Kann man sein Partner "einfühlsamer" Erziehen??

    • (1) 12.10.12 - 20:44

      Hallo erstmal...
      Ich bin sonst eher eine stille Mitleserin,nun hab ich doch mal die ein oder andere Frage bzw bräuchte man einen Rat von erfahrenen Damen.
      Kurz zu mir/uns:
      sind seit über einem Jahr zusammen,er lkw fahrer (30) ich med. Fachangestellte (26). Sind eigentlich dabei eine familie zu gründen wurde auch relativ schnell schwanger,hatte aber leider in der 9. Woche einen missed abort und wurde gestern ausgeschabt. In dieser situation ist mir das erste mal so richtig aufgefallen,dass er irgendwie naja gefühlskalt ist übertrieben,aber er sieht das halt nicht so eng. Zur ausschabung hat mich meine mutter begleitet weil er arbeiten musste (hat noch nicht mal anstalten gemacht frei zunehmen). Hab ihn gesagt das ich mich von ihm allein gelassen gefühlt habe und das ich denke das seine freiwillig feuerwehr ihm wichtiger ist als ich und das er auch mal ein wenig im haushalt anpacken könnte. "ja ich versuch mich zu bessern" war seine kurze knappe antwort. Toll :-(

      Er kennt von zuhause ( elternhaus) nicht so das familienleben wie ich (bin fast tgl bei meinen eltern und liebe sie sehr,hab ihnen viel zu verdanken) er telefoniert 1x im monat mit seiner mum (wohnt im selben ort wie wir)

      ich liebe ihn aber momentan stört und nervt mich die situation ungemein!
      Hat jemand einen rat für mich?seh ich es evtl zu verbissen?

      (4) 12.10.12 - 21:04

      ....sorry, habe was vergessen: tut mir leid mit dem MA #liebdrueck

      Im Ernst, ich kenne dies zu gut, um dir das so direkt zu schreiben. in deiner Überschrift steht die Antwort: Erzihung - wann ist die abgeschlossen. Glaub mir, du wirst deinen Partner niemals umerziehen/umbiegen können - das sind Gefühle, die er nicht kennt...

      • (5) 12.10.12 - 21:12

        Meinst du nicht das man es wenigstens versuchen kann? Ich hab sonst immer viel zu schnell aufgegeben wenn es nicht nach meiner Nase bzw Schwierigkeiten gab. Ihm liebe ich sehr und möchte eigentlich nicht aufgeben. Die Hoffnung stirbt doch zuletzt oder? Er ist so ein wirklich lieber Mensch und gutmütig (manchmal zu sehr)aber es fehlt halt noch das blickige zu thema familienleben. Er hat sich damals riesig über den positiven Sst gefreut und war beim letzten fa termin dabei ( wo sie sagte der wurm ist tot) klar hat er mich gedrückt und gesagt wir packen das aber das wars halt..danach kam nix mehr so richtig. Verlang ich zuviel oder sehen männer das thema fehlgeburt nicht so eng weil sie nicht wissen was das für uns frauen bedeutet???

        • (6) 12.10.12 - 21:26

          Naja, in dieser speziellen Situation - und verstehe mich bitte nicht falsch... wenn eine Frau in der Früh-SS eine FG hat, sagen sehr,sehr viele Menschen (außer wir urbianerinnen vielleicht #liebdrueck), daß es doh noch so früh war #bla#bla
          Damit möchte ich deinen Partner nicht speziell kritisieren.

          Okay, so wie du ihn jetzt beschreibst, hört sich das ein bissel anders an - aber geh bitte nicht davon aus, daß sich etwas ändert, denn wenn Jemand (Mann) sagt:ich versuche es - dann musst du das abhaken.

          Ganz ehrlich - hör mal auf dein Gefühl und frag dich, ob du dir vorstellen könntest, ob dies der Vater deiner Kinder sein soll.

          Meinst du er tät auch in schlechten Zeiten hinter dir stehen?

          LG

          • (7) 12.10.12 - 21:42

            Ich hoffe doch das er in schlechten Zeiten hinter mir steht bzw das verlange ich. 100% wissen tue ich es leider nicht,dass macht mir Angst.

            Weisst du,ich bin weiss gott nicht einfach. Mit 21 Jahren musste ich meine grosse Liebe beerdigen seit dem habe ich nur noch MEIN ding gemacht,dann traf ich ihn und er hat mich genommen wie ich bin. Mit allen Ecken und Kanten. So nahm ich ihn auch, er hat sich fast immer mein Willen gebeugt, vielleicht bewerte ich diese Situation jetzt auch viel zu sehr über, weil es mit so schlecht geht damit. Bin verwirrt,entschuldige bitte

            • (8) 12.10.12 - 21:46

              #liebdrueck#liebdrueck#liebdrueck ... das ist schon okay,dafür sind wir doch hier #schein

              Du, vielleicht erwarten wir manchmal auch ein bissel zuviel vom anderen - wir investieren und investieren und denken, da kommt doch bestimmt mal was zurück....

              Aber glaube mir, nix ist demütigender, wenn man Gefühle einfordern mus....

              LG

              • (9) 12.10.12 - 21:56

                Hmm...liegt wohl in der Natur der Frau das wir meist immer zuviel erwarten und meist immer alles geben in einer Beziehung (wenn man das Gefühl bzw den Glauben hat,das es sich lohnt)

                Ich versuche am Wochenende mit ihm vernünftig und sachlich zu reden :-)

                Ich danke Dir sehr für deine Antworten! Tat sehr gut mich mit einer aussen stehenden Person auszutauschen. :-)

                • (10) 12.10.12 - 21:59

                  Du, lass IHN mal mit so einem Gespräch kommen...

                  Vielleicht hast du die Geduld, darauf mal zu warten....

                  LG

                  • (11) 12.10.12 - 22:09

                    Ich wage zu bezweifeln,dass er je mit so einen Gespräch um die Ecke kommt. Er ist der typ Mensch den man mit der Nase auf etwas stupsen muss.

                    • (12) 12.10.12 - 22:39

                      oooch mönsch.... das ist wirklich schade.
                      hm, dann mußt du wohl oder übel die sachliche Variante probieren.

                      Sag ihm einfach, was dir wichtig ist und ob er damit klar kommt. Er braucht ja nicht gleich antworten, vielmehr sollte er sich das gut überlegen und gaaaaanz wichtig, laß IHN reden, du bist nur aktiver Zuhörer !!!

                      Alles Gute

    (18) 12.10.12 - 21:11

    Hi,

    ist er in anderen Situationen denn auch unsensibel?

    Für Männer sind Schwangerschaften oft erst "da", wenn es was zu sehen gibt. Viele entwickeln erst nach der Geburt überhaupt ein Gefühl für das Kind. Vielleicht ist es für Deinen Freund einfach noch gar nicht "real" gewesen, so dass er der Fehlgeburt keine so riesige Bedeutung beimisst.

    Ich würde dazu raten, dass Du ihm sagst, wie es DIR dabei geht, was es für DICH bedeutet und dass es für Dich eben schon sehr real war und Du eben schon ein Baby im Bauch hattest. Und dass das verdammt weh tut.

    Aber erwarte nicht, dass er so fühlt wie Du oder (schon) versteht, wie Du fühlst.

    Ich denke, ihr könnt da nur drüber reden und jeder muss lernen, den Standpunkt des Anderen zu sehen und zu akzeptieren, auch wenn keiner von euch fühlt wie der Andere.

    LG

    • Unsensible würde ich es nicht nennen eher unbeholfen! Er ist der normalo typ kein frauenaufreisser oder versteher...halt der mann vom land. Vielleicht liegt es daran?
      Er hatte 4 beziehungen vor mir (2 damen kenne ich und naja "nett" und "lieb" ist anders) vielleicht hat er das so wie es jetzt mit mir bze uns ist nie kennen gelernt und ist daher so unbeholfen.
      Ich würde gerne mit ihm reden nur weiss ich nie wie ich anfangen soll...will ihn ja auch nicht verletzen.

(20) 12.10.12 - 21:39

Hallo,

mir hat letztens ein schlauer Mann gesagt, ich hätte mir vor der Hochzeit mal die Eltern meines Liebsten anschauen sollen.
So wie sie heute sind, so wird er eines Tages sein!

.heute.so.

  • Na dann hoffe ich mal das er nicht nach seiner Mutter kommt ;-)

    sein vater konnte ich nie kennenlerne,dieser hat sich erhangen als mein freund 16 oder 17war. Aber er soll ein klasse Mann gewesen sein.

Das mit der MA tut mir leid für euch #kerze

Als ich damals die Diagnose MA bekommen hab, stand ich total unter schock. Nach 3 Tagen KH zu Hause angekommen hat mein Mann versucht für uns alle stark zu sein. Er wirkte so distanziert und oft dachte ich mir "der hat gar nicht mitbekommen, dass unser Kind weg ist :-(" Aber dem war nicht so. Er hat innerlich sehr gelitten, wollte es aber nicht zeigen, weil es mir so schlecht ging. Er wollte als Mann der Starke sein, an den ich mich dran lehne... Männer :-)

Ich denke, ihr solltet reden und dies zusammen durch stehen! Eine MA ist nicht nur für die Frau ein Verlust. Männer gehen damit anders um. Es wäre aber Wichtig, dass ihr gemeinsam über euren Verlust redet und du versuchst ihn zu verstehen.

Und was den Haushalt angeht: Meiner ist ja nicht faul, aber ab und an brauch auch er Anweisungen. Das solltest du nicht persönlich nehmen. Sag ihm was er tun soll, ich denke, er macht es dann :-) Aber statt Müll raus bringen, Wäsche und Staubsaugen, solltet ihr euch was gutes tun und euch mit euch beschäftigen. Kurzurlaub, Kino, Theater, Essen gehen... Macht was für euch und zieht Kraft aus den Dingen die euch gut tun.

Ich wünsche dir und deinem Mann viel Kraft für die kommende Zeit #klee Alles Gute

  • Die Diagnose war für mich auch sehr schwer zu akzeptieren...zumal ich letzte Woche Freitag die Diagnose bregam und gestern erst die AS hatte. Solange musste ich mit unseren toden Krümel im Bauch leben. Nun ja...ich hab es hinter mir jetzt ist erstmal Pause angesagt...ich brauch Zeit um das zu verarbeiten.

    Aber ehrlich,er hätte mir einen Gefallen getan wenn er seine Trauer (wenn er die hatte) gezeigt hätte. Dann würde ich jetzt ruhiger hier liegen und bräuchte mir nicht solche Gedanken machen.

    Da heisst es immer wir Frauen seien schwer zu verstehen...pahh die Männer sind genauso ein Mysterium!

    • Ich denke für Männer ist es noch eine ganz andere Nummer, wenn sie so ohne etwas dagegen tun zu können, etwas verlieren. Und dann die Partnerin... Er konnte es nicht verhindern, dass kann am Mann ganz schön nagen.

      Mein Mann hat jeden Freitag seinen Männerabend. Auch damals nach der MA hat er den ganz selbstverständlich wahr genommen. Für ihn war das gut, er kam raus und musste nicht hilflos neben mir stehen. Er konnte mal für ein paar Stunden sich eine Auszeit nehmen und neue Kraft tanken um bei mir wieder stark sein zu können.

      Wie fühlst du dich denn jetzt gerade?

      • Jetzt in diesem Moment stehen mir die Tränen in den Augen. Auf der einen Seite weil ich wütend auf mich selber bin (das ich anscheind nur an mich denke und nicht wie er sich fühlen könnte) auf der anderen Seite weil ich den kleinen Krümel vermisse und mich frage warum ich immer so ein Pech haben muss! Ich,Ich,Ich...komm mir gerade sehr Egoistisch vor.

Top Diskussionen anzeigen