mein mann macht mich fertig...

    • (1) 08.01.13 - 17:31
      wasistnurlos

      Wo soll ich anfangen.... seit unser Kind da ist, geht unsere Ehe den Bach runter.

      Mein Ehemann kümmert sich nicht um den Kleinen,alles bleibt an mir hängen. Ich kümmere mich sehr gerne um unser Kind aber es tut mir einfach nur noch weh, wie wenig Zeit mein Mann mit dem Kleinen verbringt.

      Er bespasst ihn 10.15min und dass wars. Wenn ich ihn drauf anspreche warum er ihn nie denn wickelt oder füttert, meint er weil er viel arbeitet. Ok,verständlich. Aber als er 2 Wochen Urlaub hatte, änderte er sein Verhalten auch nicht.....

      Dazu kommt noch dass er mir gegenüber frech wird... er beschimpft mich "fahr zur Hölle" wenn wir streiten, aber auch wenn ich mit ihm nicht schlafen will ( wir haben seit gute 3 Monate keinen Sex mehr )... ich kann es einfach nicht weil ich weiss dass es ihm nur um den Sex geht... er kommt nie an und will kuscheln, sondern nur "alles" oder nichts...ich fühle mich echt wertlos so langsam, als würde ich hier nur als Putze und Lustobjekt dienen...

      Wenn er mich wie oben gennant beschimpft, spreche ich ihn drauf an und er leugnet alles, er meint dass er dass so in der Form nicht gesagt hat.

      Wir haben oft diskutiert dass wenn alles so bleibt dass wir uns trennen. Das Problem ist aber dass er nur mich beschuldigt und er selber nicht einsieht dass er sich Unmöglich aufführt. Er hat mir auch gedroht ich solle mich in Acht nehmen wenn er mal ausrastet und er hat auch mal gesagt er hätte mich geschlagen bei einer bestimmten Situation.

      Hauptsache ihm geht es gut und wenn was nicht nach seiner Nase tanzt dann wird er zum Tier.

      Ich habe ihn schon mal verlassen und bin leider zurück gekommen um ihn noch ne letzte Chance zu geben aber er nutzt sie nicht aus und es wird einfach nur noch alles schlimmer.

      Er hat mir mal im Streit seinen Geldbeutel an den Kopf geworfen und auch hat er sich einmal an der Tür wehgemacht und dann hat er mich angeschaut als würde er auf mich losgehen und mich verantwortlich machen #schock#augen

      Naja und seitdem ich wieder zurück gekommen bin zu ihm, verbietet er mir den Kontakt zu meiner Familie weil er denkt dass sie uns auseinander bringen wollen und er nicht sieht dass er der Übeltäter ist und meine Familie mir nur helfen will.

      Es ist sogar schon so weit gekommen dass wir an Weihnachten nicht eingeladen waren weil meine Familie meinen Mann nicht mehr akzeptiert.

      Die Einzige die zu ihm hält ist meine Mutter die sowieso bisschen komisch drauf ist. Wir haben kein gutes Verhältnis und sie hat mir auch schon gesagt wenn ich ihn verlasse dann brauchen wir keinen Kontakt mehr zu haben weil ich dann sowieso mehr zu meiner Familie Vätterlicher seits halten werde....

      Es ist ein Teufelkreis und so langsam bin ich mit den Nerven am Ende!

          • Eine Mutter sollte doch in so einem Fall immer zum eigenen Kind halten. Selbst wenn die Ehe scheinbar nach Aussen in Ordnung scheint, haben Eltern nicht vorzuschreiben, wie das erwachsene Kind sein Leben gestalten möchte und schon gar nicht, mit wem. Hattest Du eine schöne Kindheit oder war sie da auch schon so?

            Was das Frauenhaus betrifft, ich denke schon, dass man Dich dort aufnehmen würde ... auch in Verbindung mit der Antwort von Manavgat.

            • (6) 08.01.13 - 17:56

              Meine Mutter war 10 Jahren verschwunden und hat mich im Stich gelassen wegen ihrer Alkoholsucht und weil sie keine Muttergefühle hat.

              Heute ist es nicht anders aber ich lasse sie an meinem Leben Teil haben wegen ihrem Enkel aber da hast du schon Recht dass sie sich zu seh einmischt

          Was ist mit Deinem Vater oder Geschwistern usw. Könnte du dort vorübergehend aufgenommen werden?

          • (8) 08.01.13 - 18:06

            Mein Vater und ich haben kein gutes Verhältnis, er würde mich und mein Kind aufnehmen aber er ist sehr schwer... er ist schnell auf 180 und er hat selber seine Frau psychisch misshandelt. Der rest der Familie will mir nicht helfen und alle sagen ich solle zu meinen Vater gehen

    (16) 08.01.13 - 22:23
    werwillsoeinenpartner?

    hallo,

    wie du über deinen mann schreibst, kommt mir ein wenig bekannt vor. mein onkel, seit jeher ein sehr jähzorniger, dickköpfiger mann, dem eigentlich nichts und niemand etwas recht machen kann. er hat zwei kinder, um die er sich eigentlich nie sonderlich gekümmert hat. ich stand meinem jüngeren cousin immer sehr nahe und habe hautnah miterlebt, wie er darunter gelitten hat. ewig hat er danch gestrebt seinem vater zu gefallen. ganz furchtbar.
    zu seinen schwiegereltern hatte er irgendwann auch keinen kontakt mehr, keiner konnte ihn ertragen und seine eigenen eltern hat er klein gemacht.
    die frau meines onkels hat sich hals über kopf getrennt als die kinder erwachsen waren und seitdem ist er allein. ein verbitterter mann, der langsam aber sicher alt wird, keinerlei freunde hat und trotzdem weiter meint er wäre der einzig vernünftige udn alle anderen sind die doofen.

    ich rate sowas hier nicht leichtfertig, aber ich sehe irgendwie keine zukunft für euch. man soll ja an beziehungen arbeiten etc., aber so ein mann wie deiner wird das nie tun.
    ich glaube ich würde gehen, solange das kind noch klein genug ist um nicht darunter zu leiden täglich nach der anerkennung des vaters zu streben.
    und du bist doch alles andere als glücklich. du hörst dich jammervoll an und traurig, enttäuscht. wie alt bist du? willst du so den rest deines lebens verbringen? wenn er sich nicht mal annäherend versucht zu ändern, dann such dein glück woanders.

    lg

    Hallo,

    tut mir leid dass es bei euch gerade nicht so gut läuft. Bei vielen Paaren gerät das Zusammenleben aus dem Gleichgewicht, wenn ein Kind da ist.

    Dazu gehören aber auch immer zwei, und was ich aus Deinem Beitrag rauslesen konnte, ist Du auch nicht gerade ein friedfertiges Wesen.

    Ist doch klar, wenn ein Mensch gereizt wird, wird er aggressiv. Da brauchst Du Dich nicht zu wundern.

    Dazu kommt noch Deine etwas merkwürdige Familie die ihn ablehnt und zusätzlich Öl ins Feuer gießt - Vater interessiert sich nicht - Mutter mischt sich zu sehr ein - mag Dich aber nicht und hat sich nie richtig um Dich gekümmert.

    Alles sehr chaotisch und ich würde Dir dazu raten, zu Deiner Familie mehr auf Distanz zu gehen.

    Hör auf Deinen Mann zu provozieren, und wenn das nicht geht, dann sieh zu, dass Abstand zwischen Euch entsteht bevor schlimmeres passiert.

    Bevor ihr es miteinander weiter versucht, solltet ihr unbedingt eine Beratung in Anspruch nehmen, denn ich glaube, dass ihr das bei eurer Art des provokativen Umgangs miteinander nicht selber schaffen könnt.

    Viel Glück weiterhin

    • (18) 08.01.13 - 22:53

      Wo liest du von Provokationen?

      • (19) 08.01.13 - 23:22

        <<Dazu kommt noch dass er mir gegenüber frech wird... er beschimpft mich "fahr zur Hölle" wenn wir streiten, aber auch wenn ich mit ihm nicht schlafen will ( wir haben seit gute 3 Monate keinen Sex mehr )... ich kann es einfach nicht weil ich weiss dass es ihm nur um den Sex geht... >>

        Als Frech bezeichnet man normalerweise Kinder. Bei Erwachsenen dieses Wort zu verwenden ist herablassend. Auf Augenhöhe sagt man ausfallend, derb grob oder ähnliches.

        <<Wenn er mich wie oben gennant beschimpft, spreche ich ihn drauf an und er leugnet alles, er meint dass er dass so in der Form nicht gesagt hat.>>

        Wenn jedmand etwas leugnet, wurde er zuvor in die Ecke gedrängt und fühlt sich bedroht.

        <<Wir haben oft diskutiert dass wenn alles so bleibt dass wir uns trennen. Das Problem ist aber dass er nur mich beschuldigt und er selber nicht einsieht dass er sich Unmöglich aufführt. >>

        Er soll einsehen, dass er sich unmöglich aufführt und sie sich korrekt verhält.

        <<Er hat mir auch gedroht ich solle mich in Acht nehmen wenn er mal ausrastet und er hat auch mal gesagt er hätte mich geschlagen bei einer bestimmten Situation.>>

        Wenn ein Mann sowas sagt, wurde zuvor enorm provoziert. Dieser hier hat sich beherrschen können.

        <<Er hat mir mal im Streit seinen Geldbeutel an den Kopf geworfen und auch hat er sich einmal an der Tür wehgemacht und dann hat er mich angeschaut als würde er auf mich losgehen und mich verantwortlich machen >>

        Zuvor wurde er provoziert und wieder hat er sich beherrschen können,

        <<und er nicht sieht dass er der Übeltäter ist und meine Familie mir nur helfen will.>>

        • (20) 08.01.13 - 23:42

          Ach, du lieber Himmel... #augen

          (21) 09.01.13 - 02:28

          Wahnsinn...

          SO dermaßen in die falsche Richtung interpretiert hab ich hier noch nicht gesehen.
          Bist Du zufällig in der Juristerei beschäftigt? ;-)

          (22) 09.01.13 - 09:40

          Stimmt, jetzt erkenne ich es auch! Diese Provokation sollte sie schleunigst unterlassen. Der arme Mann!

          Alles, was sie tun muß, um Ihre Ehe zu retten, ist also, keine Widerworte zu geben, ihm jeden Wunsch von den Augen abzulesen, keinen Kontakt zu ihrer Familie zu haben und sich ihm für sexuelle Aktivitäten zur Verfügung zu stellen, wenn er gerade Lust hat. Alles klar.

          Mein Ex-Freund, dessen liebstes Freizeitvergnügen es war, mich zu schlagen, hat übrigens auch immer gesagt, ich würde ihn ja provozieren. Weil ich "so geguckt" habe. Oder "diesen Tonfall" hatte oder er sehen konnte, was ich schon wieder für Gedanken hätte....

          das hier meisnt du aber nicht ernst, oder:

          "<<Er hat mir mal im Streit seinen Geldbeutel an den Kopf geworfen und auch hat er sich einmal an der Tür wehgemacht und dann hat er mich angeschaut als würde er auf mich losgehen und mich verantwortlich machen >>

          Zuvor wurde er provoziert und wieder hat er sich beherrschen können,"

          er hat ihr im streit einen geldbeutel an den kopf geworfen? das nennst du "sich beherrschen können"?
          dann hat er sich selsbt an eienr tür verletzt und du rechest es ihm hoch an, daß er für diese provokation (der tür!) nicht seien frau verdroschen hat?

          wie bist du denn drauf?

          (24) 09.01.13 - 11:06

          #schock

          Du hast doch einen an der Klatsche?

          (25) 09.01.13 - 11:39

          Und hier bräuchte ich dann wieder diesen nach Luft schnappenden, auf dem Rücken liegenden urbini...

Top Diskussionen anzeigen