Mein Mann sieht nicht, was ich leiste

    • (1) 18.12.12 - 09:39
      schwarze Mutter

      Hallo zusammen,

      ich finde unsere Situation zu Hause immer schlimmer.

      Mein Mann und ich haben zusammen einen 7 Jahre alten Sohn.

      Ich rechne ihm hoch an, was er alles leistet. Er geht bis ca. 15 Uhr arbeiten und ab 16.30 kümmert er sich um unser Kind und geht auch 2 mal die Woche mit ihm zum Sport. Er macht ihm Abends noch Essen und bringt ihn auch ins Bett.

      Allerdings sieht er nicht, was ich leiste. Er sagt wortwörtlich:"Du sitzt den ganzen Tag nur zu Hause mit dem Arsch auf der Couch."

      Naja, mich belastet es sehr, denn es entspricht absolut nicht der Wahrheit.

      Im Frühling habe ich mich dazu entschieden, das Abendgymnasium zu besuchen. Damit ich Abitur machen kann um meinen Traumjob ausüben zu können.
      Ich habe ihn von Anfang an gefragt, ob er mich unterstützt. Und er war auch von der Idee sehr angetan.

      Mein Tagesablauf sieht folgend aus:
      6 Uhr aufstehen, Kind wecken, Brote machen und Kind zur Schule schicken.
      Danach gehe ich einkaufen, mache den Haushalt und muss viel, viel lernen.
      Um 13 Uhr kommt mein Sohn aus der Schule und helfe ihm bei den Hausaufgaben, wenn er denn Hilfe benötigt.
      Danach mache ich das Mittagessen, spülen etc.
      Nach dem Essen kümmere ich mich noch intensiv um meinen Sohn, damit er auch noch was von mir hat. Dienstags gehe ich noch zusätzlich mit ihm zur Ergo.
      Um 16.30 Uhr fahre ich dann zur Schule, die um 22 Uhr endet. Dann nur noch nach Hause und schlafen.

      Wie seht ihr unsere Situation?
      Die Wochenenden genießen wir als Familie und auch mal nur als Paar.

      Mich macht das wirklich traurig, dass ich von meinem Mann kein Stück Anerkennung bekomme.
      Ich mache das doch auch für uns.

      Kann mir jemand einen Rat geben, wie ich damit umgehen kann?

      Viele Grüße

      • (2) 18.12.12 - 09:51

        Wann hast du denn das letzte Mal ihm gegenüber seine arbeitliche und familäre Leistung verbal anerkannt?

        Willst du es in etwa so: Oh Schatz, du hast aber heute wieder schön geputzt, eingekauft und gelernt. Und bis 15.00 Uhr hast du dich sogar noch mit unserem Sohn beschäftigt.

        Ich finde, du übertreibst maßlos. Er hat ja auch nie geäußert, dass du angeblich nichts leistest, oder?

        • (3) 18.12.12 - 09:57

          Oh doch, ich sage ihm oft, dass ich es toll finde, was er alles macht.

          Und nein, ich möchte nicht hören, dass ich ja ach so super bin, dass habe ich auch nicht geschrieben.

          Genau das ist es, er sagt nämlich sehr wohl, dass ich nichts mache. Und das bißchen Schule, ist ja nichts...

          Ich möchte lediglich, dass er genauso anerkennt, dass ich sehr wohl was zu tun habe, genau wie er auch. Und auch versteht, dass ich unter der Woche einfach im Eimer bin, wenn ich nach Hause komme.

          • (4) 18.12.12 - 10:11

            "Genau das ist es, er sagt nämlich sehr wohl, dass ich nichts mache. Und das bißchen Schule, ist ja nichts..."

            Wenn er so daherredet bzw. dies seine Meinung ist, dann kannst du lange auf Anerkennung warten, da er nichts sieht was in seinen Augen anerkennenswert ist.

            Tut mir leid für dich.

      Hallo.

      Welche Anerkennung möchtest du denn bekommen und welche gibst du? Vielleicht sieht dein Mann das genauso, nur ihr redet nicht drüber.

      Ich finde, euer Ablauf hört sich ganz normal an. Nichts besonderes, was man extra anerkennen müsste. So läuft es bei uns nur ab. Mein Mann arbeitet Nachtschicht und ich am Tage. Er macht vormittags Sachen, die erledigt werden müssen und ich übernehme dann nachmittag alles. Habe noch nie verlangt, dass er mir da eine Anerkennung geben müsste, genauso habe ich auch noch nicht von ihm verlangt bekommen, Anerkennung zu geben. Es ist einfach so und wenn man eingespielt ist, dann ist das normal.

      LG

      • (6) 18.12.12 - 10:01
        schwaze Mutter

        Ich merke, ich habe mich wohl falsch ausgedrückt und Anerkennung ist da ein zu großes Wort.
        So meine ich das auch nicht.

        Allerdings geht mein Mann wirklich davon aus, dass ich den ganzen Tag nichts tue, nur auf der Couch vorm TV sitze.

        Schule ist ja nichts, mach mal das, was ich mache...

        Und ja, ich sage ihm oft, dass ich das toll finde, was er leistet und nach der Arbeit noch die Betreuung für unser Kind übernimmt.

        Ich fände es super, wenn es so laufen würde, wie bei euch und es eben alles selbstverständlich ist.

        • Dann würde ich an deiner Stelle auch nichts mehr sagen. Wenn das nur immer von einer Seite ausgeht, dann macht es auch kein Spaß. Also, sehe es locker und mach ihm auch keine "Komplimente" mehr.

          LG

      (8) 18.12.12 - 14:55

      So wie sich ihr Post anhört bekommt sie ja gar keine Anerkennung.

      ~Er sagt wortwörtlich: "Du sitzt den ganzen Tag nur zu Hause mit dem Arsch auf der Couch."~

      Daran ist auch nix falsch zu verstehen bzw unbemerkte Anerkennung wieder zu finden.

      Wir hatten hier vor einiger Zeit auch so ein Tief. Was da hilft ist reden reden und reden...
      Mach deinen Gefühlen mal Luft bei deinem Mann. Denke er wird es verstehen.

Ich muss gestehen, ich habe keine ahnung von abendgymnasien etc, aber du gehst jeden tag 5,5 stunden zur schule und musst noch extrem viel extra lernen?

Kannst du das nicht morgens?

Alles was um organisieren, vielleicht? Und wann steht dein mann auf? Der kommt ja nu schon frueh nach hause! Ich bedank mich auch nicht staendig bei meinem mann, dass er von 7-19 "fuer uns arbeitet" dann die jungs ins bett bringt etc, genauso wie er mir nicht dauernd dankt dass ich von 5-20 zuhause "arbeite" ABER wir wissen beide was wir an dem anderen haben.

Hallo!

Im Gegensatz zu meinen Vorschreibern kann ich, glaube ich, gut verstehen was du meinst.

Du gehst zur Schule, was ich einer normalen Vollzeit-Arbeit gleichsetzen würde und bist mit Kind, Haushalt und Schule voll ausgelastet. Genau wie Dein Mann, der mit Arbeit und Kind am Nachmittag ausgelastet ist. Im Gegensatz zu Dir hat dein Mann abends echten Feierabend spätestens wenn Euer Sohn im Bett ist, während du noch arbeitest... Und im Gegensatz zu Dir meckert er an Dir rum und unterstellt Dir, dass du faul bist... Ich wäre auch sauer! Und das 5 Präsenzstunden fürs Abi nicht reichen ist auch klar, das weiß eigentlich auch jeder der sich mal Kinder auf dem Gymmi angeschaut hat, die haben A mehr Stunden und B müssen für Arbeiten lernen und Hausaufgaben machen.

Ich würde mal 2 Wochen genau Tagebuch schreiben, was du wann wie lange machst und dann noch mal in Ruhe mit Deinem Partner reden.

Alternative wäre auch mal eine Weile nur lernen und keinen Haushalt machen, das wird auch leicht unterschätzt...

Viel Erfolg und ärgere Dich nicht zu sehr! Spätestens wenn du dein Abi in der Hand hast, wird es wieder besser... Es lohnt sich bestimmt durchzuhalten!

LG Stufflana

LG
Steffi

(11) 18.12.12 - 11:11

Naja- soviel machst du ja auch tatsächlich nicht.

Wenn du tatasächlich soviel lernen musst um das Abendgymnasium zu schaffen, bist du dort vielleicht fehl am Platz oder hast die falschen Lernmethoden.
vlg

  • (12) 18.12.12 - 11:22

    Gut, wenn du das so siehst...

    Ich lerne so viel, weil ich sehr gute Leistungen erbringen möchte.
    Ein mittelmäßiges Abi brauche ich nicht.

    Aber nicht jedem fällt alles so leicht in den Schoß.

    • Mit dem Abi allein ist es nicht getan. Was ist denn dein Traumberuf und wie lange wird die Ausbildung dauern?
      Vielleicht ist dein Mann gefrustet, dass ihr während der Woche keinen gemeinsamen Feierabend mehr habt - und das noch auf lange Sicht.

(14) 18.12.12 - 17:20

#klatsch

Vielleicht ist dieTE auch nur ehrgeiziger als viele andere und hat sich entsprechendeZiele gesteckt. Mit einem drei Komma xx Abitur braucht man in vielen Studiengängen gar nicht erst anzuklopfen. Außerdem ist es schwieriger wieder einzusteigen, wenn man erst einigeZeit aus dem Schulsystem raus ist.

Vielleicht hat derMann auch nur Probleme mit seinem Ego. Manche können einer schwerertragen wenn Frau vermeintlich klüger ist. Wenn sie dann später noch mehr Geld verdient, fühlt sich der eine oder andere Mann persönlich herabgesetzt.

Vermutlich sähe die Diskussion anders aus, wenn ein Mann gepostet hätte.........

(15) 18.12.12 - 13:18

Wieso brauchen die Leute immer jemanden, der Ihnen verbal das Köpfchen streichelt?

Ich bin selbständig, kaum ein Tag unter 13, 14 Stunden und ich habe vor, den Betrieb noch zu vergrößern. Ich habe mir das so ausgesucht!! Deswegen brauche ich keinen, der mir jeden Tag sagt, was ich so leiste. Das weiß ich selber und ich merke an den Kundenreaktionen, wann und wo ich was besser machen muß.

Wo ist Dein Selbstwertgefühl?! Wieso muß Dein Mann beurteilen, ob das , was Du tust , gut oder schlecht ist?

Gruß M&M

Ich wär froh, wenn mein Tagesablauf so aussehen würde.

Wir haben 3 Kinder. Mein Mann ist von kurz nach 5 Uhr bis abends 19 Uhr aus dem Haus (manchmal auch länger). Ich selber stehe um 5 Uhr auf, mach Frühstück, trink in Ruhe schon mal einen Kaffee, bevor ich die 2 Kleinsten um 6 Uhr wecke. Der Große ist selbstständig und geht gegen kurz nach 6 aus dem Haus. 7.10 Uhr fahre ich los und verteile die Jüngsten in Schule und KiTa. Dann düse ich zur Arbeit. Um 15.30 Uhr hab ich Feierabend. Dann geht die ganze Sause vom Morgen retour, sodass ich gegen kurz nach 16 Uhr zu Hause bin. Schnell noch ne Maschine mit Wäsche anschmeißen und mit den Kids noch was spielen oder Hausaufgaben durchsprechen. Danach Abendessen machen, essen und dann kommt Papa nach Hause und bringt die Kleinen ins Bett incl. Verwöhnprogramm. In der Zeit mach ich Kleinigkeiten im Haushalt. 2 Mal in der Woche gehts außerdem noch zum Fußball und zur Musikschule. Dienstagsmorgen noch zur Ergo.

Wir brauchen gegenseitig keine Anerkennung unserer "Dienste", weil jeder von uns weiß, was wer leistet und es auch mal anstrengend sein kann.

(17) 18.12.12 - 14:57

Ich verstehe durchaus was du meinst, denn ich weiß was man leisten muss, um das Abi ordentlich über die Bühne zu bringen. Damit sind Vollzeitschüler häufig schon überfordert. Ich kenne auch viele Schüler, die ihr Fachabitur (und Vollabi ist nochmal ein Jahr und eine Schippe drauf) in Abendform 2 x die Woche neben dem Job besuchen. Etwa die Hälfte von ihnen wirft innerhalb des ersten Jahres das Handtuch, weil sie dem Pensum nicht gewachsen sind. Dafür schonmal "Hut ab"!!!

Deinen Mann finde ich in sofern unfair, dass er dir unterstellt, den ganzen Tag nur mit dem Arsch auf der Couch zu sitzen. Das ist eine Frechheit. Diesen Ton würde ich mir verbitten. Zumal ihr gemeinsam abgesprochen habt, dass du dich weiterbildest. Je nach späterem Beruf, kommt es ihm und eurem Familieneinkommen zugute, von dem dein Mann auch profitiert.

Anerkennung muss nicht sein. Jeder leistet seinen Teil der Arbeit so gut er kann und wie die Umstände es momentan erforderlich und möglich machen.

Biete deinem Mann an, dass ihr irgendwann die Rollen tauschen könnt. Wenn du deine Ausbildung oder das Studium beendet hast und womöglich sogar mehr Verdienst als er, darf er zur Abwechslung daheim mit dem Arsch auf der Couch sitzen. Das wäre nur gerecht.

Du solltest die Ausbildung für DICH machen. Erwarte keine Anerkennung und sei selbst stolz auf dich. Wenn du weiterhin so ehrgeizig bleibst, wird dir der Erfolg irgendwann Recht geben. Und wer weiß wofür es mal gut ist.

(18) 18.12.12 - 15:32

vielleicht sollte Urbia lieber Steineforum genannt werden?#kratz

Ja, natürlich gehört es dazu, dass du auch Hausarbeit machst, da du vormittags (allein) zuhause bist. Allerdings gehört es sich auch in einem respektvollen Umgang miteinander, z.B. BITTE und DANKE zu sagen, "würdest/ könntest du bitte" statt "mach mal!"

Nur, wenn auch die ALLTÄGLICHEN Dinge auch wenigstens dann und wann mal Anerkennung finden, bleibt meines Erachtens der Respekt - eine Grundvoraussetzung für LIEBE!- erhalten.
Die Aussage deines Mannes ist absolut respektlos!

Selbst wenn es denn wahr wäre und du den ganzen Tag in der Nase bohren würdest, ist diese Form der Kritik nur zerstörerisch. Mit offener Kommunikation ist es weit gefehlt.

Wie erklärt sich dein Mann denn den gefüllten Kühlschrank und die saubere Wäsche?

Irgend etwas scheint deinen Mann ja zu stören. Schön wäre es jedoch, wenn er es wie ein reifer, erwachsener Mann auch sagen könnte, statt einen RTL-reifen Konflikt anzuzetteln.

Vielleicht hat er das Gefühl, über Gebühr beansprucht zu werden?

Vielleicht könntest du ja mal einen Haushaltsplan erstellen mit allen Dingen, die so anfallen. Anschließend markierst du so ehrlich es geht, was du davon machst, und was er.
Manchmal fällt einem dabei schon ein gewisses Ungleichgewicht auf. Auf jeden Fall würde ich deine "Aufstellung" noch eine gewisse Zeit auf ihre Realitätsnähe hin überprüfen, und dann das Gespräch mit ihm suchen.

Und wer hier behauptet, das Abi sei mit reiner Anwesenheit nachzuholen, der hat entweder selber nur einen geringen Abschluss oder ist hochbegabt#klatsch#rofl

Ich finde es gut, dass du diesen Weg gehst!!! Eventuell wäre in der Woche ja etwas mehr Zufriedenheit zu erlangen, wenn du auch am WE jeden Tag z.B. 2 "Lernstunden" nimmst, falls du das nicht eh schon machst?
Vermutlich hat dein Mann schlicht eine falsche Vorstellung von dem Arbeitsaufwand, den du dir mit deinem Wunsch nach einem guten Abitur an Bord geholt hast. Dein "Mehr" im Kopf sieht er dir ja nicht an, das schmutzige Geschirr in der Küche aber sieht er doch?!
(Das saubere im Schrank aber nicht???!)

Ich finde nicht, dass du zuviel erwartest, wenn du dann und wann auch mal ein "Danke für's Essen kochen!" oder "Das war auch für dich ein langer Tag, oder?" hören möchtest!

Ich wünsche dir von Herzen, dass dein Mann den Respekt und die Achtung vor dir wiederfindet!!!

Sorry,verstehe dein Gejammere nicht.
Das was Du "leistest" ist ja nun nicht viel - und deinen Partner hast Du ja auch noch.
Alleinerziehende leisten da viel viel mehr als Du.Die bekommen auch keine Anerkennung,für das was sie da jeden Tag tun.

Meine Anerkennung und Verständnis hast du.

Viele Männer ahnen nicht, wie anstrengend es sein kann, Haushalt und Kinder vernünftig am Laufen zu halten. Mein ExMann hat auch mal gesagt "das bißchen Haushalt..."Er meinte tatsächlich, er würde mir ein Luxusleben voller Kaffeetrinken, Klönen und Schönheitsschlaf finanzieren....bis ich beruflich für 4 Tage weg musste...die Jungs waren noch klein, bei ihm lief es gerade nicht so gut und ich hatte einen großen Auftrag bekommen, also bin ich ins Kostüm geschlüpft und für 4 Tage (die auch anstrengend waren) durch Dänemark gefahren, 12 Stunden am Tag gearbeitet, und es genossen, schön essen zu gehen, mich mit Erwachsenen unterhalten zu können, meinen Kopf anzustrengen und - last, but not least - Anerkennung und Lob für meine Arbeit zu bekommen. Als ich am Abend zurückkam saß mein ExMann kleinlaut in der Ecke, das Haus war unordentlich, die Kinder liefen schmutzig im Garten herum....er sagte nur: "Bin ich froh, dass du da bist! Ich sage auch nie wieder, dass du dir hier 'nen Lenz machst...".

Ich bin vollzeit berufstätig, habe 2 Jungs alleine grossgezogen und kenne beide Seiten. Beide haben ihre Vor- und Nachteile. Keine ist nur einfach oder nur anstrengend.

Ich denke einfach dass viele Männer (mittlerer Weile auch Frauen) meinen, wichtiger zu sein, wenn sie das Geld verdienen. Ich finde das zeugt von einem gewissen Grad an Egomanie und Abwertung des Anderen - man sieht den Anderen nicht - und will es auch nicht - weil man selbst der "Bessere", der "Wichtigere" ist #augen

Wie man das ändert weiß ich nicht - bei mir war es Zufall.

Gut, dass du dein Abi nachmachst. Zieh das durch - und noch viel weiter. Du brauchst die Anerkennung deines Mannes letztendlich nicht für das, was du tust, bloß deine eigene.

#klee

Hallo

du hast ein Anerkennungs -und Akzeptanzproblem mit deinem Mann,dabei ist es recht unerheblich wer wieviel "leistet".
Ich hatte z.B. noch nie einen Partner der nur bis 15.00 arbeitet-aber darauf kommt es garnicht an. Es gibt auch Paare die sich gegenseitig achten und akzeptieren, selbst wenn einer nur geringfügig arbeitet oder "nur" Haushalt und Kinder stemmt.
Gut möglich das sich das bei euch nicht ändert.Vielleicht fällt es deinem Mann grundsätzlich schwer den Partner zu achten, hört sich ganz danach an.

L.G.

Für mich klingt es fast so, als wärst du mit der Situation, also Schule, Haushalt und Kind, ein bisschen überfordert und suchst deshalb nach der Anerkennung deines Mannes.

Es ist aber doch so, dass er nicht weniger leistet, oder?
Und sagst du ihm auch ständig, dass er das ganz toll macht?

Wenn er meint, dass du nur rumsitzt, dann lass' einfach mal einen Tag alles stehen und liegen...er wird sich wundern, wenn er nach der Arbeit das Haus betritt und ärgert sich darüber, dass er alles selber machen muss.

Hallo,

sorry, dass ist für mich ein ganz normaler Tag. Warum ausdrückliche Anerkennung?

Bei uns ist es so, mein Mann arbeitet in Schicht, hält Kurse, bildet aus. Sprich, er hat keine 40 Stunden Woche, sondern bestimmt 60, 70 Stunden. Wir haben kein geregeltes Wochenende, keine Feiertage. Das ist so im Rettungsdienst. Seit 12 Tagen arbeitet er täglich - ohne freien Tag, es gab in den letzten 4 Wochen kein Wochenende, wo wir zusammen gewesen hätten sein können.

Momentan hat er Spätschicht. D. h. er geht um 13.30 Uhr aus dem Haus und kommt nicht vor 22.30 Uhr nach Hause. Von den Kindern hat er aktuell gar nichts. Er ist zu Hause, wenn die Kinder in der Schule und im Kindergarten sind. Heute und Morgen sehe ich meinen Mann auch nicht. Ich gehe um 6.30 Uhr weg (ich nutze das immer aus, um ein paar Stunden mehr in der Arbeit reinzubekommen #schwitz) - er bringt die Kinder in den Kindergarten - wenn ich dann mittags heimkomme ist er schon weg. Kommt er abends heim - schlafe ich schon.

Mein Tagesablauf:

5.30 Uhr stehe ich auf. Trinke Tee, esse was und Rauche eine - IN RUHE#schwitz.
6.15 Uhr Kind wecken - stehen aber beide auf.
7.00 Großen zum Schulbus bringen
7.30 Kleine in den Kindergarten abgeben
Dienstag + Mittwoch bin ich anschließend für je 5 Stunden in der Arbeit verschwunden
13.30 Uhr Kleine aus dem Kindergarten holen
Mittagessen für den Großen
14:00 Hausaufgabenzeit mit Hilfe durch mich
15:00 Lernen mit dem Großen
Montag, Dienstag und Donnerstag muss ich dann den Großen zum Sport bringen und nach 1,5 Stunden wieder holen.
Wenn kein Sport ist, laufe ich mit beiden Kindern zum Einkaufen, anschließend muss ich für das Abendessen kochen.
Ab 19 Uhr gehen die Kinder ins Bett und ich mache bis 21 Uhr Haushalt, an den Tagen wo ich in der Arbeit bin.

Wenn ich nicht arbeite, erledige ich morgens die Einkäufe, räume zu Hause auf und putze.

Was denkst Du, was mein Mann davon macht? Nichts. Das einzige, was er erledigt ist mit den Hunden Gassi gehen.

Ehrlich gesagt habe ich mir darüber auch noch nie Gedanken gemacht. Ich weiss, dass mein Mann nicht faul ist. Er arbeitet und bringt Kohle nach Hause. Allerdings bekomme ich auch nie zu hören, dass ich faul oder sonst was wäre. Im Gegenteil, wenn wir wirklich mal beide zu Hause sind, sagt er immer: Jetzt setz dich mal hin und höre auf rumzuwurschteln. Trink nen Kaffe und mach mal gar nichts.

LG
Caro

Anerkennung ist nicht dein Problem. Dein Kerl hat keinen Respekt vor dir.

Warum willst du ihn behalten?

Gruß

Manavgat

(25) 19.12.12 - 06:55

Guten Morgen zusammen,

mit so viel Resonanz habe ich nicht gerechnet, ob positiv oder negativ.
Erstmal danke an euch alle, für eure Antworten.

Auf ein paar Dinge möchte ich trotzdem nochmal eingehen:

Ganz oben habe ich bereits schon geschrieben, dass Anererkennung wohl ein zu großes Wort ist.
Ich möchte nicht gelobt werden. Ich möchte nicht jeden Tag hören, wie toll ich bin.
Darum geht es mir gar nicht.
Eher möchte ich, dass mein Mann endlich sieht, dass ich nicht faul bin.

Viele haben mir auch geschrieben, was sie alles noch mehr machen wie ich, mit noch mehr Kindern.
Ich finde das wirklich toll, allerdings ist meine Belastbarkeit nicht sehr hoch, welches aber auch gesundheitliche Gründe hat.
Ich habe einen Herzfehler und leide an Tachykardien, dadurch habe ich öfter am Tag einen Ruhepuls von über 200.
Ich dachte, das würde hier keine Rolle spielen, aber ich schreibe es euch jetzt, damit ihr seht, dass ich dadurch auch eingeschränkt bin.
Wenn mein Puls in die Höhe schießt, sinkt mein Blutdruck in den Keller. Ich bin dann müde und schlapp- einfach ausgepowert.

Auf meinen Mann wollte ich auch nochmal eingehen, da hier einige nicht nachvollziehen können, dass er schon um 15 Uhr von der Arbeit Heim kommt.
Dafür verlässt er auch schon um 4.30 Uhr das Haus.
Er ist bei der Stadt angestellt, Überstunden fallen da so gut wie nie an. Ist das so ungewöhnlich?

Anerkennung wollte ich auch nicht von euch bekommen, mir ist durchaus bewusst das die meisten Mütter, die arbeiten, einen noch volleren Tag haben.

Meine Ausgangsfrage war ja, wie ihr mit so einer Situation umgehen würdet, wenn sich euer Mann euch gegenüber so verhält.
Vielleicht einfach mal nichts machen?

Nicht waschen, nicht bügeln, nicht kochen, nicht spülen, nicht einkaufen, nicht putzen...?

Nun gut, viele hatten sich auf mich eingeschossen.
Vielleicht konnte ich ja jetzt noch ein paar Dinge richtig stellen, wenn nicht, drüft ihr weiter mit Steinen werfen ;-)

Viele Grüße

Top Diskussionen anzeigen