Beziehungsschaden bei uns beiden, wie aufeinander zugehen?

Guten Abend ihr Lieben,

dieses Posting fällt mir jetzt nicht gerade leicht.
Ich habe ein derart großes Chaos im Kopf, dass ich das eigentlich kaum hinkriegen werde. Sonst habe ich immer still mitgelesen, aber jetzt muss ich auch etwas schreiben, sonst kriege ich eine Vollmacke.

Mein Freund und ich sind seit gut einem 1/4 Jahr zusammen und irgendwie läuft das bei uns ab, als wären es schon Jahre.
Das liegt nicht daran, dass wir Alltag haben oder uns nicht mögen, sondern daran, dass wir beide in unseren letzten Beziehungen alles gegeben haben und trotzdem sehr verletzt wurden. Jeder auf seine Art, aber mit schwerwiegenden Folgen.

Wir haben vorgestern eine kleine Unterhaltung gehabt, wie wir mit dieser Distanz zwischen uns umgehen (wollen). Er meinte, er kann sich mir einfach noch nicht öffnen, weil er Angst hat, dass ich ihn enttäuschen könnte. Er hält mich emotional auf Abstand, was ich irgendwie auch nachvollziehen kann. Mir geht es ähnlich, jedoch habe ich gemerkt, dass ich gegen meine Gefühle ihm gegenüber nichts tun kann und das auch gar nicht möchte. Ich habe ihn schon sehr lieb und kann mir das auch eingestehen, aber nicht wirklich richtig zeigen. Ich habe auch Angst, dass er plötzlich weg ist oder ich zuviel investiere, was sich hinterher wieder als totaler Ofenschuss erweist.

Ich habe ein starkes Sicherheitsbedürfnis. Mir fehlt einfach das Aufeinanderzugehen, sich in die Arme nehmen und das Gefühl, dass alles gut wird. Er ist auch körperlich ziemlich "kalt". Wenn ich ihn in den Arm nehmen möchte, kommt meistens ein Spruch, der wohl witzig sein soll, warum das gerade nicht geht oder er zieht sich mit einem Grinsen zurück. Wenn ich ehrlich bin, fehlt mir die körperliche Nähe zu ihm sogar sehr. Sex haben wir nicht wirklich oft und wenn dann irgendwie so gefühllos. Ohne langes in die Augen sehen, ohne küssen, ohne Vorspiel. Ich weiß einfach nicht, was ich noch tun soll.
Objektiv gesehen würde ich (normalerweise) daraus ableiten, dass er kein Interesse an mir hat. Aber er verbringt die meiste Freizeit, die er hat, eben mit mir. Außerdem hätte er mir sein Verhalten wohl kaum erklärt, wenn es so wäre.

Er meint, das bessert sich mit der Zeit. Er muss nur Vertrauen fassen. Ich verstehe aber nicht, warum er dann nicht zulässt, dass ich ihm zeige, dass ich ihn wirklich mag. Mir tut das auf die eine Art weh, andererseits gibt es mir auch ein Gefühl von Sicherheit, dass da ein gewisser Abstand zwischen uns ist.

Ich vergleiche sein Verhalten sicherlich unbewusst ab und zu mit dem, was ich von meinem Ex kenne. Aber mir ist in diesen Momenten, wenn es mir mal auffällt, absolut klar, dass er ein ganz anderer Mensch ist. Nur dann kommt in mir die Wut hoch, weil er das scheinbar nicht so annehmen kann, dass ich nicht seine Verflossene bin.
Ich kenne manche Dinge aus Erzählungen von ihm, was sie ihm angetan hat; andersrum genauso.
Ich würde niemals auf die Idee kommen, ihn (auch absichtlich!) zu verletzen, weil ich weiß, dass so etwas unverzeihlich sein kann und die ganze Beziehung über einen faden Nachgeschmack haben kann.

Ich weiß, dass ich nichts erzwingen kann, er braucht eben seine Zeit, aber wenn das noch monatelang so weitergehen soll, steigt in mir die pure Verzweiflung auf.
Für mich war es auch sehr schwer, Gefühle zuzulassen. Ich habe viel geheult am Anfang, weil mir das extrem viel abverlangt hat. Über diesen Punkt bin ich weitestgehend hinweg.

Ich möchte einfach nur, dass wir beide zufrieden sind.
Ich möchte ihm nicht zu sehr auf den Pelz rücken (was ich auch irgendwie nicht kann) und ich möchte auch nicht die ganze Zeit geblockt werden.

Mir fehlt absolut der Durchblick, was ich machen soll.
Manchmal bin ich kurz vor der Resignation; einfach den Stempel "beziehungsunfähig" auf unsere Stirn zu drücken und es dabei zu belassen erscheint mir manchmal als einfachste Lösung. Aber das ist es nicht wert. Wir sind schon so weit gekommen.

Bitte schreibt mir mal, was ihr aus dieser Situation erkennt oder raten könnt.

#danke

1

Hallo !!

Bindungsangst, Angst, verletzt und enttäuscht zu werden kenn ich nur allzu gut, hatte lange und hab auch ein bisschen heute noch damit zu kämpfen :-(

Nach der schmerzhaften Trennung von meinem Exmann war meine Devise: "Ich bleibe lieber ein Leben lang alleine, dann kann mir niemand mehr weh tun. Eine Beziehung hält heutzutage eh nicht ewig, dann kann man es doch gleich von Anfang an sein lassen." Mit dieser Einstellung bin ich etwas über 1 Jahr durchs Leben gegangen, aber glücklich wurde ich dabei nicht #gruebel

Dann traf ich IHN #herzlich, und - auch wenn ich mit ihm sehr glücklich bin und ich nie wieder ohne ihn sein möchte, hab ich trotzdem Angst davor, dass alles plötzlich vorbei sein könnte. Manchmal denke ich auch - jetzt ziehen wir dann zusammen und ich passe mein ganzes Leben ihm an, was ist, wenns nicht klappt? #schmoll

Dadurch dass er mir aber jeden Tag sagt wie sehr er mich liebt #herzlich und er an eine gemeinsame Zukunft glaubt, gibt mir das Halt und Kraft und so langsam verschwinden meine Zweifel und Ängste.

Ich glaube, wenn jemand extreme Angst vor Enttäuschung hat, dann braucht derjenige einen Partner, der einem Halt und Zuversicht schenkt. Das stärkt einen und man lernt dann wieder, zu vertrauen.

Wenn aber zwei solcher Menschen aufeinandertreffen, die beide extrem verletzt worden sind, wird s schwierig.

#kratz

Ihr seid ja erst seit kurzem zusammen, da würde ich an Deiner Stelle erstmal abwarten, wie s weiterläuft. Wenn ihr euch allerdings im Kreis dreht und nicht weiterkommt, hat die Beziehung meiner Meinung nach keine Chance :-(

Andererseits sollte man einfach mal über seinen eigenen Schatten springen und die Vergangenheit ruhen lassen. Ist schwierig, ich weiss.

Was mir geholfen hat ist, ich denke nicht mehr zu sehr an die Zukunft, sondern lebe mehr heute und jetzt. Ich stelle keine Erwartungen mehr, sondern nehme das dankend an, was ich bekomme. Klingt jetzt vielleicht hart, aber - ich weiss, dass ich auch ohne ihn "überleben" könnte. Dieses Wissen macht mich stark und macht mich weniger zur Klammer-Affen, unsere Beziehung ist dadurch lockerer und man gönnt einander mehr Freiheiten.

Trotz allem freue ich mich sehr auf die Zukunft mit meinem Schatz und hoffe, dass wir ewig so glücklich sind wie jetzt #freu #herzlich #liebdrueck

Ich hoffe, ich konnte Dir ein wenig weiterhelfen...

Liebe Grüsse
Smash79

#blume