Mein Freund klammert - wie ihm das sagen?

    • (1) 06.12.12 - 14:49
      mietzekatze.

      Hallo,

      ich habe seit 1 Monate einen neuen Freund.

      Wir passen wirklich super zusammen, ich kann auch für meinen Teil sagen, dass ich ihn schon fast liebe. Er ist einfach perfekt #herzlich

      Wenn nicht da auch ein kleiner Hacken wäre:

      Er klammert #aerger
      Ich bin wirklich keine Frau die viele Freunde hat oder viele Hobbys. Aber 1 bis 2 Abende in der Woche möchte ich auch mal ganz allein zu Hause hocken und meine Ruhe genießen.
      ich war ziemlich lange Single und in meiner davorgehenden Beziehung war mein Ex auch mal gerne für sich, somit war ich das schon immer so gewöhnt, dass man auch mal Zeit für sich hat und diese brauche ich auch.

      Nun ist es so, dass ich mich von meinem Freund aktuell eingeengt fühle. Er will jeden Abend bei mir sein. Wenn ich mal was mit einer Freundin unternehme, möchte er danach noch zu mir kommen um wenigstens mit mir einzuschlafen.
      Wenn ich mal einen Abend sage ich möchte alleine sein, dann ruft er mich an und telefoniert mit mir 2 Stunden, obwohl ich ja gesagt habe ich möchte mal nen ruhigen alleine machen #aerger

      Ich weiss nicht wie ich ihm das sagen kann, damit er es versteht, ohne dass ich ihn verletze.

      Er ist auch traurig, wenn ich ihm sage, dass er an dem Abend wenn ich was unternehme, nicht mehr zu mir kommen kann.

      Ich weiss ich hab mal früher auch so geklammert, ich weiss wie er denkt und ich hab mich geändert durch viele Rückweisungen durch meinen Ex damals, hab Bücher dazu gelesen (wegen einengen usw.) - aber die Beziehung ging damals auch dadurch kaputt, gerade weil ich so geklammert hatte.

      Nun habe ich mich geändert und mein aktueller Freund ist so ein Klammeräffchen #schwitz

      Wie könnte ich das schaffen, dass er mir mehr Freiräume gibt, ohne dass er deswegen traurig oder enttäuscht ist. ich möchte ihm ja nicht sagen, dass er klammert. Ich möchte eher ihm sagen, dass ich einfach meine Freiräume brauche und das nix damit zu tun hat, dass ich ihn nicht mag, sondern weil ich es brauche.

      Und das wichtigste dran ist: Und wenn ich mal meinen Abend habe, wie schaffe ich es, dass er mich nicht dann anruft oder ständig Nachrichten schickt? #schwitz
      Nicht rangehen? Früher oder später muss ich ihn ja zurückrufen und das ist für mich wie eine Art Pflichtprogramm #aerger

      Habt ihr vielleicht nen Tip?
      #stern

      • Versuche es mal mit Ehrlichkeit, das ist immer noch am besten. Du musst es ihm ja nicht vor den Latz knallen sondern in einem ruhigen Gespräch anschneiden. So wie es jetzt ist, hat deine Beziehung keine Chance dauerhaft zu halten.

        Barrik

        <<<Wie könnte ich das schaffen, dass er mir mehr Freiräume gibt, ohne dass er deswegen traurig oder enttäuscht ist.>>>

        Es gibt nichts dagegen zu sagen, wenn man in der Partnerschaft auf den anderen eingeht und Rücksicht nimmt.....aber man sollte es auch nicht übertreiben.

        Wenn ein Punkt erreicht ist, an dem einem etwas wirklich stört, muss das gesagt werden.....am besten in aller Freundschaft aber DEUTLICH !

        Oftmals empfindet man etwas gänzlich anders als der PArtner/die Partnerin...und das völlig ohne bösen Willen....und dennoch kann es den anderen zur Weissglut treiben, und wenn so etwas passiert und ich mal von mir selbst ausgehe, würde ich das dann auf jeden Fall wissen wollen !!

        Sollte da eine Aussprache gleich dazu führen, dass einer der Beteiligten sich dermaßen vor den Kopf gestossen fühlt, und die Welt nicht mehr versteht, oder der/die Partner/in trotz aller Deutlichkeit keine Änderung im Verhalten zeigt, ist die Partnerwahl wohl schlicht und ergreifend die falsche gewesen.

        Du bist ja niedlich:-)

        Andere sprechen von der großen Liebe wenn wenn sie nur Mailkontakt mit jemanden haben, ohne die Person zu kennen, und du schreibst nach 1 Monat Beziehung das du ihn schon fast liebst.

        Sag deinem Freund das du dich eingeengt fühlst. Und wenn du einen Abend allein sein willst, dann Handy aus und Stecker aus dem Telefon.

        Ist aber keine dauerhafte Lösung, da er deine Grenzen zu akzeptieren hat.

        Mach ihm klar das es bei einer Beziehung Spielregeln gibt, die einzuhalten sind.
        Sonst disqualifiziert man sich recht schnell.

        LG

      • (5) 06.12.12 - 17:11
        wo ist dass verliebt sein

        Hallo!

        "Ich bin wirklich keine Frau die viele Freunde hat oder viele Hobbys. Aber 1 bis 2 Abende in der Woche möchte ich auch mal ganz allein zu Hause hocken und meine Ruhe genießen"

        Such dir am besten keinen Ehemann und bekomme keine Kinder. Ehemann ist in der Regel öfter Abends, nach der Arbeit zu Hause. z.B Mein Mann geht nur am Wochenende mal weg.

        Ja und unsere drei Kinder sind jeden Abend zu Hause, weil sie noch zu jung zum weg gehen sind.

        Ob ich das ernst meine, wer weis das so genau. #rofl

        Sag es ihm doch einfach, das es sich nicht so oft melden soll und du gerne einige Abende für dich haben möchtest, ohne Anruf oder SMS.

        Wie er dass aufnimmt wirst du dann schon sehen.

        Viel Glück

        Gruß verliebt sein

        • (6) 06.12.12 - 17:28

          Auch wenn man zusammen wohnen sollte kann man immer noch seine Freiräume haben #aha

          Ich kenn das noch als ich bei meinen Eltern gewohnt habe!
          -> Wenn meine Mam ständig in mein Zimmer lief und mich vollquakte rund um die Uhr, mich kontrollierte, ich außer Haus ging und ständig mit Anrufen und Nachrichten bombadiert wurde, kontrolliert auf Schritt und tritt und mir dann anhören durfte, dass sie so allein ist und ich mir mehr Zeit für sie nehmen soll, obwohl ich jeden Tag zu Hause war, das ist auch eine Art des Klammerns, die mir mit der Zeit tierisch auf den Sack geht.

          Daher hat mein Verhalten doch nichts mit verliebt oder nicht verliebt sein zu tun, sondern dass man immer noch ein eigenständiger Mensch ist, keine Siamesischen Zwillinge und als man braucht auch noch selbst Luft zu atmen.

          Ich kenne auch Paare die sich nur aneinander klammern, ohne den anderen gehen sie nicht aus, verändern sich, gluggen zusammen und sind nicht mehr sie selbst. Es gibt sie nur noch im Doppelpack und die können nicht mehr ohne einander.

          Alles schön und gut, aber 1-2 mal die Woche möchte ich auch einfach nur ICH sein. Ob in getrennten Wohnungen oder in einer.
          Denn auch in einer Wohnung möchte ich mich in dem anderen Zimmer aufhalten können, ohne dass mir mein Partner hinterherläuft.

          Ich denke es ist schwer zu beschreiben, aber die die das kennen, wissen was ich meine. Dann zu unterstellen, dass hat nix mit verliebt sein zu tun, nur weil man einen Abend für sich haben möchte, finde ich total bekloppt!

      Hallo!
      Ich kann Dich gut verstehen!

      Tu Dir selbst den Gefallen und rede direkt mit ihm. Wenn Du jetzt JA sagst und NEIN fühlst, dann wird es irgendwann immer schwerer, deutlich die Grenzen zu ziehen. Und Ihr seid ja erst "am Anfang". Klar wird er traurig sein, da ist es auch egal, wie Du das ganze verpackst. Aber das ist SEIN Problem.

      Ich habe früher auch ganz schlimm geklammert (aber nur bei Männern, die bei mir freiheitsliebend waren ---ich hatte auch mal einen Klammeraffen, da fand ich das grausam und hatte nur noch Fluchtgedanken...sehr verrückt, nicht?).

      Das ist reine Verlustangst. Aber wie gesagt, es geht ja jetzt um Deine Bedürfnisse und nicht seine Ängste klein zu halten, die mit ihm zu tun haben.

      Und 2 Abende die Woche ohne einander ist ja nun nicht ein zu großes Opfer! Würdest Du ihn nur 1 x die Woche sehen wollen, okay, dann würd ich das auch nicht so toll finden an seiner Stelle.

      Und wenn Du Deinen freien Abend hast, mach Dein Handy aus, sonst gerätst Du unter Druck, wenn er anruft oder simst, dann bist Du wieder in diesem Zugzwang.

      Sollte er sich nicht auf diesen Kompromiß einlassen, wird es sicher schwierig auf Dauer..aber wie gesagt, es ist ja noch alles offen! :-)

      Viele Grüße !
      #winke

      Das war zwar nicht deine Frage, aber ich fürchte, ihr passt aufgrund eures unterschiedlichen Nähebedürfnisses nicht zusammen.

      Dein Freund wird wahrscheinlich nicht verstehen, dass du deine Freiräume brauchst, weil er komplett anders gestrickt ist (du merkst ja auch schon: er respektiert das nicht).

      Du kannst es natürlich mit klaren Ansagen versuchen, aber ich vermute, dass einer von euch sich immer ein stückweit wird verbiegen müssen...und das kann m.E. nicht der Sinn einer Beziehung sein.

      Direkt.

      Gruß

      Manavgat

      (11) 07.12.12 - 09:06

      Wenn ich solche Probleme lese könnte ich heulen. Ich sehe meinen Freund 1 mal die Woche ein über den anderen Tag- du hast es so gut sag ich Dir.....komisch das man Nähe nur dann zu schätzen weiß wenn man sie eben nicht haben kann.

      Traurige Grüße

Top Diskussionen anzeigen