Erfahrung mit russischen Männern?

    • (1) 22.01.13 - 15:43
      würdmichmalinteressieren

      Hallöchen,

      mich würde einfach mal interessieren, ob es jemanden hier gibt, der/die Erfahrungen haben mit russisch stämmigen aber in Deutschland lebenden Männern.

      Aufgrund einer guten (platonischen) Freundschaft zu einem Polen (mit 8 Jahren nach Deutschland gekommen) weiß ich, dass es schon einige Unterschiede mit den Mentalitäten gibt.

      Und die sind nicht negativ.
      Bei diesem Freund habe ich mir als Frau nie Gedanken machen müssen ums Zahlen, meine Sicherheit, dass mich irgendein anderer blöd anmacht usw. und fand das schon sehr angenehmen, manchmal kam er mir "männlicher" vor als viele meiner sonstigen Freunde oder Klassenkameraden, ein richtig kleiner Gentleman.
      Natürlich konnte er schon auch etwas "besitzergreifend" sein, aber das konnte man tatsächlich als Sorge um meine Person interpretieren (hab ja auch genügend Grund geliefert ;-) ).

      Natürlich ist das allgemeine Bild, das man vor Augen hat wenn man "russisch" hört leider eher schlechter geprägt (Trinken, Raucher, Brutalo) wenn ich mir da so die russischen Männer (oder auch Freundinnen) ansehe mit denen ich zu tun habe, dann sind das alles sehr fröhliche, familienorientierte und gepflegte Menschen...das würde ich manchen Deutschen und wie die so ins EInkaufszentrum gehen auch mal raten!

      Also, wäre froh um Rückmeldungen ;-)

      • " Also, wäre froh um Rückmeldungen ;-) "
        Glaube ich dir nicht.
        Du willst gerne Klischee`s in den Raum werden. Deutsche Männer sind so, russische Männer sind so, bla bla bla.
        Auch schön dieses "Natürlich ist das allgemeine Bild, das man vor Augen hat wenn man "russisch" hört leider eher schlechter geprägt (Trinken, Raucher, Brutalo)..." Wieso ist das "natürlich"? In deiner kleinen Welt vielleicht.
        Dein Posting ist dein Beitrag keine Aufregung wert und ich hoffe, dass möglichst wenig Leute auf deinen Aufmischversuch eingehen.

        Kann man doch garnicht verallgemeinern, meiner Meinung nach!

        Hallo

        Zitat : Erfahrung mit russischen Männern?

        Ja, mein Pulmologe ist Russe, und ein Super Arzt

        Ist nicht die Antwort die du Erwartest #huepf aber das ist meine Erfahrung ;-)

        Saludo

      • Tja, was willst du hören?

        Ich denke es ist eben wie bei deutschen Männern auch, es gibt solche und solche!

        Meine Freundin ist seit gut 10 Jahren mit einem Russen zusammen, sie haben 2 Kinder und sie ist glücklich mit ihm.

        Dann habe ich russische Freundinnin, die sagen sie würden gar keinen Landsmann haben wollen, die stehen ehr auf deutsche Mäner und deren Mentalität.

        Pauschalisieren kann man bei soetwas niemals!

        LG

      (10) 22.01.13 - 16:12

      Vorneweg: mein Thread sollte keinesfalls eine Beleidigung sein, ganz im Gegenteil, falls ich mich missverständlich ausgedrückt habe, tut mir das sehr leid.
      Es gibt andere Mentalitäten, was in der einen als höflich gilt, ist in der anderen verpöhnt.
      Speziell interessiert mich nun eben die Russische oder diejenigen, die früher alle zum großen russischen "Mütterchen" gezählt haben.

      Problem hier in diesem Forum: ist die erste Antwort darauf schon nix, kommt auch leider nix Besseres hinterher :-(

      Ich antworte mal “aus der Reihe“…

      Ich habe vor ca. 20 Jahren einen Russen kennen gelernt. Jurij. Er war ein Kollege meines ExMannes. Ich habe derzeit am Empfang gearbeitet und hatte wenig mit ihm zu tun, außer dass er gelegentlich an mir vorbeigewandert ist. Eines Tages stand er da und sprach mich an. Höflich und nett und zurückhaltend. Dann kam er immer öfter, brachte mir mal Kaffee, half mir mal hier, mal da. Er war – für meinen Geschmack – sehr gutaussehend, männlich, stark – und gleichzeitig gefühlvoll, ruhig, intelligent, sehr gebildet und ein anständiger Kerl. Ich war beeindruckt. Mein ExMann setzte irgendwann Grenzen…

      Die russischen Männer, mit denen ich heute zu tun habe sind Seeleute, Ingenieure, gute Ehemänner und sehr familien- und traditionsverbunden.

      Aber auch hier – wie bei jedem Volk – gibt es solche und solche. Nicht alle Russen sind prollige Schläger mit einer Gehirnzelle mehr als ein Straßenköter. Und nicht alle Deutsche sind Nazis…

      Aber ist dein Freund nicht Pole…?

      (12) 22.01.13 - 16:44

      Bedanke dich bei deinen Geschlechtsgenossinnen die die deutschen Männer so unterdrückt haben, dass sie sich nun nix mehr trauen...

      Ich war mit einer Frau als Tschechien verheiratet, ja, es IST alles SEHR anders...

      tag

      bitte was?#kratz
      du schreibst von einen polen und willst erfahrungen von russischen männern lesen?
      polnische russen oder russische polen?

      bahnhof#gruebel

      Während meines Russistik-Studiums in Mainz hab ich ganz andere Russen kennengelernt als du sie beschreibst: weich, Gedichte lesend, schüchtern, sensibel;-). Und Russen sind ein eher melancholisches Volk. Die schwierige wirtschaftliche Lage macht die Leute oft zu brutalen Typen, die jedoch ziemlich hilflos sind. Es kommt nicht auf die Nationalität an, sondern womit sich der Mensch beschäftigt, in welchen Kreisen er sich aufhält. Natürlich färbt das Elternhaus ab: wenn die Mutter alleine für den Haushault verantwortlich war, wird es ihm sicher schwer fallen, diese Rolle zu übernehmen. Ansonsten siehst du ob er ein Prolet ist oder relativ "normal" und unauffällig.

      Was haben Russen mit Polen zu tun? Und was genau ist Deine Frage? Ich bin mit einem russischen Mann verheiratet uns jetzt????? Er ist der beste Mann der Welt, denn er ist Meiner

      (16) 22.01.13 - 22:44

      Aaalso mein Trainer ist Russe.
      Und selbst wenn 90% der Russen in meiner Wohngegend Schläger, Raucher, Trinker "wären" ist ER einfach anbetungswürdig, und da ist es doch grad mal egal, was die anderen so machen.

      Wären wir nicht bereits beide vergeben (Deutsch, aber auch Raucher...) würde ich mir DEN nicht durch die Lappen gehen lassen!!

      Ich persönlich kann da leider wenig Gutes berichten - eine Freundin mit russischem Exmann (der nur eine Aufenthaltserlaubnis wollte), zwei russische Bekannte die schon lange hier leben aber leider ständig gesellschaftlich und rechtlich auffallen.
      Dazu ein ehemaliger Nachbar der klischeègemäß mittags schon blau war und ein aktueller Nachbar den die Eigentümergemeinschaft schon mehrmals wegen nächtlicher lauter Singerei russischer Popsongs verwarnt hat (ja, wirklich!).

      Dann gab es da noch einen russischen Studienkollegen, eigentlich ein wirklich netter Kerl aber vollkommen vergeistigt, sehr pingelig und melancholisch, beinahe nicht lebensfähig.
      Auch mit einer russischen Studienkollegin wurde ich nie wirklich warm, sie war sehr hart und egoistisch.

      Und nein, ich bin nicht irgendwie rassistisch oder rechtsorientiert, das sind nur meine Erfahrungen. Scheint ein Mentalitätsproblem zu sein. Und das trotz 1/8 russischen Genen... ;o)

      LG, katzz

      • (18) 23.01.13 - 10:10
        würdmichmalinteressieren

        Danke für die dann doch sehr interessanten Antworten.

        Es gibt natürlich immer die einen und die anderen...und schade, dass man da in Deutschland nicht frei drüber sprechen kann (trotz Meinungsfreiheit) ohne sofort in die entsprechenden Schubladen gesteckt zu werden.

        Vielen Dank euch nochmal #klee

    Ich finde, das kann man überhaupt nicht verallgemeinern. Es gibt unter den Russen genauso "Gute" und "Böse" ;-) wie unter den Deutschen oder allen anderen.

    Ich persönlich bin mit meinem Mann seit 12 Jahren zusammen, er kommt ursprünglich aus der Ukraine, ist mit 15 ausgewandert. Er spricht fließend Deutsch, man würde ihm seine Herkunft nie anmerken. Auch die Mentalitätsunterschiede sind minimal (bei seinen Eltern schon ausgeprägter ;-) aber ich empfinde ich die Russen allgemein als sehr herzliches und gastfreundliches Volk). Ich kann keine großen Unterschiede allgemein zu einem deutschen Mann ausmachen, ich denke, dass schon hauptsächlich der Charakter des Einzelnen das Entscheidende ist.

    Womit ich allerdings in einer Partnerschaft eher ein Problem hätte, wären unterschiedliche Religionen - da würden meine eigenen Lebensvorstellungen mit denen eines z.B. Moslems nicht übereinstimmen. Im Freundeskreis habe ich damit aber auch kein Problem.
    Mein Mann ist Atheist, insofern kommen wir uns da nicht in die Quere ;-)

Top Diskussionen anzeigen