keine freunde!

    • (1) 28.09.12 - 10:15
      lonelyheart.

      ich habe keine freunde in meinem leben. auch meine familie steht nicht hinter mir, immer wieder gibt es spitzen. die einzigen, die ich hab, sind mein mann und meine kinder. ich hätte so gerne mal eine freundin, mit der ich spaß haben und lachen kann, die vielleicht selber kinder hat. mit der ich mich austauschen kann. hatte ich nur kurzzeitig, bis diese eine andere freundin fand, die noch einen ticken mehr mit ihr auf einer wellenlänge schwamm. so war es schon immer, wenn mal jemand da war. schnell war er wieder weg. so eine richtig lange freundschaft über jahre gab es nie. es muß ja an mir liegen, aber ich weiß nicht, wie ich mich ändern kann. ich muß total ätzend sein! ich leide sehr darunter und hätte gerne hilfe. wo bekomme ich diese? am meisten trifft es mich, das sogar meine kinder gemieden werden. eines meiner kinder ist schon über 2 jahre nicht mehr auf einen kindergeburtstag eingeladen worden, das andere noch nie. die kinder dürfen nicht zu uns kommen. ich wünsche mir doch das es meinen kindern gut geht, aber sie leiden sicher auch darunter!

      • (2) 28.09.12 - 10:30

        Das tut mir leid für Dich.

        Warum dürfen keine Kinder zu Euch kommen? Wie ist es denn, wenn Deine Kinder zum Geburtstag einladen?
        Wie alt sind Deine Kinder?

        Wie alt bist Du denn?

        Vielleicht liegt es auch einfach an Eurer Gegend? Sind die Menschen da offen oder eher Einzelgänger? Ist der Altersunterschied vielleicht groß?

        Es wird schwerer Freundschaften zu schließen, wenn man älter wird. Und mitunter ist es auch in bestimmten Gegenden schwer, vor allem wenn man irgendwo zugezogen ist, wo sich andere schon seit der Kindheit oder Jugend kennen.
        Es muss also nicht nur an Dir liegen....

        Wie ist es bei Deinem Mann?

        hmm ich kenn das :-(

        ich hab auch nur eine gute Freundin die so gut wie nie Zeit hat.. weil sie auch ein kleinkind daheim hat und nen Mann der sie so einspannt, dass wir nicht mal in Ruhe Kaffee trinken können..

        ich wohn aufm Dorf wo alle viel älter sind als ich,
        mir tut es auch für meinen großen (5) leid, wir sind hier ziemlich einsam....

        ich hätt auch gern ne Freundin mit der man mal privat und nicht nur über Kinder quatschen kann. Sowas hatte ich bis vor 2 Jahren... mit ihr teilte ich alle Geheimnisse und sie leider auch meinen Freund :-( diese .... naja... seither tu ich mich sehr schwer, mich jemanden zu öffnen oder wirklich wieder zu vertrauen...

        dabei wünsch ich es mir eigentlich so sehr...

        erzähl mal bisschen über dich, woher bist du denn? wie alt?

        lg Bianka#winke

        (4) 28.09.12 - 10:44

        Oh je.. Das klingt nicht gut.

        Ich bin ganz ehrlich... Wenn es so viele Menschen sind die einen meiden und bereits die eigenen Kinder betroffen sind dann muss man sich irgendjemanden aus der Umgebung schnappen und sich ehrlich sagen lassen was da verkehrt läuft...

        Frauen im Erwachsenen-Alter entscheiden sich nicht mehr für nur EINE Freundin. Man kann durchaus mehrere haben...
        Melde dich bei dieser ehemaligen Freundin und lass sie ehrlich zu dir sein.

        Ich kenne dich überhaupt nicht und versuche die ganze Sache einfach mal mit dir aufzudröseln ohne dass ich auf irgendetwas anspiele.

        Wie sieht es bei euch zuhause aus?
        Wie siehst du oder deine Kinder aus?
        Sauber, ordentlich, sympathisch?

        Wärst du gerne deine eigene Freundin? Was magst du an dir? Bist du belastend in Gesprächen weil du nur von dir selbst sprichst oder hast du ein offenes Ohr für andere Menschen?

        Ich finde es richtig gut dass du das Ganze hinterfragst und hoffe dass du eine Lösung findest.

      Es ist hart das Deine Kinder auch das Freundschaftsproblem haben.

      Warum dürfen die anderen Kinder nicht zu Euch? Als erster Gedanke kommt mir, wie sieht es bei Euch zu Hause aus? Wie siehst Du / Deine Kinder aus? Gepflegt? Wie ist Euer Umgang miteinander?

      Gibt es denn von Kiga-Kindern oder Klassenkameraden Deiner Kinder vielleicht Kinder mit denen sich Deine Kinder gerne verabreden würden und deren Mütter Dir auch angenehm sind? Dann würde ich mich locker auf einem Spielplatz oder Park verabreden, mit Mutter, so das Du dann auch ungezwungen ins Gespräch kommst. Oder hast Du das schon ausprobiert?

      (11) 28.09.12 - 11:52
      wieso weshalb warum??

      bei deinem text fragt man sich natürlich als erstes, in was für einer gegend du wohnst und ob ihr gepflegt rüberkommt usw.

      und was passiert, wenn deine kinder andere kinder zum geburtstag einladen?

      finde es schon sehr heftig, dass die kinder da auch so drunter leiden müssen und andere kinder bzw. deren eltern mit euch nichts zu tun haben möchten #kratz

      was ist, wenn du deine kinder von der schule oder kita abholst (weiß ja nicht wo deine kinder hingehen, wenn überhaupt)? redest du da mit keine anderen eltern?

      (12) 28.09.12 - 12:03

      Ich stelle auch immer mehr fest das ich niemanden habe, nur mann und Kind.

      Ich lerne öfters Leute kennen aber dann fetzts es weil ich deren gehabe nicht ab kann. Die eine hielt sich für neureich nur weil die arge ihrem mann mit androhung von sanktionen mal ans schaffen brachte, da dachte sie sie sei ne prinzessin und sie redete nurnoch von geld obwohls nur ein hilfsarbeiterjob war#augen

      Ne andere war so übermütter da konnt ich mir spitze bemerkungen nie verkneifen da dei alles als zu gefährlich empfand und hinter allem ne tötliche gefahr sah. ihre kinder dürfen keine 2m von ihrer eite weichen, kein rädchen und nichts.
      da meinte ich zu ihr das sie die tötlichste aller gefahren übersieht : Das ihr kind am fenster stirbt! Bei ihr alle alarmglocken "wieso, wie kann ich die fenster absichern"
      Und ich dann nur " sie stirbt am fenster aus langeweile wenn sie kinder draussen sieht und selbst nichts darf!!

      mein mann hat freunde die schreiben ihm er "raus" kommt ich werde übelst ausgegrenzt, die rufen an und verlangen direkt nach dem, alle sagen nur grüß deinen mann, zu ihm sagt keiner "grüß deine frau" und die besuchen ihn, nicht uns :-(

      dabei bin ich witzig, ehrlich, freundlich, liebevoll. die sagen das gegenteil.

      wir können uns gerne hier zusammentun und wenigstens hier schreiben

    Ergänzend zu den anderen Antworten, die dir ja schon viele Tipps und gute Hinterfragungen liefern:

    Was hast du bis jetzt unternommen, um Kontakt zu knüpfen?
    Gehst du auf andere zu? Hast du mal die ein oder andere (vielleicht Mamas aus dem Kindergraten / der Schule ) einfach mal angesprochen und eingeladen zu euch?
    Gibt es andere Anlaufstellen für Kontakte bei euch - Vereine, Sportvereine, VHS? Irgendetwas, was dich interessiert, wo du mitmachen könntest und so neuen Anschluss findest?

    Ich weiß wie schwer es ist, Kontakte neu aufzubauen. Mir fällt das auch immer noch schwer. Nur weiß ich mittlerweile, dass es auch viel an mir selbst liegt, mich aktiv wo einzubringen, auf andere zuzugehen... es klingelt einfach niemand von selbst an meiner Tür ;-)

    Vielleicht hast du auch ein niedriges Selbstwertgefühl und wirst von anderen gar nicht richtig wahrgenommen?

    (15) 28.09.12 - 12:10
    ich auch, aber zufrieden

    Hallo,

    ich habe so wie Du auch nur meinen Mann und mein Kind. ABER ich vermisse eigentlich keine beste Freundin, bin halt nicht der Typ dafür. Ich bin gesellig, habe ausreichend Bekannte, Nachbarn, die sich auch mal um mein Kind kümmern, wenn es brennt. Aber ich brauche auch eine gewisse Distanz, dieses ganze Getratsch, Küsschen links, Küsschen rechts ist mir zu blöd.

    Mein Kind ist genauso, spielt mit allen Kindern in der Klasse, hat aber keine festen Freunde. Aber er ist zufrieden, wie es ist und geht gern zur Schule.

    Gruß

    (16) 28.09.12 - 12:15

    leider bringt mir das hinterfragen wenig erkenntnis. natürlich sind wir gepflegt, aber nicht übertrieben. bei uns zuhause kann schon mal chaos herrschen, wenn freunde kommen ist aber aufgeräumt. unangemeldet kommt ja eh niemand. ich bin übergewichtig, meine kinder nicht. ob ich sympathisch bin kann ich ja schlecht selbst beurteilen, aber ich zweifle dran, sonst würde ich sicher mehr kontakt finden. ich bin allerdings sehr schüchtern, unterhalte mich aber schon. wenn eine freundschaft entstanden ist, ist das natürlich anders! ich höre auch gerne zu und versuche für die freunde da zu sein. die letzte freundin war aber von sich aus eher stiller, dadurch habe automatisch ich mehr erzählt.

    • (17) 28.09.12 - 13:16

      bei uns zuhause kann schon mal chaos herrschen, wenn freunde kommen ist aber aufgeräumt. unangemeldet kommt ja eh niemand.

      XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

      #kratz

      also habt ihr doch freunde oder wie? oder sind es bekannte von deinem mann?

      naja, dass du vielleicht etwas mehr auf den rippen hast, sollte ja eigentlich nicht der grund sein, warum keiner mit euch was zu tun haben möchte.

      liegt es vielleicht an der umgebung?
      sind deine kinder vielleicht immer frech (mehr als sonst unter kindern üblich) zu anderen und du selber bekommst es nicht mit? dann würde ich mein kind auch nicht zum spielen zu so ein kind schicken oder zum geburtstag einladen.

      hhmm.

Hi,

mir geht es ähnlich. Auch ich habe keine Freunde. Habe allerdings wahrscheinlich einfach zu hohe Ansprüche an solche.

Mein Kind hingegen ist dafür sehr beliebt (im KiGa, auf Spielplätzen etc.)

Ich habe mein Kind aber auch immer ermuntert, auf andere zu zu gehen, was ich selbst leider gar nicht gut kann. Ich möchte halt, dass es meinem Kind mal nicht so ergeht wie mir. Denn ein guter Freund oder eine gute Freundin fehlt mir halt schon ab und an. Mein Mann versucht sich zwar neben: Ehemann, Liebhaber etc. auch ab und an mal als "Lästerschwester" aber das gleiche ist es halt nicht #schmoll

Auch mein Mann ist ohne Freunde, wahrscheinlich bedingt durch meine Art und Weise #augen

Wir können damit leben und haben letztendlich für uns festgestellt, dass wir eh keine Zeit hätten für "Freunde".. Demnach haben wir aufgehört zu suchen. Wichtig ist und war es für uns nur, unserem Kind einen anderen Lebensweg zu ebnen. Damit sie nicht irgendwann beklagen muss, keine Freunde zu haben.

Mittlerweile haben wir für uns festgestellt, dass unser Kind das komplette Gegenteil von uns geworden ist #verliebt Was uns natürlich sehr freut, uns zeitgleich allerdings zu denken gibt.

Ich kann dir bzgl. Freundschaften somit leider keine Ratschläge erteilen allerdings hoffe ich, dass du deinen Kindern evtl. doch mal den einen oder anderen "Schubser" in die "richtige" Richtung geben kannst. #winke

  • (19) 28.09.12 - 13:12

    oh das klingt so nach mir#herzlich oder besser gesagt nach uns! das einzige was anders daran ist, ist, daß ich meine kinder auch immer ermutigt habe. nur leider sind sie da anders als dein kind und sind eher wie mama und/ oder papa.

    • und wenn du versuchst Ihnen die ganzen schönen (positiven) Seiten einer Freundschaft nahe zu legen?

      Freundschaft kann doch eigentlich was ganz tolles sein, zumindest gehe ich davon aus, bzw. stelle es mir so vor.

      Du darfst dich halt nur nicht einigeln. Gerade bei Kindern finde ich es so wichtig, soziale Kontakte zu pflegen!

      Wie alt sind deine Kinder? (oder hab ich das überlesen?)

Hallo!

Erst mal vorweg: ich habe die Antworten nicht gelesen,also wenn das was ich schreibe schonmal vorkam,dann ignorier es einfach:-p

Mir gibt besonders zu denken,das deine Kinder kaum Freundschaften haben und andere nicht zu euch kommen dürfen! Warum ist das so? Seid ihr neu dorthin gezogen? Habt ihr einen "schlechten Ruf"? Seit ihr ordentlich,gepflegt und freundlich? Streitet ihr euch lautstark oder gibt es Gerüchte über euch? Sind deine Kids freundlich und verträglich?

Lasst ihr euch auch mal " auf der Straße" sehen? Ich weiss ja jetzt nicht wo du wohnst(Dorf,Stadt...),aber bei uns sieht man sich schon öfters mal beim Einkaufen,spazieren gehen,auf Straßenfesten/Vereinsfesten,morgens an der Haltestelle oder am Kiga, o.ä.

Wie ist euer Verhältnis zu den Nachbarn? Vielleicht könnt ihr da anknüpfen?

Ach ja,zu deiner anderen Freundin möchte ich noch sagen: Man kann auch mit mehreren Menschen befreundet sein,und muss sich nicht auf eine einzige festlegen! Ich z.B. habe einen Freundeskreis,der aus mehreren Frauen,einigen Pärchen und einigen Männern besteht!

Gehen deine Kinder in die Schule oder noch in den Kiga? Geht ihr nicht mal auf den Spielplatz oder in verschiedene Vereine? Gehen deine Kids nicht mal raus,wo du mal mit anderen ins Gespräch kommen könntest?

Ach ja,wir leben in einem winzig kleinen Dorf,wo jeder jeden kennt,und wo man auch schon Eltern,Großeltern,Urgroßeltern usw. von jedem kennt. Und hier ist es so,das man schnell ins gerede kommt und zum Aussenseiter wird wenn man nur unter sich bleibt,sich nicht beteiligt und auch kaum sehen lässt! Blöd,ich weiss,aber ist halt hier so!

Ansonsten kann ich dir nur raten,geh auf andere zu,lad die Kids ein,beteiligt euch am öffentlichen Leben,geht raus! Ich hoffe,es geht euch bald besser!#liebdrueck

LG SARAH

Also ich würde dir dringend raten, mal den Gedanken wegzupacken, dass du ätzend wärst. Bleib wohlwollend dir selbst gegenüber. Und: Solche Dauersituationen lassen sich ja nur ändern, wenn man an irgend einer Stelle den Teufelskreis durchbricht und etwas tut, was man zuvor noch nie getan hat.

Manchmal kann es helfen, sich aus der Komfortzone rauszubewegen. Und so ein bisschen Selbstmitleid oder Resignation, das kann seeeeehr komfortabel sein ...

Sei mutig. Frag Leute, die dir auch nur ein bisschen nahe stehen, ob sie etwas an dir seltsam oder nervig finden. Aber verzweifle nicht, wenn du ne ehrliche Antwort bekommst. Sie ist kein Urteil, sondern dein Arbeitsmaterial. Es geht nicht drum dich zu vebiegen, sondern mal einen Blick auf deine Wirkung nach außen zu werfen.

Finde heraus, ob vielleicht Gerüchte über dich im Umlauf sind. Es ist egal, ob was dran ist und du musst sie nicht widerlegen. Aber es ist durchaus möglich, sie offen anzusprechen, wenn du jemanden triffst, den du mögen könntest. Nochmal: Sei mutig!

Fang twas ganz Neues an, egal was, Hauptsache es macht dir Freude und du triffst andere Menschen.

Das wird schon! Niemand bleibt allein, der an einem angenehmen Austausch mit anderen wirklich Freude hat.

Hallo,

wir ist denn dein "Außenleben"? Ganz viele meiner Bekannten habe ich bei gemeinsamen Hobbys kennengelernt, die Volkshochschule bietet hier beispielsweise oft "Ein Abend Themenkurse" an, wo ich gerne hingehe und irgendwie waren da immer die gleichen Leute (Kleinstadt halt) :-p und daraus haben sich nette Kontakte ergeben.

Dann sind wir in der Kirchengemeinde aktiv, da haben wir eine Frauengruppe - die ist so zusammengewachsen, dass sich da auch Freundschaften ergeben haben.

Es ist auch so, dass wir öfter einfach zu Festchen etc. gehen und dort einfach kleine, unverbindliche Schwätzchen halten. Ich schaue drauf (weil ich so eine Labertasche bin :-p), dass es eher kurz ist, so im Stil - hej, wie gehts euch denn? War der Urlaub schön? Irgendwas.

Laden deine Kinder Kinder zu sich ein? Ich habe bei meinen drei Kindern die Erfahrung gemacht, dass es doch recht viele Familien gibt, denen es Recht ist, dass das eigene Kind andere besucht, es aber wenig Gegenbesuche gibt - ich habe mich bei meiner Tochter (die etwas kontaktscheu ist) auch schon darauf eingelassen. Auch schaue ich, dass Kindergeburtstage bei uns immer recht groß gefeiert werden, da bei vielen Leuten das Prinzip gilt "du hast mich eingeladen, ich habe dich eingeladen".

Meine Kinder sind alle im Sport- und im Schwimmverein und in einer kirchlichen Kindergruppe. Das hilft auch.

GLG
Miss Mary

Top Diskussionen anzeigen