Freund verbietet Freundschaften?!

    • (1) 26.09.12 - 13:05
      yiihju

      Hallo Leute

      Das Thema ist ja schon angesprochen oben. Mein Partner ist extrem eifersüchtig, ich habe ihm jedoch nie Grund dazu gegeben. Das würde ich auch nicht weiter schlimm finden, ich bin es nämlich auch.

      Jedoch rastet er wenn ich mit männlichen Kollegen unterwegs bin total aus, er "verbietet" es nicht direkt aber redet mir dann halt so ein schlechtes Gewissen ein, das ich mir für nichts Vorwürfe mache. Einer meiner Kollegen hat mal versucht mich zu küssen, damit ich ehrlich zu ihm bin habe ich ihm das damals erzählt. Natürlich war er sauer und wollte nicht das ich mich weiter mit ihm treffe, was ich auch verstanden habe. Das ist mittlerweile aber fast 8 Monate her und auch wenn ich nicht korrekt fand was er gemacht hat, fehlt mir mein guter Freund sehr. Ich kannte ihn sehr lange und er hat sich auch ettliche Male entschuldigt dafür. Irgendwie will ich diese guten Zeiten mit ihm nicht einfach wegwerfen, wir haben soviel zusammen erlebt und er war immer für mich da.

      Auf der anderen Seite verstehe ich natürlich meinen Partner, auch ich würde fuchsteufelswild werden, wenn er mit so einer Freundin noch unterwegs sein würde. Ich habe das Thema schon öfters angesprochen und wollte ihm verklickern, dass es mir wichtig wäre und er betrunken war damals, etc. Mein Partner rastet dann aber nur total aus und wird sehr wütend, bringt dann auch Aussagen wie "na dann geh doch zu ihm, wenn er dir wichtiger ist!" Natürlich ist er mir nicht wichtiger, ich liebe meinen Partner und bin auf der Suche nach einer Lösung, die für uns beide korrekt ist.

      Kennt das jemand und kann vielleicht helfen? Danke schonmal :-)

      • (2) 26.09.12 - 13:07

        verbote ziehen heimlichkeiten nach sich.
        von daher: verbieten würde ich mir gar nichts lassen.

        #klatsch.... - wie kann man eigentlich so dämlich sein und dem Freund erzählen, daß ein anderer Mann versuchte einen zu küssen? Schmerzt das eigentlich sehr? Wenn Blödheit schlafen würde, lägest Du doch wohl im Koma, oder?

        Das wäre keine Lüge gewesen es nicht zu erzählen. Im Höchstfalle ein Verschweigen.

        Hier hast Du granatensicher in einem Wespennest gestochert, wohl wissend, daß Dein Freund kollabieren würde. Und dann machst Du hier noch auf "ups - #schein"

        Manche Frauen kann ich echt nicht verstehen #kratz

        Dazu kommt noch, daß Du Dich wissentlich in der gleichen Gefühlslage befändest, wärest Du an der Stelle Deines Freundes #rofl. Vergebung, aber.... - merkst Du noch was? Falls nicht, ein gepflegter Hinweis: Man kann von anderen keine Toleranz erwarten, welche man selbst nicht aufzubringen in der Lage ist!.

        Konntest Du mir folgen?

        nebenbei sei noch gesagt:

        Nein - ich würde mir auch nichts verbieten lassen
        und
        Nein - ich hätte mich niemals so saublöd angestellt.

        GzG
        Irmi

      (7) 26.09.12 - 13:51

      >>>damit ich ehrlich zu ihm bin habe ich ihm das damals erzählt.<<<

      Vorauseilender Gehorsam hat in einer gleichberechtigten Partnerschaft nichts zu suchen, hat für mich was von Unterwürfigkeit.

      Aber ich stelle mir eine Partnerschaft, in der beide eifersüchtig sind, sowieso schwierig vor.

      Verbote haben meiner Meinung nach in gleichberechtigten Partnerschaften, wo sich beide respektieren und lieben, nix zu suchen...

      Ich würde mir auch etwas veräppelt vorkommen, wenn mein Partner mir etwas "verbieten" wollen würde. Er kann gerne nicht meiner Meinung sein und das auch äußern, die Entscheidung, ob ich das dann trotzdem tu, liegt aber im Endeffekt bei mir.

      Ob ich mich an deiner Stelle mit dem "gefährlichen" Mann treffen würde, weiß ich nicht. Aber wenn die Fronten von beiden Seiten geklärt sind und ihr euch gut versteht, why not? Was spricht dagegen - außer der Eifersucht deines Freundes?

      Warum hast Du Deinem Freund erzählt, dass Dein Kollege Dich küssen wollte?

      Du weißt/wusstest doch, dass er eifersüchtig ist und Du es dadurch sicher noch schlimmer machen würdest. Oder nicht?
      Hättest Du es verschwiegen, wäre dies keine Lüge gewesen, denn es ist ja wirklich nichts passiert, er wollte Dich küssen, hat es aber nicht!?

      Ist natürlich schwer Dir jetzt was zu raten, dass Dein Freund es nicht gut findet, wenn Du Dich nun mit diesem besagten Mann triffst ist doch wohl klar, gerade weil er so eifersüchtig ist. Du schreibst ja selber, wäre es ander herum, würdest Du es auch nicht wollen.

      Wenn der Kollege Dir wirklich so wichtig ist, dann rede nochmal mit Deinem Freund, vielleicht könnt ihr euch auch mal zu dritt treffen, sodass Dein Freund evtl. merkt, dass Du nichts von Deinem Kollegen willst und er (??) auch nichts mehr von Dir.

      • ähnlich sehe es das ja auch (s.o.).... - jedoch denke ich, daß das Kind hier in den Brunnen gefallen sein dürfte.

        Niemals kann der "Kumpel" der TE dem glühend mißtrauischem Freund vermitteln, daß er nichts von der Holden wollte - auch wenn es aus einer Laune heraus nur ein "Knutscher" gewesen wäre. Da die Gute höchstselbst den Stein ins Rollen brachte und ein unnötiges Drama heraufbeschwor ist die Messe wohl gelesen.

        Schade für den Kumpel - welcher wahrscheinlich ebenso verständnislos vor diesem Gedöns stehen dürfte wie es mir an seiner Statt erginge - und für ihren Freund, der sich unnötig echauffierte....

        die TE hat hoffentlich daraus gelernt.

        (11) 26.09.12 - 15:23
        ................

        Ich hab es ihm erzählt weil wir uns allgemein alles sagen. Ausserdem war es auf einer kleinen Party, wo auch Freunde von ihm waren die mich nicht besonders mögen. Lieber erfährt er sowas von mir, als das seine Freunde es ihm dann auf eine andere Art & Weise beibringen.

        Es geht auch nicht nur um diesen Kollegen der mich versucht hat zu küssen, allgemein sieht er es sehr ungerne wenn ich mit Männern unterwegs bin, auch wenn ich die vlt schon Jahre vor ihm kennengelernt habe.

        • Eine "kleine Party" auf welcher sich auch Freunde von ihm aufhielten (er bedauerlicherweise nicht?).

          Es ehrt Dich wirklich, daß Du Dich sofort offenbartest. Dass Du Dich dabei natürlich (rein versehentlich) in eine ungewollte Opferrolle bugsiertest und der "Kollege" (=guter Freund) den beschissenen schwarzen Peter hat, ist bedauerlich aber leider (für Deinen Kollegen) wohl unvermeidlich gewesen (um Deine Haut zu retten).

          Tja... man muß Opfer bringen (oder über Leichen gehen)

          Was zum Henker meinst Du eigentlich, wenn du sagst: "mit Männern unterwegs" #kratz?

          Aber solche Sachen sollte man (ich bin auch dafür dass man sich die Wahrheit sagt und natürlich ist es schön wenn man sich auch ansonsten alles erzählen kann, aber bei der Vorgeschichte von wegen Eifersucht) am besten erstmal für sich behalten.
          Ich gehe auch davon aus, dass seine Freunde, die dort auch anwesend waren, es ihm nicht erzählt hatten, denke sogar, dass sie es gar nicht mitbekommen haben, oder hat Dein Kollege versucht Dich vor allen anwesenden zu küssen.
          Wenn dann wirklich jemand was gesagt hätte, dann hättest Du einfach sagen können, dass dies für Dich absolut unwichtig war (war es doch, oder vertu ich mich?) und Du gar nicht weiter drüber nachgedacht hast, es also schon am nächsten Tag vergessen hattest, also konntest Du auch nichts erzählen.

          Es ist wirklich schön das ihr euch alles erzählt, aber fändest Du es toll, wenn Dein Freund Dir erzählt, dass eine von ihm sehr gute Freundin (die er schon vor Dir kannte) versucht hat ihn zu küssen, und er dann ein paar Wochen/Monate später wieder mit dieser Frau würde losziehen wollen?
          Dann wäre es doch besser, er würde/hätte es Dir nicht gesagt, also wäre es für Dich auch nicht so ein großes Problem, wenn er mit besagter Freundin was unternehmen würde, mit dem Hintergrundwissen, dass sie ihn aber mal ........

          Verstehst Du was ich meine?

    (14) 26.09.12 - 14:46

    Ich bin über etwas Anderes in dem Posting gestolpert. Wie kommt denn ein Mann darauf, eine (vergebene) Frau küssen zu wollen, wenn sie ihm nicht signalisiert, dass sie das erwidern oder wneigstens befürworten würde? Wäre es möglich, dass Du eine sehr ungezwungene, herzliche, eventuell sogar flirtende Art mit dem anderen Geschlecht an den Tag legst und Dein Freund daher solche Ängste hat?

    • (15) 26.09.12 - 15:21
      .....................

      Wie er darauf gekommen ist weiss ich nicht. Ich weiss das er angetrunken war und er dann schnell mal etwas anhänglicher wird, jedoch noch nie zuvor meinerseits. Ich bin allgemein ein sehr herzlicher Mensch, würde aber nie jemandem "absichtlich" so etwas signalisieren wollen. (ausser meinem Freund ;))

      • Wie ich Frieda bereits schrieb kann aber diese Art in direktem Zusammenhang mit der Eifersucht stehen. Herzlichkeit ist etwas, was direkt in einen sehr intimen Dunstkreis der meisten Menschen führt. Sie erzählen dann auch gerne mal Dinge, die man sonst nur jahre später erfahren hätte. Man fasst sich auch eher mal an (auf die harmlose, kumpelige Art). Und wenn Dein Freund Dich kennt, dann könnte er glauben, so herzlich wie Du bist würdest Du vielleicht auch nicht "Nein!" sagen, wenn einer Dir zu nahe tritt.

        Und das würde ich - auch herzlich und liebevoll - mal mit ihm besprechen. Dass Du genau weisst, wo die Grenze ist, auch wenn Du Menschen sehr schnell vertraulich begegnest.
        Dass ein Verbot seinerseits unsinnig ist, wenn er Dir vertraut, denn Du wirst ihn nicht enttäuschen.

        Harte Geschütze kannst Du immer noch auffahren, wenn er nichts einsieht oder sich seine Eifersucht als Machtspiel oder gar krankhaft erweist.

    Der Freund war lt. TE etwas - ähmmm - überalkoholisiert. Soetwas kommt vor. Abgesehen davon werden wir wohl nie erfahren, ob der Knabe stumpf über sie hergefallen wäre, oder ihr einen harmlosen "Peng" aufgedrückt hätte.

    Mann Gottes #augen.

    Er hat sie aus der Situation heraus vielleicht einfach nur küssen wollen. Ohne Hintergedanken - als Sympathiebeweise, etwas übertrieben natürlich, aber ..... - kein Staatsakt.

    Das kann einem durchaus auch passieren, wenn man keine Matratze auf dem Rücken geschnallt trägt.

    #kratz
    wir reden hier doch über einen harmlosen Schnicks oder über Hardcore #schein?

    • <<<
      Er hat sie aus der Situation heraus vielleicht einfach nur küssen wollen. Ohne Hintergedanken - als Sympathiebeweise, etwas übertrieben natürlich, aber ..... - kein Staatsakt.

      Das kann einem durchaus auch passieren, wenn man keine Matratze auf dem Rücken geschnallt trägt.<<<

      Wir sind hier bei urbia :-)

    (20) 26.09.12 - 15:43
    ......................

    Es war sowieso Hardcore, weil ich ihn als Freund mag, mich aber nur schon beim Gedanken an einen Kuss von ihm total eckle - bääh

    Neinnein, es ging jetzt in meinem Fall nicht um den küssenden Kumpanen, sondern um den eifernden Freund. Der letzte Satz war mein Anliegen: Die Eifersucht des Freundes der TE könnte mit ihrer netten Art in Zusammenhang stehen. Das wollte ich sie nur fragen, denn hier kann wenigstens insofern Abhilfe geschaffen werden, indem sie sich (wäre es denn so) etwas zurück nimmt. :-)

Hallo,

also ich hätte es meinem Freund auch erzählt, aber auch gleich den Kontakt mit diesem Kollegen nur auf die Arbeit beschrenkt.

Ich treffe mich auch nicht regelmäßig mit einem andern Mann/Freund

Das wollte ich genauso wenig wie mein Freund...würde auch garnicht auf die Idee kommen.

Ich persönlich denke das enge Freundschaften zwischen Mann und Frau nicht auf dauer funktioniert...Ich habe auch Männliche Freunde, aber das ist nicht so eng, das ich viel mit ihnenen unterwechs wäre....

Ich wäre auch Eifersüchtig wenn mein Partner abends mit eine Freundin unterwechs wäre als bei mir zu hause zu sein....bei seiner Familie.

Aber verbieten würden wir es uns auch nicht...aber wie haben beide klare ansichten.

LG

Top Diskussionen anzeigen