Warum habe ich so oft gelogen?

    • (1) 19.10.12 - 23:47

      Hallo,

      Ich habe meine Freundin von Anfang an belogen, sie fragte ich mich, wann ich das letzte Mal was mit einer anderen hatte, ich sagte ihr nicht die Wahrheit (wollte nicht über Skype) und habs dann nicht mehr geschafft..

      Auch über einen One Night Stand davor sagte ich zuerst nichts, dann musste ich es ihr erzählen, doch zuerst nur ein bisschen, dann mehr und dann die ganze Wahrheit, auf 3 Mal verteilt..

      Das größte Problem allerdings:

      sie hatte bei einer Freundin immer ein schlechtes Gefühl, wenn ich mich mit ihr getroffen habe, meiner Freundin gings richtig beschissen und ich hab versucht ihr das ausreden. Jene gestand mir dann ihre Liebe, und ich habs meiner Freundin nicht erzählt, wir haben uns noch ein paar mal getroffen, ich dachte die Freundschaft könnte das überleben..Das schlimmste daran ist: zweimal bin ich sogar in Versuchung geraten bzw. wollte sie mich verführen. Ich habs abgeschlagen und jetzt auch den Kontakt abgebrochen.

      Dazu kommen noch ein paar kleine Notlügen..

      Oft habe ich gedacht ich sags nicht, weil das sowieso nur alles schlimmer macht und ihr die Entscheidung abgenommen..aber ich glaube und sie sagte es auch: es wäre auch nicht so ein großes Problem gewesen, wenn ich es gleich gesagt hätte :(
      Ich hab alles ruiniert, weil ich ihr jetzt im Endeffekt über 1 1/2 Jahre verteilt immer wieder ein bisschen etwas und heute alles gesagt habe, was ich gelogen hatte.

      Meine Frage und mein Problem ist, warum mache ich das???? Ich kann keinen anderen Grund finden, als dass ich sie nicht belasten wollte u dachte sie sei "zu zart" besaitet dafür...

      Danke für alle, die sich Zeit nehmen!

      • Feigheit, Bequemlichkeit, Angst vor Konsequenzen...

        • Die ersten zwei Punkte hab ich mir schon eingestanden, aber es muss doch irgendeinen Grund geben...

          Hätte ich alles von Anfang an gesagt, wär nichts schlimm gewesen..Ich hab dacht, sag ichs nicht, gibts keinen Stress und sie muss sich nicht unnötig Gedanken machen oder eifersüchtig sein

          • >>>Ich hab dacht, sag ichs nicht, gibts keinen Stress und sie muss sich nicht unnötig Gedanken machen oder eifersüchtig sein<<<

            Wenn doch alles nicht schlimm gewesen wäre, wieso hätte es dann Stress geben sollen?

            Und ob sie sich Gedanken machen will oder nicht, solltest du ihr überlassen, sie ist doch sicher eine erwachsene Person.

        • "Ich hab dacht, sag ichs nicht, gibts keinen Stress"

          Da hast du den Grund: Du wolltest Stress vermeiden. Mit deiner Freundin hat das aber nix zu tun, sondern einzig und allein mit dir. Dass man lügt, um jemanden nicht zu verletzen/zu "schützen", ist in der Regel etwas, das man sich einredet, um vor sich selber besser dazustehen bzw. seine Lüge zu rechtfertigen...in Wahrheit lügt man aus Selbstschutz (sprich; Eigennutz).

          • Ich weiß, diese Erkentnnis habe ich jetzt, da ich endlich alles zugeben konnte, weil ich es nicht mehr ausgehalten habe.
            Besser dastehn im Sinne von: man weiß, man hat etwas falsch gemacht und möchte es nicht zugeben und es sich nicht selbst eingestehen?
            Wie kann ich dagegen ankämpfen, dass ich nicht in alte Muster zurückfalle?

            • "Besser dastehn im Sinne von: man weiß, man hat etwas falsch gemacht und möchte es nicht zugeben und es sich nicht selbst eingestehen?"

              Man redet sich ein, dass man lügt, um seinen Partner zu schützen. Wenn man sich eingestehen würde, dass man aus Eigeninteresse lügt, könnte man ja nicht mehr unbeschwert in den Spiegel schauen. Das meine ich mit "besser vor sich selber dastehen".

              "Wie kann ich dagegen ankämpfen, dass ich nicht in alte Muster zurückfalle?"

              Gute Frage. Wenn ich darauf eine allgemeingültige Antwort wüsste, wäre ich reich. ;-)

              Zu sagen "lass es doch beim nächsten Mal einfach", wäre vermutlich zu simpel. Aber vielleicht probierst du das trotzdem aus. Eine Lüge kommt einem ja im Allgemeinen nicht automatisch über die Lippen, sondern man denkt schon nen kurzen Moment darüber nach, ob man lügen oder die Wahrheit sagen soll. Und wenn man sich in dem Augeblick bewusst macht, dass man gerade im Begriff ist zu lügen, könnte es durchaus klappen.

              BTW: Lügst du in deinem sonstigen Leben/in deinen ehemaligen Beziehungen auch viel?

              • Ja ich hab jetzt alles rauslassen, auch dass ich sie fast einmal betrogen habe.
                Das ist eine andere Sache, warum Männer manchmal mit ihrem Penis denken??

                Als ich germerkt hab, was ich da mach, hab ich aufgehört. Also wir waren beide angezogen, und haben uns nicht geküsst. Einen Ständer hatte ich.

                Die genannte 2 Mal vorgekommene Versuchung als "typisch männlich" abzustempeln, scheint mir wohl zu billig. Es gab zwar Probleme in der Bezeihung und alles war nich immer harmonisch --> was allerdings großteils durch meine Lügerein ausgelöst worden ist.

                Ich hab das alles sehr bereut und gemerkt wie sehr ich meine Freundin liebe, aber hab trotzdem alles aufs Spiel gesetzt bzw. alles verkackt.

                Das Gute hier ist, es ist anonym und alle Meinungen sind beinhart ehrlich, das hilft mir.

                Zu Lügen: generell lüge ich sonst nicht weder mit Freunden/ELtern/Verwandten.
                Zu sog. "Notlügen" gibts wahrsch verschiedene Meinungen, kommen schon vor. Dass ich mal nicht mit meinen Eltern skypen will (so wie jetzt grad) dann sag ich lieber ich hab was zu tun, weil ich sie nicht verletzen möchte, aber mit der Wahrheit, dass es mir beschissen geht, grad lieber allein sein möchte..

    >>> Ich kann keinen anderen Grund finden, als dass ich sie nicht belasten wollte u dachte sie sei "zu zart" besaitet dafür...<<<

    Erst rumlügen, dass sich die Balken biegen und sich dann noch als edler Ritter sehen. Ist hoffentlich nicht dein ernst.

    • Ich hab schon eingesehen, dass ich feig und bequem war; das hab ich mir am Anfang vielleicht gedacht. Warum lügt man sonst einen Menschen an, den man sehr liebt?

      • >>>Warum lügt man sonst einen Menschen an, den man sehr liebt?<<<

        Man lügt keinen Menschen an, den man liebt.

        Lügen hat was mit mangelndem Vertrauen zu tun, und mangelndes Vertrauen ist für mich ein Zeichen, dass es keine "richtige" Liebe ist.

        • Hola,

          so wuerde ich das nicht sehen.

          Mangel an Vertrauen ja, aber keine richtige Liebe, nein.

          Es kann viele Faktoren geben zu luegen.

          Angst ist die groesste Triebfeder.

          Bei Kindern zum Beispiel. Kinder lieben ihre Eltern, vor allem die Kleinen und dennoch luegen sie hin und wieder.

          Sicher nicht weil sie die " Mama / Papa " nicht richtig lieben.
          Seinen Partner zu beluegen kann auch aus Angst geschehen, dann vielleicht weniger geliebt oder geachtet oder verlassen zu werden.
          Es kann Unsicherheit sein, fehlendes Selbstvertrauen. Viele Dinge die mit Liebe nichts zu tun haben.

          Saludos

          • >>>Angst ist die groesste Triebfeder.<<<

            Ich weiß nicht, ob das stimmt, aber ich lasse das mal so stehen.
            Wenn ich Angst vor meinem Partner oder vor seiner Reaktion habe/haben muss, spricht das nicht für eine vertrauensvolle Liebe, davon kannst du mich nicht abbringen.

            Und die partnerschaftliche Liebe mir der Liebe eines Kides zu seinen Eltern zu vergleichen, geht gar nicht.

Top Diskussionen anzeigen