gewollt schwanger und Partner dreht komplett durch

    • (1) 10.01.13 - 09:39

      Hallo liebe Urbianer,

      ich hab jetzt eine furchtbare Nacht ohne Schlaf hinter mir. Erstmal soviel zur Vorgeschichte:

      Wir sind seit über 6 Jahren zusammen, und wollen seit 4 Jahren ein Baby. Anfangs jeden Monat gehibbelt, dann Spermiogramm machen lassen, dann habe ich eine Bauchspiegelung machen lassen/Hormonbestimmung etc. Wir waren beide jeden Monat traurig, dass es nicht geklappt hat. Letztes Jahr im Frühling haben wir dann beschlossen, unser Leben nochmal zu geniessen, Abenteuer zu erleben und für ein Jahr einen Work und Travel Aufenthalt in Australien zu machen und wenn wir wieder zurück sind eine IVF zu versuchen. Daraufhin haben wir uns nicht mehr jeden Monat so furchtbar verrückt gemacht, sondern das letzte Jahr war dahingehend relativ entspannt. Mein Freund würde gerne studieren, er ist komplett unglücklich in seinem Job und zählt seit der Flugbuchung im Herbst schon die Tage, bis es los geht. Ich selber habe mich auch schon wahnsinnig auf Australien gefreut, habe Unmengen an Zeit in das Lesen von Reiseführern gesteckt, alles vorbereitet, Hostels vorgebucht, mich um Krankenversicherungen etc. gekümmert.

      Seit diesen Montag blieb dann meine Regel aus. Gestern hab ich getestet mit einem Clearblue Schwangerschaftstest und da stand das, was ich die ganzen letzten 4 Jahre lesen wollte: schwanger 1-2 Wochen. #schock Ich wäre beinahe vom Ko gefallen vor Überraschung und war so durcheinander. Hab nur geheult. Bin eigentlich immer noch komplett neben mir. Ich selber bin gerade sehr gespalten, ich hatte mich so auf unser Jahr gefreut, aber ein Kind ist seit Jahren mein sehnlicher Wunsch. Mein Freund hat mich abends dann aber komplett enttäuscht, er hat doch allen Ernstes von einer Abtreibung geredet. Er will um jeden Preis nach Australien, was auch immer das heisst. Gestern herrschte dann erstmal eine Grabesstille. Aber ich treib doch kein Kind ab, was wir uns seit 4 Jahren sehnlich wünschen. Auch wenn das Timing unter aller Sau ist. Dann meinte er, wir sollten doch erstmal abwarten, ob das Kind auch bei uns bleiben will - in Bezug auf eine Fehlgeburt. Was wären denn Alternativen für einen Abbruch? Habt ihr irgendwelche Ideen? Mir fällt bis jetzt nur ein:

      1. Kind abtreiben, nach Australien gehen, verhüten. --> würde ich NIEMALS zustimmen
      2. Kind behalten, hierbleiben, nicht nach Australien gehen
      3. Kind behalten, zwar nach Australien gehen, aber im 7./8. Monat zurückkommen. Dann im Oktober studieren. Da hat er nur den Kopf geschüttelt, dass wir das nicht finanziert bekommen. Australien ist teuer und ich dürfte dort ja nicht arbeiten.

      4. Kind behalten, ich bleib hier und er geht für ein Jahr weg --> auch bescheiden, weil ich nicht ein Jahr ohne meinen Freund hierbleiben will

      Wie gesagt, vielleicht habt ihr noch realistische/gewagte/einfach noch andere Möglichkeiten. Ich hoffe auch, er beruhigt sich die nächste Tage etwas.

      LG Tahiti

      • (2) 10.01.13 - 09:50

        Punkt 4 oder Punkt 3.

        Du bist schwanger und nicht krank. Du kannst dort durchaus arbeiten.

        Und wenn das Kind in Australien geboren wird ist das doch auch egal.

        • (3) 10.01.13 - 09:55

          Wenn wir hinfliegen, wäre ich in der 25. SSW. Wenn es mir gutgeht würde ich natürlich auch arbeiten gehen, ich weiss nur nicht, ob die Australien schwangere Frauen einstellen? #kratz Und sofort nachher arbeiten sollte man ja auch nicht. Wir wollten uns ein grossen Alradauto kaufen, wo wir die Rücksitze umklappen und eine Matraze zum Schlafen reinlegen. K.A. ob das mit Baby gut möglich wäre.

          • (4) 10.01.13 - 10:11

            Überlege dir mal, wie Menschen über Jahrtausende hinweg gelebt haben. Wie handhaben das wohl Nomaden?

            Klar geht das. Ein Baby braucht vor allem seine Eltern, es schläft am liebsten dicht bei ihnen. Die ersten Monate fällt noch nicht mal ein Ernährungsproblem an - hast du alles immer hygienisch abgepackt dabei.

        (5) 10.01.13 - 13:31

        Ich denke wenn sie in Australien das Kind bekommen würde müsste sie die Geburt dort selbst bezahlen oder beim Visum nachweisen, dass sie das Geld dafür hat. Da müsste sie sich dann schon ganz genau informieren was von der Versicherung gedeckt ist.

        Es verlaufen ja auch nicht alle Schwangerschaft ideal. Auf ner Farm oder so arbeiten wäre ab der 25. SSW sicherlich auch nicht mehr drin.

        Gruß

          • (7) 10.01.13 - 17:26

            Auslandskrankenversicherungen übernehmen auch nicht alle Kosten das je nach Anbieter unterschiedlich. Es gibt auch Anbieter die die Kosten für eine Geburt nicht übernehmen.

            Außerdem müsste sie schauen wie das mit dem Kind in Australien dann ist, weil der Zwerg ja die deutsche Staatsbürgerschaft dann hat.

            Gruß

      Ja sicher, sie findet in der 25.SSW ganz bestimmt einen Job. Welcher Arbeitgeber tut sich das an?

(9) 10.01.13 - 09:54

Hallo Tahiti,

also erst einmal: herzlichen Glückwunsch zur SS #liebdrueck

wie sagt man so schön: unverhofft kommt oft ;-)

also Pkt.1 würd ich auch konsequent ausschließen und auch bitter bös mit meinem Freund sein, wenn er dies verlangen würde! notfalls würde das Kind vorgehen!

ich glaube, es ist der erste Schock und die Erkenntnis, dass sich eben doch nicht alles durchplanen lässt #rofl lass es erstmal sacken und redet dann nochmal drüber

LG!jojo

  • (10) 10.01.13 - 09:58

    Danke für deine Antwort. Ja, das Leben ist manchmal schon sehr eigenartig. ;-) Ich hoffe und denke doch sehr stark, dass das bei ihm nur der erste Schock war.

(11) 10.01.13 - 09:55

man kann sich nun mal leider nicht aussuchen, ob und wann man ein kind bekommt. wenn beide partner aufrichtig einen kinderwunsch gehabt haben, sollte die freude jetzt eigentlich beiderseitig groß sein. bist du sicher, dass dein partner immer in gleichem maße diesen wunsch hatte?

ich kann dir aus eigener erfahrung sagen: wenn man dann ein kind hat, wird alles erstmal weiterhin schlecht planbar sein, zumindest mein leben hat sich in mancher hinsicht in einer weise verändert, die ich vorher weder auf dem zettel hatte, noch voraussehen oder gar planen konnte. das hat mich aber nicht wirklich überrascht, dafür sollte man auch offen sein, wenn man eine solche veränderung in seinem leben haben will :-)

für mich käme in deiner situation eine abtreibung niemals in frage. zum einem moralisch nicht, denn es war ja kein "unfall", sondern eine bewusste entscheidung. zum anderen würde ich mir (und vermutlich auch meinem partner) das immer zum vorwurf machen. und du kannst nicht wissen, ob du jemals wieder schwanger wirst. siehe mein erster satz...

ich sag's mal ganz plakativ: meine frage wäre weniger, ob ich das kind behalten möchte als vielmehr, ob ich diesen partner behalten möchte, denn eure lebensplanung scheint sich sehr auseinander entwickelt zu haben.

  • (12) 10.01.13 - 10:02

    Ich bin mir sicher, dass er das genau so wollte wie ich. Aber der Kinderwunsch hat uns die ersten 3 Jahre total kaputt gemacht und seit wir unsere Pläne geändert haben, ist er auch wieder aufgeblüht. Nicht mehr jeden Monat hibbeln. Das hat ihn auch jeden Monat fix und alle gemacht.

    Wie schon geschrieben, eine Abtreibung ist für mich auch keine Option. Für mich ist es unser kleines Wunderkind, nach 4 Jahren. Das ist echt irre. Das weiss er auch nach dem gestrigen Gespräch, hab ihn so entsetzt nachher angeschaut, dass er das schonmal hat sein lassen. Partner in die Wüste schicken ist momentan auch keine Option

    • (13) 10.01.13 - 10:12

      vielleicht ist er auch einfach nur geschockt. ich hab mir -obwohl von herzen gewünscht- bei beiden schwangerschaften angesichts des positiven tests auch erstmal fast in die hose gemacht #cool

      sich ein kind wünschen ist eine sache, aber wenn's dann ernst wird, schlottern einem doch erstmal ganz schön die knie. das ist normal. und dass einem angesichts dessen, dass all die schöne planung nun hinfällig oder zumindest schwieriger umzusetzen wird, mulmig ist und man am liebsten "stop! alles auf anfang, bitte!" rufen möchte, bestimmt auch.

      die frage ist halt, was man dann daraus macht. ängste sind ok und es ist auch richtig, sie auszusprechen, aber ich käme schlecht damit zurecht, würde mein partner mich zur abtreibung auffordern. aber das ist vielleicht auch so ein persönlichkeitsding und keinesfalls allgemeingültig zu verstehen ;-)

(14) 10.01.13 - 10:04

Ihr habt euch lange Zeit ein Kind gewünscht, bekommen habt ihr eine Enttäuschung nach der anderen.

Dann habt ihr beschlossen einen anderen Weg zu gehen. Alles wird genau geplant, und die Freude ist groß!

Plötzlich und unerwartet: Schwanger! Wieder droht das lang geplante ins Wasser zu fallen.

Dein Freund hat zugegeben bescheiden reagiert. Aber ich kann es auch ein wenig verstehen. Lass ihm Zeit. Er weiß grad bestimmt nicht wo ihm der Kopf steht und seine Gefühle spielen verrückt.

Versuch ruhig zu bleiben und lass ihm Zeit zu realisieren das du schwanger bist!

Alles Gute

(15) 10.01.13 - 10:06

Lass jetzt erst mal ein, zwei Wochen Zeit drüber vergehen. Das kam jetzt alles arg Plötzlich, du merkst ja auch selber, das du gespalten bist. Auch dir fällt es schwer, deine Träume und Pläne wieder loszulassen, und dich uneingeschränkt nur zu freuen.

---

Wenn ich ganz genau darüber nachdenke, sehe ich auch gar nicht ,warum jetzt ein Jahr in Australien so ganz und gar unvereinbar sein soll mit deiner Schwangerschaft? Babys kann man auch in Australien gebären, auch Schwanger und mit Baby kann man arbeiten, dein Partner ist bei dir und kann dich unterstützen. Und wenn man feststellt, das es doch nicht geht, kann man immer noch heimkommen.

Ich halte nichts davon Träume aufzugeben, weil man schwanger geworden ist.

(16) 10.01.13 - 10:14

Habt ihr denn hier schon eure Jobs gekündigt? Ansonsten wäre es doch vielleicht eine Option die Reise ein wenig aufzuschieben in die Zeit in der Du/ihr Elterngeld bekommt. Diese Zeit nutzen viele für eine große Reise und dann müßtet ihr vielleicht auch weniger oder gar nicht nebenher arbeiten gehen. Die Zeit und das Geld kann man sich schließlich aufteilen.

Laß Deinem Freund erst mal ein wenig Zeit sich en den Gedanken zu gewöhnen, vielleicht gewinnt dann auch bei ihm die Freude über euer kleines Wunder die Oberhand.

Liebe Grüße
Diana

(17) 10.01.13 - 10:24

Hallo,

erst einmal herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft.
Es wäre für mich genauso ein Schock gewesen, hätte sich mein Mann plötzlich nicht mehr über die von uns jahrelang erhoffte und ersehnte Schwangerschaft gefreut, weil er plötzlich andere Lebensplänge gehabt hätte. Ich war selbst jahrelang KIWU-Patientin (allerdings ohne positiven Ausgang - trotz 5 IVF) und kann somit etwas nachfühlen.

Wenn ihr euch beide auf das Jahr soooooo gefreut habt und du sogar schon Hostels und Flüge vorgebucht hast, hättet ihr um Gottes Willen verhüten müssen. Aber hätte, wäre, könnte ... ist jetzt müßig, du bist schwanger.

Dein Freund scheint seinen Traum von Australien sehr ernst zu nehmen und ist nun geschockt, dass es doch mit dem Schwangerwerden geklappt hat. Bist du dir sicher, dass dein Freund das Baby genauso wollte wie du? Weil theoretisch von einem Baby reden und den positiven Test in der Hand zu halten sind doch zwei ganz verschiedene paar Schuhe.
Wahrscheinlich ist ihm jetzt erst zu Bewusstsein gekommen, dass das Baby eure Pläne für die nächsten Jahre komplett durchkreuzt. Vielleicht sieht er auch sein Studium gefährdet, weil: einer wird arbeiten müssen, wenn du in Elternzeit zu Hause bist. Und du schreibst ja, dass er seinen Job überhaupt nicht mag. Ich deute aus deinem Posting, dass er jetzt sehr verunsichert ist.

Ich kann euch den Tipp geben, dass ihr euch - ohne bei der kleinsten falschen Bemerkung des anderen auszuflippen oder in Tränen auszubrechen (schwer, ich weiß) - zusammensetzt und an einer Lösung arbeitet. Sollte deine Schwangerschaft intakt sein (wovon ich jetzt mal ausgehe), würdest du wirklich in dem Zustand nach Australien gehen? Also ich nicht! Du dürftest dort sicher nicht arbeiten, es ist auch fraglich, ob dich jemand einstellen würde, wenn das Bäuchlein sichtbar wird. Unter Umständen ist die medizinische Versorgung dort nicht so gut, wenn wirklich mal entwas sein sollte.
Du tätest gut daran, deinen Freund nicht auf Teufel komm raus dazu bewegen zu wollen, seine Pläne für Australien aufzugeben. Wenn du ihn wirklich liebst, wirst du ihm seinen Traum nicht verwehren... Weil, wenn er nicht dahin kann, wird er dir das wahrscheinlich irgendwann später einmal vorwerfen. Schlimmstenfalls sieht er in eurem Kind dann die Ursache für seine verpassten Träume/Chancen. Nicht gut für die Vater-Kind-Beziehung.

Das würde dann aber auch bedeuten, dass du u. U. schwanger erst einmal allein hier bleiben müsstest.

Ich wünsche euch beiden, dass ihr eine Lösung findet, die für beide halbwegs gangbar ist.
Vielleicht ändert er seine Einstellung auch, wenn er erst das erste Ultraschallbild gesehen hat. U. U. möchte er dann gar nicht mehr weg und bei seiner kleinen Familie bleiben und von Anfang an alle Pflichten übernehmen und dir beistehen. Es kann so oder so kommen...

Nici#winke

(18) 10.01.13 - 10:25

Hi,

ich denke mal nicht das ihr ins Outback wollt oder?
Wenn ihr nach Melbourne, Adelaide, Sydney oder wohin auch immer geht, ist es kein Problem das Kind dort auszutragen. Den Aufenthalt müsst ihr nun halt anders Planen.

Anstelle des Großen Wagens mietet ihr z.B. ein kleines Apartment.
Du brauchst mit einem Neugeborenen nicht viel Schnick Schnack.
Arbeiten kannst du dort bei einer normalen Schwangerschaft genau wie hier auch, und wenn das Mäuschen erstmal da ist schafft ihr es bestimmt auch in Australien euch so zu Organisieren, dass ihr das gewuppt bekommt. Es kling für mich jetzt grade auch nicht so, als hättet ihr hier in Deutschland geplant wie es nach der Entbindung funktioniert?!

Von daher wäre es jetzt eigentlich egal wo ihr euer Kind bekommt.
Und mal ganz ehrlich... wie geil ist das denn dass dein Kind später mal sagen kann es ist in Australien geboren worden?#verliebt

LG

(19) 10.01.13 - 11:38

Hallo,

lass ihn den "Schock" erstmal verdauen. Und dann redet in Ruhe darüber, wie ihr die Situation handelt. Schwanger werden ist halt schonmal unplanbar.

Meint dein Freund eigentlich das Australien + Studium, Australien oder Studium nicht geht?

Geht es finanziell mit Kind nicht nach Australien?

Wie würdet ihr weitermachen, wenn ihr beide doch hierbleiben würdet?
Wie hattet ihr euch vorher ein Leben mit Kind hier vorgestellt? Also realistisch gesehen jetzt inkl. Stress, Unplanbarkeit etc. nicht nur das "wie niedlich wir haben jetzt ein Baby"- Szenario.

LG,
Denise

(20) 10.01.13 - 11:47

Herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft!!!

Aber...hier müssen 2 überlegen, was zu tun ist. Dein Partner wird sich wieder beruhigen #herzlich

Vielleicht ändert er ja auch seine Meinung, wenn er Zeit gehabt hat, den "Schock" zu verkraften. Ich wäre auch erstmal durch den Wind...erst versucht man jahreland, ein Kind zu bekommen, es klappt nicht, also stellt man sich - auch emotional - auf ein Leben ohne Kind um - und freut sich auf etwas anderes. Und dann muss man sich wieder umstellen.

Gib euch ein bißchen Zeit, mit der neuen Situation zurecht zu kommen.

Ansonsten....keine der Alternativen ist wirklich top...aber ich wäre für 4. Da haben beide am ehesten das, wonach ihr Herz schlägt.

#klee

(21) 10.01.13 - 12:01

Ich glaub ich muss uns beiden nun erstmal Zeit geben zum Verdauen. Eventuell könnte man das Kind tatsächlich in Australien bekommen. Oder ich bleibe nur 2 Monate dort im Urlaub und er noch 1-2 Monate länger und kommt kurz vor der Geburt wieder nach Hause. Ich danke euch für die lieben Kommentare.

  • (22) 10.01.13 - 15:23

    Cooler Tipp von dodo!! "4 um die Welt"

    Erstmal herzlichen Glückwunsch, ich kann mich, glaube ich so ganz zaghaft daran erinnern, als Du noch im Unterstützten Kiwu geschrieben hast, weil Du nicht wusstest, ob Reise oder Kiwu! Mag aber auch jemand anderes gewesen sein, die vor der gleichen Entscheidung stand;-)

    Ich freu mich für Dich - für deine Reisepläne und das unverhofft eben oft kommt und Du dein Wunderkrümel, der offensichtlich beim Abenteuer dabei sein will, bekommst!

    Ich würde erstmal alles machen wie geplant und die Reise früher beenden, um wieder hier in Deutschland alles herzurichten und hier zu gebären.

    Findet Euch beide erstmal nach der kleinen großen Überraschung, der Rest klappt von fast alleine.

    Ich würde gerne wieder von Dir lesen!

    LG netty

    • (23) 10.01.13 - 15:34

      Hallo Netty, danke für die schöne Antwort. Ja, das war bestimmt ich, die im Fortgeschrittenen Kiwu geschrieben hat. Müsste Frühling letztes Jahr gewesen sein, als wir aus Thailand wiedergekommen sind. Die Doku ist wirklich spitze, sehr interessant. Werd ich meinem Freund mal zu lesen geben die nächsten Tage. Hab heute nochmal einen zweiten Test gemacht, der ist sowas von positiv... Ich werde berichten, wenn es etwas Neues gibt. LG

      • (24) 10.01.13 - 15:49

        Ein positiver Test ist ein wahnsinniges Gefühl, freu Dich auf das erste US, wo Du das Herzchen schlagen siehst #verliebt dieses Gefühl kann man nicht in Worte fassen!

        Alles Glück der Welt und das nach dem ersten Schock ganz viel Freude kommt!

        LG netty

(25) 10.01.13 - 12:47

Alles keine Option, zumindest für mich.

Denk nach über:

Kerl verlassen + Baby bekommen.

Gruß

Manavgat

Top Diskussionen anzeigen