Sein Umgang mit der ex verletzt mich extrem

    • (1) 21.10.12 - 19:10
      SensibelchenDreht

      Hallo,
      Mir gehts gar nicht gut. Kurz zur Situation, ich bin seit einem halben Jahr mit meinem Freund zusammen, wir ziehen nächsten Monat zusammen.
      Er hat im Dezember letzten Jahres seine Ehefrau nach zehn jähriger Beziehung verlassen, sie haben eine kleine Tochter die jetzt ein Jahr ist. Wegen der Tochter haben sie natürlich Kontakt, er sieht sie alle 2 Wochen und zwar in ihrem Beisein, da die Mutter das so will.
      Nun ja, heute haben sie sich wohl gestritten und er war aufgrund dessen sehr nah am Wasser gebaut, hat sich über seinen Onkel aufgeregt weil er schlecht über seine ex geredet hat USw. Er reagiert so emotional auf dieses Thema und das verletzt mich so sehr.
      Er sagt zum Beispiel " auch wenn es meine ex Frau ist so redet keiner über sie". Wie das auf mich als neue Frau an seiner Seite wirkt hat er gar nicht im Blick. Er verschweigt seiner Frau das wir zusammen ziehen, und gibt gleichzeitig dann solche Kommentare ab.
      Ich verstehe ja das eine Trennung gerade nach so länger zeit und dann noch mit Kind schmerzhaft ist, aber es war seine Entscheidung und es ist so verletzend wenn er sie an jeder stelle in Schutz nimmt, Dinge die uns betreffen verheimlicht obwohl sie auch nen neuen Mann hat und sie sich darüber austauschen . Er erzählt mir auch ab und an was für Qualitäten seine Frau denn hat, das sie toll zuhören kann usw. Ich weiß nicht warum er das tut . Ich muss ja nicht im Krieg mit ihr leben, aber eine etwas neutralere Haltung wäre mir gegenüber schon angebracht. Ich kann schlecht verlangen das ihn das weniger berühren soll, aber er schont seine ex an jeder stelle da sie das ganze noch etwas verarbeiten muss und ich muss tausend Bemerkungen die mich wie Pfeile treffen dulden und Verständnis haben.
      Er macht das alles damit die Scheidung glatt läuft und damit seine Tochter nicht als Druckmittel benutzt wird...kann ich alles verstehen aber dennoch verletzt mich sein verhalten.
      Bin ich zu sensibel?

      • "Schau dir ganz genau an wie dein mann mit seiner ex umgeht und über seine ex redet, denn vieleicht wirst du irgendwann auch seine ex sein"- das ist meine weissheit des tages! Und öfter wahr als es einem lieb ist!

        LG

        K

        • (3) 22.10.12 - 20:13
          Versteh ich nicht ganz

          Und was soll uns/ihr das jetzt sagen?
          Das sie froh sein soll, das er so nett und lieb über seine Ex redet, weil wenn sie demnächst seine Ex ist, dann redet er auch so nett über sie?
          Das kann ihr im Falle einer Trennung doch egal sein!? Oder fühlt sie sich mit dem Wissen jetzt besser, weil seine Neue dann genauso darunter leidet, wie sie jetzt?

          Klar es ist wirklich nett von ihm, dass er über die Ex nicht herzieht, aber bei seiner neuen Freundin konnte er vielleicht versuchen, dass er nicht so viel von der Ex redet, vor allem nicht was sie alles toll konnte und gemacht hat, will man sowas als neue Freundn wissen? Nein :-)

      (4) 21.10.12 - 19:29

      Damit muss man rechnen ein man Trennungsgrund ist.
      Ich finde es Super das er wenigstens respektvoll ist und nicht über sie redet etc.
      Du bist empfindlich...

      • (5) 21.10.12 - 19:34
        Sensibelchendreht

        Ich war nicht trennungsgrund

        • (6) 21.10.12 - 19:51

          Das glaube ich dir nicht. ABER.....
          sollte es so sein das du es nicht bist, hat er eine Frau nach 10 Jahren mit einem Baby verlassen. Warum auch immer, es ist ziemlich hart in meinen Augen.
          Gerade die ersten Monate mit einem Baby sind nicht einfach. Die Hormonumstellung der wenige Schlaf macht der Frau schon zu schaffen.

          Warum entschluesst man sich ein Baby zu bekommen und dann nachdem es auf der Welt ist, trennt man sich von der Familie.

          Kann sein er hat ein schlechtes Gewissen und er hat Respekt vor seiner Ex Frau und will ihr nicht noch mehr weh tun als er schon gemacht hat.

          Jetzt komm bloss nicht sie hat einen Neuen gehabt in der Schwangerschaft oder gleich nach der Geburt, ihn betrogen oder so was. Das glaube ich wirklich nicht.
          Du bist empfindlich und solltest sein Verhalten positiv sehen. Er benimmt sich zivilisiert und emphatisch.

          • (7) 22.10.12 - 20:23

            Wieso soll sie unbedingt der Trennungsgrund sein? Warum glaubst Du ihr nicht, wenn sie sagt sie war nicht der Grund und warum ist es unmöglich, dass sie ihn vielleicht betrogen hat?
            Und warum zickst Du sie hier so an?

            Nur weil Dein Mann Dich wegen einer anderen verlassen hat?

            In einem muss ich Dir Recht geben, es ist nett von ihm dass er nicht schlecht über seine Ex redet.
            Allerdings muss er sie auch nicht über alle stellen!

            • (8) 22.10.12 - 22:54

              Zickig? #huepf
              Weil ich eine Geschichte nicht glaube? #rofl

              Ich kenne so viele Geschichten von Trennungen und ich bin keine Verlassene, sondern ich habe mich genau von so EINEM getrennt, nachdem ich gemerkt habe, er hat die ganze Zeit nur gelogen um sich in ein gutes Licht zu stellen.

              Es ist aufgeflogen, bohu....also ich glaube nicht mehr alles was einem so aufgetischt wird.
              So so, eine schwangere Frau geht fremd, ganz einfach mal eben mit dicken Bauch? Oder direkt nach der Geburt mit dem Wochenfluss? Ist ja so einfach da einen Geliebten zu finden.

              Das glaubst du doch selber nicht.

              Die Beiden sind 10 Jahre verheiratet und haben ein 2 Monate altes Baby als er die Entscheidung trifft sich zu trennen? Seltsam. Weil sie ihm ein Baby untergejubelt hat?
              Ohje. Der arme Mann.

              Findest du nicht sein Verhalten komisch, vor allem dieses vehemente in Schutz nehmen seiner Ex, spricht für sich und sein schlechtes Gewissen.

              Er ist noch lange nicht fertig, aber da seine Ex eine neue Beziehung hat, was bleibt ihm da, als die Füsse still zu halten.

              Die junge Frau tut mir Leid, denn ihr Stand in der Beziehung ist alles andere als sicher.

              Bye

              • (9) 23.10.12 - 15:41

                Ok sorry, dann nicht zickig, kam nur irgendwie so rüber ;-)

                Warum sollte man ihr nicht glauben, wenn sie schreibt, dass sie nicht der Trennungsgrund gewesen ist?
                Und warum ist es so abwegig, dass die Ex nach zehn Jahren einfach die Pille abgesetzt hat und er davon nichts wusste? Warum soll sowas nach zehn Jahren Beziehung nicht auch passieren?

                Vielleicht wollte sie schon seit fünf Jahren ein Kind, er aber nicht und sie hat sich dann gedacht, dass sie ihn einfach für vollendete Tatsachen stellt. Dass er sie deswegen verlassen könnte, daran hat sie keine Sekunde gedacht, weil er sie ja liebt.
                Er hat dann doch anders reagiert wie gedacht und zwar war er sauer, traurig und enttäuscht, wollte es dann aber doch noch mit ihr versuchen, merkt aber die ganze Zeit der Schwangerschaft über, dass er das Vertrauen in ihr verloren hat, dass er sie zwar sehr liebt, aber diesen Vertrauensbruch nicht vergessen kann.
                Demnach trennt er sich kurz nach der Schwangerschaft von ihr, es geht ihm sehr schlecht dabei, weil er ein schlechtes Gewissen seinem Kind gegenüber hat und er seine Frau auch eigentlich noch liebt. Kann aber nicht mehr mit ihr zusammenleben, wegen dem o.g. Grund.
                Dann lernt er die TE kennen und (wie einige Männer nun einmal sind ;-) ) geht mit ihr eine neue Beziehung ein, weil er a) nicht alleine sein kann, b) sie ihn nicht mehr soviel an seine Ex denken lässt oder c) er sich einfach in sie verliebt hat.
                Dass er seine Ex immer noch in Schutz nimmt, passt doch auch gut dazu, er hat sie schließlich geliebt, sie hat ihn aber dermaßen hintergangen, das es für eine Beziehung leider nicht mehr reicht.
                So in etwa stelle ich mir vor wie es gelaufen sein könnte, muss nicht, könnte aber doch?

                Und das eine schwangere Frau ihren Mann betrügt, das hat es bestimmt auch schon gegeben. Ok ich selber für mich könnte mir das nun nicht wirklich vorstellen, aber das heißt ja nicht, dass dies für andere nicht in Frage kommt.
                Ich selber habe mich von meinem Mann getrennt, da war unser kleiner 8 Monat alt, also wie Du siehst, es gibt auch Frauen die sich recht früh nach einer Geburt von ihrem Mann trennen. Ok Wochenfluss hatte ich da nicht mehr.

                Aber die Ex scheint ja auch relativ schnell einen neuen Partner gefunden zu haben, wenn sie auch schon wieder einen neuen hat.
                Ich denke das da noch viel mehr war, weswegen sie sich getrennt haben. Nur weil sie schon zehn Jahre zusammen waren, heißt es nicht, dass sie auch glücklich miteinander waren.

                Die Neue tut mir auch leid, sie hätten vielleicht noch etwas warten sollen mit dem zusammen ziehen, bis er endgültig über seine Ex hinweg ist.

                Andererseits, sie ist sicher sehr verliebt in ihn und wollte nicht mehr warten. Es kann schief gehen, vielleicht aber auch nicht und sie werden viele glückliche Jahre miteinander haben.

    Also wie mein Ex vor der neuen Freundin über mich geredet hat, das weiß ich natürlich nicht. Aber ich habe mal mitbekommen wie der Freund meiner guten Freundin seine Ex in Schutz nahm. Ich war nicht dabei, das weiß ich von meiner Freundin. Jemand hat sie mal kritisiert und er meinte nur: ich habe diese Frau mal geliebt, also redet bitte nicht schlecht über sie! Und meine Freundin fand das gut

    Gruß

    Hi,

    die beiden haben ein Kind zusammen und sei doch froh, das sie ein gutes Verhältnis haben. Stress, Streit....wären viel schlimmer für die neue Beziehung.

    Ich habe, egal wie die Beziehung war, nie schlecht über den Ex gesprochen. Es war ein Teil von meinem Leben und es war nicht so schlecht, das ich jemanden mit übler Nachrede in Miskredit bringen musste. Und jeder Ex hatte irgendetwas besonderes, sonst hätte ich ihn ja nie geliebt#kratz Warum soll man das nicht sagen????

    Bist Du sicher, das Du mit ihm zusammen ziehen möchtest? Ein Mann mit Kind wird sicherlich noch mehr Probleme in Zukunft haben....wo Takt und Fingerspitzengefühl gefragt ist und Funaich mal hinten anstehen wirst.

    Grüsse
    Lisa

    (12) 21.10.12 - 20:06

    Hallo,

    ich würde den Einzug in eine gemeinsame Wohnung für unbestimmte Zeit lassen.
    WEIL:
    Ihr ja sehr schnell nach seiner Trennung zusammen gekommen seid.
    Oder warst du der Grund für die Trennung?
    Er konnte doch noch garnicht alles verarbeiten. Das braucht Zeit und diese Zeit sollte man investieren, damit genau das was du da beschreibst nicht passiert!

    Alles Gute

    Hallo!

    Zusammengefasst sehen die Fakten wie folgt aus:

    -Er ist seit 10 Monaten getrennt.
    -War 10 Jahre verheiratet.
    -Das Kind war zum Zeitpunkt der Trennung gerade 2 Monate alt.
    -Er war höchstens 4 Monate Single,

    -da ihr bereits seit 6 Monate ein Paar seid.

    Zusammen mit dem von dir beschriebenen Verhalten komme ich zu dem Schluss, dass dein Partner noch nicht über die alte Beziehung hinweg ist.

    Eine gemeinsame Wohnung käme zu diesem Zeitpunkt für mich nicht in Frage! Nicht selten ist der Partner nach einer so langen Partnerschaft nur kurze Zeit ein Weggefährte!

    Vg Rosaundblau

    (14) 21.10.12 - 21:11

    Was bitte veranlasst einen ach so rücksichtsvollen, sensiblen und umsorgenden Mann, die Frau und das gemeinsame 2monatige Baby zu verlassen?

Top Diskussionen anzeigen