Er möchte mich finanziell ruinieren

    • (1) 05.01.13 - 06:31
      ???

      Hallo,

      ich möchte anonym schreiben, weil mir das peinlich ist.

      Bei mir leben zwei Kinder, welche über 12 Jahre alt sind. Mein Ex-Mann hat unsere Zwillinge, 10 Jahre alt.

      Da wir beide je zwei Kinder haben, verzichten wir auf gegenseitigen Unterhalt. Ich lebe noch von ALG 2, in welches ich durch eine Krankheit hineingerutscht bin. Jetzt geht es mir besser und ich wollte dieses Jahr mit meiner Selbstständigkeit beginnen, um da wieder herauszukommen. Er weiß das.

      Gestern kam ein Brief vom Jugendamt, dass ich pro Kind € 180,00 also € 360,00 an ihn bezahlen soll.

      Ich war fix und fertig. Wovon denn bitte? Ich rief da an und sie meinten, solange ich ALG 2 bekomme, müsste ich nichts bezahlen. Ja gut, aber ich möchte da raus.

      Habe ihn angerufen, sein Grund: Die Kleine bräuchte eine Zahnspange und deshalb soll ich bezahlen. Mein Sohn bekam mit, wie ich mit meiner Mutter darüber sprach und er meinte, dass er das Geld für ein neues Auto wollte.

      Was soll ich jetzt machen? Noch 2 Jahre in Armut leben, ihn anrufen und bitten, den Antrag zurückzunehmen. Oder es weiter mit der Selbstständigkeit versuchen, und ihm das verdiente Geld geben?

      Ich bin auch noch schwanger und seit gestern habe ich immer wieder Krämpfe. Ich habe mich so auf dieses Jahr gefreut und nun bin ich fertig mit der Welt. Ich brauche doch Geld, um meine Zähne machen zu lassen, ich renne rum wie ein Monster. Aber das könnte ich dann vergessen, weil mir das Geld genommen werden würde.

      Weiß jemand, wieviel Geld ich behalten dürfte?

      Was soll ich nur machen?

      • (2) 05.01.13 - 06:39

        Nachtrag: Wenn die Zwillinge 12 Jahre sind, dann bekommt er keinen Unterhaltsvorschuss mehr.

        • (3) 05.01.13 - 07:04

          Er arbeitet Vollzeit und bekommt Unterhaltsvorschuss???? Du bekommst von ihm nix aber er will dann noch Unterhalt von Dir???

          Normalerweise müsste er Dir zur Zeit Unterhalt für die beiden Kinder zahlen die bei Dir leben(da er ja Vollzeit arbeitet) . Auch wenn sie schon über 12 sind ist Dein Ex-Mann immernoch unterhaltspflichtig solange die Kinder in Ausbildung (Schule/Abi) sind.

          Lass Dich dringend von nem Anwalt für Familienrecht beraten (da Du kein Einkommen hast kannst Du beim Gericht Prozesskostenbeihilfe beantragen und brauchst dann den Anwalt nicht zu bezahlen/oder nur nen geringen Teil).

          LG

          • (4) 05.01.13 - 07:06

            Solange ich von ALG 2 lebe, muss ich keinen Unterhalt bezahlen. Aber da möchte ich schnellstmöglich raus.

            Laut Amt muss er nichts mehr bezahlen.

                • (7) 05.01.13 - 07:22

                  Beide noch Schule/Ausbildung?

                  • (8) 05.01.13 - 07:24

                    Der Große macht im Sommer sein Abitur und beginnt danach eine Ausbildung. Der Kleine macht jetzt die mittlere Reife und dann folgt ebenfalls die Ausbildung. Also ab Sommer verdienen beide Geld.

                    • (9) 05.01.13 - 07:31

                      Da lass Dich wirklich fachlich beraten und lass Dir gleich alles berechnen.

                      Ich meine aber wenigstens bis zum Sommer müsste er Dir noch Unterhalt zahlen und er hätte Dir die ganze Zeit über wo ihr getrennt seit Unterhalt zahlen müssen.
                      Deine Beiden haben einen höheren Unterhaltsanspruch als die Kleinen und wenn man das gegen rechnet hätte er Dir die ganze Zeit über die Differenz zahlen müssen.

                      LG

                      Hallo,

                      unter Umständen haben Deine Kinder auch noch einen Unterhaltsanspruch, wenn sie in der Ausbildung sind. Solange sie in der Schule sind, auf jeden Fall.

                      Ich denke, es ist an der Zeit, Dich mit einem Anwalt in Verbindung zu setzen.

                      LG, Cinderella

                (11) 05.01.13 - 12:45

                Für 15 und 18 Jahre alte Kinder, die noch zur Schule gehen muss doch sogar mehr Unterhalt gezahlt werden als für 10jährige. Er ist also den großen Kindern gegenüber genauso unterhaltspflichtig. Geh sofort zu einem guten Familienanwalt und lasse dich beraten.

                LG
                Suse

      Die Zwillinge sind aber erst 10, SIE hat die grossen Kinder.

(13) 05.01.13 - 06:47

hallo,

nun ist er nicht genauso unterhaltspflichtig

solch ein verzicht wird wohl nicht einseitig sein

unterhalt ist festgelegt
du wirst einen einkommensnachweis bringen müssen

ich kann durchaus verstehen das du angst vor einem finanziellen disaster hast

aber ihr seid beide für eure kinder verantwortlich
und die kosten nun mal geld

lass dich beraten
und auch für die kinder die bei dir leben sollte unterhalt gezahlt werden

viel glück

  • (14) 05.01.13 - 06:52

    Ja, es sind unsere Kinder.

    Er arbeitet Vollzeit, ich lebe von ALG 2.

    Ich soll € 360,00 bezahlen, wenn ich etwas verdiene, er ist NICHT unterhaltspflichtig, weil die Kinder bei mir über 12 Jahre alt sind.

    Er lebt in Saus und Braus, ich muss jeden Cent umdrehen. Wollte, dass dies ein Ende hat und nun das.

    Vor allen Dingen fehlen mir Zähne. Ich schäme mich so und wollte diese endlich machen lassen. Aber das könnte ich dann auch vergessen. Ich sehe aus wie ein Monster und dank ihm wird das 2 Jahre so bleiben. Bin echt am Ende.

    • (15) 05.01.13 - 06:54

      wie kommst du darauf das er für die 12 jährigen nicht uinterhaltspflichtig ist ?

      sind die kinder ebreits wirtschaftlich selbstständig ?

      lass dich unbedingt beraten

      • (16) 05.01.13 - 07:03

        Ganz einfach. Das Amt möchte Geld sparen und wenn er Unterhalt hätte bezahlen müssen, hätten sie mir weniger auszahlen müssen. Doch dem Amt sind die Hände gebunden. Sie können kein Geld von ihm bekommen. Über 12 Jahre = kein Unterhalt.

        • (17) 05.01.13 - 07:09

          AALSO: Du gehst jetzt mal zum Amtsgericht und lässt Dir einen Beratungshilfeschein geben.

          Dann gehst Du damit zum anwalt und läßt Dich beraten!
          Und wenn Du schon dabei bist, den Unterhalt für deine beiden großen berechnen (die sind schon bei einem höheren Bedarf als die beiden Lütten.

          Gegengerechnet solltest Du was von dem Typen bekommen^^

          Und dann ist auch vorbei mit UVG, das will er nämlich noch für 2 Jahre kassieren und dich damit in Schulden stürzen.

          Lass Dir das nicht gefallen!

        Mit 12 Jahren gibt es keinen Unterhaltsvorschuss mehr. Der andere Elternteil ist aber sehr wohl auch noch unterhaltspflichtig. .eh zum Anwalt!

        (21) 05.01.13 - 11:48
        Blick ich nicht durch

        Wieso über 12 Jahre = kein Unterhalt ?

        Dies gilt doch nur, wenn man Unterhaltsvorschuss bezieht?
        Da er aber Vollzeit arbeitet, bekommst Du von ihm Unterhalt und nicht vom Amt?
        Und ab dem 12. Lebensjahr hätte er Dir sogar 50€ mehr pro Kind zählen müssen.
        Von wem ist das Kind ist dem Du jetzt schwanger bist? Auch von ihm?
        Ich meine ich feu mich wenn Familien viele Kinder haben möchten, allerdings sollte man auch finanziell die Mittel dafür haben.

        Du willst jetzt schon nicht für Deine beiden Zwillinge zahlen (ob von ihm gerechtfertigt gefordert, sei mal dahin gestellt) müssen und lebst vom Amt. Das ist nicht böse gemeint, aber dann noch ein fünftes Kind?

        (22) 05.01.13 - 13:09

        Unsinn!

        Anwältin und dann auf die 12.

        Das JA macht nur nix, weil sie Kosten sparen wollen und zur Zeit kein UVG mehr fließt. Daher haben sie keine Motivation etwas zu unternehmen.

        Gruß

        Manavgat

        (23) 05.01.13 - 16:11

        "Sie können kein Geld von ihm bekommen. Über 12 Jahre = kein Unterhalt."

        Irgendwas hast du da vollkommen missverstanden. Es ist richtig, dass UnterhaltsVORSCHUSS längstens bis zur Vollendung des 12. Lebensjahres gezahlt wird...darüber hinaus haben die Kinder aber selbstverständlich Anspruch auf Unterhalt von ihrem Vater, sofern dieser leistungsfähig ist.

(24) 05.01.13 - 06:58

Guten morgen,

am besten fragst du mal bei deiner Krankenkasse nach, es gibt die sog. Härtefallregelung.

Bei meiner Mutter wurde der komplette Zahnersatz übernommen, waren rund 7000-8000 EUR (und es sieht wirklich super aus, nicht das du denkst, es wird nur das billigste genommen)

Der ZA kann die einen Kostenvoranschlag machen, den du bei der KK vorlegen kannst.

Nur Mut, ich weiß wie schwer das ist....hatte jahrelang regelrechte Zahnarztphobien.

  • (25) 05.01.13 - 07:05

    Danke, habe schon bei der KK nachgefragt. Der Schneidezahn wird übernommen (billigste Methode) die anderen nicht. Deswegen bin ich ja so fertig.

Top Diskussionen anzeigen