Hassliebe

    • (1) 21.09.12 - 21:55
      kennt die jemand?

      mich interessiert im moment alles zum Thema Hassliebe, da ich wohl selbst in eine gerutscht bin.

      Auf der einen Seite hasse ich ihn für alles was er mir angetan hat, aber ich Liebe auch unendlich und ohne ihn zu sein ist noch viel schlimmer als mit ihm...

      Kennt das jemand? Wie lange kann so eine Beziehung funktionieren? Und nein, ich bin weder emotional noch Co-Abhängig. Weder Labil noch sonst irgendwie psych. gestört.

      Kann jemand was dazu sagen?

      • >>>Und nein, ich bin weder emotional noch Co-Abhängig. Weder Labil noch sonst irgendwie psych. gestört.<<<

        Und das kannst du selber beurteilen?

        • (3) 21.09.12 - 22:16
          kennt die jemand

          absolut!

          Mir ist nur aufgefallen das jeder der ein Zwischenmenschl. Problem hat hier gleich eine der

          o.g Persönlichkeitsstörungen angehängt bekommt. Und ein Kranker Mensch könnte seine Lage gar nicht selbt objektiv beurteilen.

          Ich will nur wisse ob es die hassliebe gibt, und wenn ja, kann sie funktionieren und die kann die Hasskomponente wieder verschwingen?

          • ... aber irgendwas stimmt doch (mit dir?) nicht, dass du an so einer ungesunden Beziehung festhälst...!?! #gruebel

            (6) 21.09.12 - 22:44

            was du da schreibst ist in meinen augen schon völliger irrsinn. denn wenn du nicht in irgendeiner art und weise ein problem hättest, wärst du nicht in dieser situation.

            es wird einem das angetan, was man mit sich machen lässt. und auch wenn du ihn dafür hasst, kann es kaum so schlimm sein, denn sonst würdest du ihn nicht lieben.

            du bist daher offensichtlich nicht in der lage dich klar zu positionieren und das kann viele gründe haben und ist sicher nicht normal.

            auch wenn du das soooo gerne wärst. so ist es nicht.

          • Na, wenn du psychische Komponenten ausschließt, obwohl du in einer ungesunden Beziehung festhängst, dann kannst du deine Lage offensichtlich auch nicht objektiv beurteilen.
            Denn wenn du schreibst, er hätte dir Dinge angetan, für die du ihn hasst, könntest aber trotzdem nicht ohne ihn sein, klingt das nicht gesund.
            Btw: Auch kranke Menschen merken oft, dass etwas nicht stimmt. Sich einzugestehen, dass da "mehr" hintersteckt, daran hapert es schon eher.
            Und so gut wie niemand kann seine eigene Situation rein objektiv beurteilen, das hat mit gesund/krank nichts zu tun.

      (9) 21.09.12 - 22:27

      hallo
      ich hatte auch mal so eine beziehung.ich hab die erfahrung gemacht das sowas nicht gut gehen kann.was hat er dir angetan das du ihn so hasst?

      Du hasst ihn für alles, was er dir angetan hat...

      und WOFÜR liebst du ihn...?!? #kratz

      >Und nein, ich bin weder emotional noch Co-Abhängig. Weder Labil noch sonst irgendwie psych. gestört.<

      Du unter Umständen nicht, aber mit Sicherheit Dein Partner.

      "Und nein, ich bin weder emotional noch Co-Abhängig. Weder Labil noch sonst irgendwie psych. gestört."

      wenn es so wäre, würdest du das nicht erwähnen.

      Salat

      ich kann mir nicht vorstellen mein freund den ich liebe zu hassen

      ja habe schon gehört das es so was gibt

      aber verstehen tu ich das leider nicht #gruebel

      #sorry

      klar nervt mich mein freund auch mal und wir streiten auch

      aber hassen könnte ich ihn nicht

      da müssen ja ganz schlimme sachen zwischen euch vor gefallen sein

      anderes kann ich mir es leider sonst nicht erklären warum du deinen partner(ich nehme an) das du ihn liebst aber gleichzeitig hasst

      das wirst wohl nur du am besten wissen

      ob du abhängig von ihn bist

      naja bin keine beziehungsexpertin

      dazu müssten wir wissen was er dir angetan hat.......

      (14) 22.09.12 - 09:30

      Ich begleite gerade eine Freundin aus ihrer elfjährigen Hassliebe. Sie geht demnächst freiwillig in die geschlossene Psychiatrie, weil sie aufgrund der langjährigen Dauer dieser Beziehung und anderer Umstände nun sehr depressiv geworden ist. Die Beziehung habe ich begleitet, bis ich selbst nicht mehr konnte und mich distanziert habe. Es ist schwer mit anzusehen, wie ein Mensch den man sehr gerne mag sich bis zur Selbstaufgabe in eine - auch mit körperlicher Gewalt begleiteten - ungesunde Beziehung stürzt und nicht gewillt ist, diese aufzugeben.

      Daher kann ich Dir schon sagen, dass bei Dir mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit eine irgendwie geartete psychische Störung (so etwas kann auch mal nur kurzfristig oder einmalig auftreten) vorliegt. Sonst würdest Du ja keinen Menschen lieben, der Dir offenbar schon schwer geschadet hat. Ein psychisch gesunder Mensch trennt sich dann nämlich und sucht sich eine Beziehung, in der Liebe nicht mit Schmerz verbunden ist. Und ich spreche aus erster Hand, wenn ich sage, dass ich mir gut vorstellen kann, dass Du Deine Beziehung glaubst objektiv und rational zu sehen.

      Mein Rat: Sprich mit einer geschulten Person, die Dir aufzeigt, inwiefern Du wirklich noch objektiv beurteilen kannst, ab wann Dich diese Beziehung krank macht.

      "Auf der einen Seite hasse ich ihn für alles was er mir angetan hat, aber ich Liebe auch unendlich"

      Ich habe aber die starke Vermutung, dass du Abhängigkeit mit Liebe verwechselst. Liebe tut nicht weh...und jemanden, den man liebt, hasst man auch nicht. Das passt definitiv nicht zusammen.

      "und ohne ihn zu sein ist noch viel schlimmer als mit ihm..."

      Glaub mir...das relativiert sich früher oder später. An den Punkt musst du aber ganz offensichtlich erst noch kommen.

      "Wie lange kann so eine Beziehung funktionieren?"

      Kann man bei einer solchen Beziehung wirklich von funktionieren sprechen? Aus meiner persönlichen Erfahrung heraus kann ich das nur verneinen.

      Sagen wir mal so: Es geht so lange, bis einer von beiden endgültig die Schnauze voll hat und einen unwiderruflichen Schlussstrich zieht.

      "Und nein, ich bin weder emotional noch Co-Abhängig. Weder Labil noch sonst irgendwie psych. gestört."

      Du scheinst aber zumindest den Hang zu haben, dir so was anzutun...und als normal im Sinne von gesund kann man das sicher nicht bezeichnen.

      Ja das kenne ich, mit meinem Ex freund war es auch eine Hassliebe. Er hat mir ziemlich oft wehgetan, und andersrum war es nicht anders. Trotzdem war Liebe da nur irgendwann ist er zu weit gegangen und ich habe alles beendet.

Top Diskussionen anzeigen