Peinliche Frage Seite: 2

              • (26) 24.01.13 - 22:22

                Ja, ja-genau:-D

                Die gute seriöse Frau Dr... Bei uns arbeiten aber viele Naturwissenschaftlerinnen, vielleicht sehen sie das lockerer;-)

                (27) 24.01.13 - 23:09

                "Siehste, auch du gehst nur kacken und machst Geräusche dabei""

                So ist es - diesen Gedanken sollte man festhalten.

                "Ist übrigens besonders lustig, wenn man danach gemeinsam in einer Besprechung sitzt."

                Das denke ich mir. Da lobe ich mir doch die relative Anonymität einer großen Uni. #schwitz

                #rofl

        Huhu,

        das hat meine Mutter mal in knappen Worten zusammengefasst:

        Sie war in der Eislaufhalle auf dem WC....die Tür ging auf, zwei Teenies kamen rein und eine vermeldete lautstark "bah...hier hat eine gekackt"

        Meine Mutter ( ich stand im Vorraum und habe mir die Hände gewaschen) mit freundlichster Stimme:" dazu ist ein Klo ja auch da"

        schwubs waren die Mädeln ruhig

        lg

        Andrea

    Ohja, das kenne ich!

    Ich halte auch lieber ein, als freiwillig auf eine öffentliche Toilette zu gehen. ;-)

    Nur manchmal geht es eben nicht anders und dann heisst es "Augen zu und durch." ;-)

    Es hilft eigentlich immer ganz gut, sich eine Toilette zu suchen, wo möglichst wenig los ist.

    Peinlich finde ich deine Frage übrigens gar nicht. Das ist doch alles ganz menschlich und es geht so vielen Menschen ganz genauso.

  • (30) 24.01.13 - 20:59

    "Komisch drauf" ist für mich noch sehr milde formuliert. Ich denke, es ist der Anfang/ein Teil einer psychischen Krankheit.

    Stuhlgang ist etwas völlig Normales, leichtes Unwohlsein, wenn jemand anderes da etwas hört ist zwar eigentlich albern, aber durchaus weit verbreitet.

    Aber wenn man seinen Stuhl einhält, weil man öffentliche Toiletten meidet, dann hat mein ein - wie ich finde - großes Problem. Wie macht ihr das, wenn ihr bei Freunden seid? Oder mit Freunden mal für ein Wochenende z.B. in einem Ferienhaus?

      • Ich halte es für krankhaft, aus irrationalen "Befürchtungen" heraus einen natürlichen Vorgang auf ungesunde Art und Weise hinauszuzögern.

        Normale, gesunde Menschen gehen dann, wenn sie müssen. Und ihnen ist es vielleicht nicht angenehm, wenn es andere hören, aber sie nehmen es hin.

        • Ist die Befürchtung so irrational?
          Die Befürchtung, dass andere Menschen sich daran stören, dass man auf einer öffentlichen Toilette Stuhlgang hat?
          Ich denke nicht. Leider ist es so, dass es manche andere Menschen ekelt. Ob man das nun gut findet oder nicht. Ob das nun normal ist oder nicht.
          Ich denke, dass ein Zurückhalten des Stuhlgangs aufgrund eines Schamgefühls nicht unweigerlich der Hinweis einer psychischen Erkrankung ist.
          Es KANN ein Hinweis einer beginnenden Auffälligkeit sein. Aber es kann auch einfach nur so sein und sich nicht zu einer Krankhaftigkeit entwickeln.
          Ich kann ja als Mensch selbst entscheiden, ob ich meinem Drang nachgebe oder eben nicht.

          In dem einen Moment NICHT nachzugeben, das ist nicht krank. Man fühlt sich eben wohler in den eigenen vier Wänden, um dort Stuhlgang zu haben.
          Um das Zurückhalten vom Stuhlgang krankhaft sein zu lassen, braucht es weitere Symptome, finde ich.

          L G

          White

          (34) 24.01.13 - 22:30

          Es ist aber doch irgendwo ein intimer Vorgang. Und wenn du Leute um dich hast, die nur hinter einer Trennwand stehen oder auf dem Klo sitzen, ist es dann nicht mehr so intim. Und ganz ehrlich: ich gehe auch nicht gern in eine Kabine, wo dirket vor mir jemand sein Geschäft verrichtet hat. Vielleicht will ich das dem Nachfolger einfach auch nicht zumuten#gruebel

    Mein Bruder war drei Tage nicht kacken als er auf Klassenfahrt war. Er muss dann einfach nicht.

    Er macht das nur zu Hause, bei unseren Eltern und bei mir.

    Allerdings furzt er wo er geht und steht.

    Vielleicht sollte ich ihn mal zum Arzt schleppen.

    Hallo Herr Dr., das ist mein Bruder, er ist ein Heimscheisser! Bitte therapieren sie ihn#zitter

(36) 24.01.13 - 21:01

Meine Frau braucht dazu auch ihre Ruhe zuhause. Unterwegs wirklich nur im absoluten Notfall.

Bei mir? Wenn der Druck da ist, such ich mir ein Plätzchen... ;-)

Männer haben sich da wohl im allgemeinen nicht so...

(37) 24.01.13 - 21:10

Ich geh kacken, wenn ich muss.

Einzig sauber muss es sein.

Ob und was jemand dabei hört ist mir Wurst, weil jeder kackt.

(41) 24.01.13 - 22:06

Hi,

ich gehe sogar auch nur beim kleinen Geschäft äußerst ungern woanders auf Toilette. #hicks Auf öffentliche Toiletten gehe ich schon mal gar nicht (das kann ich die letzten Jahre an einer Hand abzählen - ich glaube innerhalb der letzten 8 Jahre waren es 2 Mal). Bei Familie/Freunden nur wenn unbedingt nötig. Ich weiß nicht warum, aber ist nunmal so, obwohl ich bisher keinen Haushalt kennenlernte, der dreckig ist/war. An fehlender Sauberkeit liegt es also nicht. Das große Geschäft mache ich noch viel weniger woanders. Selbst zu Hause versuche ich es zu vermeiden, wenn Besuch da ist. Eigentlich völliger Quatsch, denn jeder tut es und jeder muss es und jeder kennt es.

Lg Wunki

(42) 24.01.13 - 22:16

Hi,
ich bin auch ein beinahe-Heimscheisserin. Bei Freunden habe ich da kein Problem, auf Festivals oder beim Campem mittlerweile auch nicht mehr, aber dixi-Klos z.B. gehen nicht. Aber niemals würde ich am Arbeitsplatz gehen!
Mein Schwager ist da ganz verklemmt, der würde noch nicht mal hier bei uns gehen. Also, Männer sind nicht per se lockerer hintenrum.
Achja, psychisch gestört finde ich mich aber nicht wirklich.

Vlg tina

(43) 24.01.13 - 22:30

was raus muss, muss raus

regelmäßigkeit ist für mich ein fremdwort

öffentliche toiletten sind für mich auch der horror
ich ahb im auto immer desinfektionstücher dabei
obwohl die autobahnklos noch am saubersten wirken

ansonsten augen zu und durch

#schwitz

(44) 25.01.13 - 07:38

Ich staune, wie viele Leute da ein Problem haben.

Ich dachte, nur mein Freund stellt sich da so an ...

Ok, jetzt weiß ich: Er ist normal, ich die Ausnahme.

(45) 25.01.13 - 07:47

Also ich vermeide es nicht, auf fremde Toiletten zu gehen, wenn ich muss.

Aber: Ich leg Klopapier in der Schüssel aus ;-)
Dann macht man keine Geräusche, wenn man etwas abseilt, es landet ja weich ;-)

  • (46) 25.01.13 - 09:20

    Das mach ich auch immer sogar zu hause. Ich hasse diese neueren Kloschüsseln bei denen es plumps macht.

    • (47) 25.01.13 - 09:24

      Ja, die neuen Kloschüsseln sind noch schlimmer. Zu Hause mache ich das auch, zumindest, wenn ich weiß, dass im Raum nebenan jemand ist.

(48) 25.01.13 - 09:44

Ein sehr interessantes Thema... ;-)

Ich habe ebenfalls ein echtes Problem damit, mein "großes Geschäft" außer Haus zu verrichten. Mein Rekord im Einhalten liegt bei fünf Tagen #schock (Camping). Meist lässt sich das aber gottseidank umgehen.

Wasserlassen auf öffentlichen Toiletten ist jedoch nun - gerade in der Schwangerschaft - nicht immer zu vermeiden.

In jedem Fall baue ich mir dann ein Nest aus Klopapier, um ja nicht mit der Brille in Berührung zu kommen #zitter.

Also ja, ich gebe es zu, ich habe ein massives psychologisches Problem mit dem eigenen Urinieren und Defäkieren außerhalb der heimischen vier Wände, und nun? Soll ich mich beim Nervenarzt vorstellen #rofl?

(49) 25.01.13 - 21:25

Das mach' ich auch immer - aber eher, weil ich es hasse, wenn nach dem "Plumps" Wasser hochkleckst.

(50) 25.01.13 - 08:51

Ich geh, wenn ich muss. Zuhause, auf der Arbeit, bei Familie oder Freunden...
Unangenehm wird es für mich nur, wenn es durchfallartig ist. So kam es schon vor, dass der Bauch heftig zu grummeln anfing und man dann eben bei McD oder ähnliches schnell das Klo nutzen musste. Sollen sie doch die Fürze hören. Besser als den Scheiß in der Unterhose zu haben. Aber am liebsten ist es mir, wie den meisten, ohne Zuhörer.

Normalerweise geh ich zuhause oder auf der Arbeit. Praktisch, dass ich hier fast meine eigene Toilette (bzw. sogar 2) habe. Auf der Etage teile ich sie mir mit 2 Frauen, die eine arbeitet nur Teilzeit, die andere ist oft krank. Diese Woche hatte ich also zwei Pötte für mich allein :-D

Mein Mann scheint Heimscheißer zu sein. Zumindest geht er oft direkt nach der Arbeit zuhause auf Klo. Mehr kann ich zu seinen Gewohnheiten nicht sagen. Auch nach 10 Jahren ist der Toilettengang die Privatsphäre des einzelnen.

Top Diskussionen anzeigen