nutzt er mich finanziell aus?

ich braeuchte mal einen Rat...

wir sind seit 4 jahren zusammen 1 jahr verheiratet und haben 2 gemeinsame Kinder..
mein mann macht noch schule daher hat er monatlich nur ca 300 euro...
ich arbeite teilzeit und habe noh Kindergeld und Unterhalt..nun ist es so das ich alle laufenden kosten zahle auch seine Ratenzahlungen wenn er mal klamotten braucht usw..

heute sagt er doch tatsaechlich zu mir ich soll seine Handy rechnung von 40 euro bezahlen...ich hatte ihm letzte woche schon seine 37 euro rechnung bezahlt und das auto mit 50 euro betankt was ja nun wieder fast leer ist..

ich komm mir total ausgenutzt vor..staendig soll ich alles bezahlen..ich hab da keinen bock mehr drauf..

jetzt hat er seine rechnung selbst ueberwiesen und ist los tanken...ist aber natuerlich stinksauer...

ich moechte auch ganz gern mal wieder was beiseite packen..meine 500 euro ersparnis hat er mir auch schon aus dem kreuz geleiert...

bin ich echt so bloed??

was mach ich jetzt??

hallo!

was du jetzt machen sollst?

einen plan.

setz dich mit ihm zusammen hin, sprecht genau durch wieviel geld ihr zur verfügung hat, was davon gemeinschaftlich und was davon getrennt bezahlt werden soll, natürlich auch wer welchen anteil übernimmt und in welcher höhe.

wenn du mehr verdienst ist es logisch, dass du auch mehr bezahlst (finde ich zumindest durchaus nachvollziehbar). dass du ihm aber dann irgendeinen quatsch bezahlst, wofür am ende deine ersparnisse drauf gehen, fände ich nicht in ordnung und das sollte dann anders gelöst werden. wo kein geld ist, da kann man eben auch keines ausgeben.

da bei geld eine freundschaft bekanntermaßen schnell aufhört, solltet ihr da dringend eine faire lösung finden, sonst wirst du dich immer irgendwie über den tisch gezogen fühlen.

liebe grüße
hopsdrops

Was macht er denn mit seinen 300 euro? Weil wenn du alle Laufenden Kosten bezahlst, Miete, Strom, Versicherrung dann hätte er doch genug Geld um sein Handy, seinen Sprit und auch Klamotten selber zu finanzieren? Oder trägt er noch was zum haushalt bei? Bazahlt er die Lebensmittel oder auch du?

Ihr seid verheiratet. Da heißt es nicht mehr "meine und deine". Da heißt es "unser". Ansonsten hat eine Ehe keinen Sinn, wenn man seine Finanzen nicht teilt. Es sei denn, man beabsichtigt, sich irgendwann wieder scheiden zu lassen oder man will sein Vermögen in Sicherheit bringen. Ansonsten kann man ja gleich in Wilder Ehe leben. Ich tippe mal, du willst dich weder scheiden lassen noch bist du wohlhabend.

Über Finanzielles sollte man sich vor einer Hochzeit und vor allen auch vor dem Kinderkriegen einigen.

er bezahlt ueberhaupt nichts...jetzt will er im januar auch noch 500 dazgeben fuer seine mutter ihre zaehne...

das darf ich dann auch wieder bezahlen..und er spart sein geld fuer was auch immer...

ich komm mir aber so ausgenutzt vor wenn ich wirklich jeden scheiss allein zahlen soll...

er gibt seine 300 euro nur fuer sich aus..ich zahle wirklich alles...und da ist es doch nicht zuviel verlangt wenn er seine handyrechnung usw selbst zahlt oder?

Na den Zahn würde ich ihm ganz schnell ziehen. Wie auch oben schon geschrieben setzt euch hin macht eine Auflistung der Laufenden Kosten. Wenn du mehr verdienst ist klar das du auch mehr beiträgst. Ich verdiene auch mehr als mein Mann, also habe ich auch mehr zu tragen, aber nach seinen Möglichkeiten zahlt er.

Wenn er sich weigert würde ich sämtliche Zahlungen an ihn einstellen, fertig. Warum sollst du auch noch für die Zähne seiner Mutter aufkommen? Also manchmal wundert es einen doch echt was es alles gibt.

Cloti

Hallo Frau Geldesel,

Du solltest Dich mal mit Deinem Mann zusammensetzen und eine Rechnung aufmachen.

Ganz sicher solltest Du nicht für die Zähne seiner Mutter aufkommen, und ich denke Du solltest von ihm auch verlangen, dass er einen Teil seines Geldes für Haushalt/Essen beisteuert.

Wie lange geht er noch zur Schule, wann wird er eigenes Geld verdienen?

Ich bin der Meinung, dass jemand in seiner Situation keinen Anspruch auf Luxus hat. Wieso braucht er neue Klamotten? Die Kinder brauchen neue Sachen weil sie wachsen, aber ein erwachsener Mensch in finfanziellen Notzeiten sollte sich sehr gut überlegen, ob diese Anschaffungen nötig sind.

Lass Dich nicht ausbeuten.

Warum macht er denn Schule?
Verstehe das immer nicht, es gab einen Faden, da war es andersrum.
Letzendlich ist es doch bei euch Sch... egal wer was bezahlt, es fließt doch eh alles in einen Topf, ( es sei denn ihr habt strikte Gütertrennung) bzw in einen Haushalt, Rechnungen müssen grundsätzlich bezahlt werden, egal wer von euch beiden das macht.
Hoffentlich wird da später kein Bommerang daraus, wenn er fertig ist mit Schule und mehr hat wie Du, das Du nicht plötzlich was Dich und Dein Kind betrifft ( ich nehme mal an da wird noch eines oder 2 Kind/er sein, die nicht von ihm sind, wegen Unterhaltszahlungen) auch alles selber zahlen musst!
Das er jetzt Schule macht, davon provitiert ihr dann ja schließlich auch, das hast Du sicherlich vorher auch schon gewusst, das er dann keine Unsummen verdienen wird.
Er macht oder muss Schule machen und dann gibt es noch diesen Stress wegen den paar Euros einer Handyrechnung?
Finde ich persönlich sehr unfair, ich würde an seiner stelle meinen Fazit daraus schließen und nach der Schule alles schön auseinander devidieren!

Das sehe ich ein wenig anders, klar ist das es ab einer Ehe nicht mehr nur noch heißt mein und dein, sonder es sollte heißen unser.
Allerdings sollten dann beide ihren Beitrag leisten und nicht nur einer zahlt ein und der andere gibt fleißige aus, steuert aber nicht wirklich was hinzu. So fühlt sich schnell einer ausgenutzt, wie die TE jetzt. Auch ich würde mich ausgenutzt fühlen, wenn es so wäre wie bei der TE. Sie zahlt alles und er gibt seine 300€ nur für sich aus, zudem soll sie dann auch noch Kosten begleichen, die er verursacht hat und die er normalerweise von seinen 300€ bezahlen müsste.

Also wenn schon ein "unser" dann bitte unter gleichen oder ähnlichen Voraussetzungen, wo beide das gleiche einzahlen und zur Verfügung haben, oder aber wenn einer die

Knder hütet, dann ist klar das derjenige nicht ähnlich viel einzahlen kann wie der andere, jedenfalls für eine absehbare Zeit.

Mein Freund und ich haben ein gemeinsames Konto, ich habe zwei Kinder, er keine. Ich habe monatlich 2.200€ netto, er 1.650€ alles geht in einen Topf und alle Kosten werden aus diesem

Topf bezahlt. Ich verdiene zwar etwas mehr mit dem Kindergeld, dafür habe ich aber auch zwei Kinder.
Wir finden es beide ok, so wie es ist und sind zufrieden.
Sobald sich aber einer ausgenutzt fühlen würde, gäbe es kein "unser" mehr, was das

Geld betrifft.

Das ist ja cool - Du schreibst, es sollten ähnliche Voraussetzungen vorliegen, um zu teilen, also annähernd gleiches Einkommen und Beiträge zu den Kosten und führst dann Euer privates Beispiel an?
#rofl

Deine Antwort verstehe ich jetzt nicht?

Unsere Beiträge sind doch ähnlich? Ich habe ein wenig mehr netto, wegen dem Kindergeld, dafür aber aufch zwei Kinder, die nicht von ihm sind, also ist es meiner Meinung nach logisch, dass ich auch mehr Geld einbringe?

Oder was fandest Du jetzt so zum lachen?

also das sehe ich jetzt nicht so... denn wenn er seine 300€ spart und nur für sich ausgibt..quasi als Taschengeld...dann ist das nicht fair. denn ihr bleiben sicherlich keine 300 € ausschließlich für sich.

wenn man einen gemeinsamen Topf hat, dann aber bitte auch alles rein...und nicht nur einer...

Wenn sie vorher ihre Rechnungen oder die Dinge ihres eigenen Kindes auch immer komplett alleine bezahlt hat, bzw das anschließend wenn er mehr verdient alleine bezahlt, dann ist es sicherlich i.O
Dann sollte es vielleicht grundsätzlich so gehalten werden.
Ich kenne meins und Deines nicht, vielleicht liegt es daran und ich habe auch teilweise alleine verdient.
Mich persönlich hat es nie gestört, weil ich wusste es wird auch wieder anders;)

Aber es geht doch nicht darum das hier jemand alleine verdient..!
Ich stimme Dir ja grundsätzlich zu.. aber:

wenn sie z.b. 1500€ verdient, davon Miete, Essen, Kleidung, Versicherung ect bezahlt (alles an Kosten trägt)
und er 300€ verdient und davon grundsätzlich nur entweder in die Kneipe geht, oder das Geld für persönliche Anschaffungen spart..dann finde ich es nicht fair.

Fair wäre: 1500 + 300 in einen Topf = 1800 wovon alle Kosten bezahlt werden. meine, deine, unsere. und dann bleibt am Ende Betrag x übrig und der wird dann für "persönliche Belange" ausgegeben.

Mein Mann und ich fahren super gut damit. wir haben nicht meins und deins..sondern unseres.

Ja, grundsätzlich ist mir das schon klar, allerdings würde es mich trotzdem interessieren wie es vorher gelaufen ist, ob dann auch alles so genau genommen wurde.
Bei uns ist es ähnlich wie bei euch, allerdings kam es schon vor, das ich zb. von meinem Konto noch Dinge bezahlte die ihn persönlich betrafen, ich finde und fand das nicht schlimm.
Ich habe zwar mein eigenes Konto und er auch + Geschäftskonto, allerdings hat auch jeder Vollmacht auf die Konten oder Konto des jeweils anderen, wir verfügen auch ohne darüber zu takeln, vielleicht ergänzen wir uns da auch einfach nur gut.#blume

Wir haben auch 2 getrennte Konten.

Ich verdiene mein Geld er sein Geld.

Aufs Hauskonto macht jeder seinen Teil drauf. Wir sparen gemeinsam und eigentlich ist es auch "unser"

Aber wenn dein Mann nichts verdient und sich so aushalten lässt, kann ich verstehen das du sauer bist, wäre ich auch!!

Und die Zähne SEINER Mutter würde ich bestimmt nicht bezahlen!!!

Wie lang macht er noch Schule? Wieso macht er keinen Nebenjob?

Liebe Grüße

Wir sind verheiratet und haben EIN Konto. Mal habe ich nichts verdient (Elternzeit), mal er (Studienabschluß), das haben wir einander nie vorgerechnet. Wir haben UNSER Geld, egal, wo es gerade herkommt.

Ratenzahlungen für Klamotten finde ich allerdings grundsätzlich kritisch. Wie teuer kauft er denn ein?

ja, so ist es bei uns auch... es spielt auch keine Rolle wer die neuen Winterreifen des anderen zahlt...ohne zu diskutieren. Nur hier las sich das ein wenig anders. also bei der TE.

... keine Ahnung. Wir werden es wohl nie erfahren:-)

Darf ich mal fragen, wie alt ihr beide seid. Bei euch ging alles ziemlich schnell. Ratenzahlung für Klamotten? #kratzMacht euch einen Plan.

LG

Deiner Logik nach müßtest Du das Dreifache dessen einbringen, was er zum Haushalt beisteuert, deshalb meine Reaktion :)

Erstmal glaube ich nicht, dass zwei kleine Kinder, meine beiden sind 2+6, das gleiche im Monat ausgeben wie zwei Erwachsene? Demnach müsste ich nicht das dreifache zahlen, sondern das doppelte.
Auf Grund der beiden Kinder, gehe ich aber nur halbe Tage arbeiten, und verdiene im Moment erstmal nicht soviel wie Ganztags.
Aber mit knapp 1.900€ netto, verdiene ich alleine schon mehr wie er ganze Tage, dazu kommt dann eben noch das Kindergeld von 368€. Diese Summe von 2.250€ geht komplett in einen Topf.
Für die Kinder bekomme ich Unterhalt von 700€ welches auf ein extra Konto geht, das hätte ich vielleicht erwähnen müssen, hiervon wird alles, bis auf die Lebensmittel (die werden von den 368€ bezahlt) nur für die Kinder ausgegeben, wie z.B. Kleidung, Sparverträge, Urlaube, demnächst die Schulsachen, etc.....Dieses hatte ich nicht extra erwähnt, weil das Geld eben nur für die Kinder ist.
Also habe ich theoretisch 2.950€ für uns drei + eben mein Freund mit seinem Gehalt.

Dann ist er noch in meine Wohnung gezogen, die mir gehört und schon abbezahlt ist (von mir), hier zahlen wir nun nur noch 200-300€ für die Nebenkosten. Also zahlt er evtl 100€ - 150 € im Monat für die Nebenkosten, im Gegensatz zu seiner vorherigen Wohnng, wo er warm 700€ Miete zahlen musste + Nebenkosten wie Strom, Mülltonne....spart er nun locker 600€ ein.

Dazu bin ich noch nachmittags zu Hause und er hat eine aufgeräumte Wohnung und gewaschene Wäsche, wenn er nach Hause kommt, evtl. ist auch schon das Essen auf dem Tisch, je nachdem wie spät es ist. Also hat er auch noch seine Putzfrau eingespart ;-)

Alles in allem glaube ich nicht, dass ich mich und meine Kinder von ihm aushalten lasse, so wie Du es mir unterschwellig unterstellst, da ich auch vor ihm alleine gelebt habe, mit meinen Kindern und ich kann nicht behaupten, dass ich da weniger Geld zur Verfügung hatte.

LG

Das sind jetzt aber ganz andere Voraussetzungen!

LG

Na ja, du bist verpflichtet ihn zu unterhalten, ihr seid verheiratet.

Gruß

Manavgat

Ja hätte ich vielleicht erwähnen sollen, nur für mich zählt der Unterhalt nicht zu dem Einkommen, sondern dieser ist nur für die Kinder gedacht, mein neuer Partner sieht es genauso, bzw. war es seine Idee dieses Geld auf ein extra Konto gehen zu lassen.

Und die Wohnungsmiete war für mich auch nicht relevant, da ich es, seitdem ich die Wohnung abbezahlt habe nicht anders kenne, und das ist nun schon seit 9 Jahren so.