So krass bin ich in meinem ganzen Leben noch nicht ausgerastet ................

    • (1) 31.10.12 - 20:20

      Ich weiss gar nicht wo ich anfangen soll.....
      Kurzform zu meiner Situation:
      Ich bin 26, seit 2,5 Jahren verheiratet, zusammen bin ich mit meinem Mann seit 6 Jahren.

      Wir haben eine gemeinsame wundervolle Tochter (2 Jahre) und ich bin im 6.Monat schwanger .(ein Brüderchen)

      Mein Mann hat ein sehr zeitaufweniges Hobby (Handballsport) und ist auf dem Bau !!

      Seit dem unsere Tochter da ist, ging es irgendwie pöh a pöh bergab (was mir aber jetzt allmählich erst scheinbar klar wird )

      Ich habe mein komplettes Leben umgestellt (gerne, habe mich ja dafür entschlossen )

      Aber mein Mann hat irgendwie immer genauso weiter gemacht

      Früher hat er handball nur so gedaddelt (niedrige Liga gespielt)

      Seit knapp 2 Jahren, hat er in einen anderen Verein gewechselt, wo er einfach mehr present sein muss !

      Mein Mann ist meist 3x abends in der Woche beim Training, oft arbeitet er auch samstags und am Wochenende ist außerdem immer ein Punktspiel!

      Je nach Aufwand, ist er 6-8 Stunden dann weg !

      das habe ich versucht zu tollerieren !

      Was ich nicht mehr tollerieren kann, er kommt nach dem Trainig nicht direkt nach Hause , steht manchmal noch 2 Stunden da rum, trinkt Bier oder sonst was !

      Ich bin so viel und immer allein mit der Kleinen, mache fast alles alleine !

      Beispiel, gestern abend wollte er nur kurz zu seinem Schwger was am PC machen... kam und kam wieder nicht nach Hause ...
      Heute ist er weg ! Besprechung mit dem Trainer!?

      Morgen ist Training!

      Samstag erst arbeiten, dann saufen gehen mit den Kumpels.....
      Wie der Sonntag dann abläuft, weiss ich jetzt auch schon!

      Habe ihm gestern abend (wieder mal) gesagt, dass ich es sch...... finde, dass er nicht einfach mal seine Sache erledigen kann und dann wieder nach Hause kommt !

      Er sieht in keinster Form ein wo mein problem liegt!

      Ich wäre nur noch am meckern !

      Heute hat er mir am Abendbrotstisch (nicht das erste mal, in Anwesenheit unserer Tochter wortwörtlich gesagt, dass ich sooo dermaßen sch...... geworden sei , ich ihm so krass auf den Sack gehen würde und ihm mittlerweile ja eh alles sch.... egal wäre und ich mich nicht mehr normal verhalten würde und .... ja all solche Sachen !!!

      Da bin ich so ausgeflippt und habe ihm gesagt(bzw. angebrüllt), wenn doch eh alles soooo sch.... ist, dann soll er sich doch einfach verp..... !!! er soll abhauen, verschwinden ....

      Dann musste er mich im gehen noch Beleidigen, ich wäre eine so verdaßenene Schl...... geworden und ich solle mich doch f....... und ach ws weiss ich noch alles ...

      (unsere Tochter saß mit am Tisch !!!)

      Ich zittere immer noch.... (hallooo??? ich bin schwanger, trage sein Kind unter meinem Herzen)

      Wie krass muss eine Sitatuion werden, dass ein Ehemann und Vater seiner shwangeren Frau vor dem Kind ins Gesicht sagt, sie sei soooo sch... geworden und ich würde ihm nur noch auf den Sack gehen ??!!!!

      Und das alles nur, weil ich als FRau (und Mutter) äußerere, dass er doch bitte seine Preoritäten anders setzten soll?!

      Ich kann nicht mehr , bin so am Ende ...........................

      • Warum sagst Du ihm das erst, wenn sich das bei Dir schon so angestaut hat? Und wieso beginnst Du so eine Diskussion am Abendbrottisch im Beisein des Kindes? Und wieso hast Du erwartet, dass er sagt: "Gut dass Du mich drauf aufmerksam machst, ich werde das sofort ändern".

        Ich mag mich irren, aber der Ausgang der Situation war fast vorhersehbar. Eure partnerschaftliche Grundlage ist anscheinend schon zwei Jahre lang in eine völlig andere Richtung gegangen.

        • Ich sage ihm das quasi schon seit Monaten mehrmals die Woche !!!!!!!!!!!

          Und die Unterhaltung am Tisch habe nicht ich begonnen, ich wollte nichtmal drauf eingehen,

          aber als er mir sagte (vorallem der Ton) ich sei ja sooo scheisse geworden, ich würde ihm so dermaßen auf den Sack gehen, dass könne ich mir gar nicht vorstellen und dass ihm das eh schon alles egal geworden ist, bin ich halt ausgeflippt !!!!

          WIE NOCH NIE!!!! Sag ich JA!!!!

          • Du bist ja immer noch total stinkig.

            Versuch mal, bei ihm Verständnis für Deine Situation (und die Eurer Kinder mit ständig abwesendem Vater) zu finden. Es bringt nichts, ihm seine Fehler vorzuwerfen, dann denkt er: "Die gönnt mir das nicht!". So klingt er auch. Wenn Du ihm aber klar machst, dass seine Kinder ihn so gar nicht kennen lernen können und später sagen: "Ja, ich hatte einen Vater, aber der war sowieso nie da" dann hast Du eventuell mehr Chancen.

      Ich denke bei euch ist es ein teufelskreis.

      Er will nicht zuhause sein, weil du "nervst".
      Du meckerst, weil er nicht zuhause ist.

      Setz euch ruhig an einen Tisch und sprecht über eure Wünsche und Vorstellungen.
      Wenn es nicht ruhig geht, dann würde ich eine Eheberatung angehen.

      Ich finde schon er könnte vor seinen Kindern mehr präsent sein.

      • Aber wo fing der Teufelskreis an ???

        Ich habe ja nicht immer" genervt"!

        Erst seit dem er ständig weg ist.....

        Also, wie kann man den Teufelskreis beenden ?

        Er muss seine Peroritaten wieder anders setzten, dann nerve ich auch nicht mehr !

        Oder sieht das jemand anders ?!

        • klar müsste er das....

          aber wenn die Gefühle von ihm vielleicht nicht mehr ausreichen,
          dann wäre es ja auch nicht richtig auf friede freude eierkuchen zu machen...

          ich seh das ein kleinwenig anders

          DENN für diese situation sind immer BEIDES schuld

          nicht allein dein mann

          und habt ihr euch als paar zeit genommen

          oder lebt er dich nur noch als hausmüttchen und muttertier

          und nicht als Ehefrau, Freundin, geliebte usw

          und ja männer wollen auch mal unterstüzung merken

          auch beim hobby

          schaust du ihm bei seinen spielen zu usw

          • So'n Käse... ja, wir Frauen sollen immer alles sein. Geliebte, Partnerin, Freundin, Mutter und was noch alles #wolke Das ist doch *sorry* Kacke. Keiner kann alles sein. Jeder Versuch diesbezüglich endet unweigerlich im totalen Burn-out.

            Warum darf man als Frau nicht dazu stehen und sagen: "Ja, ich bin jetzt gerade hauptsächlich Mutter. Die Kinder sind noch so klein, deshalb ist da meine Prioriät Nr. 1 und dafür brauche ich jetzt Unterstützung"

            Als wir noch in der Höhle wohnten, gab es Tanten, Cousinen, Omas und Geschwister, die sich mit um die Kinderaufzucht gekümmert haben, da reichte es, wenn die Männer ihren Beschützer- und Versorgeraufgaben nachkamen. Unsere Familienverbände sind so klein geworden, da kann sich keiner mehr rausziehen und seine Aufgabe darin erledigt sehen, das Mamut erlegt zu haben (bildlich gesprochen)

            Ein kluger Mann kann diese Situation sicherlich erkennen und damit umgehen. Denn als kluger Mann weiß er auch, dass sich die weiblichen Prioritäten auch wieder ändern werden. Aber ein Mann, der nicht sieht, dass seine tatkräftige, echte Hilfe bei der Kinderaufzucht wichtig ist, der ist einfach nur sehr unreif. Daran ändert auch das weibliche Rollenspielchen nichts.

        "Erst seit dem er ständig weg ist....."

        Er wird nicht ohne Grund soviel unterwegs sein...
        Es bringt aber nichts, herausfinden zu wollen, wer "angefangen" hat...

(14) 31.10.12 - 20:38

Hi!

Ist ihm der Handball wichtiger als seine Familie? Er sollte sein Hobby einschränken! Als mein Mann mal ausschweifen wollte und anfing sein eigenes Leben leben zu wollen, hab ich ihn gefragt ob das für ihn selbstverständlich ist, daß ich seine Putze und der Babysitter bin und das auf keinen Fall akzeptiere.
Sag ihm er muß sich genauso kümmern, such Dir eine Beschäftigung und drück ihm Eure Tochter in die Hand, damit er mal merkt wie das ist. Du hast die gleichen Rechte.

LG

#liebdrueck

Hey lass dich drücken.

Rede im Ruhe mit Ihm und sag Ihm das du so nicht weiten machen kannst...

Du bist doch schon allein erziehend #aerger

Das ist nicht ok, wie er dich behandelt, aber du hast es schleichend zugelassen...#schmoll

Ich wünsche dir ganz viel Kraft, du wirst sie brauchen #liebdrueck

Dani

Top Diskussionen anzeigen