Peinliche Frage

    • (1) 24.01.13 - 19:58
      Melodram

      Hallo

      tut mir leid für das Thema, aber es ist doch irgendwo ein tabu Thema und ich muss mal anonym fragen ob nur ich so komisch drauf bin...

      Habt ihr auch Probleme woanders als zu Hause auf Toilette zu gehen? Ich meine natürlich das große Geschäft. Oft quäle ich mich bis zu den Abendstunden bis ich zu Hause bin, aber komfortabel ist das nicht. Wenn ich Glück habe, erwische ich das Klo alleine auf der Arbeit. Trotzdem mag ich nicht wenn jemand reinkommt.

      Sind Männer auch so drauf? Oder nehmen sie ihre "Bedürfnisse lockerer"

      Hi,
      ich als Reizdarm-Geplagte kann nur sagen: FURCHTBAR! Öffentliche Klos sind echt das Schlimmste..ganz grausam sind die mit den Türen, die oben und unten "Luft" haben, meist in Kaufhäusern und Einkaufszentren.

      Man hört alles! Auf dem Gang läuft die Putzfrau auf und ab, nebenan wird gefurzt und gestrullert wie im Pferdestall. Und ich sitz dann da mit Mega-Druck im Darm und trau mich nicht, weil ich Angst habe, dass es laut wird. Manchmal halte ich mir die Ohren zu, so nach dem Motto: wenn ich niemanden höre, hört mich auch keiner. Ist natürlich Blödsinn.

      Zum Glück habe ich einen Schwerbehindertenausweis, der mir schon so manche Tür vom Schwerbehindertenklo öffnete, aber nicht immer habe ich den Mut das zu verlangen. Aber diese Klos sind Gold wert, keiner nervt und man kann auch 20 Min sitzen.

      Wenn ich irgendwo zu Besuch bin, bei nicht so vertrauten Leuten, hilft auch den Wasserhahn laufen zu lassen, während man ...nun ja... Du weißt...

      Unangenehm ist es auch, wenn man einen neuen Mann kennenlernt, da traut man sich ja auch noch nicht zu pupsen..

      Ich glaube, Männer sind da wesentlich schmerzbefreiter, die machen sich gar nicht diesen Kopf!

      Viele gleichgesinnte Grüße!
      #winke

    (10) 24.01.13 - 20:33

    :-D Na, dann bin ich aber beruhigt... Besser macht es allerdings nicht. Wenn ich Glück habe, kann ich noch vor der Arbeit zu Hause aufs Klo gehen und dann geht es mir den ganzen Tag gut. Leider geht es nicht immer, man muss einfach nicht immer zu frühen Stunden oder die Zeit fehlt einfach#schwitz

    Ich frag mich ob das an der Erziehung liegt, dass man solche Hemmungen hat? War die Menschheit früher unbefangener? #kratz

    • Das Thema hatte ich gerade mit einem Kollegen.

      Er war in Asien mit einem Überlandbus unterwegs, da gab es kaum öffentliche Toiletten. Aber es gab hier und da Abrisshäuser.

      Dort ging man ganz offiziell hinein, stieg in den ersten Stock hinauf. Man stellte sich über ein Loch im Boden und schiss ins Erdgeschoss. Dort gab es bereits einen grossen Haufen Menschenkot.
      #gruebel
      Er meinte, das stank so, dass er sich beinahe übergeben musste, aber wer muss, der muss eben. Das war dort ganz normal.

      Hier ist es normal, dass man leise ist. Wie auch immer das immer funktionieren soll.

      Kaffee soll auch helfen, kontrollierten Stuhlgang zu haben, übrigens.

Ich bin konditioniert. Ich muss so gut wie immer zu einer bestimmten Uhrzeit.
Und da bin ich nicht im Büro. Nie. :-)
Aber jetzt frag mich nicht, wie ich das geschafft habe, ich weiss es nicht genau.

#gruebel

YES, mir gehts genauso :-).
Aber ich weiß wie ich es geschafft habe meinen Darm (im Gegensatz zu meinen Kindern #schein) so gut zu erziehen.

vam-pir-ellas Tagesablauf sieht seit Jahren so aus:

Aufstehen.
Kaffee und Zigarette.
Toilettengang.
Danach kann kommen was will !

Der Mensch ist eben ein Gewohnheitstier :-).

Gute Nacht

#kuss

(20) 24.01.13 - 20:42

Ehrlich? Hab ich mir noch nie Gedanken drüber gemacht da es jeder tut, "wat mut dat mut" ;)

(21) 24.01.13 - 20:45

ich hab gottseidank kein Problem damit. wäre auch ein Problem da ich manchmal durchfall habe und da ist nix mit ein paar stunden bis zu hause warten. Geräusche leider nicht ausgeschlossen :-( allerdings ist das Klo auf der Arbeit ein Einzelklo :-) keine zuhörer :-)

LG

(22) 24.01.13 - 20:49

Ja, ich hasse das auch total. Leider lässt es sich nicht immer vermeiden, insbesondere während der Schwangerschaften, da hatte ich auch oft mit Blähungen zu tun...

Ich habe dann z.B. in der Uni immer Toiletten mit möglichst vielen Kabinen aufgesucht und bin lange drin geblieben, so dass Rückschlüsse auf meine Person vermieden werden konnten.

Einmal habe ich aus der Kabine nebenan ein lautes "Bääääh" gehört, das fand ich dann schon unpassend. Wo, wenn nicht auf dem Klo, soll man derlei Dinge denn erledigen? #aerger

Bin froh, hier zu lesen, dass ich nicht die einzige bin.

  • (23) 24.01.13 - 21:27

    He,he. Auf dem Campus früher kannte ich auch die besten "Gehemtipps" wenn man unbedingt musste oder mal Durchfall hatte. Oft waren das Klos irgendwo unten im Keller, selten besucht. Das war oft die Rettung, denn normalerweise waren die Toiletten überfüllt und dann noch unter Zeitdruck schnell was erledigen müssen - neee#schwitz

    • (24) 24.01.13 - 21:47

      Naja, aber gerade, wenn das Klo überfüllt ist, ist es doch super! dann bleibt man einfach noch 'ne Minute drin und kein Mensch weiß, woher die Geräusche kamen... #schein

      Bei diesen ganz leeren Klos war/ist mir immer die Gefahr zu groß, dass doch noch jemand kommt und man nicht in der Menge verschwinden kann.

      Schon seltsam, worüber man sich so Gedanken macht, oder? Ich meine, eigentlich sind Klos doch genau dafür da. #kratz

      • (25) 24.01.13 - 21:50

        Besonders super ist, wenn man die direkten Vorgesetzten auf Klo gehen sieht, hinterher geht, weiß sie sitzt auf Klo und man hört ein lautes "pfffffrzzzzzt....plopp"

        Wie oft ich mit Schnappatmung nebenan saß und mir dachte:" Siehste, auch du gehst nur kacken und machst Geräusche dabei"

        Ist übrigens besonders lustig, wenn man danach gemeinsam in einer Besprechung sitzt.

        #rofl

Top Diskussionen anzeigen