Todkranker Ex-Freund

    • (1) 16.10.12 - 15:44
      donotknow

      Hallo,

      heute erhielt ich einen dramatischen Anruf meines Ex-Freundes. Wir haben uns vor 15 !!! Jahren getrennt. Er hatte ein Doppelleben geführt, das irgendwann aufflog, nach missglücktem Neustart/Zweiter Chance hatte ich mich dann aber damals getrennt. Wir leben 1000 Kilometer entfernt (er in Frankreich, ich in Deutschland) und hatten im vergangenen Jahrzehnt uns nicht mehr gesehen, aber uns zu Geburtstagen und auch mal zwischendurch (vielleicht einmal im Jahr) gemeldet. Heute teilte er mir mit, dass er todkrank sei (Krebs im Endstadium) und er mich unbedingt in den nächsten 10 Tagen sehen möchte. Er bat mich, mehr oder weniger umgehend die 1000 km Strecke zu fahren, fliegen sonstwie , damit er mich noch ein letztes Mal sehen kann. Er tut mir sehr leid und ich fühle mit ihm, bin aber etwas überfordert. Es wühlt ihn bestimmt auf und ich weiß einfach nicht, was ich machen soll. Habe kleine Kinder daheim, bin verheiratet, müsste mir Urlaub nehmen und für einen Abschiedsbesuch hinreisen. Da ich ein großes Herz habe, war mein erster Impuls, na klar mache ich das, - aber jetzt kommen Zweifel. Was würdet ihr tun?

      Danke

      • In der Hinsicht habe ich ein kleines Herz. Ex ist Ex. Und es hat seine Gründe, warum Ex Ex ist.

        Gut, bei einer könnte ich es mir überlegen aber sie wohnt keine 1000 km entfernt und sie würde nicht anrufen. Somit wäre das Problem gelöst.

        Eine meiner Exen hatte vor ein paar Jahren einen schweren Reitunfall und stand auf der Kippe. Sie hat mir leid getan. Aber Mitleid bekommst du geschenkt. Ich habe mich nach ihrem Gesundheitsstand erkundigt, so das ging und ihr die Daumen gedrückt. Aber zu mehr war ich nicht in der Lage. Zudem muss man selbst akzeptieren, dass man ein anderes Leben führt und der oder die Ex sollte das auch akzeptieren.

        ich würde versuchen, es möglich zu machen. urlaub nehmen müssen und verheiratet sein wären dabei für mich keine hinderungsgründe, sehr wohl aber kleine kinder. wenn diese also nicht anderweitig so versorgt werden könnten, dass es keine einschränkung für sie bedeutet, dann ginge es für mich eben nicht. dann gibt's aber immer noch skype, auch wenn das natürlich keinen realen kontakt ersetzen kann.

        aber, mindestens genau so wichtig, wie geht's dir denn damit? könntest du dir einen besuch bei ihm denn überhaupt vorstellen? "doppelleben" klingt jetzt mindestens nach was für dich verletzendem, hast du diese dinge für dich so weit verarbeitet, dass du diesen kontakt in der form haben möchtest? oder fühlst du dich dazu moralisch verpflichtet?

        Ich vermute mal, dass das gar nicht stimmt. Selbst wenn, er hat wohl keinen Kredit mehr bei dir, sonst hättet ihr Kontakt gehabt.

        Sag ihm freundlich, dass es nicht geht und Lauf nicht in die - für Frauen so typische - Mutter-Theresa-Falle!

        Gruß

        Manavgat

      Danke! Genau mein Gedanke grade beim durchlesen.

      Gruss
      agostea

      Wie immer eine Punktlandung. (mehr Honig gibt es heut nicht)

      blueH6

mein erster impuls als ich deinen beitrag gelesen habe war zu sagen, daß du fahren sollst, weil wenn dinge ungesagt bleiben, bereut man es sein leben lang, und ich weiß das leider zu gut.

allerdings hattest du mit dieser person eine lange zeit keinen kontakt, wohl aus gutem grund, und nur weil er jetzt nochmal alte dinge klären will, bist du in keiner verpflichtung, dem nachzukommen. auch schuldig fühlen musst du dich nicht, wenn du den kontakt nicht willst.

es gibt SKYPE und sicher eine möglichkeit zu einem bild-gespräch über den pc. auch dort kann man sich sehen, und vielleicht ist es hartherzig zu sagen, daß das in dem fall sicher ausreicht, aber für mehr würde es bei mir in so einem fall nicht reichen.

ich würde nicht fahren.

Hallo,

ich will ehrlich sein, ich bin auch so ein "Depp" und würde wahrscheinlich hin gehen, aber mit ein bisschen Abstand hört sich die ganze Geschichte sehr dubios an.

Er hat dir ja anscheinend schon mal was vorgespielt, also wird er nicht der Ehrlichste sein und dann dieses umgehend, obwohl er weiß dass du verheiratet bist und Kinder hast...ach ich weiß auch nicht, vielleicht male ich den Teufel an die Wand, aber ich hab da ein schlechtes Gefühl bei der Sache.Hat er denn sonst keine Freunde/Familie oder warst du seine große Liebe?

Kannst du vielleicht jemanden mitnehmen und übers Wochenende fahren?

Sarah

Hallo.

Ich wüsste es nicht wirklich, da du ja schreibst, dass ihr euch zu Geburtstagen immer gesprochen habt. Warum hat er dir davon nichts erzählt und kommt jetzt damit an.

Glaube, ich würde es auch lassen. Wie schon geschrieben, Ex ist Ex. Und einen kleinen Sprung ist das ja auch nicht grade.

Viel Glück.

LG Hermina

Hallo,

ich würde fahren/fliegen. Es ist vermutlich deine letzte Chance Abschied zu nehmen und ein letztes Gespräch zu führen. Er weiß sicher, dass du verheiratet bist und Kinder hast und welche Strapazen damit für dich verbunden sind. Er würde es sicherlich nicht von dir fordern wenn es nicht wichtig wäre... oder?? Du kennst ihn am Besten, aber wenn ich wüsste ich würde morgen oder in naher Zukunft sterben, würde ich mich auch bei Menschen melden, die wahrscheinlich nicht mehr damit gerechnet hätten jemals wieder von mir zu hören.... einfach um nicht gesagtes zu sagen, um Vergebung zu bitten und Abschied zu nehmen...

Ich wünsche dir die richtige Entscheidung.

Das eine hört sich romantisch an und wie das gerade auf den Nachttischen liegende Buch "Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry"...

Das andere ist ein Doppelleben, das eher ein Albtraum denn ein Märchen ist, oder?

Also, er meldet sich bei dir, sagt dir aber jahrelang nichts von seiner Erkrankung und nun ist das plötzlich das Endstadium. So etwas kann passieren, sicher.

ABER. Er hat schon damals ein Doppelleben geführt. Wer weiss, was nun dahintersteckt? Ich nicht.

Wenn es dir keine Mühe machen würde, würde ich sagen, du sollst hinfahren. Aber es ist ein grosser Aufwand.

Ich weiss es also nicht.

Letzten Endes kannst du dir überlegen, was es wohl ganz furchtbar wichtiges gibt, das er dir noch sagen will. Was er nicht auch via skype sagen kann.

Da bin ich ähnlich wie bad gestrickt: Er ist dein Ex, er ist das aus einem guten Grund. Eigentlich war alles gesagt, was zu sagen war, daran ändert auch ein Tod nichts, will ich meinen.

Klingt hart, ist auch so, aber das ist meine Meinung. Die Absolution kannst du ihm eh nicht erteilen, oder?

Uiuiui.... Hat der Knabe "Verachtung" von Jussi Adler Olsen gelesen?

Fahr besser nicht, wer weiß, in wie vielen Teilen du zurückkommen würdest. (;-))

Ihr könnt telefonieren oder skypen - wenn ihr euch seit 10 Jahren nicht gesehen habt, sollte das wohl reichen.

Gruß K.

Du musst doch selbst wissen, was er dir wert war oder ist. So etwas spürt man doch intuitiv.

Unabhängig seiner Fehler von vor 15 Jahren. Das interessiert dich doch nicht mehr wirklich oder?

Wie auch immer die Lage auf deiner Seite ist: Nicht hinzufahren kann dir eventuell länger nachhängen als 2 Tage Urlaub zu nehmen und hinzufahren. Immer vorausgesetzt, so profane Dinge wie Kinderbetreuung, der aktuelle Kontostand etc. lassen es zu.

Frage Dich selbst:

Ist es ein so wichtiger Mensch in deinem Leben, das Du es bereuen würdest, wenn du keinen Abschied nehmen kannst?

Agathe

Er verlangt da reichlich viel von Dir - so traurig die Geschichte sich auch anhört. Hat er wenigstens eine Begründung geliefert, warum er Dich unbedingt noch einmal sehen möchte?

Also, ich habe keinen Ex, für den ich 1000 km weit fahren würde. Ich glaube, ich habe auch keinen Ex, für den ich 100 km weit fahren würde.

Trotzdem: In Deiner Haut möchte ich nicht stecken!

LG wartemama

Wenn du eine Beziehung zu ihm hast, dann fahr hin.

Wenn du keine Beziehung zu ihm hast, dann lass es.

Ich empfinde den Wunsch deines Ex als eine Zumutung.
Wenn ihr euch vor zwei oder drei Jahren getrennt hättet, würde ich den Wunsch verstehen können.

Wer weiß, was dich dort erwarten würde.

Schreib ihm, dass deine Situation es nicht zulässt und dass
es dir leid tut, dass es ihm so schlecht geht, ihr aber schon viel zu lange getrennt seid, so dass du keine Verpflichtung ihm gegenüber empfindest.

  • "Schreib ihm, dass deine Situation es nicht zulässt und dass
    es dir leid tut, dass es ihm so schlecht geht, ihr aber schon viel zu lange getrennt seid, so dass du keine Verpflichtung ihm gegenüber empfindest. "

    Bei so viel Fein- und Taktgefühl (ceteris paribus die Geschichte ist wahr), schliesst Du Deine Korrespondenz sicher mit "Hochachtungsvoll" und legst ihm unter "PS: Psst...Hiermit geht's fixer" noch eine Zyankali-Kapsel bei.

Ich würde es machen. Die Schuld wirst du NIE NIE wieder los.

Hör auf mich und mach es.

Alles Gute!

Top Diskussionen anzeigen