Mein Mann will nicht ausziehen od.verkaufen sondern weiter Familie spielen...

    • (1) 16.11.12 - 21:21
      sunce75

      Ich bin sehr traurig,
      nach der geburt unseres Kindes vor 8 Jahren ging unsere Ehe immermehr den Bach runter.
      Mittlerweile verstehen wir uns gar nicht mehr.
      Wir streiten nicht, reden nicht miteinander.Er will nichts klären, nichts reden.Ignoriert mich einfach.
      Er ist mit Tinnitus u.Erschöpfungssymthom in ärztl.Behandlung. Sein Psychologe hat ihm angeblich gesagt ich wäre krankl u.müsste in Behandlung.
      Eben ist mir der Kragen geplatzt.
      Mein Kind wollte vorm Zähneputzen einen Schaumkuss.Das habe ich verboten.Und begründet Karies ect...Morgen darf er gerne einen.Daraufhin bekam er einen Wutanfall.Er schrie und ich machte die Tür zu und sagte ich schaue später noch mal zu ihm wenn er sich beruhigt hat.
      Daraufhin stürmte mein Mann ins Bad zum wütenden Kind , riß sein Kopf in seine Hände und brüllte ihn an er soll seinen Mund halten.
      Ich sagte er soll ihn sofort loslassen.
      Dann brachte ich das Kind ins Bett und mein Mann sagte ich wäre unfähig ein Kind ins Bett zu bringen, wäre überfordert und kann kein kind erziehen.
      Da sagte ich, er kann gerne gehen und uns in Ruhe lassen. Er ist der einzige der hier rumbrüllt und unser Sohn spiegelt ihn nur in seinem Verhalten.

      Er sagt er geht nicht und das wäre sein Kind, er sei ein Mann...bla bla.
      Ich kann es nicht mehr hören.
      Danke fürs ausheulen, wenigstens ihr hört mir zu.
      Es kann so nicht weitergehen.
      Mein Anwalt sagt ich soll auf keinen Fall ausziehen. Das Haus gehört uns beiden.
      Wenn ich gehe, kündigt er sofort. Verzieht sich ins Ausland und ich habe ein hochverschuldetes Haus, welches ich nicht verkaufen kann (da müsste er zustimmen)und bekomme keinen Unterhalt.Er würde definitiv alles tun um uns zu schaden.
      Da bin ich mir ganz sicher.

      • Und was schlägt dein Anwalt dir vor, was du tun sollst?

        • (3) 16.11.12 - 21:32

          Aussitzen oder ausziehen.
          Allerdings kann mein Mann das Haus allein halten.
          Er würde auf keinen Fall verkaufen oder mich auszahlen. Er würde sich aus seinem Heimatland eine 18-jährige mitbringen die gern nach Deutschland möchte und würde sich die Eier kraulen lassen. Sorry normal nicht mein Ton , aber ich bin echt sauer.
          Mich würde er am langen Arm ... lassen. Ich würde nichts bekommen.
          Verdiene leider nicht so viel (1000.-€ netto)und kann auch nicht aufstocken.

                • (7) 16.11.12 - 21:40

                  Wir bzw. der Bank stehen ja zur Hälfte im Grundbuch.
                  Aber einer alleine kann nicht verkaufen.

                  • Die Bank.

                    Überlege dir gut, ob du um ein Haus kämpfen willst, das euch noch gar nicht gehört, oder ob du dir und deinem Kind eine halbwegs angenehme Zukunft ohne psychischen Terror erarbeiten willst.

                    Es sollte dir weniger um das Haus als um dein Kind und dich gehen.

                    Und wenn er kündigt, wenn du gehst, dann ist er arbeitslos.

                    Kann er dann das Haus noch halten? Nein, dann wird es der Bank zugeführt, oder irre ich da? Dann hat niemand das Haus aber ihr habt eure Freiheit.

                    Es braucht kein Haus, um glücklich zu sein. Das denkt zwar ein grosser Teil der Bevölkerung, ist aber nicht so.

                    L G

                    White

                    • (9) 17.11.12 - 08:14

                      "Nein, dann wird es der Bank zugeführt, oder irre ich da? Dann hat niemand das Haus aber ihr habt eure Freiheit.

                      Die neue Freiheit heißt dann Privatinsolvenz. #aha

                      • Zeig ihr Alternativen auf.

                        Annehmbare Alternativen.

                        • (11) 17.11.12 - 09:03

                          Warum rätst du der TE ohne Hintergrundwissen und Fachwissen zu solchen Schritten.

                          Da stecken Schicksale und erhebliche finanzielle Verbindlichkeiten dahinter.

                          Da kann man doch nicht einfach so rausposaunen: kündigt, dann bekommt die Bank das Haus, dann habt ihr eure Freiheit wieder.#zitter

                          Die TE sollte sich fachlichen Rat holen.

                          (15) 17.11.12 - 10:02

                          >>>Da kann man doch nicht einfach so rausposaunen: kündigt, dann bekommt die Bank das Haus, dann habt ihr eure Freiheit wieder.#zitter<<<

                          Das hat auch niemand rausposaunt. Der Mann der TE hat will kündigen, wenn die TE ihn verlässt.

                    (16) 17.11.12 - 18:46

                    Fragt sich, was auf Dauer die bessere alternative ist. Ein psychisch kranker Mann, der das Kind seelisch misshandelt oder ein paar jahre Insolvenz.

Ich verstehe nur Bahnhof, würde dir aber gerne irgendwie helfen

Warum könntest du nicht aufstocken? Es muss doch eine Lösung für dich geben.

Was sagt dein Anwalt denn sonst? Gibt es eine Möglichkeit deine Hälfte des Hauses loszuwerden? So das du von der Last befreit bist?

Ist so ein verhalten eurem Kind ggü. normal für ihn?

lg

In Anbetracht der Tatsache, das die Hütte eh der Bank gehört, also sowieso kein nennenswerter Gewinn zu erwarten ist, würde ich nicht weiter zusehen wie mein Kind von einem psychisch Kranken misshandelt wird, sondern meine 7 Sachen packen und gehen.

Wie kann man einem Haufen Steine nur in dem Maße sein eigen Kind Opfern und sich selbst so zerstören lassen? Wofür?

Sag Deinem Anwalt, das er versuchen soll Dich aus der Haftung bei der Bank rausholen soll. Das klappt, wenn Du bei Vertragsunterzeichnung kein nennenswertes Einkommen hattest.

Und dann kann der Irre sehen, wie er das Haus hält oder nicht. Mit 18 jähriger die ihm die Eier schaukelt oder nicht. Denn Unterhalt muß er ja auch noch Abdrücken .

Agathe

(19) 16.11.12 - 22:06

ich seh das wie "frlagathenieselpriem"-
denn dei einzige andere alternative ist ja wohl noch 16 jahre auzuharren (oder 30 bis dsa haus abbezahlt ist?)
das kann ja nicht dein ernst sein

mit 1000€ einkommen, kindergeld und dem unterhalt für das kind wirst du vielleicht keine großen sprünge machen können- aber ihr könnt ein normales leben leben- das ist in eurer jetzigen situation so offenbar nicht möglich

also entweder ihr macht gemeinsam eine therapie um zu sehen, wie ihr euch anders einigen könnt, oder du mußt einen weg finden dein leben in die hand zu nehmen und dein kind zu schützen

Das ist alles schlimm für dich, aber ich finde, du kannst weder dich noch dein Kind einem Haus opfern.

Ich finde auch, du musst entscheiden, nicht dein Anwalt. Der lebt nämlich nicht in dieser Hölle, die du da schilderst.

Willst du deinem Kind weiterhin zumuten, Zeuge solcher Ereignisse zu werden? Willst du ihm später sagen, dein Anwalt hätte ja auch gesagt...?

Beende das! Und sehe den Risiken und Katastrophen ins Gesicht. Stell dich dem, was kommen mag. Es kann besser werden.

Oder willst du einem Schrecken ohne Ende ins Gesicht sehen, wo es am Ende keine Würde mehr für dich gibt?

(21) 16.11.12 - 22:18

Aussitzen oder ausziehen....Wenn das alles ist, was dir dein Anwalt rät, rate ich dir, ihn schleunigst zu wechseln.

Was meinst du eigentlich damit: "Wenn ich gehe, kündigt er sofort?" #kratz

(22) 16.11.12 - 22:34

"Mein Kind wollte vorm Zähneputzen einen Schaumkuss.Das habe ich verboten.Und begründet Karies ect."
Verstehe diese Begründung nicht, er hätte sich danach die Zähne geputzt, hat dein Sohn sicher auch nicht verstanden.

Deine Situation nach einer Trennung hört sich nicht so hoffnungslos an. Dein Kind ist schon größer, du verdienst eigenes Geld und wirst sicher mit Kindergeld und Unterhalt über die Runden kommen.

(23) 17.11.12 - 09:18

"Mein Anwalt sagt ich soll auf keinen Fall ausziehen."

Im weiteren Verlauf des Threads schreibst du, dass dein Anwalt dir zum Ausziehen oder zum "Aussitzen" rät...was stimmt denn nun?

BTW: Einer wird ausziehen müssen, wenn du dich trennen willst. Unter einem Dach klappt das mit euch ja offensichtlich nicht...und dass man im Trennungsfall auch getrennt wohnt, ist der Normalfall.

"Wenn ich gehe, kündigt er sofort. Verzieht sich ins Ausland und ich habe ein hochverschuldetes Haus, welches ich nicht verkaufen kann (da müsste er zustimmen)und bekomme keinen Unterhalt."

Das sind vermutlich die Drohungen deines Mannes. Ob er sie in die Tat umsetzt, steht wieder auf einem ganz anderen Blatt...möglicherweise ist das nur heiße Luft, um dich irgendwie bei der Stange zu halten. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass es keine Möglichkeiten gibt, ein Haus zu verkaufen, wenn einer der Eigentümer seine Zustimmung verweigert und sich ins Ausland absetzt.

Und selbst wenn...dann ist das halt so. Es gibt wichtigeres als Geld. Eine Insolvenz ist in ein paar Jahren überstanden. Und die würde ich einer Ehe, in der es vorne und hinten nicht mehr stimmt, definitiv vorziehen.

(24) 17.11.12 - 12:06

Dein Anwalt soll bei Gericht einen Antrag stellen, dass dir das Haus zu alleinigen Nutzung zugewiesen wird. Außerdem lass dich beraten, ob du den Vorfall mit eurem Kind (Gewalt!) zur Anzeige bringen sollst.

Gruß

Manavgat

(25) 17.11.12 - 13:06

Du solltest dir eine couragierte AnwältIN suchen und nicht bei einem Anwalt bleiben, der dir vorschlägt, so weiter zu leben.

Beratungsstelle wie pro Familia o.ä werden dir bei einer Anwältin-Suche weiterhelfen. Frag auch im Bekanntenkreis nach. Ein guter Anwalt/IN ist schon die halbe Miete.

Wenn ihr geschieden werdet, wird dein Mann einem Hausverkauf zustimmen, ansonsten wird es versteigert, damit schadet er nicht nur dir, sondern auch sich.

Lass dir keine Angst einjagen. Damit gibst du deinem Mann zu viel Macht.

Top Diskussionen anzeigen