Brauche Hilfe

    • (1) 11.10.12 - 21:31
      Aimeey

      Als ich meinen Mann vor 3 Jahren kennen lernte war er 20 und ich 26! Die liebe war Sofort sehr stark und das leben ohne einander nicht mehr denkbar . Nach ein paar Wochen kam der erste lächerliche Streit wegen eines weggeworfenen Papiers auf der Straße, was ich nicht gut fand und ihm spaßig verpackt mitteilte. Er rastete sofort aus , war auf 180 und lies mich mitten in der Stadt stehen und lief nach Hause. Ich bin wortlos hinterher gelaufen weil ich in der gleichen Richtung wohnte. Irgendwann hielt er an und machte mich nach endlosen diskutieren wegen diesem Papier und spruch so runter , dass mich einige Leute auf der Straße fragten ob ich Hilfe brauchte. Er rannte hin und her und drohte ich solle endlich kommen oder mich "verpissen". Ich war darüber so traurig , dass ich gar nichts sagte und wortlos einfach stehen blieb , obwohl er oben in seiner Wohnung war und ständig runter kam um mich wieder anzumachen. Bis er kam und sich entschuldigte.

      Das nächste mal stritten wir am uTelefon , wegen irgendwas . Er brüllte in den Hörer und legte ständig auf..

      Dann waren wir zusammen nach 6 Monaten Beziehung  im Urlaub. Wir saßen abends zusammen in einem Strandkorb und tranken wein. Wir erzählten uns Geschichten aus unserem vorherigen leben.

      Als ich ein wenig was getrunken hatte nahm ich den mut zusammen und schilderte ihn , dass ich unter seinen Beleidigungen und Attacken stark Leiden würde . Vor allem unter den vorsätzlichen Sprüchen unterster Schublade um mich absichtlich zu verletzen . Er wurde das erste mal richtig agressiv und drückte mich in dem Strandkorb so stark in die Ecke dass ich kaum noch Luft bekam. Ich sagte nichts , weil ich einfach nur sprachlos war und ich nichts fühlen konnte.  Dass ich nichts sagte  machte ihn nur noch wütender . Er beleidigte mich und kam mir so nahe dass er mich anspuckte beim reden. So wütend war er. Ich bat ihn zu gehen , abzuhauen , mich in Ruhe zu lassen.. Er wollte aber nicht weg fahren, weil wir mit den Rädern da waren und es dunkel war. Ich blieb so lange wortlos sitzen , heulend in mich gesackt bis er ruhiger wurde und wir reden konnten . Ich dachte damals er ist eben 6 Jahre jünger und müsste einfach ruhiger werden und lernen miteinander ruhig zu sprechen .
      Wieder zu Hause waren wir bei seinen eltern. Wegen einer sache die mich nervte stritten wir. Wir standen ln der küche und auf einmal bekam ich ein glas wasser ins gesicht, er ross mich  zu boden , setzte sich auf mich drauf , schrie mich an , stand auf und trat nochmal nach mir.

      Ich stand auf und lief weg und als ich nach Stunden wieder kam entschuldigte er sich und versprach so etwas nie wieder zu tun.

      Dann auf einem Konzert . Etwas angetrunken tanzten wir in einer Gruppe . Der Mann hinter mir kam mir etwas zu nahe, was mir missfiel. Das sagte ich ihm auch etwas frech . Mein Mann mischte sich dann ein und machte mich runter wieso ich so unverschämt wäre zu dem Mann. Ich hatte ein lockeres Gespräch mit dem Mann und es war keineswegs unverschämt . Er schrie mich an und  ignorierte mich . Drehte sich weg und wenn ich versucht habe in der Menge seine Hand zu nehmen und ihn bat mit mir zu reden , weil es ja wohl völlig unnötig war, stieß er mich weg.

      Es eskalierte ein großer Streit , ich wollte auf biegen und brechen , dass er ordentlich mit mir spricht . Denn es war nichts worüber man streiten musste. Aber er ignoriere mich , ich zog ihn an der Hose , flehte , bettelte. Nichts..

      Am nächsten Tag wollte ich ihn verlassen.  Egal wie gut wir uns verstanden , wie perfekt es sonst war. Mit diesem Mann konnte man nicht reden , nicht streiten , nicht atmen..

      ICH WAR SCHWANGER!!!

      Ich liebte diesen "Mann", ich konnte nicht abtreiben ..

      In der 19. Woche waren wir auf einer Geburtstagsparty , er versprach mir vorher ohne Bitten von mir , dass er es bei zwei Bier belassen würde. Aus Solidarität zu mir. Tja, wir sind dann mit 7 Bier und betrunken nach Hause getorkelt. Ich war natürlich sauer und habe das auch Kund getan.
      Es ist natürlich zu einem streit eskaliert , wobei er mich aufs Bett schubste und mit einem Kissen auf mich einschlug.

      Als unsere Tochter dann auf der Welt war wurde es ruhiger und er riss sich zusammen. Sie ist nun 18 Monate und seitdem sie ein Jahr ist kommt es immer wieder zu Vorfällen . Einen Tag nach ihrem Geburtstag waren wir auf einem 50. Geburtstag eingeladen. Ich bat ihn nicht zu übertreiben da wir die kleine dabei hatten und sie ab 24 Uhr im Nebenraum schlief. Um 4 Uhr wollte ich gehen. Er war so betrunken, dass er weder laufen noch sprechen konnte. Da wir unsere Tochter dabei hatten und sie zu Hause angekommen hellwach war , machte ich ihm Vorwürfe weil er sich gleich ins Bett warf und schlafen wollte . Er  kam dann angetorkelt und hat mir im Dunkeln (wir haben auch schon gelegen ) eine Kopfnuss gegeben. Er behauptet er hätte nur den Kopf an meinen gepresst .

      Ich hab mich dann im Dunkeln gewehrt und weil ich mein Handy in der Hand hatte , habe ich ihn damit schmerzlich an der Nase verletzt.

      Es passieren immer wieder Dinge! Er sagt er macht es aus Verzweiflung nicht mehr weiter zu wissen.. In die Ecke gedrängt zu sein.. Vor 3 Wochen ist er so ausgerastet dass er mich auf den Boden geworfen und so rumgeschubst hat , dass ich übersaht war mit blauen Flecken . Ich habe ihm dann das erste mal gesagt , dass er was tun muss , weil ich mich ansonsten trenne.

      Er hat mir versprochen was zu tun.. Bis heute Fehlanzeige ..
      Er hat ein Respektloses , beleidigendes Verhalten , welches für mich noch viel schlimmer ist..

      Aber sein Blick beim letzen mal macht mir allmählich Angst..

      Ich muss dazu sagen , dass ich mich bis zu meiner Schwangerschaft in der 19. Woche nie gewehrt habe.

      Ab da habe ich angefangen zurück zu schlagen . Ich Bin eigentlich eher ein Mensch der ruhig bleibt und gern ausdiskutiert .

      Ich weiß nicht weiter .........

      • Hallo,
        du brauchst Hilfe? Dann hole dir welche. Was du beschreibst, muss sich niemand gefallen lassen! Ich sehe keine gute Zukunft mit einem solchen Menschen.
        Wende dich an Beratungsstellen in deiner Nähe oder bemühe dich, im Frauenhaus unterzukommen. Wir können dir von hier aus nur einen Rat geben.
        Geh! Besser heute als morgen.
        Ich wünsche dir und deiner Tochter alles Gute!
        LG schwanog

        • (3) 11.10.12 - 21:49

          Das leben mit Ihm ist ansonsten so toll.. Wir passen perfekt zueinander .. Er ist so lieb und rührend. Er ist auch so habe ich das Gefühl sehr abhängig von mir und liest mir jeden Wunsch von dem Augen ..

          Er bemüht sich es besser zu machen .. Frage ist?

          Kann er es ablegen und es lernen ?

          Zu streiten?

          • Einen Mann, der mich so behandeln würde, könnte ich nicht mit solchen Sätzen beschreiben, wie du es tust.
            Wie kann das Leben mit ihm toll sein, wenn er gewalttätig ist?
            Wie kann man perfekt zusammenpassen, wenn man derartige Auseinandersetzungen hat?
            Ein liebes und rührendes Verhalten kann doch niemals gut machen, was er dir antut, wenn er austickt!
            Tut mir leid für dich und deine Tochter, aber ich glaube nicht, dass er sich so grundlegend ändern kann / will / wird, dass ein Zusammenleben mit ihm als Partner und Vater möglich ist.
            LG schwanog

          • Wenn ich sowas lese muss ich brechen!!!

            Das gilt in erster Linie natürlich für deinen, ich nenne ihn jetzt mal so, Typen. Aaaaaber auch für deine Entschuldigungen die du suchst für sein absolut beschissenes Benehmen. Er ist jünger, okay,.aber kein Kind!

            Verhalten tut er sich aber so. "Ich weiß nicht mehr weiter"...okay, hau ich der Alten eine rein und sag morgen "Entschuldigung".

            Leb dein Leben ohne ihn. Vielleicht besinnt er sich und begibt sich in Therapie ;-)

            Viel Glück, Erfolg und vor allem Durchhaltevermögen wünsche ich dir.

            Jetzt muss ich mir erstmal nen Tee genehmigen; zur Beruhigung.

            (6) 12.10.12 - 10:19

            Er wird es niemals ablegen, es kann sein das es eine gewisse zeit mal gut geht.aber dann wird es wieder losgehen. ich habe 11 jahre in so einer beziehung gelebt,die sehr unschön endete.ich musste mit meinen kinder in ein frauenhaus flüchten und mich lage verstecken.ich hatte absolut keine kraft mehr.und der kampf ging dann noch weiter, bis heute, da wir beide das gemeinsame sorgerecht haben.es kommt immer wieder zu polizeieinsätzen.

            mein rat, werde dir darüber klar das er sich niemals ändern wird.es wird nur noch schlimmer werden.deine kraft wird schwinden, und irgendwann bist du ein psychisches wrack und hast keine kraft mehr für dein kind. gehe JETZT!!!! nicht wenn es zu spät ist, und er dich kaputt gemacht hat.

            ich bin seid 3 jahren getrennt und seitdem in psychatrischer behandlung. mir geht es noch immer nicht gut, und ich werde von albträumen gequälgt. für meine kinder bin ich stark, doch innerlich ein gebrochener mensch. tu das dir und vor allem deiner tochter nicht an. denn sie bekommt alles mit!

            ich umarme dich!

      Meine Meinung? - Nimm die Beine in die Hand, deine Tochter auf den Arm und lauf so schnell und so weit wie du kannst!!!

      Oder willst du darauf warten das er seine Aggressionen mal an deiner Kleinen auslässt?

      Du hast Angst vor ihm, lass nicht zu das dein Kind in und mit Angst aufwächst.

      LG Darki

      Hallo ameey,

      du bist in einer Gewaltbeziehung gefangen. Du schilderst hier Gewaltsituationen, Wutausbrüche, Demütigungen und Beleidigungen.

      Er schreckt nicht vor Körperverletzungen zurück. Entschuldigt sich hinterher und verspricht sich zu ändern. Geändert hat sich in der Zeit etwas. Er ist dir gegenüber immer brutaler geworden.

      " Vor 3 Wochen ist er so ausgerastet dass er mich auf den Boden geworfen und so rumgeschubst hat , dass ich übersaht war mit blauen Flecken ."

      (Das was du hier geschrieben hast sollte strafrechtlich verfolgt werden.)

      Er hat sich aber nicht geändert.

      Dieser Verlauf ist der typische Verlauf einer Gewaltbeziehung. Geh bitte zu einer Beratungsstelle und bitte dort um Hilfe. Man wird dir dort den Verlauf der Gewalt erklären und versuchen dir Hilfe anzubieten. Du allein wirst es nicht schaffen dich aus dieser Gewaltbeziehung zu befreien. Er hat noch zu viel Macht über dich. Er versteht es dich so zu manipulieren das du denkst:

      "Wir passen perfekt zueinander .. Er ist so lieb und rührend. Er ist auch so habe ich das Gefühl sehr abhängig von mir und liest mir jeden Wunsch von dem Augen .."

      Allerdings passt es nicht zu dieser Aussage:

      " Vor 3 Wochen ist er so ausgerastet dass er mich auf den Boden geworfen und so rumgeschubst hat , dass ich übersaht war mit blauen Flecken . Ich habe ihm dann das erste mal gesagt , dass er was tun muss , weil ich mich ansonsten trenne."

      Nimm bitte Hilfe an, werde wach bevor dir und eventuell deiner Tochter etwas passiert. Er hat massiv Grenzen überschritten und das wird ewig zwischen euch stehen.

      Wenn du magst kannst du mich auch über Vk anschreiben.

      Freundliche Grüße und viel Kraft. blaue-rose

      Eine alte Freundin von mir lebte auch jahre lang in so einer Beziehung...

      Ehe, 2 kinder, blaue flecken, am nächsten Tag Blumen und liebeserklärungen. Es wurde mehr, es kammen irgendwann auch vergewaltigungen hinzu... Es ging so etwa 10 jahre. Ich bin vor jahren weggezogen, wir hatten kein kontakt, ich hatte keine ahnung....

      Sie hat den absprung geschaft.

      Wann?

      Als er sie krankenhausreif verprügelt hat. Knochenbrüche, rausgeschlagene zähne. 2 oder 3 wochen lag sie da!!!!

      Ja, so könnte auch dein weg aussehen! Denk drüber nach!!!

      K

      Ps. Er wurde zu 2 jahren gefängniss verurteilt. Sie hat jahre gebraucht um auf die beine zu kommen....

      • (10) 11.10.12 - 23:10

        ich hoffe, der Typ sitzt im Knast und wird hart bestraft! Aber solche Kerle finden immer Frauen, die sowas mit sich machen lassen. Eine gute Bekannte von meinen Eltern hatte auch so einen Schläger von Mann daheim. Sie und die Kinder waren immer still und voller Demut damit der Papa nicht wegen Kleingkeiten ausrastet und Mama verprügelt. Es ging jahrelang so, die Frau hat ihm noch Hände geküsst und sich entschuldigt, weil er "sonst so ein guter Mann ist". Einmal waren meine Eltern zu Besuch abends bei denen, da hat auf einmal den ganzen Tisch mit Essen und Getränken wütend umgeworfen. Diese Frau hat sich endlich von ihm befreit, nach Jahren. Seit paar Jahren hat er eine Freundin, die er schon zwei mal krankenhausreif verprügelt hat. Sie hat die Anzeige natürlich zurückgezogen- er wird sich doch ändern, er ist sonst so lieb...:-[

        Was mich am meisten wütend macht, dass eben solche A....er immer wieder liebevolle und devote Frauen finden, die sich all das gefallen lassen. Da fragt man sich - warum?

    (11) 11.10.12 - 23:10

    <<Aber sein Blick beim letzen mal macht mir allmählich Angst..
    <<<

    Das wundert mich-ich hätte schon allein vor Angst um mein Kind das Weite gesucht.
    Du brauchst wirklich Hilfe.
    Google mal nach Frauen-Notruf und Gewalt gegen Frauen.
    Du weißt bestimmt längst das du handeln musst.

    Hoffentlich hast du Familie oder Freunde die dich unterstützen können.

    L.G.

    (12) 12.10.12 - 05:40
    laufsoschnelldukannst

    Guten Morgen,

    mein "Vater" hat das meiner Mutter auch angetan. Sie war 19 als sie mit mir schwanger wurde. Mit 21 hat sie dann den Absprung geschafft. Der Auslöser war, dass er versucht hat mich (damals 2) vom Balkon im 4.Stock zu werfen. Mein Onkel war damals mit in der Wohnung und zusammen haben sie es geschafft ihn zu überwältigen.

    Willst du das für deine Tochter auch? Meine Mutter sagt, dass sie mein Blick damals als mein Vater mich am Kragen über die Brüstung hielt bis heute verfolgt. Ich hab daran keine Erinnerung mehr aber ich hasse meinen Vater.

    Dass eure Tochter ihm total egal ist, zeigt seine Attacke in der Schwangerschaft. Du wirst um eine Anzeige nicht rum kommen, am Besten jetzt wenn du noch blaue Flecken hast. Ansonsten wird er problemlos Umgangsrecht mit ihr kriegen und mit dem würde ich sie nicht allein lassen wollen.

    Entschuldige meine harten Worte, aber ich hab so die Schnauze voll von Nachrichten wie die mit dem Vater wo seine 4 Kinder mit dem Teppichmesser aufgeschlitzt hat.

    Falls du wegen eurer großen Liebe bei ihm bleiben willst, kannst du dich natürlich weiter verprügeln und demütigen lassen, soll ja Frauen geben die drauf stehen, aber dann guck wenigstens dass euer Kind zu einer normalen Familie kommt

    Traurig und assozial, aber es heißt ja so schön: Pack schlägt sich, Pack verträgt sich und so lange du noch bei ihm bleibst gehörst du halt auch zum Pack.

    Da du Internet hast und schon 26 bist, denk ich mal dass du selber fähig bist, dir Hilfe zu suchen. Weißer Ring, reempoverment, Frauenhäuser...es gibt genug Anlaufstellen, du musst nur den Arsch zusammen klemmen und vor allem aufhören dich mit Liebe rauszureden.

    Viel Glück

    Liebes, ich sage Dir, was ich hier auch schon anderen Frauen in ähnlichen Situationen gesagt habe - es wird nicht besser werden, es wird nur schlimmer.

    Deine Situation finde ich ein wenig ungewöhnlich, weil Dein Freund sich nicht, wie meistens der Fall, langsam in seiner Aggression steigert, sondern gleich im ersten halben Jahr der Beziehung voll eingestiegen ist.

    Überleg mal - wenn er nicht einmal Hemmungen hat, Dich im Haus seiner Eltern anzugreifen (und treten ist ja schon richtig heftig), dann weißt Du auch, wie er aufgewachsen ist.

    Willst Du, daß es Deiner Tochter genauso geht? Daß sie aufwächst, und meint, es wäre völlig normal, daß Frauen zu Hause verprügelt werden? Willst Du, daß er sie irgendwann auch so fertig macht, schlägt und tritt? Süße, wenn Du es schon nicht schaffst, um Deiner selbst willen Schluß zu machen und so weit von ihm wegzukommen, wie nur irgend möglich, dann mach' es für Deine Kleine! Sonst wird Sie mit Dir als Vorbild groß und denkt, das wäre alles völlig normal. Willst Du das? Willst Du, daß sie ihre blauen Flecken im Sportunterricht verstecken muß? Daß sie Angst hat, nach Hause zu kommen? Willst Du, daß sie irgendwann einen Partner hat, der sie genauso behandelt?

    Ich mache Dir keine Vorwürfe, ich habe selbst zwei Jahre in so einer "Beziehung" gelebt. Ich weiß wie es sich anfühlt, wenn der Partner plötzlich wieder der liebste Mensch auf der Welt ist, der sich rühren um einen sorgt - nur um dann im nächsten Moment zuzuschlagen oder einen verbal so fertig zu machen, daß man irgendwann anfängt ihm zu glauben, daß man nichts Besseres verdient. Es ist schwer, zu gehen, weil man an den guten Tagen hängt und versucht die schlechten auszublenden. Das Problem ist nur, die guten Tage werden immer weniger werden.

    Auch ich kann Dir nur raten, Dir Hilfe zu suchen. Ich habe damals nach einer Attacke keinen Ausweg mehr gewußt und habe seinem besten Freund alles erzählt. Der hat mir zunächst gar nicht recht geglaubt, weil mein Freund in der Öffentlichkeit der liebste und fürsorglichste Partner war, den man sich vorstellen kann (was bei Deinem ja noch nicht einmal zutrifft, der macht Dich ja sogar vor anderen fertig). Mein Freund hatte sich damals angewöhnt, mir richtig böse E-Mails auf Arbeit zu schicken, in denen er mir lang und breit darlegte, was für eine wertlose Schlampe ich doch sei. Tja, und die nächste E-Mail, die kam, habe ich dann einfach ohne groß nachzudenken an alle unsere Freunde weitergeleitet. Und mich dann schnell vom Acker gemacht. Rückendeckung hatte ich ja auf einmal mehr als genug.

    Glaub mir, so schwer es Dir fällt, das einzusehen - Du kannst ihm nicht helfen, Du kannst ihn nicht ändern und Du kannst nichts tun, um diese Beziehung zu retten.

    Das einzige, was Du tun kannst, ist Dir Beistand bei Freunden, Familie oder einer Organisation wie dem weißen Ring zu suchen, Deine Tochter zu nehmen und ihn so schnell wie möglich zu verlassen. Zu Deinem Schutz, aber vor allem zu ihrem. Du bist ihre Mutter und mußt dafür sorgen, daß es ihr gut geht und sie glücklich aufwächst.

    Ich weiß, es ist furchtbar schwer, aber ich denke, in Deinem Herzen weißt Du selbst, daß es keinen anderen Weg gibt, sonst hättest Du hier nicht so geschrieben, wie Du es getan hast.

    Ich wünsch Dir von Herzen alles Gute.
    BumbleBees

    (14) 12.10.12 - 11:20

    Hallo.

    Wie lange willst du das Spielchen noch mitmachen. Nimm dein Kind und verlass das "Große Kind". Er ist noch nicht erwachsen und würde so handeln. Deinem Kind tut er auch nicht gut, geschweige als Vater. Er muss erstmal mit sich klar kommen. Geh raus aus dem Stressfeld und mache dein Leben mit deinem Kind. Du bist echt besser dran ohne ihn. Sein Problem muss er sich selber stellen, ansonsten bringt alles nichts. Du musst jetzt an dich und das Kind denken. Noch lässt er seine Launen und Wut (im Suff) an dir aus, aber bald erkennt er nicht mehr, wen er grade am Wickel hat. Vielleicht dann bald das Kind.

    Viel Glück.

    LG

Top Diskussionen anzeigen