ich habe eine Mauer aufgebaut durch die er nicht mehr durchkommt

    • (1) 14.08.12 - 21:40
      verzweifelt78

      die Gründe dafür haben sich über Jahre aufgebaut. Hauptsächlich geht es aber darum, dass er einfach unersättlich viel arbeitet als Handwerker und sich sein Leben nur darum dreht. Alle Versuche ihm klar zu machen, dass er uns verlieren wird sind gescheitert.
      Er kommt nichts zärtliches mehr von ihm, wir sitzen abends auf getrennten Couches, ich ertrag kaum noch seine Anwesenheit. Am unerträglichsten finde ich die Vorstellung, dass ich ihm mehrmals gesagt habe, was er ändern muss, weil abgesehen davon, dass alles an mir hängen bleibt (zu meinem 30 Std job), er mich auch als Frau einfach nicht mehr wahrnimmt und sich sein Leben nur noch ums Handwerk dreht.

      Ich schließe eine Eheberatung aus, ich denke, die Situation ist bereits sehr festgefahren. Hab mich sogar schon informiert, wie alles bei einer Trennung aufgeteilt würde.

      Ich kann nicht mehr freundlich zu ihm sein. Hab eine Mauer aufgebaut, durch die ich ihn nicht mehr durchlassen WILL. ich sehne mich nach Zärtlichkeit, nach Zuneigung, nach einem Mann der mich wahr nimmt und mir zeigt, dass ich für ihn wichtig bin.
      Alles was ich getan habe und immernoch tue und alles was ich an Liebe gegeben habe - dafür habe ich nichts zurück bekommen. #schmoll Und über die Jahre bin ich jetzt abgestumpft.

      Bitte keine feindseligen Äußerungen, Moralpredigten oder Sonstiges ohne das genaue Kennen der Situation (auf diese werde ich auch nicht eingehen).

      Bitte nur Ratschläge von Leuten, denen es evtl. auch so geht, bzw. ob jemand aus dieser Situation wieder herausgefunden hat oder ähnliches.

      Danke.

      LG

      • hallo

        ich denke solange du es nicht WILLST, hat eure beziehung keinen sinn mehr...
        tut mir leid

        Liebst Du Deinen Mann noch genug, um um Eure Beziehung zu kämpfen? Falls nicht, ist eine Trennung wohl unausweichlich.

        LG
        Maria

        Wenn du ihm gegenüber so auftrittst, wie du hier schreibst, könnt ihr euch nicht mehr zueinander finden.

        "Ich ertrag kaum noch seine Anwesenheit. Am unerträglichsten finde ich die Vorstellung, dass ich ihm mehrmals gesagt habe, was er (!!!) ändern muss, weil abgesehen davon, dass alles an mir hängen bleibt."

        "Ich schließe eine Eheberatung aus."

        "Hab eine Mauer aufgebaut, durch die ich ihn nicht mehr durchlassen WILL."

        "Dafür habe ich nichts zurück bekommen."

        "Bitte keine feindseligen Äußerungen, Moralpredigten oder Sonstiges ohne das genaue Kennen der Situation (auf diese werde ich auch nicht eingehen)."

        Du stellst es so hin, als ob nur dein Mann allein an allem schuld ist und er dich zu dem gemacht hat, was und wie du jetzt bist. Zu einer gelingenden Partnerschaft gehören zwei Menschen, die sich darum bemühen. Wenn du nach Rat fragst und schon im Voraus eine Paartherapie ausschließt, wird kein Weg an der Trennung vorbei führen.

        LG schwanog

      • Hallo,

        ich empfehle Dir das Buch von Robert Betz "Wahre Liebe lässt frei"! Solange Du Dich nicht selbst liebst, wirst Du mit Deiner Sehnsucht nach einem Menschen, der dies bedingungslos macht, immer auf der Strecke bleiben, auch wenn es am Anfang nicht so aussehen wird! Eine neue Liebe sollte nicht auf den Trümmern einer Alten gebaut werden, denn das Fundament dafür ist sehr wackelig! Arbeite an Dir, denn nur, wenn man den anderen nicht für sein eigenes Glück verantwortlich macht, hat eine Beziehung überhaupt die Chance, dauerhaft glücklich geführt zu werden!

        Alles Gute!

      (7) 14.08.12 - 22:31

      Hey, ohh da kommt mir doch einiges sehr bekannt vor.
      Mein Mann ist Schreiner und auch ständig arbeiten, überstunden, nebenbei, mal hier mal da, oft auch Nächtelang in der Werkstatt.
      Aber das ist sein Leben. Sein Hobby, sein Traumberuf.

      Wir haben 2 kinder und seid Mai arbeit ich wieder halbtags.

      Leider ist die fehlende Zweisamkeit den Preis den man zahlen muss, oder eben nicht.

      Ich verstehe dich gut. Aberdu hast nur 2 Möglichkeiten. Entweder du gehst, oder du bleibst. Was hälst du von einer vorübergehenden räumlichen Trennung? Das wirkt oft sehr sehr gut.

      Ich würde dir, trotzdem zu einer Paarberatung raten, falls du dich fürs Bleiben entscheidest.

      Aber das ist alleine deine Entscheidung. Mach das, was für dich richtig ist.

      Ich bin sicher du triffst die richtige Entscheidung für dicht. Alles gute

      Hallo verzweifelte,

      kann es sein das wir in einem anderen Thread schon einmal geschrieben haben?

      Er wird unter Umständen auch viel für das Wohlergehen seiner Familie gearbeitet haben. Dabei wird er aber nicht bemerkt haben das er dadurch auch seine Familie verlieren kann. Vielleicht ist seine Selbständigkeit auch ein Selbstläufer geworden. Sein Lebensziel scheint seine Selbständigkeit sein und er hat seine Familie dafür geopfert.

      Das bei dir irgendwann der Punkt erreicht wurde an denen du auch nicht mehr konntest ist verständlich. Du wirst dich als Frau nicht genügend beachtet fühlen. Du bekommst zu wenig Aufmerksamkeit und Anerkennung von ihm und opferst dich für ihn auf?

      Wenn du keinen Sinn in einer Eheberatung siehst denke ich wird dein Endschluss feststehen. Für mich sieht es nach Trennung aus. Solltest du nicht mehr erwarten das er sich ändert, dann wird eine Trennung auch der einzigste Weg sein um aus dem Dilemma herauszukommen.

      Ich denke ein Neuanfang kann dir mehr geben wie ewig im " Goldenen Käfig " gefangen zu sein.

      FG blaue- rose

      "Bitte nur Ratschläge von Leuten, denen es evtl. auch so geht, bzw. ob jemand aus dieser Situation wieder herausgefunden hat oder ähnliches"

      Wenn ich darüber nachdenke, daß Du Deinem Mann wahrscheinlich - wie auch den evtl. interessiert Antwortenden in diesem Forum - bereits im Vorfeld vorschreibst, was Du keinesfalls hören willst, bist Du ein wirklich unschätzbarer Diskussionspartner, soviel ist sicher.

      An welche Form von Ratschlägen hattest Du den so gedacht?

      Gzg
      Irmi

      Tja, wenn Du nicht mehr willst, dann trenn Dich.

      Ratschläge??

      Nein...die brauchst du nicht mehr....die Antwort hast du dir schon selbst gegeben.

      Alles Gute für deine Zukunft#klee

      LG Daniela

      Guten Abend

      Ist es möglich das dein Mann soviel arbeiten muss ?
      Dein Post erweckt in mir Mitleid für dein Mann .
      Was muss er denn ändern und ist er überhaupt in der Lage dazu ?

      Was hast du bereits getan um die ehe zu retten ?

      Wenn nur einer an der Beziehung arbeitet und der andere nur mitschwimmt kommt leicht Frust auf

      LG

      Also - meine alles entscheidende Frage an dich ist:

      Willst Du ihn noch?

      Wenn ja, dann versuche zu analysieren, woran das liegt, dass er Dich nicht mehr wahrnimmt. Ist es vielleicht auch ein bißchen Dir zuzuschreiben...? Zeigst DU ihm denn Deine Zuneigung - nicht nur mit Worten?

      Wenn Du ihn zurück gewinnen willst, dann umschmeichle ihn! Auch wenn es schwer fällt, versuch über Deinen Schatten zu springen und mach ihm ein bißchen den Hof! Mach Dich schick, geht mal als Paar zusammen schön essen, such den Körper- und Blickkontakt, sprich ihn auch auf seine Handwerksarbeit an und zeig ihm, dass es Dich interessiert!
      Such ihn in seiner Höhle auf und demonstriere ihm, dass Du ihn noch willst! Keine Diskussionen, Vorwürfe.

      Bei Männern ist es oft so, dass sie nicht rechtzeitig über ihre Probleme offen reden. Sie brüten eher vor sich hin, aber irgendwann platzt dann der Mond und es ist womöglich zu spät.

      Ich habe im Moment ähnliche Probleme mit meinem Mann; er hat eine andere und stellt unsere Beziehung, ja sein ganzes Leben in dieser "Familienidylle" in Frage. Aber so schnell lass ich mich nicht "verdrängen". Da die andere im Grunde eh keine reellen Chancen hat, werde ich kämpfen und mit genau diesen genannten Mitteln zeigen, wo er wirklich hingehört. Ich überwinde meinen Schweinehund, auch wenn es manchmal wirklich, wirklich schwer fällt, aber ich lass alles andere stehen und liegen, um zu zeigen, dass er mir gerade am wichtigsten ist. Er war in gewisser Weise auch eifersüchtig auf die Kinder, um die kümmere ich mich ja immer rührend - und ihn vernachlässigte ich dabei. Ich lasse Ansprüche auf Hilfe im Haushalt weg (er macht es von allein plötzlich), ich lass auch den Abwasch stehen und setze mich lieber mit ihm in den Garten...

      Das kostet sehr viel Energie, aber ich habe seit drei Tagen den Erfolg gespürt. Auch er kommt wieder zu mir, ist zärtlich und rührend; wir unterhalten uns über UNS ganz intensiv, haben wundervollen zärtlichen Sex jeden (!) Abend; er ist sehr ehrlich und scheint erleichtert, dass es nicht aus ist.

      Also: Wenn Dir was an ihm und euch liegt, dann versuche herauszufinden, woher diese Kälte seinerseits kommt und pack es genau da an!

      Ich wünsche Dir Kraft und Mut und ganz viel Erfolg! #kuss

      • (14) 16.08.12 - 14:26

        das mit der Mauer kennen ich ganz gut :-( - geht mir ähnlich -

        Vielen Dank für diesen Beitrag #blume

        Wünsche euch vom ganzem Herzen #klee

        • (15) 20.08.12 - 09:09

          Ich habe gesehen, dass Du in dieser Beitragsreihe einer von der männlichen Seite bist - wie siehst DU als MANN denn das ganze?! Was wünscht ihr Männer euch denn? Worauf reagiert ihr denn am besten? ...

          ... du unbekanntes Wesen...

      (16) 17.08.12 - 09:55

      Was wieder einmal beweist, daß in einigen Fällen

      a) die Frauen weiter denken,
      b) die Frauen stärker sind oder

      c) die Frauen stur an ihrem Traum hängen
      d) bis zur Selbstaufgabe dämlich sind

      Was in welcher Situation richtig ist?

      Wüßten wir dies, hätten wir Patentrezepte. Haben wir aber nicht.

      Gzg
      Irmi

      • (17) 20.08.12 - 09:05

        Ganz richtig.

        Sind wir eigentlich blöd - oder sind wir verständnisvoll und einsichtig...?! Beides geht vielleicht Hand in Hand.
        Herz und Verstand leider nicht. Und deshalb ist das alles unsagbar anstrengend und kostet viel Energie.

Top Diskussionen anzeigen