ich kann sein gejammer nicht mehr hören

    • (1) 18.10.12 - 13:04
      rubbellose

      also vorweg mein ex wollte die trennung:

      da er als betreuung für unsere tochter ausfällt ( er holt sie nur wenn er bock hat) mußte ich meinen sehr gut bezahlten job aufgeben (Schichtdienst) habe nun 50-60 bewerbungen geschrieben und nach 8 monaten endlich einen job mit geregelten arbeitszeiten. leider verdiene ich da nicht so viel weil ich nur 15h arbeiten kann.

      ein vollzeitstelle geht nicht da der kiga nur in der zeit von 8-12 geöffnet hat (brauch mind. 20minuten zur arbeit one way), ne andere betreuungsmöglichkeit hab ich nicht.

      ich bin umgezogen weil ich durch jobverlust usw. mein fixkosten auf beinah die hälfte minmieren mußte. ich habe im monat ein gesamteinkommen von 1200 euro (inkl. Unterhalt + Kindergeld + Gehalt).

      Ich habe ihm das 2 jahre auto geschenkt (hätte die Raten nicht aufbringen können) und mir von meinem rest erspartem nen altes auto gekauft.

      er hatte jetzt die möglichkeit das auto auszulösen oder zurück zu geben ohne groß drauf zu zahlen. er hat den kredit verlängert #klatsch obwohl er kein auto braucht. dann wohnt er in ner supigeilen loftwohnung natürlich sauteuer. kann mir eigentlich auch wurst sein ABER:

      und macht mir vorwürfe das er kein geld hat weil er mir ja unterhalt zahlen muß????
      egal was ich ihm sage: z.b. sagt er "so blödes wetter was soll ich mit ihr machen", ich sag mach doch dies und jenes. und er so "und von welchem geld, du hast meine kohle"
      und so geht es immer. mittlerweile regt es mich so was von auf.

      wenn er mir nur ein wenig mit der betreuung des kindes entgegen kommen würde, könnte ich ja auch mehr arbeiten gehen.

      #sorry fürs ausgekotze aber ich kann das kaum jemandem erzählen

      • Mach Ihm keine vorschläge er kann selbst nachdenken, und geh auf das Gejammer gar nicht ein

        So lange du immer drauf eingehst wird er weiterjammern.

        Er klagt ohne zu leiden und das im ganz grossen Stil. Beschränke dich auf die Kommunikation bezüglich des Kindes.

        Du musst sein Gejammer auch nicht mehr hören, Du hast Dich ja von ihm getrennt.

        Also lass ihn jammern.... völlig egal wer wieviel arbeit, wem was gegeben hat oder wer wie lebt.. es ist wie es ist.

        Gib ihm nicht soviel Raum, er ist alt genug denke ich um selber auf eine Idee zu kommen, was er mit seiner tochter machen könnte.

        oder sage ihm beim nächsten Gejammer klar und deutlich, dass wenn er Betreuungszeiten übernähme, du länger arbeiten könntest und er weniger unterhalt zahlen müsste.

        Lichtchen

      • Gib ihm jedesmal einen Euro für die Parkuhr mit den Worten: sprich dich dort aus, ich bin nicht Dein seelischer Mülleimer. Beende konsequent das Gespräch und vermeide es, ihn zu treffen.

        Übergabe Kind und gut.

        Gruß

        Manavgat

        Ganz ehrlich wer solche Ansprüche hat wie der Kerl, da ist es kein Wunder das er kein Geld hat. Mal abgesehen davon würde ich ihn, wenn er wieder solche Sprüche abläßt einfach nur auslachen und stehen lassen so lächerlich finde ich das.
        Ela

Top Diskussionen anzeigen