Gewalt in der Ehe

    • (1) 15.01.13 - 15:54
      ausgeartet

      Ich weiß nicht wie und ob es weitergehen soll.

      Mein Mann und ich sind seit 8 Jahren ein Paar und haben zwei Kinder.

      Er war immer der ruhige, komm ich heute nicht dann vielleicht morgen. In der Erziehung waren wir uns nie einig.

      Es gab viele streitereien und auch Trennungen. Denoch weiß ich das er mich liebt und immer hinter mir stehen würde.,

      Es gab nie Gewalt oder änliches in unserer Ehe. Bis vorgestern......

      Wir haben und extrem gezankt gehabt und er wollte gehen was ich aber nicht wollte und nahm den Schlüssel. ( vielleicht ist es falsch aber ich mache das immer damit er nicht fährt) Er kam mir hinterher und rieß mir an der Jacke die jetzt zerrießen ist. Ich gab ihn den Schlüssel nicht und er verdreht mir die Hand und ich fing an mich zu wehren. Es eskalierte dann so das er mich gegen den Kühlschrank drückte und mich am Hals packte. Einmal saß er auf mir. Um erlich zu sein kann ich gar nicht mehr alles genau erzählen. Es ist als hätte ich einen Filmriss gehabt. Ich habe mich gewehrt und er hat auch deutliche spuren davon. (kratzen, beißen, treten ) damit er loslässt.

      Irgendwann wurde es ruhiger, die Kinder kamen und man redete später drüber. Kurz....

      Und seitdem ist als wäre nichts gewesen. Er hat mich nie geschlagen oder wir haben uns nie geschlagen und jetzt das.

      Ich weiß einfach nicht wie es weitergehen soll....

      • (2) 15.01.13 - 16:06

        also ich bin auch eher die die mal handgreiflich wird wenn wir streiten (was selten vorkommt aber wenn dann ohoo) aber was versteht man unter handgreiflich?

        das was du da beschreibst klingt für mich jetzt nicht so als ob dein mann dir wirklich was böses wollte sondern eben aus wut gehandelt hat. das du dich gewehrt hast und der dir ja so wie ich rauslesen kann jetzt nichts getan hat wovon du spuren hast oder was heisst spuren was sich für mich jetzt gefaehrlich anhört würde ich einfach mal behaupten ihr habt das hochgeschaukelt...

        ich nehme meinem mann auch immer iwas weck und er versucht es sich zu holen. hat mir da auch schon wehgetan ich ihm aber auch... z.B hab ich ihn auf brust und arme geschlagen so dass es mir sogar weh tat... er hat nie ausgeholt mich nur gepackt und meine haende festgehalten dass ich ihn nicht mehr schlage... also ich empfand es im nachinhe?n albern und musste sogar lachen (er sogar waerend dessen) ernst war es im streitfall schon aber der grund der streitereien nie wirklich gravierend... mein mann hat noch nie geschreien oder oder oder daher denke ich musst du se?ber mal abstand gewinnen und das ganze von aussen betrachten... hattest du das gefühl dein mann wollte dich wirklich verletzten? und glaubst du es wird sich nun öfter wiedeholen?

        LG

        • (3) 15.01.13 - 16:13

          Danke, für deine Antwort.

          Nein, ich denke nicht das er mir wehtun oder mich gar verletzten wollte.

          Wir haben später auch mal über die Situaton schmunzeln müssen.
          Ich habe mich ja nur so gewehrt wie er mir immer sagte im Fall der Fälle hau so zu.

          Naja kleine Frauen entwicklen ja bekanntlich viel Kraft wenn sie sauer sind.

          Er war grob zu mir aber wenn ich erlich bin denke ich manchmal das ich es brauche in solchen Situationem grob angefasst zu werden: (natürlich nicht am Hals)

          Denoch sollte es nicht vorkommen

          • (4) 15.01.13 - 16:24

            na dann kann man da auch nicht wirklich von gewalt in der ehe reden...

            ich denke das alles ist mal passiert darf nicht öfter vorkommen ganz klar... war bei und 1 1 1/2(bei dem halben mal hab ich ihn "nur" geschubst) mal in 8 jahren beziehung und 1 jahr ehe der fall...

            LG

        • (7) 16.01.13 - 10:52

          also ich bin noch relativ jung und gebe gerne zu das ich mich kindisch verhalte... einen schaden haben ? tja ich sag immer ich bin nicht normal und waere auch nur ungern normal. ich bin temperamentvoll und kann gut einschaetzen (bei uns) was wann zu gewalt gehört und das war seitens meines mannes und eigentl. auch mir auser meinen rumgefuchtel nie der fall (an den hals gehen handgelenke verdrehen ne ne das geht gar nicht) rungeschubse auf den arm boxen bitte wenn ihr das zur gealt zaehlen mögt nur zu... ich bin da nun mal kindisch und im nachhinein wird viel darüber gelacht.

          wir kennen uns nun schon 9 jahre! und in denen gab es nie einen wirklich ernsthaften streit... aber naja jede(r) tickt was streit angeht nun mal anders. Streit gehört zu jedem zusammen sein dazu und ab und an mal dampf ablassen MUSS sein... schreien rumfuchteln etc... ansonsten ist alles andre "mal vernüftig reden zeugs" doch schwachsinn (in situationen der wut was bei jedem NUN mal anders ist) und bringt nicht immer was...

          ICH vertrete die meinung dass wenn mal gestritten wird eben alles gesagt werden sollte und der wut luft gemacht werden sollte(geht am besten mit schreien tut mir zumin gut ich brauch das so) alles andere schadet einem nur... ABER um es noch mal DEUTLICH hier für einige zu sagen STRE?T darf in einer Partnerschaft vorkommen DARF aber nicht zur gewohnheit werden und GEWALT hat in keiner BEZIEHUNG was zu suchen... nur zwischen gewalt und schreien,rumgefuchtel besteht ein grosser unterschied.

          ein streit ist nie schön. und für mich faengt in einem streit nun mal die gewalt schon mit schimpfwörtern an (verbale gewalt)!!!! und das akzeptieren wir naemlich gar nicht!!! und geht auch gar nicht! so dass zu dem... wenn ihr die seit die immer versuchen einem streit aus dem weg zu gehen in dem ihr erwachsen handelt dann bitte schön. ich bin da nun mal ein andrer typ und sehr sehr glücklich so...

      Was ein Kindergarten, und doch ich finde das es handgreiflich ist und keine Beziehung die super läuft. Überdenkt mal wie Ihr miteinander umgeht und ob Ihr euch nicht mehr schadet als nützt-.

      • (9) 16.01.13 - 10:57

        ja haste recht kindergarten über den wir sogar ab und an immer noch lachen:-)

        also seit 9 jahren sind wir immer noch sehr glücklich und erwarten nun unser erstes kind und wenn es dann mal zerbricht bestimmt nicht am wilden rumgefuchtel wenn wir streiten. Wobei WIR herzlich wenig streiten... ich kann in den 9 jahren an einer hand abzaehlen wie oft gestritten wurde...

        aber jut wir sind glücklich der rest ist doch wurscht. NICHT jeder mensch gleicht dem andren. wir sind nun mal so und ihr nicht so.

        • Ich sage nicht das immer Friede Freude sein muss, ist es bei uns auch nicht, Streit heisse Diskusionen gehören dazu, aber das köperliche bei euch find ich befremdlich, hoffe wenn das Kind da ist das ihr euch da eher aufs Verbale konzentriert.

          • (11) 16.01.13 - 11:25

            du brauchst nicht hoffen das ist so selbst verstaendlich für uns. zumal ich noch nie gehört habe das mein mann geschrien hat und unser kind das nie nie mitkriegen soll wenn wir uns mal streiten sollten dass ist sehr sehr wichtig.

            ich bin da eher die aufbrausende. aber wie gesagt streit gehört bei uns in KEINE tagesordnung... körperlich findest du befremdlich (wobei es hier ja nicht um bewusstes grün und balu schlagen des andren partners geht sondern eher umd rungeschubse etc). und ich die verbale gewalt z.B nich verstehen und akzeptieren kann. WIE kann man sich bei einem streit aufs übelste beschimpfen???

            DAS ist für mich n no go und hat nirgends was zu suchen...

            LG

Ich denke ihr seid Beide Schuld. Vielleicht noch mal in Ruhe reden und sich diesbezüglich vormehmen den Anderen auch im Streit zu achten und respektieren! Alle Beide!

(13) 15.01.13 - 16:24

"Ich weiß einfach nicht wie es weitergehen soll.... "

naja,wie wohl.
du schreibst ja in der ersten antwort oben das du es wohl brauchst. also hat es dir anscheinend gefallen.

(14) 15.01.13 - 16:30

Warum lässt du ihm nicht die Chance aus der Situation raus zu gehen,wenn er das möchte? warum ihn zwingen da zu bleiben wenn sein Bedürfnis ein komplett anderes ist?

Ihr solltet euch mal hinsetzen und ernsthaft miteinander reden wie ihr in zukunft mit solchen Situationen umgehn wollt... oder was euch noch zusammenhält

(15) 15.01.13 - 17:50

Du drängst ihn wie ein Tier in die Ecke und wunderst dich dann, dass er sich irgendwann wehrt und aufgestaute die Wut rauskommt?
#gruebel

  • (16) 15.01.13 - 17:51

    *die aufgestaute Wut

    "Du drängst ihn wie ein Tier in die Ecke und wunderst dich dann, dass er sich irgendwann wehrt und aufgestaute die Wut rauskommt?"

    Wie Bitte???? Deine Antwort geht ja wohl gar nicht! #contra

    • Sie hat auch keine Füße!

      ;-)

      Warum, ist doch so?

      Er steht offenbar kurz vor der Explosion und will deswegen gehen, raus, um einen kühlen Kopf zu bekommen, und sie nimmt ihm den Schlüssel weg.

      Hindert ihn daran, das Haus zu verlassen, weil er dann nicht mehr zurück kommen kann.

      Und das ja offenbar nicht zum ersten Mal, sondern das hat sie schon mehrmals gemacht.

      Und diesmal eben seine Selbstbeherrschung endgültig zu Fall gebracht.

      Das ist absolut typisch für Menschen, die sehr lange sehr ruhig bleiben, die versuchen normal Konflikten aus dem weg zu gehen, sich immer erst mal zu beruhigen und dann in Ruhe zu klären... wenn man so einen Menschen gewaltsam daran hindert sich der Situation zu entziehen kann eben auch der mal wirklich ausrasten.

      Und genau das ist passiert, er konnte nicht gehen weil sie ihn dran gehindert hat, und deswegen ist er ausgerastet und hat wirklich die Kontrolle verloren, und danach ist es erst recht aus dem Ruder gelaufen, weil sie weiterhin den Schlüssel nicht hergegeben hat. Hätte sie gleich nach dem ersten Anpacken den Schlüssel raus gerückt wäre auch wieder schluss gewesen.

      Sorry, aber es ist eine Sache, wenn ein Kerl seine Frau zusammen schlägt, weil das essen angebrannt ist. Aber wenn eine Frau ihren Mann hindert, zu gehen wenn es in einem Streit zu hoch her geht, ihm den Schlüssel wegnimmt und gewaltsam verteidigt, dann hat sie nicht wenig dazu beigetragen.

      Jemanden dran zu hindern weg zu gehen ist auch ein Übergriff.

      • "Sorry, aber es ist eine Sache, wenn ein Kerl seine Frau zusammen schlägt, weil das essen angebrannt ist. Aber wenn eine Frau ihren Mann hindert, zu gehen wenn es in einem Streit zu hoch her geht, ihm den Schlüssel wegnimmt und gewaltsam verteidigt, dann hat sie nicht wenig dazu beigetragen."

        Das rechtfertigt noch lange nicht seine Handlung,schon gar nicht ihr am Hals zu packen,sorry!

        Mit Sicherheit ist es kein Überbegriff,wenn ich rate,daß sie sich trennen soll - dann hast Du wohl noch keine Gewalt am eigenen Körper erlebt!

        • Doch.

          Aber er hat sie nicht gewürgt, sondern eher festgehalten, und sie hat weiterhin den Schlüssel nicht her gegeben.

          Das ist ganz gewaltig eskaliert, aber sie hat diese Eskalation ganz bewusst heraus gefordert. ich wiederhole, sie macht das öfter mit dem Schlüssel weg nehmen, das war nicht das erste Mal.

          Hier haben BEIDE falsch gehandelt - aber ich möchte hier nicht beurteilen, wer mehr oder weniger Schuld ist. Sie hat ihn auf jeden Fall schwer gereizt und das völlig bewusst, und von der Schilderung her hat er sie vor allem fest gehalten und die entstandenen verletzungen sind eher durch ihr wehren, schlüssel verteidigen etc. hervor gerufen.

          Es steht nicht da, wann sie den verdammten Schlüssel endlich raus gegeben hat oder ob sie ihn bis zum Schluss verteidigt hat.

          ist festhalten mit körperlicher Kraft für Dich auch schon gewalt, wenn die andere Partei immer noch den schlüssel hat und um sich beißt und kratzt? Das ist ja nun kein Faustschlag.

          Und es geht im eine sehr langjährige Beziehung, und es war der aller erste körperliche Übergriff, nachdem die Frau ihren mann der Freiheit beraubt hat zu gehen und wieder zu kommen.

          • Am Hals packen ist für mich kein festhalten - Du bringst da wohl etwas durcheinander.

            Und noch etwas - oft kommt nach dem ersten körperlichen Übergriff schon bald der nächste!
            Die Hemmschwelle sinkt,und der Respekt vor einander ist nicht mehr da.

Du bist übergriffig geworden, indem Du den Schlüssel weg genommen hast, ihn also gehindert hast einfach zu gehen, sich zu beruhigen, runter zu kommen.

Er wollte Dir den Schüssel abnehmen. Auch ok von seiner Seite aus.

Was dann passiert ist - ob er Dich festgehalten hat und eher die Verletzungen kamen, weil Du Dich so sehr gewehrt hast und den Schlüssel nicht hergeben wolltest ...

Also ich sehe ganz klar die Schuld gleichermaßen auf beiden Seiten. Gerade mit so einem stillen Typen sollte man ihm die chance lassen, aus der Situation raus zu gehen, denn das will er, wenn er merkt, dass er bald richtig wütend wird. Das machst Du wirklich deutlich falsch.

das jetzt so hinzustellen, als ob er gewalttätig wäre ist falsch, schließlich kam der erste Übergriff mit dem Schlüssel von dir, und Du machst das offenbar öfter - war abzusehen, dass Du damit Grenzen einreißen kannst, wahrscheinlich machst Du das ja genau deswegen mit dem Schlüssel - damit er ausrastet.

Hallo,

aus meiner Erfahrung her sage ich - geh!

(25) 15.01.13 - 22:34

"vielleicht ist es falsch aber ich mache das immer damit er nicht fährt"

Warum das denn? #contra
Wenn du das nicht gemacht hättest, dann würdest du jetzt nicht posten.

Meine Meinung ist, dass man JEDEN Menschen zur Weißglut bzw. zum Austicken bringen kann. Ich bin ein harmloser Zeitgenosse und habe eine Frustrationstoleranz, die wirklich ausgesprochen groß ist. Diese Eigenschaft ist wirklich eine Gnade und spart enorm viele Nerven.
Trotzdem habe ich meinem Mann einmal ein Pfanne um die Ohren gehauen. Er hat mit einem Streit angefangen. Ich stand an der Spüle und habe nichts gesagt, weil ich mich auf sinnlose Streitereien nicht einlasse (okay, manchmal schon :-D). Ich habe ihm mindesten 5 mal in aller Ruhe gesagt, er möge jetzt einfach aus der Küche gehen und mich alleine lassen, aber nein...er quakt und quakt immer weiter und weiter und plötzlich... war da die Pfanne und ich habe ausgeholt. Er sollte einfach endlich nur still sein! Mein Mann hat Gott sei Dank ausgezeichnete Reflexe, sprich, er ist noch am Leben. Aber seit dem weiß ich: Jeder Mensch hat einen Punkt, wo Schluss ist.
Wenn dein Mann also Abstand braucht um runterzukommen, dass lass ihn in Gottes Namen!!! Was bringen den gegenseitige Beschuldiungen im Streit? Hast du in so einer Situation schon einmal ein Problem gelöst? Nein!
Geht doch gemeinsam eure Kommunikationsprobleme an und die habt ihr, wenn ihr häufiger exzessiv streitet.

Grüße
Luka

Top Diskussionen anzeigen