verliebt in den Erzieher meiner Tochter

    • (1) 15.11.12 - 22:38
      Inaktiv

      Guten Abend liebe Urbianer,

      ich habe mich in den Erzieher meiner Tochter verguckt.

      Wir sind beide Ende 20 und ich bin alleinerziehend.

      Das letzte Entwicklungsgspräch wollte er mit mir im Café machen, ganz alleine, das war mir dann doch etwas zu heikel, bzw hat mir mein Therapeut davon abgeraten (er meinte, sich daten und ein Entwicklungsgespräch führen sind 2 ganz unterschiedliche Dinge, und ein Entwicklungsgespräch sollte in der Kita und nicht auf einem Date im Café stattfinden).

      Jetzt im Nachhinein ärger ich mich darüber, dass ich ihm da keine Zusage gemacht habe..

      Aber ich denke, für die anderen Erzieher in der Kita wäre es auch etwas komisch gewesen, weil die Gespräche eigtl auch immer mit 2 Erziehern sind.

      So, nun zu meiner Frage: Ich weiß nicht, wie ich ihm zeigen kann, dass ich Interesse daran hätte, ihn näher kennen zu lernen. Ich habe ihm schon gesagt, dass wir trotzdem gerne einen Kaffee trinken gehen können...Er meinte dann, er überlegt es sich (das war vor 3 Wochen).
      Nun warte ich auf ein Nachhaken seinerseits.
      Oder soll ich ihn noch einmal "gezielt" fragen? Da komm ich mir irgendwie so vor, als ob ich ihm hinterher laufen würde.
      Heute hatten wir Laternenumzug mit Lagerfeuer, da hat er das Gespräch mit mir gesucht ("Wie gehts, wie läuft dein Studium.." smalltalk eben).

      Wie würdet ihr es angehen? Habt ihr Tipps? Ich möchte auch nicht, dass die anderen Erzieher das mitbekommen,..

      Vielen Dank :-)
      LG

      • (2) 15.11.12 - 22:52
        Erotische Träume

        HI,

        ich denke da haben wir etwas gemeinsam. Ich- Kollgege- Er auch Erzieher. Ein toller beruf für einen Mann, weil er dort das Flirten sehr gut lernen kann, überall schöne Frauen um ihn herum.

        Wenn er in 3 WOchen nicht noch mal nachgehakt hat, dann ist er wahrscheinlich nicht sehr interessiert und zu beschäftigt. Womit wohl?

        Ich kannte mal einen Waldorflehrer, der ein Verhältnis mit der Mutter einer seiner Schüler geführt hat. Laut seiner eigenen Aussage, hat er dies dann beendet, weil er es dann doch zu heikel fand. Sie hat dann das Kind von der Schule abgemeldet.

        Also, selbst wenn er Dir hinterher laufen würde, wäre ich an Deiner Stelle sehr vorsichtig und würde ihm auch die Bedenken mitteilen. Wenn ihr dann gemeinsam eine Strategie entwickelt um unanehmlichkeiten aus dem Weg zu gehen, dann sehe ich Chacen für die Sache, aber dass muss dann schon im Vorfeld besprochen sein..

        Leider sehe ich im Moment da keine große Zukunft.

        Das Angebot mit dem Kaffee von deiner Seite steht ja schon. Ich würde ihm da nicht weiter hinterher laufen, sondern warten, bis er auf dich zukommt. Sich rar machen funktioniert meistens ganz gut, wenn er Interesse hat ;-)

        1. Ich mag deinen Therapeuten, er hat Recht. Ein Entwicklungsgespräch sollte nicht privat gehalten werden, wenn es beiden Erwachsenen eigentlich nur ums Flirten geht.

        2. Du denkst grad nicht mit dem Kopf.

        3. Warum hast du einen Therapeuten, hilft er dir in Beziehungsfragen? Dann höre auf das, was er dir sagt und denk darüber nach. Denn wenn du jetzt seinen Rat befolgt hast, diesen aber auch schon wieder bereust, hast du nur wenig von dem verstanden, was er dir damit sagen wollte.

        Allerdings sehe ich kein Problem darin, den Erzieher zu fragen, ob er das Kaffeeangebot vergessen hat.

        Die Probleme tauchen später auf: Die anderen Erzieher, das eigene Kind, deine Position, die des Erziehers...

        Das alles können grosse Probleme werden. Und, mit Verlaub, ich weiss nicht, warum du in therapeutischer Behandlung bist, aber überlege dir gut, ob all das gut für dich ist.

        L G

        White

      • (5) 16.11.12 - 12:22

        Danke für eure Antworten.

        @white: ja, mein Therapeut ist genial, er durchschaut wirklich ALLES.

        Aber du hast Recht, so richtig VERSTANDEN habe ich es noch nicht, was er damit meint. Er müsste eigtl froh sein, dass ich mich anderweitig verguckt habe, denn eigentlich bin ich in IHN verliebt (und das weiß er auch).
        Meine Tochter wäre noch knapp 1 Jahr in dieser Kita..
        Verboten ist es nicht, aber ich denke trotzdem nochmal drüber nach.

          • (7) 16.11.12 - 14:57

            Wieso fragst du? Bist du auch Therapeut ;-)?

            Nein, in einen Therapeuten habe ich mich zum ersten Mal verliebt. In einen Erzieher meiner Tochter war ich bisher auch noch nicht verliebt.

            Und selbst wenn, was hätte das für eine Konsequenz?

            • Ich frage nur weil es auch "Prinzip" sein kann und dann sollte man bei der Betrachtung bzw. im Umgang mit dem Problem völlig anders herangehen als wenn es schlicht Zufall ist.

              LG

              • (9) 16.11.12 - 21:26

                Kannst du mir einen Tip geben, wie ich mich meinem Therapeuten gegenüber verhalten soll? Einfach genießen und warten, bis es vorüber ist, oder abbrechen?

                • Heikle Frage, ich gebe nicht so gerne Tipps bei doch recht wenig Information.

                  Aber grundsätzlich hilft ja, sich immer und immer wieder vor Augen zu halten, dass die Beziehung zwischen Therapeut und Patient trotz alles Emotion und Nähe die entstehen muss wenn er wirklich mit dir arbeiten will, letztenendes professionell ist.

                  Dass also ein guter Therapeut das Gefühl von Empathie und Wärme, Anteilnahme und Schutz vermittelt (ganz bewusst) um eine Stimmung zu schaffen in der der Patient offen und empfänglich ist für die therapeutische Arbeit.

                  Gleichzeitig muss ein guter Therapeut diese Stimmung am Ende einer Sitzung auch wieder deutlich runterbrechen können auf das sachlich-fachliche Patient-Arzt Verhältnis.

                  • (11) 16.11.12 - 21:48

                    Danke für deine Antwort.
                    Und wie nennt sich das, wenn jemand sich oft in emotionale Bezugspersonen verliebt? Was steckt für ein Problem dahinter?
                    Mein Therapeut vermutet das bei mir nämlich auch, dabei ist das so garnicht der Fall..hab mich bisher eher in die "Falschen" verliebt, aber so oft passiert mir das nicht.
                    Er ist einfach so ein toller Mensch (und Mann), ich mag seine Sicht der Dinge, seine Lebenseinstellung, seinen Humor...die tiefgründigen Gespräche.
                    Schade, dass "es" verboten ist, so muss es mir reichen ihn zweimal im Monat für 1 stunde zu sehen..aber ich bin unheimlich dankbar, ihn zu kennen.

                    • Es ist nicht einfach, da eine pauschale Aussage zu treffen, dafür müsste man mehr Hintergrundwissen haben.

                      Aber grundsätzlich spielt zum einen bei dem "Verlieben in den Therapeuten" mit hinein dass natürlich ein tiefes Vertrauensverhältnis aufgebaut wird, insofern ist es zunächst einmal ein gutes Zeichen (Stichwort Übertagung).

                      Dann kann es ein Hinweis darauf sein, dass der Patient ein Problem zu verarbeiten hat in Bezug auf Männer die besonders männlich sind bzw,. sich so geben, ggf. auch mit gewalttätigen Aspekten die erlebt aber nicht verarbeitet wurden.

                      Es kann der Wunsch nach einer Vertrauensperson sein die beschützt, den Alltag fernhält und sich kümmert.

                      Es kann natürlich auch sehr klassisch, der Gegenpart zur Vaterfigur sein (wobei ich diese Theorie nur in wenigen Fällen für wirklich begründet halte aber das ist meine persönliche Meinung).

                      Es gibt also keine "so ist es"-Deutung sondern das ganze muss im Kontext der bisherigen Erfahrungen analysiert und bearbeitet werden.

                      LG

                      • (13) 16.11.12 - 23:14

                        Lieber sueddeutscher,
                        danke für deine hilfreichen Antworten!!
                        Du bist anscheinend auch Therapeut..:-)

                        Ich hoffe, ich schaffe es mit ihm, gesund (gesünder) zu werden.
                        Und das ich ihn am Ende der Therapie auch loslassen kann, denn er bedeutet mir sehr viel.
                        Passiert es euch Therapeuten auch ab und zu, dass ihr euch in eine Patientin verliebt?
                        Vielen Dank jedenfalls für dein offenes Ohr.
                        LG

Top Diskussionen anzeigen