Partner kauft sich Eigentumswohnung

    • (1) 14.11.12 - 16:00
      samy088

      Hallo ihr lieben,

      ich möchte euch um eure Meinung bitten, weil ich selbst nicht genau weiß ob ich nicht einfach ein falsches Bild habe....

      Kurz zu uns: Ich(22) Auszubildende im 2. Lehrjahr bin mit meinem Freund(28) erfolgreicher Industriekaufmann seit gut 3 Jahren zusammen und wohnen seit knapp 2 Jahren in einer gemeinsamen Wohnung. Da mein Freund gut verdient hat er mir von Anfang an angeboten, dass ich mich nur mit einem Betrag von 200 EURO an unserem Lebensunterhalt beteilige, da ich selbst nicht so viel habe und er möchte, dass ich mir auch noch was leisten kann. Er hat mir seit den 3 Jahren jetzt auch schon sehr oft aus der Klemme geholfen und unterstützt mich. Dafür bin ich ihm super dankbar.

      So, nun hat sich mein Partner eine Eigentumswohnung gekauft, weil er sein Geld sinnvoll investieren und sich auf Dauer die Miete sparen möchte. Alles schön und gut nur mein "Problem" ist folgendes:
      Die Kosten der Wohnung belaufen sich auf 240 Euro im Monat (ohne Finanzierungsrate, aber die geht mich ja nichts an).

      nun hat mein Freund gerechnet und meinte neulich zu mir, dass die 200 EURO, die ich ihm bezahle zu wenig wären und ich müsste ihm 350 EURO geben und das wäre aber dann nur die Wohnung. Seine rechnung ist folgende: WEnn er die Wohnung vermieten würde, könnte er 500 EURO verlangen, d.h. wir sind zu zweit, es ist seine Wohnung also kommen auf mich 250 EURO(Kaltmiete) plus 100 EURO Nebenkosten.

      Es ist nicht so, dass ich ihm die 350 EURO nicht geben möchte. Das ist keine Frage aber ich habe das Gefühl mein Freund möchte sich noch 250 EURO als Miete verdienen. Die Nebenkosten sind für mich kein Thema, das verstehe ich aber wie gesagt das Kaltmiete zahlen finde ich seltsam...er weiß ja, dass ich es eh nicht so dicke habe. Die Spritpreise werden immer teurer, man ist gezwungen (zumindest da wo wir wohnen) Auto zu fahren und Lebensmittel und andere Dinge zum wirklichen Leben benötige ich ja auch noch.

      Versteht jemand was ich meine? Bitte fahrt mich nicht an es geht mir wirklich nur ums Verständnis und nicht darum, dass ich es nicht zahlen will!

      Liebe Grüße
      Samy

      • (2) 14.11.12 - 16:10

        Das klingt merkwürdig.

        War es eine gemeinsame Entscheidung, diese Wohnung zu kaufen?

        Habt Ihr schon vorher über die Anschaffung und die (Aufteilung der) Kosten gesprochen oder hat dein Freund einfach entschieden und du musst nun "mitziehen"?

        • (3) 14.11.12 - 16:16

          Also mein Partner wollte sich eine Eigentumswohnung kaufen und das hat er auch getan. Klar war von Anfang an, dass es SEINE Wohnung ist. Wir sind weder verheiratet noch lang genug zusammen noch habe ich das Geld um mir mit ihm zusammen eine Wohnung zu finanzieren.

          Klar war von Anfang an, dass Nebenkosten bzw. der gemeinsame Lebensunterhalt geteilt wird. D.h. Lebensmitteleinkauf und Nebenkosten wie Heizung, Strom, Telefon, Internet usw.

          Da wir ein Paar sind und er ja in seine neue Wohnung ab 1.1.13 zieht, ist ohne Frage, dass ich mit umziehe.

          Bis dahin ist das ja alles noch kein Thema! ABER er möchte Miete in Höhe von 250 EURO haben, denn wenn er die Wohnung ja vermieten würde, könnte er 500 EURO (kalt) verlangen und wir sind zu zweit also durch zwei aber da es ja seien Wohnung istsind es nur 250 EUro für mich....

          Ich sehe das so, dass die KAltmiete für den VERmieter eine Art Gewinn ist und nur die Nebenkosten auch die eigentlichen Ausgaben der Wohnung decken. Also ist es doch so, dass mein Freund an mir noch verdienen möchte...obwohl er doch weiß, dass ich es nicht dick habe...

          • (4) 14.11.12 - 16:25

            Also, nur damit ich das richtig verstehe.

            Du wusstest, dass er sich diese Wohnung für das Geld kaufen wollte und dass er monatlich 250 Euro Miete von dir verlangen würde. Und du hast zugestimmt.

            Oder hat er die Wohnung gekauft und dir erst nach Unterschrift eröffnet, dass - ach ja - du bitte 250 Euro Miete zahlen sollst?

          • (5) 14.11.12 - 16:27

            Naja... ob er an dir ``verdienen`` möchte, bezweifle ich...

            Sind denn in den 350€ alles enthalten oder teilt ihr euch z.B. die Einkäufe etc. auch?

            Falls du eine eigene Wohnung hättest oder in einer WG leben würdest, wären die Kosten bestimmt noch höher!

            Da hilft wohl nur ein Gespräch und die Auflistung der Gesamtkosten mit Berücksichtigung des jeweiligen Verdienstes.

            (6) 14.11.12 - 18:37

            ##
            Ich sehe das so, dass die KAltmiete für den VERmieter eine Art Gewinn ist
            ##
            Meiner Meinung nach, ist das kein "Gewinn", sondern einfach eine Miete, die man ja anderswo auch zahlen müßte.
            Einen Gewinn macht er erst, wenn der den Kredit abbezahlt hat.

            Sein Anteil sind 250 und deiner auch, so sieht er das, also halbe Mietkosten für jeden.

            ## und nur die Nebenkosten auch die eigentlichen Ausgaben der Wohnung decken.
            ##
            Das sind die Kosten, die man beim Wohnen allgemein hat, aber diese kosten decken ja nur den Verbrauch, haben nichts mit der Wohnung und der Miete zu tun.

            ##
            Also ist es doch so, dass mein Freund an mir noch verdienen möchte...obwohl er doch weiß, dass ich es nicht dick habe...

            ##
            Sehe ich nicht so. Vorher hat er dir nur mehr geschenkt und dir einen (Groß)-Teil der Miete einfach geschenkt und nun will er das wohl nicht mehr.

            Auch wenn ich hier vllt noch etwas an den Kopp bekomme, aber ich kann seine Rechnung nachvollziehen.

            Wie gesagt, ich verstehe nur nicht, daß er dir vorher so viel geschenkt hat, weil du nicht so viel Geld hast, es aber jetzt nicht mehr machen will.
            Vllt solltest du mal darüber mit ihm sprechen.

          • (7) 14.11.12 - 20:24

            "Ich sehe das so, dass die KAltmiete für den VERmieter eine Art Gewinn ist und nur die Nebenkosten auch die eigentlichen Ausgaben der Wohnung decken. Also ist es doch so, dass mein Freund an mir noch verdienen möchte..."

            Seltsame Rechnung. Dein Freund finanziert die Wohnung, muss ergo eine monatliche Rate an die Bank zahlen, die nicht nur aus Tilgung, sondern (zu einem wesentlich höheren Teil) aus Zinsen besteht...wo bitte siehst du da den Gewinn für ihn?

            hallo,

            ich sehe es auch wie du. zugegebenermaßen neige ich aber auch zu milchmädchenrechnungen.

            wenn er sie vermieten möchte kann er es auch an freiwillige mieter tun. aber die die hälfte, also 250 euro, aufzuhalsen finde ich falsch. hätte er dich nicht, müsste er auch die 500 euro rate an die bank zahlen, die er natürlich auch durch mieter reinholen könnte. das stünde ihm ja immer noch frei.
            ich würde auch ungern mehr zahlen als den vorher ausgemachten betrag. der kam ja zustande, weil mehr nicht möglich ist.

            ich hoffe, ihr findet eine lösung, die für beide akzeptabel ist.

            gruß

      (9) 14.11.12 - 16:22

      Hallo!

      Die Rate und die Nebenkosten werden jetzt höher sein, als in der Wohnung vorher.
      Habt ihr das nicht im Vorfeld besprochen?

      Bisher hast du ihm 200€ gegeben - waren da anteilig Miete, Nebenkosten und Lebensmittel enthalten?

      Ich kann beide Seiten verstehen... klar, dass du im 2. Lehrjahr um einiges weniger hast als er, aber dass er nicht fast alles selbst finanzieren möchte/kann, verstehe ich auch.

      LG, k.

      (10) 14.11.12 - 16:42

      Also wie schon gesagt es ist sein Projekt. Wer weiß ob das mit uns wirklich lebenslang hält, wäre schön keine Frage aber wer weiß das schon. Deswegen halte ich mich was die FINANZIERUNG seiner Wohnung angeht raus. Es ist ja auch seine, wenn sie abbezahlt ist.

      Warum sollte ich ihm verbieten sich eine Wohnung zu kaufen es ist ja sein Geld und sein Leben. Was für uns klar war, ist dass ich mit einziehen werde und er nach wie vor von mir Geld bekommt, weil er ja den größten Teil unseres Lebensunterhaltes bisher getragen hat und wird.

      Er verlangt nach wie vor nur die 200 EURO monatlich aber hat mir trotzdem vorgerechnet, dass es eigentlich 350 EURO wären und da ist die Hälfte der Lebensmitteleinkäufe und sonstige Ausgaben um zu leben nicht eingerechnet.

      Nebenkosten, Lebensmitteleinkäufe teilen ist alles vollkommen verständlich. Das er in Zukunft durch die Finanzierung der Wohnung mehr ausgaben hat ist mir auch klar ABER das ist ja seine Entscheidung gewesen und es wird ja in 15 Jahren auch nur SEINE Wohnung sein.

      Ich möchte ihm wirklich sehr gerne genau die Hälfte geben, was WIR für unseren Lebensunterhalt an Ausgaben haben im Monat aber wie gesagt ich habe es nicht dicke und habe mir wirklich überlegt, wenn ich das nicht stämmen kann (er sagt ich muss nicht aber ich möchte) dann käme für mich das Wohnheim (lerne in einem Krankenhaus) in Frage. Da zahle ich nunmal 193 EURO Warm (strom, HEizung inklusive) habe zwar nur 30 qm aber DAS kann ich mir leisten...

      Bin schon etwas verzweifelt.

      • (11) 14.11.12 - 16:52

        ich kann Deine Gedanken schon sehr gut verstehen!

        An Deiner Stelle würde ich, zumindest bis Du Deine Ausbildung beendet hast und ein wenig mehr Geld zur Verfügung hast, ins Wohnheim ziehen. Und es ihm auch genauso sagen. Das Dir zur Zeit eine Miete in der Höhe einfach zuviel ist und Du es jetzt einfach nicht stemmen kannst und es Dir auch nicht leisten willst, weil Du einfach auch noch andere Kosten hast die gezahlt werden müssen.

        Hör Dir an was er dazu sagt..vielleicht erkennt er ja auch den Ernst der Sache bei Dir.. das es Dir wirklich einfach zuviel ist und er kann ja dann entscheiden..!

        Viel Glück !

        (12) 14.11.12 - 17:04

        Ich finde der Herr macht es sich sehr einfach.

        Er möchte eine nette Wohnung kaufen - den er am Ende ALLEINE besitzt - und lädt einen Teil der Mehrkosten auf dich ab.

        Klar zahlt er den Löwenanteil, dennoch finde ich es frech, dass er einfach deinen Anteil erhöht und das mit einer Vermietung vergleicht - dann soll der Knirps doch vermieten und mit einem komplett Fremden zusammen leben.

        Für mich wäre das nichts. Ich würde mir ein wenig ausgenutzt vorkommen.

        • (13) 14.11.12 - 18:00

          ##
          Er möchte eine nette Wohnung kaufen - den er am Ende ALLEINE besitzt - und lädt einen Teil der Mehrkosten auf dich ab.
          ##
          Welche MEHRkosten denn?
          Meinst du sie haben vorher keine Miete zahlen müssen und die 200 waren die Hälfte von den 400, die sie für ihr gesamtes Wohnen all in vorher bezahlt haben?

          Irgendwie rechnet ihr hier alle mit dem Herzchen, weniger mit dem Kopf ;-)

          • (14) 14.11.12 - 20:22

            Genau. Denn es geht hier um eine Beziehung, nicht um ein Mietverhältnis.

            Der Knabe kauft SICH eine nette Wohnung und sie muss sie mitfinanzieren, hat aber keine Rechte. Es wurde auch nicht partnerschaftlich besprochen, ob sie das kann und will. Er hat SICH einfach eine Wohnung gekauft und verlangt nun von ihr, dass sie mehr bezahlt.

            Warum rechnen? Es geht hier nicht um Geld, sondern um Beziehungsbelange. Sein Verhalten ihr gegenueber ist milde ausgedrückt schäbig. Für mich ist es ganz klar dass der Junge nur an sich denkt. Auf so einem Mann sollte sie getrost verzichten.

            • PS

              Wäre der Bursche anständig würde er sie nur bitten, anteilig Verbrauch zu zahlen.

              Alles andere ist doch echt sein Problem. Ohne sie müsste er auch die Kosten alleine tragen. Zumal er sich alleine dafür entschieden hat, diese Bude in dieser Preiskategorie zu kaufen.

            (17) 14.11.12 - 21:40

            Nur weil man ein Paar ist, noch nicht so lange zusammen und auch nicht verheiratet, muß er ihre Wohnung bezahlen?
            Warum denn?
            Wir leben immerhin schon im Jahre 2012.

            ##
            Der Knabe kauft SICH eine nette Wohnung und sie muss sie mitfinanzieren, hat aber keine Rechte. Es wurde auch nicht partnerschaftlich besprochen, ob sie das kann und will. Er hat SICH einfach eine Wohnung gekauft und verlangt nun von ihr, dass sie mehr bezahlt.
            ##
            Falsch, er verlangt es gar nicht, aber das hatte ich vorhin auch übersehen. sie schrieb:
            Er verlangt nach wie vor nur die 200 EURO monatlich aber hat mir trotzdem vorgerechnet, dass es eigentlich 350 EURO wären und da ist die Hälfte der Lebensmitteleinkäufe und sonstige Ausgaben um zu leben nicht eingerechnet.

            Und warum soll jemand, dem das Eigentum gar nicht gehört, denn Rechte daran haben?
            Wenn ich mir ein Auto kaufe, gehört es auch mir, selbst wenn ich es verleihe.

            ##
            Warum rechnen? Es geht hier nicht um Geld, sondern um Beziehungsbelange. Sein Verhalten ihr gegenueber ist milde ausgedrückt schäbig. Für mich ist es ganz klar dass der Junge nur an sich denkt. Auf so einem Mann sollte sie getrost verzichten.

            ##
            wahrscheinlich bist du vom alten Schlag, nach dem Motte:
            Der Mann muß alles für die Frau bezahlen, Unterhalt, Wohnung eben oder sonstwas.
            Warum?

            (18) 15.11.12 - 09:35

            ääähm.. sorry.. der "knabe" hat sie die letzten jahre finanziert und unterhalten! zählt das nicht? das würde sicher nicht jeder mann machen!

            • (19) 15.11.12 - 09:58

              Also nur weil sie weniger Miete bezahlt hat als er, hat er sie noch lange nicht "unterhalten!"
              Sie zahlte lediglich weniger Miete als er. Dafür haben sie sich die Umlagen und die Lebensmittel durch 2 geteilt.. also halblang bitte... !

              das er etwas mehr bezahlt hat, ist absolut klar! Aber von aushalten, unterhalten sehe ich hier nicht die Spur..

    (20) 14.11.12 - 20:25

    Biete ihm an, diese 193 Euro zu Zahlen, alles inklusive und die Hälfte für Lebensmittel. Es ist nicht dein Problem, wenn er wohneigentum haben will.

    Bleib freundlich und nett und standhaft. Beantrage den wohnheimplatz! Wenn er mit dir zu deinen Bedingungen in die Wohnung ziehen will, dann mach einen schriftlichen untermietvetrag und zahle an ihn per Überweisung.

    Gruß

    Manavgat

    (21) 15.11.12 - 10:24

    ich sehe es wie vorschreiber.

    ziehe einfach für die restdauer der ausbildung ins wohnheim und gut ist. du schreibst ja selber, dass du nur 193 euro für alles zahlen mußt.

    alles andere wird man dann nach der ausbildung, wenn du auch mehr geld hast, sehen.

(22) 14.11.12 - 17:07

Die Kosten der Wohnung belaufen sich auf 240 Euro im Monat (ohne Finanzierungsrate, aber die geht mich ja nichts an).
-----------

Hm, dein Freund verlangt aber von dir eine deutlich höhere Mitbeteiligung als früher, DAMIT er seine Finanzierungsraten abtragen kann. Vermutlich hat er einen Teil angezahlt, und einen Teil finanziert - und du trägst jetzt die Raten durch deine "Miete". Du sollst ihm also die Bude finanzieren ....

---
Dein Freund hat sich mit 25 eine Schülerin angelacht, und ihr seid zusammengezogen. Offenbar hat er bisher - durchaus korrekt - verstanden, wie deine finanzielle Situation ist, und es war ihm wichtig genug, das du mit ihm zusammen lebst, statt weiter bei denen Eltern zu leben und von deinen Eltern unterstützt zu werden.

Normalerweise wären nämlich deine Eltern dir gegenüber unterhaltspflichtig, wenn dein Ausbildungsgehalt nicht ausreicht um davon zu leben. Und vermutlich würdest du ohne diesen Mann noch bei deinen Eltern leben, und dort sicher auch nicht mehr als 200 Euro "abgeben" müssen, nicht wahr?

Könntest du denn überhaupt so viel bezahlen für die Wohnung? Und wie viel würde dir dann noch bleiben für andere Bedürfnisse? Wäre das noch ausreichend und angemessen für dich?

Wie viel Miete und andere Lebenshaltungskosten habt ihr beide zusammengerechnet denn bisher bezahlt, und wie viel hat dein Freund üblicherweise "draufgelegt"?

Deine finanzielle Situation hat sich bisher noch nicht geändert - denn du bist IMMER noch in der Ausbildung. TROTZDEM hat sich die Einstellung deines Freundes zu dir geändert: Er verlangt von jetzt dir einen volle Beteiligung an den Lebenshaltungskosten UND das du seine Investition rentabel machst. So behandelt man eine Fremde - nicht seine Lebensgefährtin, die noch dazu abhängig ist von ihm (und eigentlich noch von den Eltern getragen werden sollte ... da hat er dich eigentlich "rausgekauft" ...) Offenbar ist ihm sein finanzieller Vorteil JETZT wichtiger.

Hättest du ein ähnliches Gehalt wie er, wäre es klar, das du die Kosten zur Hälfte übernimmst. Hast du aber nicht. Was er genau weiß. Wenn er fair wäre, würde er dich - da du die Finanzierung mit abdeckst und seine Lebensgefährtin bist, nicht eine WG-Mitbewohnerin - anteilig ins Grundbuch eintragen lassen, damit die von dir bezahlten Raten auch DIR zugute kommen - er müsste dich dann auszahlen, solltet ihr euch trennen. SO macht man das in einer Partnerschaft ...

Aber als Partnerschaft sieht er eure Beziehung offenbar nicht - ICH würde dir raten, dir eine eigene Wohnung zu suchen - ein WG-Zimmer vielleicht? Wende dich an deine Eltern, erkläre ihnen die Situation, und frage sie um Rat. ICH würde meine Tochter nicht dabei unterstützen, einem Mann der etwa 5-10 mal so viel verdient wie sie die Eigentumswohnung zu finanzieren. Lieber würde ich das Geld dafür aufbringen, das meine Tochter mal alleine lebt und möglichst unabhängig von einem Mann ihre Ausbildung beenden kann.

  • (23) 14.11.12 - 17:14

    Nebenkosten, Lebensmitteleinkäufe teilen ist alles vollkommen verständlich. Das er in Zukunft durch die Finanzierung der Wohnung mehr ausgaben hat ist mir auch klar ABER das ist ja seine Entscheidung gewesen und es wird ja in 15 Jahren auch nur SEINE Wohnung sein.

    Ich möchte ihm wirklich sehr gerne genau die Hälfte geben, was WIR für unseren Lebensunterhalt an Ausgaben haben im Monat aber wie gesagt ich habe es nicht dicke und habe mir wirklich überlegt, wenn ich das nicht stämmen kann (er sagt ich muss nicht aber ich möchte) dann käme für mich das Wohnheim (lerne in einem Krankenhaus) in Frage. Da zahle ich nunmal 193 EURO Warm (strom, HEizung inklusive) habe zwar nur 30 qm aber DAS kann ich mir leisten...
    ----------

    Grad gelesen ... nein, wenn ich mir einen finanziell deutlich schwächeren Partner anlache, ist eigentlich klar, das ICH einen deutlich höheren Teil der Kosten tagen muss. Das sollte prozentual zum Einkommen geteilt werden - wenn er 1500 Euro verdient und du 500, dann sollte er logischerweise dann auch 3/4 der Kosten tagen, und du ein Viertel. ER ist es ja auch, der sich ne Luxusbeherbergung leisen will - NICHT du. Du wirst einfach mit umgezogen, wie die Couch, oder die Waschmaschine ... nur zahlen sollst du dann mehr als du dir leisten kannst.

    Ich rate dir wirklich, dich für das Wohnheim zu entscheiden ... damit fährst du besser.

Hallo,

ich finde das etwas befremdlich, v.a., weil es dich ja in eine prekäre finanzielle Lage zu bringen scheint.

Wie hoch sind denn die Durchschnittsmieten bei euch? Ich frage, um mir einfach ein Bild zu machen, in München Schwabing wäre sein Ansinnen noch verständlicher als auf dem flachen Land. Allerdings schreibst du ja etwas von einer Rate von 240€.

Ich finde, er verdient ja voll und du eben ein Ausbildungsgehalt. Ich weiß nicht, wie viel dir übrig bleibt, aber eine "Erhöhung" um fast 100% sind etwas unfair, zumal dir ja nichts an der Wohnung gehört.

GLG
Miss Mary

  • (25) 14.11.12 - 17:54

    ## Allerdings schreibst du ja etwas von einer Rate von 240€.
    ##
    Nein, sie schrieb, daß es die Kosten ohne die Finanzierungsrate ist.
    Alse nehme ich an, die 240 beziehen sich auf alle Ausgaben, die man sonst in einer Whg so hat, aber vllt erklärt sie das nochmal.

Top Diskussionen anzeigen