Ehe am Ende mit 2 kleinen Kindern

    • (1) 14.09.12 - 18:43
      weiss nicht weiter

      Hallo,

      ich muss mir mal bisschen was von der Seele schreiben und hoffe, ihr könnt mir evtl. auch ein paar Tips geben.

      Mein Mann und ich kennen uns seit 4 Jahren und sind seit 2 Jahren verheiratet. Wir haben einen 2-jährigen Sohn und eine 9 Monate alte Tochter.
      Da wir in letzter Zeit immer öfter gestritten haben und das auch vor den Kindern (wenn Konflikte auftreten, schafft er es nicht, sich mal zurückzunehmen und das später zu klären, wenn die beiden im Bett sind) und unsere Kommunikation im mehr gelitten hat, habe ich eine Paartherapie vorgeschlagen. Er meinte zwar, dass wir die nicht brauchen, hat sich aber dann irgendwann doch dazu bereit erklärt.
      Ich muss dazu sagen, dass auch meine Gefühle im Laufe der Zeit immer mehr verschwunden sind. Diese ganzen unschönen Auseinandersetzungen sind nicht spurlos an mir vorbei gegangen.
      Wir haben diese Therapie jetzt begonnen und es wird nach teilweise guten Tagen immer wieder schlimmer. So oft muss ich mir Vorwürfe über mein Verhalten anhören, die Kinder erziehe ich falsch, ich respektiere ihn nicht usw. Ich trage sicher auch meinen Anteil an der ganzen Situation, habe meine Macken usw. Ich glaube aber nicht, dass ich so schlimm bin, wie er es oft darstellt.

      Nur ein Beispiel: ich habe mich dafür entschieden, mich politisch zu engagieren und war deswegen gestern bei einer Sitzung, für die ich auch angemeldet, also nicht nur Zuschauer, bin. Ich dachte, dass sie nur eine Stunde (von 17-18 Uhr) geht und mein Mann wollte dann abends, sobald ich wieder da bin, in die Sauna.
      Dummerweise dauerte es dann doch länger, so dass ich ihm 18:15 Uhr eine Nachricht geschrieben habe, dass ich erst 18:30 Uhr zu Hause sein kann (er hat vorher kommuniziert, dass er dann spätestens los will). Ich bin dafür dann trotzdem eher aus der Sitzung raus, was mir sehr unangenehm war, weil ich natürlich den Ablauf gestört habe.
      Als ich nach Hause kam, gab es erst einmal einen üblen Anschiss, weil es länger gedauert hat (wieder vor den Kindern). Meine Kleine schrie, weil sie wohl ziemlichen Hunger hatte. Das Abendbrot hat er dann mir überlassen, obwohl das schon eher hätte stattfinden müssen. Er ist verschwunden und hat bis nach 23 Uhr seine Sauna genossen.
      Nicht, dass ich ihm die Sauna nicht gönne. Aber ist es denn wirklich so schlimm, dass ich zugegebener Maßen etwas später als angekündigt zu Hause war. Ist dann eine derart heftige Standpauke wirklich nötig. Meine Gründe waren ihm egal. Er war eben nur genervt, weil er zur Sauna wollte und auf mich warten musste. Er wirft mir dann vor, dass ich für alles eine Rechtfertigung habe und ihn nicht respektiere.

      Mann, ich möchte doch nur meinem "Hobby" so nachgehen können, dass es auch irgendwie Sinn macht. Sonst habe ich ja schon gar nichts mehr großartig, was ich mache.

      Das Problem ist jetzt eigentlich, dass unsere Therapie beim nächsten Mal erst richtig mit der Arbeit beginnen soll und unser Therapeut erst wieder in 4 Wochen einen Termin für uns hat. Ich weiss nicht, ob ich das noch so lange durchstehe, ohne dass ich mich schon vorher für eine Trennung entscheide. Ich kann nicht mehr. Er sagt immer wieder, dass er will, dass unsere Familie funktioniert, aber das wohl eher wegen unserer beiden Kinder. Seiner Gefühle für mich ist er sich auch nicht mehr sicher. Meine für ihn sind eben auch total eingeschlafen.

      Kann mir jemand von ähnlichen Erfahrungen erzählen, wo es gut ausging? Soll ich dieser Beziehung noch eine Chance geben, obwohl ich kaum noch eine sehe? Ich weiss es einfach nicht und bin sehr traurig, dass es soweit gekommen ist.

      sorry, dass es so lang geworden ist!

      • ganz ehrlich ? dein mann ist ein egoist ! sowas würde ich sofort auf den haus werfen ...

        merkst du nicht von alleine das es keinen sinn macht für diese ehe zu kämpfen ? er tut nicht nur dir weh , sondern euren kindern auch .

        und in meinen augen ist er auch kein vater , wenn er nicht mal ne stulle schmieren kann solange du weg bist .

        ganz ehrlich - schick den ego zu seiner mutter - und wenn du ihn doch noch eine chance geben willst *vielleicht weil du ihn doch noch liebst * - kann er gerne wieder zurück kommen wenn er eine frau und seine kinder will .

        eure ehe funktioniert nicht ..nur du bist es wo funktionieren soll - sprich : kinder , haushalt, kochen ,post und und und ...

        aber wo bist du ?

        solange du brav alles machst wie immer bist du die gute ehefrau ..aber wehe du möchtest was machen was nicht nach seinen plan läuft ..

        mein tipp - mann raus !

        lg nicky

        • (3) 14.09.12 - 22:16
          weiss nicht weiter

          Hallo Nicky,

          ganz so, wie du es schreibst, ist es auch nicht. Er macht schon auch mal das Abendbrot und hilft mir teilweise auch im Haushalt.
          Trotzdem kommt es immer wieder zu Konflikten, die dann halt, wie in meinem Beispiel beschrieben, eskalieren.
          Er verbietet mir auch nicht, etwas für mich zu machen. Nur ist es eben unglücklicherweise so, dass mein Engagement zeitgebunden ist und er seine Hobbies je nach Lust und Laune ausleben kann, wenn ich ihm den Rücken freihalte. Ich kann nun mal nicht sagen: meine Kinder sind noch nicht im Bett, verschiebt die Mitgliederversammlung, den Ausschuss mal auf 20 Uhr, damit ich dabei sein kann.

          Wir haben uns jetzt noch einmal zusammengesetzt und wollen einiges ändern. Ich weiss aber nicht, ob das ausreicht, weil ich Nähe nur noch schwer zulassen kann. Es ist einfach so viel passiert.

          Viele Grüße

          • da liegt doch der hund begraben ..du stehst voll hinter ihn ..aber er dir nicht - sonst würde er doch nicht so nen aufriss machen wegen ne stunde oder zwei .

            er kennt dein hobby , und wenn der verein eine größere sachen ist muss er doch wissen das nicht alles nach der uhr laufen kann - gerade bei einer mitgliederversammlung .

            er sollte stolz auf dich sein und nicht nieder machen, das du dich noch im verein oder wo auch immer engagiert bist .

            mein mann wäre es zumindest .

            setz für dich eine grenze wo du mit leben kannst um veränderungen zulassen zu können - sonst belügt man sich von versuch zu versuch nur selber .

            ich wünsch dir / euch alles gute .

            lg nicky

        (5) 15.09.12 - 06:56

        Verheiratet, zwei Kinder und Du benötigst so wenige Infos über Vorfälle etc. um zu einem Rausschmiss zu raten?

        Thrapeut solltest Du jedenfalls nicht werden.

        Und zukünftig Ratschläge erteilen wie es in Beziehungen weitergehen soll besser auch nicht.

        • na klar wenn man sich eingeengt fühlt und selbst keinen freiraum hat - warum nicht , wenn man sich in einer beziehung oder ehe nicht entfalten kann ...

          in einer ehe/beziehung sollte ein gleichgewicht von geben und nehmen herrschen - wenn man aber nur gibt und gibt und gibt - und man wird dann noch zur sau gemacht weil man vielleicht mal 15 min. zu spät kommt , nur weil der herr in die sauna möchte - wo bitte ist diese frau gleich gestellt in der ehe ?

          sie fühlt sich doch selbst in dieser ehe nicht mehr wohl - und wozu soll man diese ehe aufrichtig halten ?

          aber nicht wegen den kindern - die die streitigkeiten eh mit bekommen ...und sowas tut keiner kinderseele gut ..dann ist es doch besser sich zu trennen .

          • (7) 15.09.12 - 16:59

            Aufgrund der Schilderung rät man nicht gleich zu einer Trennung.

            Das ist fast schon anmaßend wenn man glaubt dies aufgrund der kurzen Schilderung raten zu können.

            Zumal sogar eine Therapie derzeit am laufen ist.

            Da rät man nicht zu einem Schnellschuss aus der Hüfte.

    Hallo, haben auch eine 2 jährigen und eine 9 Monate alte Tochter zu Hause und weiß wie stressig der Alltag ist das einmal vorweg..
    Dein Mann ist ein Arsch sorry..mehr fällt mir nicht ein wegen einer viertel Stunde so einen Aufstand zu machen.. hä?
    Dem 9 Monate alten Kind um viertel neun nichts zu Abendessen gegeben zu haben,ist fahrlässig und völlig daneben.
    Ihr seid erst seid 4 Jahren zusammen und macht schon eine Paartherapie? oje wir feiern im Dezember auch erst unseren 3.Hochzeitstag....sorry.klar bedeuten Kinder Stress aber du solltest deinen Mann mehr in die Pflicht nehmen und auf den Tisch hauen..ihr seid beide Eltern auch er..und du hats genauso ein recht auf hobbys wie er..setzt dich durch..
    alles alles liebe ..l.g loganmum

    Ich bin auch verheiratet, allerdings gerade im Trennungsjahr.
    Wir haben 2 Jungs, der Große ist 10 Jahre und Der Kleine 10 Monate).

    Bei uns ging es recht schnell. Wir haben uns kaum Zeit gelassen uns kennen zu lernen.
    Wollten alles (gemeinsam wohnen, Heirat, Kinder) sehr zügig.
    Im Alltag haben wir uns aus den Augen verlohren und Situationen wie du sie hier beschreibsten hatten wir mehr als genug.
    Jeder von uns wurde egoistisch, hat die Bedürfnisse des Partner nicht mehr gesehen.
    Und zum reden war selten Zeit. Er ist Bauer und ich Verkäuferin.

    Die Trennung tut irgendwie gut.
    Er hat mich an Weihnachten verlassen. Ich habe das Faß irgendwie zum überlaufen gebracht und er hat mich nicht mehr ertragen können.

    Jedenfalls haben wir jetzt ausreichend Abstand...und vielleicht gibt es ein zurück, aber dann wird es anders, denke ich.

    Mein Mann und seine Bedürfnisse sind mir jetzt wieder im Kopf, vielleicht kann man in Zukunft bewußter miteinander umgehen.

    Wäre das nicht auch etwas für euch?
    Erstmal Abstand, vielleicht sogar räumlich und dann schauen, wo es euch hin fürhen könnte?

    Ich wünsche alles Gute,

    roterschmetterling7

    • (10) 14.09.12 - 22:32

      Hallo roterschmetterling7,

      danke für deine Antwort! Bei uns gäbe es auch evtl. die Möglichkeit einer vorerst zeitlich begrenzten räumlichen Trennung, da mein Mann seine Abschlussarbeit fürs Studium auch in einer anderen Stadt machen könnte. Ich weiss nicht, ob das funktionieren würde.

      Du trifft es mit der Einschätzung der Lage schon sehr gut. Habt ihr denn noch Gefühle füreinander und wusstet ihr das auch als es zur Trennung kam? Mein Mann wollte heute einen Kuss von mir und ich konnte nicht. Mir ist das gerade zu viel, diese Nähe zuzulassen. Würde mich interessieren, wie das bei euch gelaufen ist.
      Bei uns ist es auch so, dass er mir auf keinen Fall die Kinder überlassen will, weil er denkt, ich schaffe das nicht alleine. Der Grund dafür ist wohl auch, dass ich durch die angespannte Gesamtsituation teilweise auch sehr genervt auf Geschrei von unserem Großen reagiere und dann auch mal sehr emotional reagiere. Ich werde dann nicht handgreiflich, sondern nur etwas lauter, was er immer moniert. Er ist eben eher der rationale Typ, den nichts so schnell aus der Fassung bringt.

      LG

      • Wenn die andere Stadt nicht am anderen Ende Deutschlands ist würde ich die Möglichkeit der räumlichen Trennung in Betracht ziehen.
        Hättest du mit deinen Mäusen denn familiere Unterstützung in der Nähe? Dann wäre es vielleicht für deinen Mann nicht ganz soo schwer.
        Für gewisse Situationen, in denen du das Gefühl hast, es könnte zu viel werden kann ich dir Bachblütentropfen aus der Apotheke empfehlen. Sie heißen richtig "Notfalltropfen" und es gibt sie auch alkoholfrei.
        Ich habe sie mir kürzlich erst zugelegt aber bisher noch nicht benötigt.

        Es gibt noch sehr viel, was ich dir hier schreiben könnte.
        Wenn du magst kannst du mir gern eine PN zukommen lassen.
        Für mich wäre es angenehmer unter "4 Augen" zu komunizieren.

        roterschmetterling7

So einen Aufstand, wegen einer Viertel Stunde? Echt bescheuert. Das würde ich mir auch nicht antun, es kann ja nicht sein das er Hobbys pflegt, und Du sollst alles danach ausrichten. Und den Kindern kein Abendbrot zu machen ist doch auch kein Beinbruch. Ich würde mir auch eine Auszeit nehmen, zumindest räumlich trennen. Er soll sehen was er an Dir/ Euch hat.

Hallo, mich würde es mal interessieren ob erst schon immer so war. Ihr kennt Euch doch sicherlich etwas länger..... Ich würde es mit so einem Egoisten jedenfalls nicht lange aushalten, geschweige denn auch noch 2! Kinder in die Welt setzen.

L
G

Hi,

ihr habt ein 9-Monate altes Kind? Und es hat sich so auseinander gelebt?

Da muss doch schon vorher irgendwas nicht gestimmt haben. (Auch wenn ich jetzt gegen eine Wand laufe) bist du dir sicher, dass er nicht eine andere hat?

Für mich klingt es wie der Klassiker: Ehe stimmt nicht, einer geht fremd und dann kommen Streitigkeiten, die der andere gar nicht nachvollziehen kann, weil er die wahren Ursachen nicht kennt.

LG, Mamutsch

Top Diskussionen anzeigen