuvor zu kommen, nahm ich mir ein Herz und sprach mit meiner Mutter. Wir heulten gemeinsam und sie versprach mir jegliche Hilfe und Rückendeckung.
      Nun komme ich mir schon wie ein Verräter vor, da nun auch meine Eltern ihn mit meinen Augen sehen und nicht mehr so unbedarft wie zuvor.
      Meine Mutter sagte, dass sie das, was bei uns vorfiel auch nicht verzeihen könnte.

      Danke für's lesen.

      LG

      • Hallo,

        ich weiß nicht was genau bei euch vorgefallen ist, also kann ich auch nicht sagen, ob ich sowas verzeihen könnte.
        Schlimm finde ich aber, dass du laut eigener Aussage Angst vor ihm hast! Du lebst mit einem Menschen zusammen, vor dem du Angst hast, wenn es zum Streit kommen sollte. Werd dir mal darüber ganz bewusst. Das heißt ja quasi du lebst auch in ständiger Angst es könnte wieder zum Knall kommen? Da kann man ja nicht ruhig leben?!
        Wie soll ich das verstehen mit dem die Familie einbinden? Warum will er den Rest der Familie mit in eure Probleme einbinden? Ist das sein Druckmittel? Wenn ja, ziemlich unreif.
        Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was ich dir hier raten soll, da es teilweiße schon ziemlich extrem klingt, aber es geht eben nicht hervor um was es sich genau handelt.

        Deine Mutter hat mir dir zsm. geweint, als du ihr von ihm und seinem Verhalten erzählt hast. Sie bot dir Hilfe und Rückendeckung an. Das klingt für mich ehrlich gesagt als wäre irgendwie Gewalt o.Ä. im Spiel. Sollte das der Fall sein --> geh und zwar schnell!!

        Wie gesagt ich kann hier keine genauen Ratschläge geben, da nicht ersichtlich wird, was genau die Probleme sind.

        Grüße Anna

      Huhu,

      dafür müsste man erst einmal wissen was direkt bei euch vorgefallen ist, wie sollen wir das sonst möglichst neutral bewerten?!

      LG

    Hallo

    Ich würde euch zu einer Paartherapie raten, in der du dann herausfinden musst, ob du deinem Mann verzeihen kannst und ob da noch irgendwo Gefühle für ihn da sind!

    Was immer ziwschen euch vorgefallen ist, ein einfaches "Tut mir leid" von deinem Mann wird da nicht helfen. So etwas gehört aufgearbeitet.

    Dein Mann muss wirklich verstehen, wie und vor allem wie sehr er dich verletzt hat und du musst verstehen, warum er das gemacht hat, um ihm verzeihen zu können. So etwas kann man am besten in einer Therapie herausfinden!

    Eine Therapie hat natürlich in erste Linie immer das Ziel, die Ehe zu retten, aber nicht nur. Am Ende kann auch rauskommen, dass eine Trennung sinnvoller ist. So eine Trennung kann dann nach einer Therapie aber viel "erwachsener" ablaufen, was ja gerade wenn man Kinder hat, sehr wichtig ist!

    lg

    • (8) 08.08.12 - 12:21
      vergessen**und**verzeihen

      er lehnt jegliche Form von Therapie ab.
      Er gesteht sein Fehlverhalten ein, aber die Schuld dafür trage seiner Meinung nach ich....

      Hätte ich früher was gesagt....
      Würde ich ihm verzeihen.....
      Könnte ich vergessen .....

      • So etwas habe ich mir schon gedacht!

        In diesem Fall würde ich meinem Mann sagen ( wie gesagt, ich würde so handeln) dass es ohne Therapie keine Zukunft für uns geben wird!

        Ich weiß so etwas ist ein schwerer Schritt! Aber es gibt einfach Situationen, aus die man ohne Hilfe nicht rauskommt!

        lg

Lese dir mal deinen 2. Absatz durch. Willst du so weiter leben?

Bei mir hört eine Beziehung auf, wenn ich Angst vor dem Partner habe und keine Gefühle mehr vorhanden sind.

Die Frage nach vergessen und verzeihen würde ich mir an deiner Stelle nicht stellen.

Es hört sich für mich so an als währe er dir verbal überlegen und du in eurer Beziehung die " Hilflose" .

Meißt bringt dieses Rollenverhalten viel Unruhe und respektlosigkeit in eine Beziehung weil einer in der Opferrolle und der andere in die Täterrolle gepresst wird.

Kurzum , ihr seid wohl nicht auf Augenhöhe.

Familienmitglieder oder gar Freunde mit einzubeziehen macht es nur noch unruhiger und führt zu weiteren Verletzungen.

Ihr solltet euch Hilfe von aussen suchen,neutral.

Es gibt kostenlose Paarberatungen z.B. bei der Diakonie oder Hilfe für Frauen in Kriesensituationen.

Ich würde meinen Mut zusammenfassen und nochmal versuchen ein Gespräch mit meinem Partner zu führen.

Schwer was zu raten wenn man nicht weiß was vorgefallen ist.

Ich kann verzeihen,bin aber auch nachtragend.

Vergessen wird schon schwerer.

l.G

Ich bin der Meinung wenn man wirklich WILL, kann man auch verzeihen.
Das ist nicht immer leicht und zu allermeist mit Schmerzen und viiiielen Gesprächen verbunden. Also, man muss schon einiges dafür tun.

Es stellt sich meist nur die Frage, ob man wirklich möchte.

Vergessen? Nein.

Alles was passiert, trägt zum Wachstum der Persönlichkeit bei. Warum sollte man etwas vergessen wollen?

Hallo,

jeder Mensch ist anders und jeder kann was anderes verzeihen. Hör nicht auf andere ob die das verzeihen könnten, sondern hör auf dich.

Du schreibst nicht um was es bei eurem Streit ging und ob er dich körperlich oder seelisch verletzt hat, aber wenn es so weit ist, dass Du Angst vor ihm hast, ist dringend Handlungsbedarf. Auch zum Wohle eurer Kinder, die ja deine Angst sicherlich spüren.

LG janamausi

Was andere hier oder deine Familie denken, spielt überhaupt keine Rolle.

Bei euch passt grundlegend die Kommunikation nicht (mehr). Dein Mann wirft dir vor, du häätest eher etwas sagen müssen......., reden sei aber nicht deine Stärke etc. Nun möchtest du reden und schlägst zur Unterstüzung eine Paarberatung vor und er blockt ab. Was soll ma da raten?

DU kommst hiermit nicht klar, also kannst auch nur DU eine Entscheidung treffen - was auch immer vorgefallen ist. Wobei Angst vor dem Partner keine Grundlage für eine Beziehung sein kann. Willst du fortan zuhause umherschleichen, um jeglicher Provokation und jedem Ärger aus dem Weg zu gehen? Was ist das für ein Leben?

Top Diskussionen anzeigen