Was soll ich nur tun?

    • (1) 03.10.12 - 10:16

      Hallo.

      Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Mein Partner und ich sind 6.5 Jahre zusammen. Wir haben 2 Kinder 5 und 1.
      Schon unser Start verlief schwierig. Ich hatte große Probleme und war nicht wirklich seine Traumfrau. Er hatte auch eine gescheiterte Beziehung woraus ein Kind entstanden war.
      Ich wurde recht schnell schwanger und die große 1. Verliebtheit konnte durch viele Probleme nicht wirklich entstehen. Es gab oft Streitereien die nie wirklich geklärt wurden. Es gab stets und ständig ein auf und ab.

      Er ging viel Auto bauen nebenbei bei einem Kumpel. Dieser Kumpel ist Besitzer eines Swingerclubs. Vor unserer Beziehung war er häufiger dort. Das wusste ich auch. Aber er hat mit geschworen das er das nicht mehr macht.

      Irgendwann ein erneuter Kinderwunsch in mit auf. Irgendwann teilte er diesen und wir bekamen unser 2 Kind.

      Er war sehr, sehr wenig da und ich meckerte sehr viel. Ich drohte oft unbedacht mit Trennung. Ich hoffte er verstünde den Warnschuss.

      Trotz alle dem planten wir ein Haus zu kaufen. Bzw plante er dies allein und bezog mich seltenst mit ein. Das stimmte mich sehr traurig. Und wieder schimpfte ich viel. Er blieb noch mehr weg.
      Er beschäftigte sich sehr selten mit den Kindern und ich musste alles allein machen. Er arbeitete viel, damit es uns finanziell gut geht.
      Es gab zwischen uns sehr wenig Zärtlichkeiten oder Sex. Er sehnte sich sehr danach. Aber aufgrund der schwierigen familiesituation konnte ich ihm das nicht geben. Das war irgendwie Dauerthema. Wir redeten wenig mit einander und er war kaum da. Wir stritten fast nur noch.
      Es war schon immer sein Traum in da Haus seiner Eltern einzuziehen. Da ich aber mit seiner Mutter nicht klar kam, musste ich ihm auch diesen Traum nehmen. Ich spürte aber immer, dass ihn das sehr traurig machte.

      Die letzten Wochen arbeitete er unaufhörlich. Er war an seiner Grenze. Wir redeten kaum, stritten nur noch.
      Letzte Woche haben wir uns endlich zusammen gesetzt und er hat mir seine Gefühle gesagt. Er hätte für sich bemerkt, dass er kaum noch Gefühle für mich hat. Er wäre sich unsicher ob er mich jemals richtig geliebt hätte. Auf die Frage hin warum er das 2. Kind mit mir bekommen hat, meinte er, dass er hoffte, es würde dadurch besser. Er deklariert die entscheidung zu der kleinen zum größten Fehler seines Lebens. Das hat mächtig gesessen. Wir redeten sehr viel an dem abend und verbrachten eine wundervolle Nacht zusammen.

      Am nächsten Tag redeten wir wieder sehr viel und die Nacht war ein Traum. Wir weinten sehr, sehr viel. Und hielten uns die ganze Nacht im Arm. Ich ging davon aus das wir uns nun endlich alles gesagt hätten und schlug vor und professionelle Hilfe zu suchen.

      Am nächsten morgen weinte er nur und sagte immer "es ist zu spät". Ich bohrte. Dann gestand er mir, dass er in dem swingerclub schwach geworden ist und mit einer anderen Frau geschlagen hat. Das war zuviel. Ich habe ihm eine geknallt und ihn raus geschmissen.
      Seitdem haben wir sehr viel geredet. Er hat mit gesagt, dass er mit nie getraut seine Gefühle zu sagen.

      Ich habe ihn gefragt ob er seine Kinder liebt. Er hat lange überlegt und dann gesagt "ich denke schon".
      Er spricht im Moment viel von endgültiger Trennung, ist sich aber auch total unsicher. Immerhin sieht er schon seinen 1. Sohn nicht aufwachsen.

      Ich könnte noch so viel schreiben. Es ist ein Fass ohne Boden. Ich weiß auch irgendwie selber nicht was ich machen soll. Hänge ich an ihm oder an der finanziellen Sicherheit? Könnte ich ihm je wieder Vertrauen?

      Ich habe das Gefühl das er kurz vorm burnout steht. Das er gar nicht richtig weiß was er hier sagt und tut.
      Habt ihr tipps? Ratschläge? Erfahrungen?

      Liebe Grüße Sophie

      • Diese Beziehung hat doch absolut keinen Sinn mehr.

        Wenn du willst, das es dir und auch deinem Mann bald besser geht, solltet ihr euch trennen.

        Es gab nie richtige Liebe, dafür aber viel Streit.

        Denk an deine Zukunft und an deine Kinder

        (3) 03.10.12 - 11:23

        also bei dem ganzen stress den ihr habt und euren streiterein seit beginn der beziehung, hätte ich nie im leben eine 2. kind bekommen.

        tu wenigstens den kindern den gefallen und nimm dein leben in die hand und geh.

        allein deinen text zu lesen war ein krampf und daher solltest du dich daraus befreien.

        Ich kann aus deinem Bericht nicht herauslesen, was du für ihn empfindest - mal abgesehen von der Wut und Trauer, dass er mit einer anderen geschlafen hat.
        Diese Info wäre wichtig, um dir zu schreiben, wie ich handeln würde.
        Bisher hört es sich für mich noch nicht eindeutig nach "Trenn' dich!" an.
        LG schwanog

        • Das weiß ich nicht. Ich habe schon überlegt ein paar Tage komplett Funkstille zu halten. Das schaffe ich aber nicht. Ich weiß nicht ob ich Angst vor dem habe was da jetzt auf mich zukommt. Ich bin völlig leer und gedankenlos.

          • Dann nimm dir die Zeit, das herauszufinden.
            Zu wissen, ob ich noch etwas für meinen Mann empfinde, ist für mich wichtigstes Entscheidungskriterium, mich um meine Ehe/Partnerschaft zu bemühen bzw. die Trennung voranzutreiben.
            Erwarte nicht, von heute auf morgen klar zu sein, ob du ihn noch liebst und hole dir Hilfe, wenn es dir nicht gut geht.
            LG schwanog

      "Ich habe das Gefühl das er kurz vorm burnout steht."

      Nee, er ist von eurer Beziehung gefrustet....

      Sehr schade, dass viele schon sehr lange merken, dass was schief läuft, aber trotzdem erst den Mut zum Gespräch finden, wenn alles zu spät ist - wenn das ständige Gemecker und die ständige Flucht von zu Hause weg einen mürbe gemacht hat.

Top Diskussionen anzeigen