Gefühlschaos dank Affäre

    • (1) 15.08.12 - 22:52
      Undefiniert

      Klopf-klopf,

      seit ein paar Monaten habe ich mit einem verheirateten Mann eine Affäre (siehe Beitrag Anfang August). Er nennt es eine ,,Beziehung mit schwierigen Anteilen'' und das Wort Affäre benutzen wir gar nicht. Einerseits hat er Recht: Auf eine bestimmte Art und Weise führen wir eine ,,richtige'' Beziehung miteinander: Wir sind sehr vertraut miteinander, ohne dass es ,,unspannend'' wird, wir lachen gern und viel zusammen, führen intensive Gespräche und sind auch körperlich auf einer Wellenlänge. So weit, so gut.
      Was mir Schwierigkeiten bereitet sind die Phasen, in denen wir uns nicht sehen können. In diesen Phasen können wir nicht mal miteinander telefonieren. Es ist dieses Kontrastprogramm: einerseits sehr intensive, gemeinsam gelebte Zeit, andererseits kalter Entzug, keine Kommunikationsmöglichkeit in den Zeiträumen dazwischen. Und diese Zeiträume sind mitunter mehrere Wochen lang.
      Ich war schon mehr als einmal kurz davor ihm zu sagen, dass ich so nicht lieben kann, doch dann habe ich mich nie getraut, weil die Zeit mit ihm doch so wertvoll war.
      Dann fallen mir tausend Sachen ein, die wir nie zusammen machen können: Zusammen einschlafen, zusammen aufwachen, sich spontan verabreden, einfach kommunizieren, wenn wir das Bedürfnis haben...
      Und obwohl ich weiß, dass mir diese Beziehung nicht gut tut, führe ich sie weiter.

      Was meint Ihr?

      • (2) 15.08.12 - 22:54

        Ihr habt keine Beziehung sondern eine Affäre.

        Du bist die 2. Wahl.
        Er hat eine Ehe und du bist nur für Zwischendurch.

        In den seltensten Fällen hat sowas eine Zukunft.

        • (3) 15.08.12 - 22:57

          Aua, das tut weh...
          Klare Ansage, oder?

          • (4) 15.08.12 - 22:58

            Naja was willst du hören :-(

            Ich weiß, dass du das natürlich nicht hören willst.

            Aber gerade wenn mehrere Wochen zwischen euren Treffen liegen

            musst du bedenken, dass er in den mehreren Wochen bei IHR ist
            und anscheinend nicht wirklich Interesse für dich zeigt,
            wenn ihr gar nicht schreibt.

            • (5) 15.08.12 - 23:02

              Unser Kontakt besteht in dieser Zeit dann tatsächlich nur aus SMS, die für mich kein geeignetes Mittel zur Kommunikation darstellen.
              Selbst wenn er schreibt, dass er mich vermisst und er sich auf mich freut, macht es doch keinen Unterschied, weil er es offensichtlich nicht so sehr möchte, als dass er es ermöglichen würde. Das gibt mir schon zu denken...

              Aber, wie gesagt, wenn wir Zeit miteinander verbringen, ist diese Zeit sehr intensiv - aber eben selten.

      Hallo Undefiniert,

      das ist bestimmt sehr traurig für dich.
      Aber was meinst du wie die seine Frau sich fühlt wenn das mal raus kommt?
      Ich möchte weder in deiner noch in ihrer Haut stecken.

      Ich meine, wo die Liebe hin fällt und wenn es auf einen Misthaufen ist...
      Aber man hat immer die Wahl sich umzudrehen, zu sagen: "So etwas tu ich deiner Frau, mir und auch dir nicht an!" und zu gehen.

      In deinem Fall wäre ich für ein schnelles Ende.
      Es tut KEINEM der Betroffenen gut :-(

      Gsmd

      • (7) 15.08.12 - 23:19

        Ja, wo die Liebe hinfällt...
        Wie sich seine Frau fühlen muss oder wird? Manchmal denke ich, dass sie etwas ahnt und nur ,,mitspielt.''

        Ansonsten: Ja, viele ungute Gefühle. Schade!

    (8) 15.08.12 - 23:07

    Ich kann das ja immer nicht nachvollziehen. Ich finde schon, dass man sich trennen oder gar nicht erst auf eine Beziehung einlassen kann, die einem nicht gut tut.
    Du verschwendest doch nur Deine Zeit und Energie. Du könntest einen Mann haben, der nur Dich und das ganz will. Warum suchst Du nicht den? Es gibt so viele Männer auf diesem Planeten die ganz wundervoll sind und eine Frau nie so behandeln würden - damit meine ich Dich und seine Ehefrau denn es ist für keine von euch beiden Fair.

    Eine Trennug ist immer schwer aber wie sagt man so schön "Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende"

    • (9) 15.08.12 - 23:15

      Ich weiß genau, was du damit meinst: Als ich gemerkt habe, dass ich für diesen Mann mehr als nur Sympathie empfinde, habe ich mich innerhalb kürzester Zeit von meinem damaligen Freund getrennt.
      Und ja, er pickt sich die Rosinen raus und will alles: Familie UND Affäre.

      Der Gedanke, dass er mich nicht ,,ganz'' will, also mit allem drum und dran, ist schon verletzend, da gebe ich dir wieder Recht.

nabend!

Es tut dir nicht gut, wie du schreibst. Da spielt es ja eigentlich keine Rolle, was es nun ist: eine "Beziehung", eine "Affäre", eine "Ehe", oder was auch immer....

Ich hab nichts gegen Affären. Aber die bringen irgendwie nix, wenn eine(r) von beiden mit Wunschvorstellungen/Träumereien seine Zeit verschleudert und sich immer wieder hinten anstellen muss.

Allerdings dauert euer "was auch immer" ja erst einige Monate......vielleicht wäre hier auch Geduld von Vorteil?!

Naja, wie auch immer: ich hätte kein Bock, mich dauernd hinten anzustellen .... stell dir das mal an der Supermarktkasse vor....immer wieder hinten anstellen. Ratz Fatz wäre ich raus aus dem Laden.

Gruß
Salat

Erstmal, eine traurige Situation die du hast. Ich werde auch nicht über dich urteilen, das steht mir nicht zu.
Aber was mir auffiel:

"Dann fallen mir tausend Sachen ein, die wir nie zusammen machen können: Zusammen einschlafen, zusammen aufwachen, sich spontan verabreden, einfach kommunizieren, wenn wir das Bedürfnis haben..."

Aus den ganzen anderen Aeusserungen von dir, kann ich nur sagen, das du das auch nie mit ihm zusammen erleben wirst, das wird immer nur seine Frau erleben dürfen. Ich denke er wird sich nie für dich entscheiden. Du bist eher die nette Abwechslung, bei der er sich auch geborgen und hingezogen fühlt, aber das eigentliche "Nest" will er nicht verlassen. Ob nun aus Bequemlichkeit, Angst vor der Trennung und Folgen, oder doch weil er seine Frau liebt, egal.

Ich wünsche dir nur, das du irgendwann die Kraft findest den Schlussstrich zu ziehen. Oder aber dir laeuft ein guter Mann über den Weg, der dir alles gibt ausser verheiratet zu sein.

#klee Alles Gute

(12) 16.08.12 - 02:02

Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

(13) 16.08.12 - 06:05

das weiß man doch vorher, daß man sich verstecken muß. ich glaube nicht, daß der mann , wäre er denn getrennt von seiner frau und mit dir zusammen, nur die treu wäre.

eine findet sich immer, die sich darauf einläßt. frag ihn doch mal, seit wann er sich geliebte hält.

(14) 16.08.12 - 07:02
.....................

Komm in den Club Schattenliebe, da kannst du dich mit Gleichgesinnten austauschen.

Lass die Finger von verheirateten Männern! Das ist das aller letzte!!!!

(16) 16.08.12 - 08:01

"Was mir Schwierigkeiten bereitet sind die Phasen, in denen wir uns nicht sehen können. In diesen Phasen können wir nicht mal miteinander telefonieren."

Eine Trennung deines Freundes von seiner Frau steht nicht im Raum, nehme ich an?

Dann wirst du damit leben müssen...

"Und obwohl ich weiß, dass mir diese Beziehung nicht gut tut, führe ich sie weiter."

Tja...wer soll dir da noch helfen?

Wenn man dir jetzt raten würde, dich zu trennen, würdest du das vermutlich eh nicht tun.

Es wird so sein, dass du an dem Punkt einfach noch nicht bist...der sollte aber irgendwann kommen, und dann regelt es sich von alleine.

Hallo,

hast ja schon viele Meinungen bekommen.

Ich kann Dir absoulut nachfühlen, aber glaub mir mal aus Erfahrung, das beste ist, sich radikal zu trennen.

Wenn er Dich liebt, kommt er, wenn nicht war es nicht so. Es ist schwer ich weiss, aber besser als nach 4 Jahren immer noch die Nummer 2 zu sein.

Das Leben ist zu kurz, um es zu vergeuden, auch wenn es schöne Zeiten gibt, aber die schlechten werden am Ende überwiegen.

LG Mimi

Es spielt keine Rolle, wie eure Beziehung definiert wird, da stimme ich den anderen zu. Nur du allein kannst entscheiden, ob du das Leid, dass du gegenwärtig erlebst, weil bestimmte Dinge einfach nicht drin sind bei euch, ertragbar ist und die guten Momente mit ihm, wenn er da ist, das wieder gut machen können.
Ich kann mir vorstellen, dass es auf Dauer unerträglich wird, immer nur zu warten, dann kurz geliebt zu sein, dann wieder in die Warteschlaufe zu gehen...

Nein, da stimmt, was hier auch bereits gesagt wurde: Das Leben kann so schön sein und du kannst es besser haben. Lieber jetzt als nach Jahren des Wartens sagen: "Himmel, warum habe ich nicht früher STOPP gesagt?"

L G und alles Gute für dich

White

(19) 16.08.12 - 08:28

,,Beziehung mit schwierigen Anteilen''

was ist das denn für ein arschloch.

ihr habt keine beziehung. du bist eine nette fickabwechslung, die er sich hält wie ER ganz allein es braucht.

(20) 16.08.12 - 08:33

Das Spannende an Affären (und das erhält sich ja auch meist am Leben) sind diese On und Off's.

Kein Alltag der sich einschleicht, es ist "verboten", Du musst es verstecken vor anderen, eine latente Angst der Lebenspartner könnte es herausfinden und das entlädt sich dann alles gern im sexuellen Spiel und macht das Erleben so viel intensiver.

Ob es für Dich ein Ausgleich ist, der Dich in die Balance bringt oder eher etwas ist, das Deine Seele zerfrisst musst Du selbst herausfinden - da hilft auch keine Meinung von außen.

Was suchst Du im Leben?
Was brauchst Du im Leben?
Wie könntest Du diese Dinge in Dein Leben integrieren, so daß Du Dich damit wohlfühlen könntest und Zweifel verschwinden?

Ein anderer Gedankengang könnte sein:
Dir vorzustellen, daß Du dies Deinem Lebensgefährten erzählst und er nichts dagegenhätte - ist die Affäre dann immer noch so interessant, so spannend und prickelnd?

Liegt der Reiz der Affäre in der anderen Person begründet oder mehr in der Situation als solchen?

Fragen über Fragen und ich kann sie auch nicht beantworten :-)

LG
Marcus

(21) 16.08.12 - 09:32

Ich sags mal so radikal du bist sein Betthase und nichts anderes.

Willst du dir und seiner Frau sowas antun, schlimmer wie jetzt kann es dir nach einen aus auch nicht gehen im gegenteil.

Du hast doch eh nichts von ihm und somit auch nichts zu verlieren.
Und sollte er dann zu dir kommen und sich von seiner Frau trennen denn wäre es ihm eventuell ernst.

Allerdings würde ich dann auch zweifeln ob er sich irgendwann jemand anderes sucht weil du ihn zu alltäglich geworden bist.

Und nun mal so: Ich will nicht urteilen und zu einer Affäre gehören 2 aber ich bin eine Frau und wurde vor Jahren von meinen Ex mit einer Affähre betrogen und ich sage dir es war schrecklich als das raus kam...
Ein so grausamen schmerz habe ich seitdem nicht mehr in mir gehabt, versuche nur mal im ansatz dich in seiner Frau hineinzuversetzten wie es ihr gehen wird wenn sie von eurer Affähre irgendwann mal was mitbekommt.

Sowas ist echt schlimm....

Ich geb dir nicht die Schuld die Schuld trägt hauptsächlich der Mann denn er ist mit ihr verheiratet und nicht du aber bitte denke drüber nach ob du sowas hinter deinen Rücken haben wollen würdest ??????

  • (22) 16.08.12 - 09:50

    <<Willst du dir und seiner Frau sowas antun...<<

    Das Mitleid mit der Ehefrau hält sich in solchen Fällen in Grenzen, da man als Geliebte selbst leidet und Liebeskummer erträgt und die andere Frau ihn jeden Tag und mehr um sich hat

(23) 16.08.12 - 09:36

Ich war damals in deiner Situation. Aber: Er hat es nie länger als ein paar Stunden ohne mich ausgehalten. Und er schrieb über sms, Mail, Messenger usw.
Wenn seine Freundin im Bett war rief er mich immer an.Wir telefonierten die ganze Nacht. In dieser Zeit schlief er nur 2 Stunden täglich.

Wie es weiter ging?
Er trennte sich von ihr. (beide waren über 15 Jahre zusammen und hatten ein kleines Kind)
Er ging ihr nie fremd. Er verachtet so etwas. Zwar hatten wir auch ein oder zwei mal Sex, aber er wusste da schon das er sich von ihr trennen wird. Wobei er sich ihr gegenüber sehr mies fühlte, weil es ja trotz dem Betrug war.

Heute sind wir über 5 Jahre zusammen. Haben ein Kind noch bekommen. Er ist die Liebe meines Lebens. Und wie er sagt, ich seine.

ich denke bei dir ist es ganz anders. Es liest sich wirklich so, als wärst du nur die 2. Wahl. Würde er wirklich etwas empfinden, würde er ganz anders zu dir sein.

(24) 16.08.12 - 10:04

Tja, sowas hatte ich auch mal - und obwohl ich Realist bin und weiß, dass sich die meisten Männer eben nicht von ihren Frauen trennen, schon gar nicht wenn (kleine) Kinder im Spiel sind - habe ich das ganze 2 Jahre mitgemacht. Im ersten Jahr machten mir diese ohne-ihn-Phasen auch fast nichts aus. Erst im zweiten Jahr wurde es schlimmer. Wir konnten zwar auch während seiner Abwesenheit sms hin und her schicken, aber eben diese Miteinander-Einschlafen fehlte z.B.................und wir haben uns bestimmt 4-5 mal die Woche gesehen, er kam teilweise sogar morgens vor der Arbeit zu mir. Er hätte sich von seiner Frau getrennt, aber da waren eben die Kinder (damals 7 und 9 glaub ich), und nach seinem dritten, mißglückten Versuch, die Trennung durchzuziehen (er war oder ist es noch - einfach zu sensibel und sah sich nicht in der Lage, seine Kinder ohne Papa aufwachsen zu lassen), habe ich dann einen Schlußstrich gezogen, weil ich psychisch auch nicht mehr konnte.

Das ganze ist 13 Jahre her - ich bin mittlerweile glücklich verheiratet, er ist auch neu verheiratet aber schon wieder unglücklich getrennt. Damals hat er sich übrigens kurz nach unserem Ende doch von seiner Frau getrennt, hat es auch bei mir nochmal versucht (da war ich ja noch Single), aber ich hatte Angst vor einer erneuten "Pleite" und habe mich dann zurückgezogen. Heute pflegen wir einen freundschaftlichen sms/Mail-Umgang miteinander, da er mir - auch ohne Beziehung - ein wertvoller Freund geblieben ist.

Eine Bekannte vor mir hat seit sage und schreibe 25 Jahren eine Affaire mit einem verheirateten Mann und kommt einfach nicht davon los!

Sie hat in dieser Zeit schwer gelitten. Sie hat ein Kind abgetrieben, war alleine, als bei Ihr Brustkrebs diagnostiziert wurde.

Ihn habe ich auch schon mit seiner Frau getroffen, eng umschlungen. Ihm geht es bestens - seit 25 Jahren.

Top Diskussionen anzeigen