Ich kann nicht mehr. Er ignoriert mich nur.

    • (1) 11.09.12 - 21:57
      weißnichtweiter

      Ich weiß nicht so recht wie ich anfangen soll...

      Wir sind seit 3 jahren verheiratet und haben ein Baby und ein Kleinkind.
      Mit den beiden + Haushalt stoße ich oft an meine Grenzen.
      Ich habe nie eine längere Auszeit, wo ich nur für mich was tun kann. Ich bin oft am weinen, weil ich nicht mehr weiter weiß und mir alles zu viel ist.
      Mein Mann beschäftigt sich zwar am Wochenende oder nach Feierabend auch mal allein mit den Kindern, aber es bringt mir nichts... ich kann einfach nie runter fahren, habe nie ein Gefühl von Erholung. ich schlafe auch nachts oft sehr schlecht.

      Ich habe schon oft versucht mit meinem mann darüber zu reden...bzw. überhaupt über uns zu sprechen... Aber er blockt meistens ab, interessiert sich für nichts.
      Er ignoriert mich meistens...setzt sich am liebsten an seinen PC und will seine Ruhe haben.
      Wir haben schon ewig nichts mehr gemeinsam unternommen.
      Das komische ist... wenn ich ihm sage, er soll mir mit dem haushalt helfen, dann tut er das!
      er erledigt dann verschiedene Dinge und verschwindet danach wortlos an seinem PC... hauptsache ich lass ihn dann in Ruhe.
      Kuscheln und Sex ist eine Seltenheit geworden. Wenn ich mich ihm annähern möchte, weicht er mir immer wieder aus oder sucht eine Ausrede.

      Ich denke immer wieder... das ist doch keine Partnerschaft... Ich will keine Putzhilfe, sondern einen verständnisvollen Partner.

      Die Situation macht mich echt fertig, sodass ich ihn sehr oft anschreie, weil ich meine Gefühle nicht richtig verarbeiten kann und irgendwie sehr viel Wut aufgrund seiner Ignoranz mir gegenüber im bauch habe.
      Dies macht die ganze Angelegenheit natürlich immer schlimmer.
      Und ich weiß nicht wie ich aus diesem Teufelskreis wieder herauskommen soll.
      Jedenfalls sagt er, dass er mich liebt und mich nicht verlieren will... weil ich schonmal angedeutet habe, dass ich so nicht mehr weiter machen möchte und sich was ändern müsse.

      Über das ganze habe ich noch nie mit jemandem gesprochen, aber alles ihn mich hineinzufressen macht es vermutlich nur noch schlimmer.

      Ich weiß jetzt auch nicht genau was ich mir von euch erhoffe.
      Ich musste das alles einfach mal rausschreiben.

      Ich danke euch.

      • "Mein Mann beschäftigt sich zwar am Wochenende oder nach Feierabend auch mal allein mit den Kindern, aber es bringt mir nichts...

        .. wenn ich ihm sage, er soll mir mit dem haushalt helfen, dann tut er das!
        er erledigt dann verschiedene Dinge und verschwindet danach wortlos an seinem PC... "

        Er geht arbeiten und macht das s.o.
        Was willst du denn mehr?
        Ich mein er braucht doch auch mal einen Ausgleich
        und den holt er sich nunmal am PC.

        Hast du keine Verwandte die dir mal unter die Arme greifen können?

        Vielleicht könnt ihr mal ein Wochenende nur für euch machen?!

        • (3) 12.09.12 - 11:04
          weissnichtw...

          ja es ist echt toll von ihm, dass er mir hilft und mir ist auch klar, dass er seine eigenen Auszeiten braucht...

          Aber er möchte mit mir keinen Abend verbringen.
          Wenn die Kinder mal außer haus sind bestellt er z.B. ne Pizza, sagt jetzt müsse ich ja nichtmal die küche aufräumen. Er verschwindet dann wieder am PC und lässt mich stehen. So sieht ein gemeinsamer Abend aus :-(

      Ist es dir möglich, eine Kur zu machen? Ohne Kinder und Mann? Weiß ja nicht, wie klein das Baby noch ist?

      Ich glaube es täte dir gut, eine richtige Auszeit zu haben und dein Mann würde vielleicht merken, wie sehr du ihm fehlst?

      LG

    • Hallo,

      wie alt sind denn eure Kinder genau?

      Und wie alt seid ihr? Wie war die Partnerschaft vor den Kindern?

      Die erste Zeit als Eltern ist manchmal gar nicht so einfach. Und auch wenn dann ein zweites Kind dazukommt, muss jeder in der Famlie erst wieder seinen Platz finden.

      Man kann das so sehen wie bei einem Mobile: mit jedem neuen "Teil", das dazukommt, müssen sich auch die anderen Teile, die schon länger dabei sind, erst einmal wieder ins Gleichgewicht bringen.

      Vielleicht hat auch Dein Mann so seine Probleme mit der neuen Familiensituation und "flüchtet" dann in die "schöne, bunte Welt" am PC?
      Ich finde es wie die anderen hier auch toll. dass er Dir hilft, wenn Du ihn darum bittest. Das ist leider nicht bei jedem Mann so...

      Die erste Zeit mit den Kindern ist besonders anstrengend - es wird leichter mit der Zeit und dann hat man als Elternteil auch wieder mehr Zeit für sich.

      Kopf hoch - wenn Du magst, melde ich gerne per PN bei mir.

      Liebe Grüße

      sailaway

      • (6) 12.09.12 - 20:26
        weissnichtwei...

        Wir sind beide 27. Unsere Kinder 10 Monate und 3 Jahre.

        Vor den Kindern hatten wir eine gute beziehung würde ich sagen...zwar gab es auch manchmal Streit, aber wir haben vieles gemeinsam unternommen, Gespräche führen können usw. Also ich war damals noch sehr glücklich mit ihm.

        Eine längere Auszeit ist mir leider keinesfalls möglich, da ihm seine Arbeit über alles geht. Egal ob er krank ist, oder auch ich, er würde niemals deshalb zu hause bleiben. Auch Überstunden sind nichts Ungewöhnliches.
        Am Wochenende nimmt er einen oder beide macnhmal 1-2 Stunden und ich muss da natürlich mitunter auch Dinge machen, die unter der Woche liegen geblieben sind. Klar setze ich mich dann auch mal an den PC , lese ein Buch oder geh mal bißchen an die frische Luft... Trotzdem muss ich immer auf Abruf bereit sein, weil mein mann nicht auf dauer mit den kleinen klar kommt. Aber ich finds ja wirklich super toll von ihm, dass er das überhaupt macht.

        Ich habe mir auch schonmal überlegt, ob ich zu einer beratung der Caritas gehen soll.
        Aber ich bin mir nicht sicher ob es das richtige wäre und Scham ist ja auch irgendwo da.

        Dennoch danke ich euch für eure Antworten.
        ich werde mir alles mal nochmal durch den Kopf gehen lassen.

        • Hallo nochmal,

          eigentlich würde ich Dir gerne eine PN senden, aber das geht leider nicht... #gruebel

          Ich möchte Dir raten, hier nach Deinem Gefühl zu gehen. Die Idee mit der Beratungsstelle bei der Caritas oder auch anderen Stelllen finde ich sehr gut. Du könntest es doch einfach mal versuchen! Wenn Du dich dort wohl und gut verstanden fühlst - SUPER!!! - Wenn nicht, gehst Du eben nicht wieder hin. ;-)

          Mir persönlich tut es immer gut, zu reden, mich mit anderen Menschen auszutauschen, evtl. andere Meinungen zu hören, andere Sichtweisen aufgezeigt zu bekommen.

          Hast Du vielleicht im engeren Bekanntenkreis eine Frau, die auch Kinder hat, die in einem ähnlichen Alter sind wie Deine? Die Zeit mit zwei kleinen Kindern ist in DEM Alter oft "verdammt" anstrengend. Da tut es auch gut, wenn man erfährt, dass es anderen Eltern genau so geht. Sich mit "Gleichgesinnten" auszutauschen kann sehr hilfreich sein! #pro

          Außerdem wird es auch leichter, sobald ein Kind im Kindergarten ist.

          Ich wünsche Dir alles Liebe! #blume

          sailaway

    vielleicht braucht er eine konkrete handlungsanweisung? du sagst, es muss sich was ändern, vielleicht weiss er nicht, was damit eigentlich genau gemeint ist. wenn du ihn explizit aufforderst, dies oder das im haushalt zu machen, macht er das ja. und was du als ignoranz empfindest, ist möglicherweise schlichtweg hilflosigkeit.

    was machst du denn, wenn dein mann sich am wochenende mal allein mit den kids beschäftigt? putzt du dann oder nutzt du die zeit, um dich selbst mal zu entspannen und was schönes für dich zu machen?

    das mit dem schlechten schlaf ist ein ernsthaftes problem, da solltest du dir dringend ärztlichen rat holen. ich hatte das selbst lange zeit und weiss, wie zermürbend das ist. bei mir war es eine zyste an der schilddrüse, die deren funktion stark beeinträchtigte und mich hormonell total durcheinandergebracht hat. ich musste deswegen operiert werden, seitdem geht es mir deutlich besser. aber schlafprobleme werden schnell chronisch, das heisst, selbst wenn der ursprüngliche grund dafür längst behoben sind, bleibt das schlafproblem noch. da muss man schnellstmöglich ansetzen, es kann sonst ein langwieriger prozess sein, das neu zu "lernen".

Top Diskussionen anzeigen