Vorwurf wechselnder Partner

    • (1) 24.09.12 - 13:11
      Bieneflip

      Hallo,
      Ich habe eine Tochter von 5 Jahren und lebe seit drei Jahren getrennt vom Kindesalter. Er sieht die kleine zweimal die Woche plus jedes zweite wie, also relativ häufig.
      Seit unserer Trennung hatte ich zwei feste Partner, einmal für 6 Monate und einmal für zwei Jahre.
      Meine Tochter kannte beide Partner und kam auch mit beiden zurecht, wir haben aber nie Lle zusammen gelebt.

      Seit einem halben Jahr habe ich nun einen neuen Partner, wir haben eine sehr intensive beziehung und möchte in näher Zukunft zusammenziehen.
      Mein ex Mann meint ich hätte Zuviels wechselnde Partner, wobei er von dem aktuelllen gar nix weiß.

      Muss ich auf seine Meinung was das angeht Rücksicht nehmen bzw. Kann er mir Probleme machen in Bezug auf Jugendamt oder Sorgerecht ?
      Da mein ex so allergisch auf das Thema reagiert finde ich gerad keinen weg ihm offen davon zu erzähle. Obwohl wir eigentlich ein gutes Verhältnis haben.
      Habt ihr Infos zu dem Thema oder gute ratschlaege ?

      • Du bist seit 3 Jahren vom Kindsvater getrennt.
        Davon hast du ne 2 jährige Beziehung und eine 6 monatige
        und nun wieder seit 6 monaten nen neuen Partner.

        D.h. du warst ja fast nie Single!
        Ich finde das schon recht wechselhaft.
        Und ich würde meiner Tochter auch nicht direkt alle Kerle vorstellen.
        Erst nach nem halben Jahr vielleicht,
        wenn sicher ist, dass es was ernsteres ist.

        Ich würde ihm noch gar nichts davon erzählen, denn es geht ihn nix an.
        Wenn ihr wirklich zusammen zieht, dann kannst du es ihm sagen.

        Das Jugendamt kann dir nicht vorschreiben mit wie vielen Kerlen du zusammen warst/bist,
        aber denk auch mal an deine Tochter!
        In 3 Jahren 3 männliche Bezugspartner ist schon heftig.

        • (3) 24.09.12 - 13:32

          Ja das stimmt schon, allerdings war die zweijährige beziehung auch eine fernbeziehung und das Kind war wenig involviert.
          Meinen neuen Mann kenne ich ca. 6 Monate und er hat meine Tochter auch erst zwei mal gesehen und ich bin auch nicht als paar mit ihm aufgetreten.
          Es ist also nicht so das ich laufend neue Partner präsentiere.

        (5) 24.09.12 - 13:36

        Es geht ihn zwar nix an in dem Sinne aber ich möchte ihn auch nicht vor vollendete Tatsachen stellen da wir wie gesagt eigentlich recht gut klar kommen.
        Deswegen würde ich ihm gern schon jetzt einfach drauf vorbereiten das eben jemand da ist mit dem ich mir etwas gemeinsames vorstellen kann. Ich weiß nur jetzt schon das er es nicht toll finden wird

    Es geht ihn nichts an, andersrum wäre es ja das gleiche ;-)

  • (7) 24.09.12 - 14:50

    Ich hoffe für deine Tochter das diese Beziehung länger halt. Weil ständig ein neuer Mann.
    Ich weiß nicht ob das für dass Kind so gut ist. Ich kann mir schon verstellen das dein Ex das mit den neuen vielleicht nicht so toll finden wird. Es muss ja nicht die Eifersucht sein. Vielleicht macht er sich bloß sorgen wie eure Tochter das verkraftet. Der dritte Mann seit der Trennung. Die erst drei Jahre her ist.

    (8) 24.09.12 - 15:21
    tochter der mutter

    hi,

    ich bin die tochter einer mutter, die immer wieder neue typen hatte.

    ich war damals noch 4 als sich meine eltern trennten und da meine mama starb als ich 8 wurde. in diesen 4 jahren hatte sie 4 typen. und ich kann dir sagen, auch wenn diese nicht ständig bei uns waren, so hab ich dennoch alles mitbekommen.

    für ein kind ist das ein komisches gefühl, dass mama ständig kerle anschleppt, die eine weile bleiben und dann wieder weg sind.

    aus deiner nahen zukunft würde ich ganz sicher eine ferne zukunft machen. denn egal ob du nu zu deiner tochter gesagt hast: das is mein neuer,oder das ist einfach nur der XY, sie wird sich denken können, dass das wieder nur einer ist, der mal ne weile da ist und dann eh wieder weg.

    lass dir doch auch einfach mal zeit. man muss doch nicht nach 6 monaten schon zusammen ziehen.

    Ganz ehrlich: Das geht Deinen Exmann rein gar nichts an !!!!!!!!!

    Wenn er so allergisch auf das Thema reagiert....dann sollte er es einfach nicht mehr anschneiden. ;-)

    Ganz ehrlich:Da seine Tochter bei der Mutter lebt, geht es ihn schon etwas an.!!!!!

    Er hat schon das Recht diese Bedenken zu äussern.

    • <<<Er hat schon das Recht diese Bedenken zu äussern. >>>

      Bedingt....aber es ist ein Unterschied, ob Bedenken in einem vernünftigen Rahmen geäussert werden, oder ob man haltlose Vorwürfe böswillig "vor den Latz" geknallt bekommt.

Natürlich kann er was tun aber erst dann wenn eure Tochter auffällig wird in ihrem Verhalten.

Ich habe es mit meiner Tochter durch, ihr Vater hatte innerhalb 4 Jahre 7 neue Partnerinnen und unsere Tochter fing an darunter zu leiden aber dies zeigte sich erst nach 3 1/2 Jahren, da war sie mitte 5.

Die ständigen Bindungen die aufgebaut und wieder abgebrochen wurden, aus heiterem Himmel....das war nicht ihres.

Top Diskussionen anzeigen