Trennung /Hausrecht/ Beleidigungen

    • (1) 13.08.12 - 10:11
      ergoogeltnachmir

      Hallo,

      ich habe mich Ende Mai von meinem Mann getrennt. Er hat mich jahrelang nur klein gemacht und schlecht behandelt und ich habe mich irgendwann in einen anderen Mann verliebt. Mit diesem bin ich jetzt auch zusammen.

      Er ist Ende Juli aus der gemeinsamen Ehewohnung ausgezogen, zahlt aber noch Miete und anfallende Kosten der Wohnung bis zu meinem Auszug Ende September anstatt Trennungsunterhalt.

      Dies wurde so von uns vereinbart, da ich die Kinder habe.

      Er hat mündlich (auch vor seiner Anwältin) auf der gesamten Hausrat verzichtet.

      Jedoch war er noch ein paar mal in der Wohnung während meiner Abwesenheit.

      Erst fehlten mir Utensilien im Bad, dann das Fernsehkabel und letzlich der Drucker. Gut, ich hab das so stehen lassen, aber das Schloss ausgetauscht weil mir nicht wohl dabei war.

      Nun kontrolliert er mich , bombardiert mich in einer Tour mit beleidigenden SMS und will Gäste wegen Hausfriedensbruch anzeigen wenn ich sie in die Wohnung lasse.

      Desweiteren habe ich mich jahrelang alleine um die Kinder gekümmert, er hat sie immer nur als Ballast empfunden.

      Nun will er plötzlich das Wechselmodell und versucht mich klein zu kriegen indem er mir droht ein pyschologisches Gutachten erstellen zu lassen dass mich als krank hinstellt.

      Dazu muss ich sagen, dass ich bis vor (2003 - 2007) 5 Jahren in psychologischer Behandlung war, diese Therapie dann abgebrochen habe und seitdem nie wieder Bedarf war.

      Ich habe mein Leben gut im Griff (Job, Kinder, Haushalt). Er will mir die Kinder wegnehmen (von dem das Grosse nicht mal sein leibliches ist) weil ich ja angeblich krank wäre, auf dem geistigen Stand einer 15jährigen Träumerin usw.

      Er will plötzlich Geld für Dinge die er bezahlt hat in der Ehe weil ich ja lange wegen Kinderbetreuung kein Einkommen hatte (zb. Umzugskosten, Betriebskostennachzahlungen usw. in Höhe von 3000 Euro) und dann später wegen Steuerklasse 5 viel weniger verdient habe.

      Kann er das? Er ist Jurist und versucht nun mit allen Mitteln mich fertig zu machen.

      Ich weis er ist verletzt, aber ich habe mich jahrelang von ihm demütigen lassen und konnte irgendwann nicht mehr.

      Ich wäre für eine Antwort sehr dankbar, da ich heute echt nicht weiter weis.

      Lieben Gruss

      • Warum nimmst Du Dir nicht auch einen Anwalt für Familienrecht? Der würde Dich beraten. Ihr könntet z.B. einen Ehevertrag aufsetzen, in dem alles geregelt ist: wie der Hausrat aufgeteilt wird etc. Das wäre in eurem Fall dann die vorgezogene Scheidungsvereinbarung. Auch könnten dann die finanziellen Fragen geklärt werden.

        Steht fest, das er Dir die Wohnung zur alleinigen Nutzung überlasen hat, ist die Sache mit dem Hausfriedensbruch natürlich Quatsch. Er ist aber erst seit 2 Wochen ausgezogen, habe ich das richtig verstanden? Und Du bringst wahrscheinlich Deinen neuen Freund mit in die Wohnung. Mit dem Du schon während Deiner Ehe zusammen warst oder zumindest Dich sehr kurze Zeit nach Beendigung zusammen getan hast. Ich wäre da einfach mal zurückhaltender, aus Takt und aus Rücksicht den Kindern und dem (Noch-)Ehemann gegenüber.

        Er ist Jurist? Nun, er ist nicht der einzige Jurist, den es gibt. Hol' Dir also Verstärkung. Hast Du kein Geld, kannst Du einen sog. "Beratungsschein" Dir vom Amtsgericht ausstellen lassen. Erkundige Dich dort mal.

        • (3) 13.08.12 - 10:36

          Sorry, er ist schon in der zweiten Juni-Woche ausgezogen. Erst zu einem Freund und dann offiziell in eine WG.

          Ich habe mich erst nach Trennung mit meinem Freund zusammengetan. Ich habe dies aber geheim gehalten. Ich weis, es war nicht sehr klug und taktvoll, aber nach hunderten von Beleidigungen habe ich irgendwie auch keine Rücksicht mehr nehmen wollen. Die Kinder haben meinen Freund letzte Woche als "Freund" kennengelernt.

          Mein Anwältin ist bis Ende des Monats in Urlaub, da kann ich grad nicht fragen. Der Trennungsunterhalt ist in Berechnung, dauert aber noch, da mein Mann die entsprechenden Unterlagen noch nicht abgegeben hat. Einen Beratungsschein habe ich dazu.

          Ja er ist freiwillig ausgezogen und hat mir die Wohnung überlassen. Er hat aber den Schlüssel nicht abgeben wollen.

      Hallöchen!

      Gut Anwältin hast du, Schloss ist auch ausgetauscht. Ich würde Festnetzt und Handy noch ändern.

      Ansonsten kann er dir doch im mom nichts, wegen dem Gutachten kannst du ihm ja zuvor kommen, geh zu deinem Hausartz und lass dich da beraten. Wenn ansonsten übergriffe kommen, würde ich jedesmal die Polizei einschalten einfach um Zeugen zu haben, SMS nicht löschen auch aufbewahren, und wenn du dich von ihm bedroht fühlst kannst du noch versuchen das er sich zumindest für einiege Zeit dir, den Kindern und der Wohnung nicht nähern darf, geh in die Offensive und ziehe alles Register. Wende dich auch ans Jugendamt.

      Cloti

    • Ich denke du solltest als aller erstes einen eigenen Anwalt haben, chon um mit gleichen Waffen kämpfen zu können.

      gehe ich mal davon aus das die Fronten verhärtet sind, kannst du im mitteilen (schriftlich) das er es zu unterlassen hat sich dir in irgendeiner Form zu nähern.

      Alle SMS abspeichern, die kannst du vor Gericht gut brauchen.

      Er kann nichts einfordern was er dir schon überlassen hat. Ob du das allerdings beweisen kannst glaube ich nicht. Nur wenn seine Anwältin bezeugt das er die Überlassung geäussert hat gibt es ein Chance. Aber in der Regel gehören beiden die Dinge die in der Ehe angeschafft wurden. Also grob gesagt 50 % sind von ihm.

      Ausserdem ist niemand sofort krank wenn er eine psychiatrische Hilfe beansprucht, dann wäre wahrscheinlich halb Deutschland krank.

      Und Gäste kann er dir auch nicht verbieten.

      Aber wie gesagt, alles notieren, dem Anwalt übergeben und zurückschiessen. Gegebenenfalls auch anzeigen wegen Stalkings.

      Vielleicht solltest du ihm mal stecken, wie den sein Verhalten in seiner Zunft so ankommt wenn man mal den ein oder anderen trifft und die Dinge einfach mal so erzählt.

      BlueH6

      Es ist immer schwierig, wenn eine Beziehung mit Kindern nicht der Sache wegen getrennt wird, sondern erst, wenn ein neuer Partner da ist.

      Wenn Dein Mann hier posten würde, dann hätte er alles Mitgefühl der Welt. Du trennst Dich (ist aber auch erst ein paar Wochen her), bleibst in der Wohnung, willst den gesamten Haushalt und auch noch die Kinder!!!

      Ich denke, Du WILLST ein bisschen zu viel!

      Trotzdem würde ich den gesamten Sachverhalt durch Anwälte regeln lassen. Warum Du Dich allerdings so vehement gegen ein Wechselmodell stellst, kann ich nicht nachvollziehen. Du solltest das zumindest für Deine Kinder mal durchdenken und als Möglichkeit in Betracht ziehen...

      • (7) 14.08.12 - 12:16
        ergoogeltnachmir

        Du hättest meinen Text besser lesen sollen.

        Ich wollte die Wohnung nicht, sondern wir haben sie gekündigt. Aber er ist zuerst ausgezogen.
        Er hat freiwillig auf den kompletten Hausrat verzichtet obwohl ich ihm wirklich "Alles" angeboten habe.
        Ausserdem behalte ich die Kinder weil der Grosse nicht von ihm ist und wir die Kinder da nicht auseinanderreissen wollten.

        Ich bin ihm in allem komplett entgegengekommen,gerade weil ich ein schlechtes Gewissen hatte ihm Alles wegzunehmen.

        • Doch, ich habe das schon gelesen. Anfangs wollte er auf alles verzichten - normale Reaktion nach so einem Schock. Aber nun sieht er klarer und meint es wohl nicht mehr so.

          Bitte bedenke trotzdem, dass auch Dein ältestes Kind eine Beziehung zu ihm aufgebaut hat. Nun soll er diesen Menschen nicht mehr sehen weil Du nen Neuen hast? Und wenn der dann wieder ausgetauscht wird, was ist dann? Sollen Deine Kinder nur lernen, dass man Beziehung komplett aufgibt und sie beliebig austauschbar sind?

          Ich sage nicht, Du hättest bei ihm bleiben sollen. Aber ich glaube, man sollte nach einer Beziehung (vor allem mit Kindern) diese erstmal richtig beenden bevor man sich in die nächste Geschichte stürzt. Das vernebelt oftmals den Blick...

          • (9) 14.08.12 - 13:42
            ergoogeltnachmir

            Er will immer noch Nichts vom Hausrat. Es waren nur Kleinigkeiten der er ohne meine Anwesenheit geholt hat und ich habe mich einfach unwohl gefühlt. Du hast das falsch verstanden.

            Ausserdem möchte ich sehr wohl den Umgang beider Kinder und lege ihm da keine Steine in den Weg. Wo hast du das denn bitteschön in meinem Text gelesen dass er die Kinder nicht mehr sehen darf?

            • (10) 14.08.12 - 13:44

              Im Grossen und Ganzen ging es mir hier lediglich darum zu fragen ob er meine Gäste wegen Hausfriedensbruch anzeigen kann.

              Und ja ich verstehe seine Kränkung, aber muss ich mir dann dafür nächtlichen Terror und hunderte von Beleidungen gefallen lassen?

              Hier geht es nicht darum dass ich ihm irgendwas wegnehmen will.

Top Diskussionen anzeigen