Partner zeugt Kind bei ONS Seite: 2

      • (26) 24.01.13 - 09:48

        also erst mal finde ich es schön zu lesen, dass es anscheinend immer noch Menschen gibt, die mal einen Fehler verzeihen können und nicht gleich jedem Fremdgeher die Koffer vor die Tür stellen. Wir sind alle Menschen und wenn es WIRKLICH ein ons war, finde ich schon, dass man auch mal 2 Augen zu drücken kann. Natürlich war es ein Betrug und das Vertrauen zwischen euch muss nun erst wieder ganz neu aufgebaut werden, das verstehe ich absolut.

        Warte erst mal den Vaterschaftstest ab, vieleicht habt ihr ja "Glück". Ansonsten hilft wirklich nur reden und klare Grenzen setzten. Mach ihm klar, wie sehr er dich verletzt hat und welche Konsequenzen (die solltest du dir vorher ernsthaft überlegen und dann auch durchziehen!) es hat, wenn es noch mal passieren sollte.

        Zum Thema manipuliertes Kondom wurde ja schon reichlich gesagt, das kann ich auch irgend wie nicht so ganz glauben, spielt aber überhaupt keine Rolle, wichtig ist, was du glaubst und was du daraus machst.

        Und solltest du dich doch noch zu einer Trennung entscheiden, wünsche ich dir trotzdem alles Gute!

        Gruß

        Karin

        • (27) 24.01.13 - 10:13

          Was heißt hier, schön, dass es Menschen gibt, die verzeihen können.

          Sie muß sich auf jeden Fall darauf einstellen, wenn er wirklich der Vater dieses Kindes ist, daß dieses Kind für die nächsten 18 Jahre (Minimum) ihr Leben beeinflussen wird. Selbst wenn es "nur" finanziell ist. Möglicherweise muß sie selber die Anzahl ihrer Wunschkinder überdenken. Die Kinder wollen alle finanziert sein. Möglicherweise kommt dieses Kind an den Wochenenden zu Besuch, mit den Urlaub oder der Vater besucht es bei der anderen Frau.

          Da ist es mit Verzeihen nicht getan. Das muß man auf Dauer auch "aushalten" können.

          • (28) 24.01.13 - 10:55

            nun, ich kann mich daran erinnern, dass ich gesagt habe (oder es zu mindest versucht habe zu sagen) dass das bestimmt nicht leicht wird, das steht für mich außer Frage. Trotzdem ich ein einziger Fehler noch lange kein Grund vermutlich Jahre einer guten Beziehung in Frage zu stellen und diese zu beenden. Kein Wunder dass die Scheidungsrate in Deutschland immer wieter steigt wenn gleich nach jedem Fehler der Schlussstrich gezogen wird.

            • (29) 24.01.13 - 12:18

              Für mich kommt es immer darauf an, wie schwer ein Fehler wiegt. Fehler ist nicht gleich Fehler.

              Dieser Fehler wäre für mich indiskutabel und würde zur Trennung führen. Unweigerlich. Zumal noch keine gemeinsamen Kinder da sind. Denn dieser "Fehler" wird die TE ein Leben lang begleiten und immer präsent sein. Außer der Mann stiehlt sich aus der Verantwortung und wird nur Zahlvater. Aber selbst dann wird sie - wenn auch indirekt - finanziell für das Kind mit aufkommen müssen. Das würde ich mir an ihrer Stelle sehr gut überlegen.

      (30) 24.01.13 - 10:06

      "Mein Partner hat mir vor einem Jahr gestanden Sex mit seiner Ex-Ex gehabt zu haben. Laut seiner Aussage 1x mit Gummi"

      Es ist bekanntlich kein Ding unmöglich...aber ich halte es für relativ unwahrscheinlich, dass nur ein einziges Mal was zwischen den Beiden gelaufen ist. Sollte es tatsächlich so gewesen sein, liegt die Vermutung nahe, dass der Sex eher ohne Verhütung stattgefunden hat, wenn die Dame daraufhin gleich schwanger wurde.

      "Woran ich kaputt gehe, sind meine Zweifel, ob dieses 1x mit Gummi stimmt oder ob er lügt. Natürlich hört es sich total unglaubwürdig an. Andererseits, soooo unglaubwürdig, dass man(n) sowas doch nicht erfinden würde."

      Erfunden wurden schon ganz andere Sachen...von daher: geschenkt.

      "Irgendwie glaub ich, sie hat es alles so geplant (Gummi manipuliert?)"

      Dann müsste sie auch geplant haben, genau zum Zeitpunkt der fruchtbaren Tage mit deinem Freund zu schlafen...und selbst dann steht in den Sternen, ob es sofort klappt. Auf der anderen Seite hätte deinem Partner klar sein müssen, dass ein Kondom keine 100% Sicherheit vor einer Schwangerschaft bietet.

      BTW: Ist denn überhaupt sicher, dass er der Vater des Kindes ist?

      (31) 24.01.13 - 10:56

      Hallo,

      diese ONS-Geschichte mit dem manipulierten Gummi finde ich, gelinde gesagt, fragwürdig.

      Er hat Dich betrogen, mit einer Frau, mit der angeblich schon lange Schluss war (wobei ich mir auch nicht sicher wäre, ob er das nur einmal getan hat oder mehrfach).

      Du solltest vielleicht Eure Beziehung einmal überdenken.

      GLG

    • (32) 24.01.13 - 12:23

      Hallo.

      Ich hatte eineinhalb Jahre lang ein Verhaeltnis mit einem verheirateten Mann. Zweimal ist er mit mir aufgeflogen.

      Beide Male hat sie erst den Kontakt zu mir gesucht und dann lieber doch gemieden, weil es doch viel einfacher ist, seine Luegen zu glauben. Er hatte eine Zweitbeziehung mit mir, die ich am Ende so nicht mehr wollte.

      Auch vor mir war er nicht wirklich treu auch wenn das nie so lange und tief ging.

      Aber er luegt sich aus allem raus und sie will es so. Jetzt bleibt er fuer immer treu, na klar.

      Ach so, schwanger haette ich jederzeit werden koennen, er ist da jedes Risiko eingegangen, wollte ich so aber trotz Kinderwunsch nicht.

      Mach doch mal die Augen auf !!!

      Ob er nun lügt in Sachen Gummi oder nicht kann ich nicht sagen und du wirst es auch erstmal nicht wissen. Ich würde aber auf einen Vaterschaftstest bestehen. WEnn der zeigt das ER doch der Vater ist, obwohl ers mit normalen Gummi fast nicht sein kann ( er sagt ja er hätte den Gummi genutzt) dann kannste ihn ja mal fragen wieso er dich angelogen hat. Ob ich ihn dann noch behalten wollen würde, tjaaaaa deine Entscheidung. Zweifeln würde ich auf jeden Fall. Denn solange er wirklich einen Gummi benutzt hat könnte sie ja von ihm nicht schwanger sein.

      Ela

      (34) 24.01.13 - 21:21
      tut mir leid für dich

      Du solltest deine kostbare Zeit nicht mehr mit diesem Mann verschwenden.

      Ich glaube nicht daran, dass Männer ihre Frauen nur ein einziges Mal betrügen und daraus lernen: Ausnahmen:Seitensprung mit der Ex kurz nach Ende der Beziehung mit ihr, also zu Beginn der neuen Beziehung oder Mann ist noch sehr sehr sehr jung.

      Schwören dass es das erste und einzige Mal war und bleibt ist nun auch nichts Neues.

      Und du scheinst ja schon zu spüren dass dein Mann nicht ehrlich zu dir ist. Er gibt nur soviel zu, wie er angesichts der SS nicht verleugnen kann: einmal sex.

      Hat er dir denn direkt NACH dem Seitensprung denselben gestanden oder erst als die ersten 3 Monate SS rum waren?

      Konnte er dir glaubhaft Einzelheiten nennen, wie es zu diesem aussergewöhnlichen angeblichen ONS kam? Oder ist es einfach so mal eben beim vorbeigehen passiert? Hat er Strategien wie er sowas in Zukunft verhindern kann, ausser allen Frauen fern zu bleiben?

      Ich wünsch dir viel Kraft

Top Diskussionen anzeigen