Grund genug sein Kind nicht mehr zu sehen?

    • (1) 21.10.12 - 00:57

      Kann es Gründe geben, dass ein Vater seinen jetzt einjährigen Sohn nicht mehr sehen möchte?
      Er, der Vater ist herzkrank und überarbeitet, die Mutter hat ihm das Kind angehängt, um an seine Kohle zu kommen. Auf sie ist er wütend und möchte sie am liebsten nicht mehr sehen. Die Frau hat einen zweiten neuen Freund und macht mit dem auf Familie, was sie mit ihm nicht getan hatte. Er hat noch zwei andere Kinder, die er intensiv betreut. Er möchte sich wenigstens noch ein paar Stunden freie Zeit für ein eigenes Bedürfnis (Sport) im Monat verschaffen. Und ... das Kind würde ihn nach einigen Wochen, so seine Worte, sowieso nicht mehr erkennen.

      Als Außenstehende muß ich mit ansehen, wie es dem Vater von Monat zu Monat schlechter geht. Trotzdem hat sich bei mir alles rumgedreht, als er mir von seinem Plan erzählte, in Zukunft nur noch Zahlvater sein zu wollen. Mir fehlen die Worte. Ich finde das was dort passiert ungerecht, für alle Beteiligten, vor allem für das arme Kind.

      Was soll ich dem Vater raten ?

      (4) 21.10.12 - 02:02

      "die Mutter hat ihm das Kind angehängt"

      Sei mir nicht böse...aber ich finde solche Aussagen von einem Mann mindestens fragwürdig. Er hätte sich selber um die Verhütung kümmern können, anstatt sich auf die Frau zu verlassen (nicht alles ist übrigens Berechnung). War er mit ihr überhaupt richtig zusammen?

      "um an seine Kohle zu kommen."

      Lass dir gesagt sein, dass sich das in den meisten Fällen nicht lohnt. Es sei denn, der Mann ist Großverdiener, bei dem sich richtig was abgreifen lässt...und das dürfte auf die wenigsten Männer zutreffen.

      "Auf sie ist er wütend und möchte sie am liebsten nicht mehr sehen."

      Siehe oben. Einfach mal an die eigene Nase fassen...ohne seine Dummheit, Naivität (oder wie auch immer man das nennen möchte), wäre er nicht in dieser Situation.

      "Er hat noch zwei andere Kinder, die er intensiv betreut. Er möchte sich wenigstens noch ein paar Stunden freie Zeit für ein eigenes Bedürfnis (Sport) im Monat verschaffen. Und ... das Kind würde ihn nach einigen Wochen, so seine Worte, sowieso nicht mehr erkennen."

      Einen Vater, der sein Kind nicht sehen will, kann man schlecht dazu zwingen. Nur wird ihn die Vergangenheit vermutlich früher oder später einholen...und damit muss er dann auch leben/umgehen können.

      "Als Außenstehende muß ich mit ansehen, wie es dem Vater von Monat zu Monat schlechter geht."

      Es geht ihm schlecht, weil er überarbeitet ist? Wieso tritt er dann nicht an dieser Stelle kürzer? In welchem Verhältnis stehst du zu diesem Mann?

      • (5) 21.10.12 - 02:29

        Ich bin dir nicht böse, nein. Danke für die ehrliche Meinungsäußerung.

        Ich habe seit vielen Jahren beruflich Kontakt zu ihm und er hat sich mir mangels anderer Freunde anvertraut.

        Es gibt Positionen, wenn man da etwas kürzer tritt, was ich ihm geraten habe, O.K.
        Aber wenn man deutlich kürzer tritt, ist man schneller draußen, als man gucken kann.
        Dann hätten alle, auch die älteren Kinder, zusätzlich ein finanzielles Problem.

        Was meinst du damit, früher oder später wird ihn die Vergangenheit einholen?
        Vom Kind ausgehend, würde ich mal meinen...

        • (6) 21.10.12 - 03:32

          Hola,

          naja, zu dem "Kind anhaengen" hast du schon eine Meinung gehoert und brauchst da nicht meine.
          Er kann das nur ganz alleine fuer sich ausmachen und entscheiden.

          Ich kenne solche Faelle, wo der Vater nur zahlt und keinerlei Kontakt zu seinem Kind mehr hat oder je hatte. Freiwillig gewaehlt.
          Dem einen tut es weh ihr Kind nur alle 2 Wochen sehen zu koennen und verzichtet daraufhin lieber ganz. Weil Maenner wahrscheinlich einfach besser "verdraengen" koennen und ein Dauerauftrag einfacher ist.
          Dann gibt es noch die Vaeter, die einfach keine emotionale Beziehung zu ihren Kindern haben und auch nicht aufbauen moechten, weil sie damit ueberfordert sind. Warum auch immer.
          Ich war selber ueberrascht als ich Maenner darueber reden hoerte, voellig distanziert und abgeklaert sogar.
          Leider kenne ich auch einen Fall, da hat der Mann wegen einer neuen Frau die mit seinem Kind nichts zu tun haben wollte, den Kontakt abgebrochen und zog weit weg, um dem Kind ( das war 4 ) nie ueber den Weg zu laufen.

          Wenn er mit sich im Reinen ist und das fuer ihn die Loesung seiner Probleme ist, warum nicht.
          Ob das nun fair dem Kind gegenueber ist oder zum Besten, dass kann ich nicht beurteilen.

          Saludos

        • (7) 21.10.12 - 08:37

          "Es gibt Positionen, wenn man da etwas kürzer tritt, was ich ihm geraten habe, O.K.
          Aber wenn man deutlich kürzer tritt, ist man schneller draußen, als man gucken kann. Dann hätten alle, auch die älteren Kinder, zusätzlich ein finanzielles Problem."

          Es ist aber auch niemandem damit geholfen, wenn er irgendwann zusammenklappt und dann vielleicht gar nicht mehr arbeitsfähig ist.

          "Was meinst du damit, früher oder später wird ihn die Vergangenheit einholen?
          Vom Kind ausgehend, würde ich mal meinen..."

          Vom Kind oder auch von ihm selber, wenn er sich Vorwürfe macht, sich nicht gekümmert zu haben. "Nachholen" kann man das letzten Endes nicht mehr...

          • (8) 21.10.12 - 22:55

            Es ist eine Gradwanderung, wenn die eigene Gesundheit und damit der Job und letztendlich das Wohl aller Kinder daran hängen.
            Aber , wie gesagt, mir gefällt die Idee auch nicht so recht, dass das letzte Kind schlechter gestellt werden soll, weil die Mutter ein, sagen wir mal "Fehltritt" gewesen ist. Je abgebrühter die Mutter, umso schlimmer, wenn sich der Vater zurückzieht.

    (9) 21.10.12 - 08:38

    Nein, das sind keine Gründe, das sind Ausreden!!! Ausreden die, er wahrscheinlich für sich selber aufstellt um sein schlechtes Gewissen zu beruhigen...

    Es ist unglaublich schade, dass die Väter so denken... Er ist damit nicht alleine, sage ich dir aus Erfahrung!

    Mehr oder weniger ausgeprägtes "das Kind passt nicht (mehr) in mein Leben" Syndrom ist bei Trennungsvätern schon fast normal...

    Er möchte sport machen und hat deswegen keine zeit/lust das kind abzuholen.... Ja, was kann man dazu sagen...

    Und das mit der kohle ist, wie andere schon geschrieben haben, echt quatsch. Denn im normalfall wird man vom unterhalt wirklich nicht reich! Vor allem wenn er noch 2 andere unterhaltsplichtige kinder hat... Ich lege ganz sicher noch mal das gleiche zum unterhalt drauf, abgesehen davon dass ich vieeeel mehr verdiennen würde, wenn ich kein kind hätte! (rein sachlich gesehen! Denn ich bin überglücklich dass ich sie hab und wurde es mir nie anderes wünschen!!!)

    Eine sache noch: greade WEIL die mutter in der kurzen zeit schon den 2-ten partner hat (vieleicht bleibt es so, vieleicht nicht) wäre ein "fester" wochenend papa gar nicht so verkehrt! Denn der bleibt für immer!!!

    K

    Ps. Sorry für die fehler- handyschreiberei...

    (10) 21.10.12 - 09:15

    Sie hat ihm also das Kind angehängt? Aha... So so!!! Ja der arme Mann, da wurde ihm wahrscheinlich im Schlaf der Samen geraubt... Böse böse Frau #nanana Na wenn er schon so viele Kinder hat und er mehr Zeit für seine Freizeit brauch, sollte er vielleicht vor dem nächsten pimpern sich im Verhütungsforum schlau machen, wie man neue Schwangerschaften vermeidet.

    Und ansonsten solltest du dich da raus halten. Das sollten Mutter und Vater unter sich klären.

    Ich hoffe ja, dass das Kind einen Vater (muss nicht der Erzeuger sein) hat/bekommt, das es liebt und für ihn da ist und dem nicht seine kostbare Freizeit wichtiger ist, als sich jedes zweite Wochenende ums Kind zu kümmern.

    Mein Mann kümmert sich täglich um beide Kinder und macht da nicht so ein tamtam drum. Warum machen das dann manche Väter, wo es nur um ein paar Stunden alle paar Wochen geht?

    • (11) 21.10.12 - 13:19

      >>Sie hat ihm also das Kind angehängt? Aha... So so!!! Ja der arme Mann, da wurde ihm wahrscheinlich im Schlaf der Samen geraubt... Böse böse Frau Na wenn er schon so viele Kinder hat und er mehr Zeit für seine Freizeit brauch, sollte er vielleicht vor dem nächsten pimpern sich im Verhütungsforum schlau machen, wie man neue Schwangerschaften vermeidet.<<

      Das ist Blödsinn. In wohl jeder Partnerschaft ist Verhütung/Familienplanung ein Thema. Warum sollte ich mich als Mann nicht auf die Absprachen welche getroffen wurden, verlassen dürfen?!

      • (12) 21.10.12 - 19:15

        Wenn Mann definitiv kein Kind haben möchte, sollte er Vorkehrungen dafür treffen.

        Ich find es immer wieder süß, wie Männer sich aus ihrer Verantwortung herauszuwinden versuchen, indem sie dann die "ich armer Mann hab ein Kind angehängt bekommen" Nummer abziehen.

        Wenn ich als Frau keine Kinder haben möchte, nehme ich die Pille, Verhütungspflaster, 3-Monatsspritze, Spirale, Diaphragma.... #bla Merkst du was?

        Wenn der Mann auf Nummer sicher gehen will, nimmt er noch zusätzlich zu all dem was die Frau tut noch das Gummi dazu. Wenn er es nicht macht, selber schuld. Da muss er dann nicht mit so einer billigen Story auffahren.

        Kein Verhütungsmittel ist Perfekt, es kann immer was schief laufen. Und genau deswegen lasse ich diese "die böse Frau hat doch tatsächlich mit meinem Samen das gemacht, was die Natur für vorgesehen hatte" Nummer absolut nicht durch. Wer kein Kind möchte, passt extra auf oder lässt es ganz.

        • (13) 21.10.12 - 22:04

          Ich kenne genug Fälle bei welchen Frauen Männern absichtlich ein Kind "untergeschoben" haben. Aus diversen Gründen: Fortbildungen in der Nachbarstadt verhindern, aufkommender Kinderwunsch, Beziehung aufrechterhalten usw.

          Meiner Meinung nach gibt es nichts hinterhältigeres, als wenn ich mich in einer Beziehung nicht auf Absprachen, gerade in Sachen Familienplanung, verlassen kann. "Unfälle" können passieren, ist klar, steht aber auf einem ganz anderen Blatt.

          • (14) 21.10.12 - 23:04

            das wohl berühmteste und leider auch traurigste Beispiel dafür ist wohl das Besenkammerkind von Boris Becker. Das Mädchen hat 5 Mio eingebracht.

            Promis kaufen sich halt einfach frei...

(15) 21.10.12 - 13:50

Du solltest Dich raushalten.

Merkwürdig finde ich ohnehin die Formulierung: "hat ihm ein Kind angehängt".

Davon abgesehen ist es für mich völlig in Ordnung, wenn jemand keine Vatergefühle hat, dies zuzugeben. Noch dazu, wenn das Kind in einer Familie heranwächst und der KV seinen Zahlungsverpflichtungen nachkommt.

Warum musst Du Dich da einmischen? Das bringt weder dem Kind, noch dem KV irgendwas.

Gruß

Manavgat

(16) 21.10.12 - 14:05

Sagen wir mal so. Diese Gründe, von denen du sprichst, sind höchst individuell. Keiner hier kann sie, außer dem Vater selbst beantworten. Raten kannst du nicht. Geht nicht. Hier kann jeder persönlich seine Meinung sagen aber auch die ist individuell.

Ich hatte gestern das zweifelhafte Vergnügen, der Geburtstagsparty meiner Tochter beizuwohnen. Bowling. Danach hatte ich das zweifelhafte Vergnügen an der restlichen Veranstaltung teilzunehmen.

Nachdem die Gäste heim gebracht waren, bin ich gefahren, einen km und habe mich erst Mal auf einen Parkplatz gestellt und versucht alles sacken zu lassen.

Lassen wir das Thema aufgedrehte Teenies mal außen vor. Ebenso Geschrei einer Gruppe und und und. Konzentrieren wir uns einfach nur auf meine zwei Kinder. Tochter fliegt mir zu Begrüßung um den Hals. Erster Gedanke: Wann hast du das letzte Mal geduscht? Junior begrüßt mich, einatme... gleicher Gedanken. Später zeigt Junior mir seinen neuen Schreibtisch. Dieses Zimmer aufzuräumen würde vermutlich selbst mich überfordern. Ich hatte Tränen in den Augen stehen. Gemachtes Bett? Was ist das. Überall Klamotten, auf links, auf rechts gedreht, Schrank auf, Klamotten auf dem Boden, Schubladen auf, alles wild durcheinander. Der Boden? Eine einzige Katastrophe. So sehen die Zimmer von Messis aus. Meine Ex sagt dazu: Das ist doch nicht schlimm. Und dir selber wird klar, warum dich deine Kinder regelmäßig so seltsam anschauen, wenn du über Körperhygiene, Systematiken, Aufräumen, Handling des Alltags usw. sprichst. Der letzte Urlaub, 14 Tage, war eine einzige Katastrophe, die Kinder waren mit meinen Ansprüchen total überfordert und ich hab die ganze Zeit nur gedacht, hey, sind das Teenager oder Kleinkinder.

Spätabends meinte meine Frau am Telefon lapidar dazu: "Was regst du dich auf? Deine Ex wollte Entscheidungen alleine treffen. So endet das! Bleib locker, dich geht das nichts an!

Diese Worte kommen mir vor wie einige Antworten hier. Denn letztendlich sind es meine Gefühle, die versuchen müssen, mit dieser Situation klar zu kommen. Meine Worte dazu "Das ist kein Leben!" und mein dringlichster Wunsch "Nur weg hier!"

Und ich glaube, meine Probleme sind weit geringer, als die deines Bekannten und Herzkrank bin ich auch nicht...

  • (17) 21.10.12 - 15:10
    bääääääh

    <<Ich hatte gestern das zweifelhafte Vergnügen, der Geburtstagsparty meiner Tochter beizuwohnen. Bowling. Danach hatte ich das zweifelhafte Vergnügen an der restlichen Veranstaltung teilzunehmen.>>

    Wie kann man den Geburtstag seines eigenen Kindes "zweifelhaftes Vergnügen" nennen?

    <<Lassen wir das Thema aufgedrehte Teenies mal außen vor. Ebenso Geschrei einer Gruppe und und und.>>

    Allein schon, das zu erwähnen, lässt erahnen, dass du eigentlich mit Kindern und dem dazugehörigen Lärm nichts zu tun haben willst. Es gibt Eltern, die haben tatsächlich Spass, wenn ihre Kinder Spass haben. Erst Recht, wenn es um einen Geburtstag geht. Aber du tust so, als wenn es eine lästige Pflichtteilnahme für dich war.

    <<Meine Ex sagt dazu: Das ist doch nicht schlimm.>>

    Du müsstest doch von früher ihre Meinung zu Ordnung und Sauberkeit kennen.

    <<Und dir selber wird klar, warum dich deine Kinder regelmäßig so seltsam anschauen, wenn du über Körperhygiene, Systematiken, Aufräumen, Handling des Alltags usw. sprichst. >>

    Ah ok, du bist perfekt und deine Ex nebst Kinder sind nicht fähig, ihren Alltag zu bewältigen.

    <<Der letzte Urlaub, 14 Tage, war eine einzige Katastrophe, die Kinder waren mit meinen Ansprüchen total überfordert und ich hab die ganze Zeit nur gedacht, hey, sind das Teenager oder Kleinkinder.>>

    Wie lange hast du denn mit deinen Kindern zusammen gelebt, dass du nicht auf sie einwirken konntest, wenn deine Ex augenscheinlich überhaupt keine Ahnung von Kindererziehung hat?

    Hättest du dich mehr um deine Kinder gekümmert, wären sie vielleicht sauberer oder ordnungsliebender!

    <<Spätabends meinte meine Frau am Telefon lapidar dazu: "Was regst du dich auf? Deine Ex wollte Entscheidungen alleine treffen. So endet das! Bleib locker, dich geht das nichts an!>>

    Allein schon, dass deine jetzige Frau es "lapidar" sagt, zeigt doch, was für eine oberflächliche Beziehung ihr führt. Ihr sind deine Kinder egal.

    Deine Ex wollte Entscheidungen alleine treffen und du hast es zugelassen? Hier sieht man doch, dass dir Vater-sein rein gar nichts bedeutet.

    Es geht dich nichts an? Hör mal, hat deine Frau nicht alle Latten am Zaun? Es sind deine Kinder!!!!!!!!! Da geht es dich sehr wohl was an.....wie kann sie sowas sagen? Sie hat wohl keine Kinder?!?!

    <<Diese Worte kommen mir vor wie einige Antworten hier>>

    Genau! Die User hier sind teilweise genauso oberflächlich wie deine jetzige Beziehung/Ehe.

    • Daumen nach oben für deine intelligente durchdachte Antwort... Wenn man will, kann man sich die Dinge natürlich so drehen, wie man möchte.

      Durch solche Erlebnisse wie gestern wird aus einer solchen Veranstaltung ein "zweifelhaftes Vergnügen".

      Du hast recht, ich kenne ihre Einstellung von früher, u. a. deswegen ist sie ja auch meine Ex #aha du Cleverle.

      Bei unserer Trennung waren unsere Kinder zwei und vier aber du hast recht, ich hab es verbockt!

      An sich hat meine Frau absolut recht, sie ist an der Stelle ein Stück weiter als ich. Ich persönlich denke immer noch, dass meine Ex es irgendwann kapieren wird, dass ihr Weg der Falsche ist, trotz der Erfahrungen der letzten 10 Jahre.

      "Deine Ex wollte Entscheidungen alleine treffen und du hast es zugelassen?" #rofl#rofl#rofl In Deutschland hast du als Vater, auch mit Sorgerecht, keinerlei Chance, auf die KM einzuwirken, so lange das Kindeswohl nicht gefährdet wird. Vielleicht weißt du das noch nicht, würde mich bei deiner dummen Antwort nicht wundern.

      Im Übrigen wird es dir nicht gelingen, mich zu provozieren.

      was würdest du denn tun, wenn du zusehen müsstest, wie deine Kinder in einem herunter gekommenen Haushalt aufwachsen müssen, du selber aber nicht die Kraft und vor allem nicht die Macht hast, dich dagegen aufzulehnen?
      So etwas kann dich fertig machen, wenn du es nur nahe genug an dich heran lässt.

      • (20) 22.10.12 - 09:16

        Du, das passt schon. Wir hatten drei Termine beim Jugendamt. Dort ist sie 3x abegwatscht worden. Allerdings wurde klar gestellt, dass ihr Verhalten "gar nicht geht", "vorsichtig ausgedrückt extrem unglücklich ist", "einen Vertrauensmissbrauch darstellt", etc. aber es wurde auch klar herausgestellt, dass das, was passiert, für die Kinder nicht gut ist aber keine Kindeswohlgefährdung darstellt. Aufenthaltbestimmungsrecht heißt das Zauberwort. Meine Ex entscheidet, was in ihrem Hoheitsbereich passiert und ich, wie es bei mir läuft.

        Wenn die eigenen Kinder in einem nicht zumutbarem zu Hause, was ja eine Messiwohnung wäre, leben, kann man sehr wohl etwas machen. Man geht zum JA und lässt das von denen prüfen! Und dann entscheiden die, wie es weiter geht. Verwahrlosung muss keiner Wortlos hinnehmen, bzw darf man nicht! Da ist es egal, ob man dafür die Kraft hat oder nicht! Dafür hat man gefälligst die Kraft aufzubringen!

        • der hier von mir in die Öffentlichkeit gezerrte Vater hat seiner Ex sogar noch geholfen, die Wohnung in Schuss zu bringen, als der Termin mit dem JA anstand. Dies beinhaltete u.a. eine größere Menge Wein und Sektflaschen zum Container zu bringen.
          Er hat sich auch sonst dafür eingesetzt, dass seine Ex die Kinder zu sich holen und behalten durfte...
          Denn schließlich leben die Kinder hinterher ja nicht beim JA, sondernn bestenfalls bei Pflegeeltern, die älteren Kinder von ihr wohl eher im Heim. Wer kann das wollen.
          Ich möchte dir ja nicht deine heile Welt rauben, aber wenn Mütter skrupellos sind oder werden, ist das Leben für die Kinder echt kein Paradies.

          Im Übrigen bin ich auch mit einem Mann befreundet, der alleine erzieht und Vollzeit arbeitet. Dafür haben Chefs nun so garkein Verständnis. Nun muss dieser Freund im Gegensatz zu dem hier genannten Vater keine Überstunden machen und ist auch praktisch unkündbar, -aber Hilfe von irgendwoher -Fehlanzeige .

          schönen tag noch

          K.

Ich sehe sowas aus Sicht des Kindes - es kann nichts für seine Entstehungsgeschichte. Ich finde, es gibt keinen Grund auf dieser Welt -sofern nicht gravierend vom Kind verschuldet- in der ein Vater nicht alles tun sollte, um einen guten Kontakt zu seinem Kind aufrecht zu erhalten.

GLG
Miss Mary

Top Diskussionen anzeigen