Partner kauft sich Eigentumswohnung

    • (1) 14.11.12 - 16:00
      samy088

      Hallo ihr lieben,

      ich möchte euch um eure Meinung bitten, weil ich selbst nicht genau weiß ob ich nicht einfach ein falsches Bild habe....

      Kurz zu uns: Ich(22) Auszubildende im 2. Lehrjahr bin mit meinem Freund(28) erfolgreicher Industriekaufmann seit gut 3 Jahren zusammen und wohnen seit knapp 2 Jahren in einer gemeinsamen Wohnung. Da mein Freund gut verdient hat er mir von Anfang an angeboten, dass ich mich nur mit einem Betrag von 200 EURO an unserem Lebensunterhalt beteilige, da ich selbst nicht so viel habe und er möchte, dass ich mir auch noch was leisten kann. Er hat mir seit den 3 Jahren jetzt auch schon sehr oft aus der Klemme geholfen und unterstützt mich. Dafür bin ich ihm super dankbar.

      So, nun hat sich mein Partner eine Eigentumswohnung gekauft, weil er sein Geld sinnvoll investieren und sich auf Dauer die Miete sparen möchte. Alles schön und gut nur mein "Problem" ist folgendes:
      Die Kosten der Wohnung belaufen sich auf 240 Euro im Monat (ohne Finanzierungsrate, aber die geht mich ja nichts an).

      nun hat mein Freund gerechnet und meinte neulich zu mir, dass die 200 EURO, die ich ihm bezahle zu wenig wären und ich müsste ihm 350 EURO geben und das wäre aber dann nur die Wohnung. Seine rechnung ist folgende: WEnn er die Wohnung vermieten würde, könnte er 500 EURO verlangen, d.h. wir sind zu zweit, es ist seine Wohnung also kommen auf mich 250 EURO(Kaltmiete) plus 100 EURO Nebenkosten.

      Es ist nicht so, dass ich ihm die 350 EURO nicht geben möchte. Das ist keine Frage aber ich habe das Gefühl mein Freund möchte sich noch 250 EURO als Miete verdienen. Die Nebenkosten sind für mich kein Thema, das verstehe ich aber wie gesagt das Kaltmiete zahlen finde ich seltsam...er weiß ja, dass ich es eh nicht so dicke habe. Die Spritpreise werden immer teurer, man ist gezwungen (zumindest da wo wir wohnen) Auto zu fahren und Lebensmittel und andere Dinge zum wirklichen Leben benötige ich ja auch noch.

      Versteht jemand was ich meine? Bitte fahrt mich nicht an es geht mir wirklich nur ums Verständnis und nicht darum, dass ich es nicht zahlen will!

      Liebe Grüße
      Samy

      • Das klingt merkwürdig.

        War es eine gemeinsame Entscheidung, diese Wohnung zu kaufen?

        Habt Ihr schon vorher über die Anschaffung und die (Aufteilung der) Kosten gesprochen oder hat dein Freund einfach entschieden und du musst nun "mitziehen"?

        • (3) 14.11.12 - 16:16

          Also mein Partner wollte sich eine Eigentumswohnung kaufen und das hat er auch getan. Klar war von Anfang an, dass es SEINE Wohnung ist. Wir sind weder verheiratet noch lang genug zusammen noch habe ich das Geld um mir mit ihm zusammen eine Wohnung zu finanzieren.

          Klar war von Anfang an, dass Nebenkosten bzw. der gemeinsame Lebensunterhalt geteilt wird. D.h. Lebensmitteleinkauf und Nebenkosten wie Heizung, Strom, Telefon, Internet usw.

          Da wir ein Paar sind und er ja in seine neue Wohnung ab 1.1.13 zieht, ist ohne Frage, dass ich mit umziehe.

          Bis dahin ist das ja alles noch kein Thema! ABER er möchte Miete in Höhe von 250 EURO haben, denn wenn er die Wohnung ja vermieten würde, könnte er 500 EURO (kalt) verlangen und wir sind zu zweit also durch zwei aber da es ja seien Wohnung istsind es nur 250 EUro für mich....

          Ich sehe das so, dass die KAltmiete für den VERmieter eine Art Gewinn ist und nur die Nebenkosten auch die eigentlichen Ausgaben der Wohnung decken. Also ist es doch so, dass mein Freund an mir noch verdienen möchte...obwohl er doch weiß, dass ich es nicht dick habe...

          • Also, nur damit ich das richtig verstehe.

            Du wusstest, dass er sich diese Wohnung für das Geld kaufen wollte und dass er monatlich 250 Euro Miete von dir verlangen würde. Und du hast zugestimmt.

            Oder hat er die Wohnung gekauft und dir erst nach Unterschrift eröffnet, dass - ach ja - du bitte 250 Euro Miete zahlen sollst?

          • Naja... ob er an dir ``verdienen`` möchte, bezweifle ich...

            Sind denn in den 350€ alles enthalten oder teilt ihr euch z.B. die Einkäufe etc. auch?

            Falls du eine eigene Wohnung hättest oder in einer WG leben würdest, wären die Kosten bestimmt noch höher!

            Da hilft wohl nur ein Gespräch und die Auflistung der Gesamtkosten mit Berücksichtigung des jeweiligen Verdienstes.

            (6) 14.11.12 - 18:37

            ##
            Ich sehe das so, dass die KAltmiete für den VERmieter eine Art Gewinn ist
            ##
            Meiner Meinung nach, ist das kein "Gewinn", sondern einfach eine Miete, die man ja anderswo auch zahlen müßte.
            Einen Gewinn macht er erst, wenn der den Kredit abbezahlt hat.

            Sein Anteil sind 250 und deiner auch, so sieht er das, also halbe Mietkosten für jeden.

            ## und nur die Nebenkosten auch die eigentlichen Ausgaben der Wohnung decken.
            ##
            Das sind die Kosten, die man beim Wohnen allgemein hat, aber diese kosten decken ja nur den Verbrauch, haben nichts mit der Wohnung und der Miete zu tun.

            ##
            Also ist es doch so, dass mein Freund an mir noch verdienen möchte...obwohl er doch weiß, dass ich es nicht dick habe...

            ##
            Sehe ich nicht so. Vorher hat er dir nur mehr geschenkt und dir einen (Groß)-Teil der Miete einfach geschenkt und nun will er das wohl nicht mehr.

            Auch wenn ich hier vllt noch etwas an den Kopp bekomme, aber ich kann seine Rechnung nachvollziehen.

            Wie gesagt, ich verstehe nur nicht, daß er dir vorher so viel geschenkt hat, weil du nicht so viel Geld hast, es aber jetzt nicht mehr machen will.
            Vllt solltest du mal darüber mit ihm sprechen.

          • "Ich sehe das so, dass die KAltmiete für den VERmieter eine Art Gewinn ist und nur die Nebenkosten auch die eigentlichen Ausgaben der Wohnung decken. Also ist es doch so, dass mein Freund an mir noch verdienen möchte..."

            Seltsame Rechnung. Dein Freund finanziert die Wohnung, muss ergo eine monatliche Rate an die Bank zahlen, die nicht nur aus Tilgung, sondern (zu einem wesentlich höheren Teil) aus Zinsen besteht...wo bitte siehst du da den Gewinn für ihn?

            hallo,

            ich sehe es auch wie du. zugegebenermaßen neige ich aber auch zu milchmädchenrechnungen.

            wenn er sie vermieten möchte kann er es auch an freiwillige mieter tun. aber die die hälfte, also 250 euro, aufzuhalsen finde ich falsch. hätte er dich nicht, müsste er auch die 500 euro rate an die bank zahlen, die er natürlich auch durch mieter reinholen könnte. das stünde ihm ja immer noch frei.
            ich würde auch ungern mehr zahlen als den vorher ausgemachten betrag. der kam ja zustande, weil mehr nicht möglich ist.

            ich hoffe, ihr findet eine lösung, die für beide akzeptabel ist.

            gruß

      Hallo!

      Die Rate und die Nebenkosten werden jetzt höher sein, als in der Wohnung vorher.
      Habt ihr das nicht im Vorfeld besprochen?

      Bisher hast du ihm 200€ gegeben - waren da anteilig Miete, Nebenkosten und Lebensmittel enthalten?

      Ich kann beide Seiten verstehen... klar, dass du im 2. Lehrjahr um einiges weniger hast als er, aber dass er nicht fast alles selbst finanzieren möchte/kann, verstehe ich auch.

      LG, k.

      (10) 14.11.12 - 16:42

      Also wie schon gesagt es ist sein Projekt. Wer weiß ob das mit uns wirklich lebenslang hält, wäre schön keine Frage aber wer weiß das schon. Deswegen halte ich mich was die FINANZIERUNG seiner Wohnung angeht raus. Es ist ja auch seine, wenn sie abbezahlt ist.

      Warum sollte ich ihm verbieten sich eine Wohnung zu kaufen es ist ja sein Geld und sein Leben. Was für uns klar war, ist dass ich mit einziehen werde und er nach wie vor von mir Geld bekommt, weil er ja den größten Teil unseres Lebensunterhaltes bisher getragen hat und wird.

      Er verlangt nach wie vor nur die 200 EURO monatlich aber hat mir trotzdem vorgerechnet, dass es eigentlich 350 EURO wären und da ist die Hälfte der Lebensmitteleinkäufe und sonstige Ausgaben um zu leben nicht eingerechnet.

      Nebenkosten, Lebensmitteleinkäufe teilen ist alles vollkommen verständlich. Das er in Zukunft durch die Finanzierung der Wohnung mehr ausgaben hat ist mir auch klar ABER das ist ja seine Entscheidung gewesen und es wird ja in 15 Jahren auch nur SEINE Wohnung sein.

      Ich möchte ihm wirklich sehr gerne genau die Hälfte geben, was WIR für unseren Lebensunterhalt an Ausgaben haben im Monat aber wie gesagt ich habe es nicht dicke und habe mir wirklich überlegt, wenn ich das nicht stämmen kann (er sagt ich muss nicht aber ich möchte) dann käme für mich das Wohnheim (lerne in einem Krankenhaus) in Frage. Da zahle ich nunmal 193 EURO Warm (strom, HEizung inklusive) habe zwar nur 30 qm aber DAS kann ich mir leisten...

      Bin schon etwas verzweifelt.

      • (11) 14.11.12 - 16:52

        ich kann Deine Gedanken schon sehr gut verstehen!

        An Deiner Stelle würde ich, zumindest bis Du Deine Ausbildung beendet hast und ein wenig mehr Geld zur Verfügung hast, ins Wohnheim ziehen. Und es ihm auch genauso sagen. Das Dir zur Zeit eine Miete in der Höhe einfach zuviel ist und Du es jetzt einfach nicht stemmen kannst und es Dir auch nicht leisten willst, weil Du einfach auch noch andere Kosten hast die gezahlt werden müssen.

        Hör Dir an was er dazu sagt..vielleicht erkennt er ja auch den Ernst der Sache bei Dir.. das es Dir wirklich einfach zuviel ist und er kann ja dann entscheiden..!

        Viel Glück !

        Ich finde der Herr macht es sich sehr einfach.

        Er möchte eine nette Wohnung kaufen - den er am Ende ALLEINE besitzt - und lädt einen Teil der Mehrkosten auf dich ab.

        Klar zahlt er den Löwenanteil, dennoch finde ich es frech, dass er einfach deinen Anteil erhöht und das mit einer Vermietung vergleicht - dann soll der Knirps doch vermieten und mit einem komplett Fremden zusammen leben.

        Für mich wäre das nichts. Ich würde mir ein wenig ausgenutzt vorkommen.

        • ##
          Er möchte eine nette Wohnung kaufen - den er am Ende ALLEINE besitzt - und lädt einen Teil der Mehrkosten auf dich ab.
          ##
          Welche MEHRkosten denn?
          Meinst du sie haben vorher keine Miete zahlen müssen und die 200 waren die Hälfte von den 400, die sie für ihr gesamtes Wohnen all in vorher bezahlt haben?

          Irgendwie rechnet ihr hier alle mit dem Herzchen, weniger mit dem Kopf ;-)

          • Genau. Denn es geht hier um eine Beziehung, nicht um ein Mietverhältnis.

            Der Knabe kauft SICH eine nette Wohnung und sie muss sie mitfinanzieren, hat aber keine Rechte. Es wurde auch nicht partnerschaftlich besprochen, ob sie das kann und will. Er hat SICH einfach eine Wohnung gekauft und verlangt nun von ihr, dass sie mehr bezahlt.

            Warum rechnen? Es geht hier nicht um Geld, sondern um Beziehungsbelange. Sein Verhalten ihr gegenueber ist milde ausgedrückt schäbig. Für mich ist es ganz klar dass der Junge nur an sich denkt. Auf so einem Mann sollte sie getrost verzichten.

            • PS

              Wäre der Bursche anständig würde er sie nur bitten, anteilig Verbrauch zu zahlen.

              Alles andere ist doch echt sein Problem. Ohne sie müsste er auch die Kosten alleine tragen. Zumal er sich alleine dafür entschieden hat, diese Bude in dieser Preiskategorie zu kaufen.

Top Diskussionen anzeigen