aggressiv-passiver ehemann (lang)

    • (1) 17.11.12 - 20:46

      Hallo,

      ich brauche dringend Rat wie ich mit meinem aggressiven mann umgehen kann.

      Er (37) nörgeld nur rum, leugnet die gefühle von mir und den kindern, wechselt oft seine Laune ist nur unzufriden mit allem in seinem leben, überfordert auf der arbeit obwohl er keinen Grund hätte, ist streitsüchtig und verdreht uns das wort im mund, lügt fast immer und glaubt sogar selbst dran, zeigt keine nähe, ist schweigsam, teilt nie etwas mit, pflegt keine Kontakte zur außenwelt ausser mit den Assis von seiner damaligen zeit auf dem sozialbrennpunkt, erzählt etwas und behauptet nach einer stunde nie soetwas gesagt zu haben. Er wendet alles zum anderen und behauptet ich wäre aggressiv und er wäre perfekt. Klärende gespräche lehnt er ab und hört noch nicht mal hin. Er schläft gern im wohnzimmer, möchte weder Körperkontakt, noch Komunizieren. Er will sich nicht um die Kinder (2,5 und 4,5) kümmern da er keine nerven hat. Sein Ziel den er jeden Tag anstrebt ist seine ruhe haben.

      Ich (33) harmoniebedürftig, liebenswert und aufopfernt, schnell nachgiebig, sensibel und sehr emotional halte es nicht mehr aus. Ich fühle mich einsam, sehne mich nach liebe und leidenschaft. ich bin mit diesen mann seit 7 jahren verheiratet und mir ist erst jetzt klar geworden das es solche menschen wie er gibt. Das Buch "warzum männer meuern" hat mir geholfen zu verstehen, warum solche menschen zu solchen werden und das es an der kindheit liegt. Da meine kinder klein sind und obohl ich mich nach eine trenunng sehne, bin ich noch nicht weit. Ich brauche eine Therapie, bin sehr angeschlagen von den letzten sieben jahren. Mein Herz ist zu, ich hab mein herz zu gemacht und mein lachen ist fort.

      Wie mache ich das seine aggresiven angriffe an mir abprallen.

      Derzeitige Lage ist: Ich gehe ihm aus dem weg, kommunieziere nicht mehr, kümmere mich um die kids allein, wir schlafen seit 5 jahren in gestrennte Räume. Ich unternehme nichts mehr mit ihm, da er das zu seinem gunsten ausnutzt und seine aggression an mir häufiger erprobt. Er merkt die veränderung, sucht nah gesprächen, plötzlich kümmert er sich um die kinder und sobald er denkt ich bin normal, weil ich ihm einmal mit normalen Ton seine Frage beantwortet habe, wirft er mir etwas an kopf und bringt mich aus meinem Gleichgewicht. Dann schlägt er zu und provoziert streit´was ihm in seiner seele die Sonnen scheinen lässt. Ich spüre das.

      Ich freue mich auf eure Antworten.

      Lg Selen

      • (2) 17.11.12 - 21:01

        >>>Wie mache ich das seine aggresiven angriffe an mir abprallen.<<<

        Wenn das alles so ist, wie du geschrieben hast, würde ich dafür sorgen, dass ER an mir abprallt, für immer.

        Erspare euren Kindern diese Ehe-Hölle, diese Atmosphäre schadet den Kindern.

        Wie so oft, wenn ich so etwas lese, frage ich mich, warum kam noch ein zweites Kind, wenn schon vor der Geburt des ersten Kindes Kalter Krieg bei euch herrschte?

        Wie schon bei einem anderen Posting hier sehe ich die gleiche Ursache für beider Verhalten:

        Minderwertigkeit, Selbstablehnung, Angst vor dem Alleinsein, Verzweiflung, die Unfähigkeit und die Weigerung, das Leiden, das einem Heilungsprozess und Veränderungsprozess vorangeht, annehmen und aushalten zu wollen.

        Die Leute wollen oft, dass sich etwas ändert - aber es soll nicht wehtun und es soll nicht schwer sein.

        Das macht keinen Sinn, ist unrealistisch.

        Du sitzt da und fragst dich, wie du das an dir abprallen lassen willst? Warum bist du noch da? Eure Kinder werden jeden Tag Zeugen dieses Trauerspiels! Sollen sie so lernen, was Beziehung ist, was eine gute Liebesbeziehung ausmacht?

        Geh fort! Sieh dem, was kommt, und was schwer ist und weh tun wird, ins Auge. Halte es durch, am Ende könnte es besser sein.

        Oder willst du noch sieben Jahre da sitzen und warten, dass sich etwas ohne Schmerz ändert...und dabei Schmerz empfinden?

        lg die hinterwäldlerin

        (4) 17.11.12 - 21:24

        Hi! Oh man,das ist wirklich nicht schön,wurde mich an deiner stelle über kurz oder lang trennen. Wenn ihr seit 5 Jahren "getrennter Wege" geht,wie sind dann die Kinder zustandegekommen?
        Wünsche dir alles gute!

      • WARUM willst du mit ihm zusammen bleiben?

        Wenn ich deinen Text richtig interpretiert habe schlägt er dich, weht KOmmunikation und Körperkontakt auf partnerschaftlicher Ebene ab, kommt seinen Pflichten als Ehemann udn Vater nicht nach...also warum kommt eine Trennung für dich derzeit nicht in Frage? Das tut sich niemand ohne Not an.

        LG

        (6) 18.11.12 - 09:25

        Mein Gott, das tut mir schon fast körperlich weh sowas zu lesen.

        Schau bitte in den Spiegel ...... hast Du das nötig? Du bist eine schöne Frau mit zuckersüßen Kindern..... WARUM machst Du das mit? Warum tust Du das Deinen Kindern an?

        Bitte geh und such Dir Hilfe. Geh zu Deiner Familie.

        Was meinst Du was aus Kindern wird, die in solch einer Hölle aufwachsen müssen?

        Du lebst nur ein einziges mal........Deine Kinder haben nur diese einzige Kindheit, Bitte ändere was.

      • (7) 18.11.12 - 10:10

        Hallo!

        Welchen Grund gibt es genau, wieso Deine Kinder lernen sollen, so wie ihr Vater zu werden?

        Viele Grüße
        Trollmama

        (8) 18.11.12 - 13:25

        Warum behältst du diesen Mann?

        Gruß

        Manavgat

        (9) 18.11.12 - 14:55

        Hi,

        meine SM ist passiv-aggressiv und histrionisch.
        Sie ist genau wie Dein Mann, aber nicht gewalttätig. Ich wollte Beiden immer gut sein, weil ich ein harmonisches Verhältnis zu den Leuten haben wollte. Eine Chance hatte ich nie wirklich! Egal wie man sich bemühte, wie entgegenkommend man war, wie offen - es wurde ALLES anders ausgelegt, verdreht, gelogen, betrogen, geschoben, verkannt. Man hätte ihr ins Gesicht sagen können, dass sie scheiße ist, sie hätte gelächelt und ein anderes Thema angefangen. Zwischenmenschliche Konflikte konnten nicht ausgesprochen werden, weil sie nicht zuhörten. Ich wollte mal lieb und nett sagen, dass eine Aktion nicht i.O. war. Sie hat, während ich sprach ein Liedchen gesummt.
        Du wirst immer der Verlierer sein, egal wie du dich bemühst, wie liebevoll und herzlich du bist.
        Wir haben den Kontakt abgebrochen und sind aus dieser kranken Welt der Beiden(mein SV ist narzistisch) geflohen. Seit wir weg sind, geht es uns richtig gut und es fühlt sich gesund an.
        Ich wünsche Die und deinen Kinder alles Gute!

        Viel Glück!

        Hallo,

        darauf kann ich nur antworten: Verlasse ihn. Tu das dir und vor allem deinen Kindern nicht an. Ich kann mir denken, dass das schwierig ist, aber das Jugendamt oder diverse Beratungsstellen helfen dir bestimmt.

        LG

Top Diskussionen anzeigen