Was würde mir im Fall einer Trennung/ Scheidung zustehen?

    • (1) 27.01.13 - 11:25
      sehr-traurig

      Hallo,

      vorab: Ich schreibe hier und nicht in Trennung, weil ich anonym schreiben möchte, da mich hier einige kennen.

      Ich bin seit bald 10 Jahren verheiratet und habe mit meinem Mann 5 Kinder. Nun scheint es fast so, als stände eine Trennung ins Haus.
      Ich habe da ganz große Angst vor. Abgesehen davon, dass ich ihn noch liebe, frage ich mich natürlich, wie es gerade finanziell weitergehen soll?
      Was würde mir im Falle einer Trennung/ Scheidung zustehen? Kennt sich da jemand aus? Die Kinder sind im Alter von 0-9 Jahren.

      Vielen Dank schonmal!

      • (2) 27.01.13 - 11:33

        Dir steht Unterhalt für dich und die Kinder zu.
        Kein Mensch weiß einen genauen Betrag, es kommt auf den Verdienst deines Mannes an.

        • (3) 27.01.13 - 11:34

          dann wird es doch sicher Prozentzahlen oder sowas geben, oder?

          • (4) 27.01.13 - 11:38

            Nein, bei so vielen Kindern kann es sein, dass dein Mann nur noch den Selbstbehalt hat, dann bekommst du keinen Unterhalt.
            Ohne zu wissen, was dein Mann verdient, kann man nichts sagen.
            Wieviel Unterhalt dir für die Kinder zusteht, kannst in der Düsseldorfer Tabelle nachsehen.

      Hallo,

      ich kenne mich nicht so super aus, aber ich glaube, du selbst musst wieder arbeiten, wenn dein Jüngster 3 Jahre alt ist oder so.

      Unterhalt nach Düsseldorfer Tabelle, dem Vater bleiben aber immer so um die 950€ Selbstbehalt.

      GLG
      Miss Mary

      • (7) 27.01.13 - 11:47

        ich danke dir.

        habe gerade einen rechner gefunden, aber dort kann man nur 4 kinder eintragen.

        Jedenfalls steht eines fest: Weder für ihn, noch für uns würde es dann gut aussehen#schmoll

        • Ich habe auch drei Kinder - jedesmal nach der Geburt ist die Beziehung auf einem Tiefpunkt gelandet - wäre eine Eheberatung was?

          Mit 5 Kids ist es fast unmöglich, sich zu trennen - du musst wie gesagt in 3 Jahren arbeiten und dann (vorausgesetzt die Kids bleiben bei dir), so "nebenbei" den 6 Personenhaushalt stemmen.

          Bei ihm sieht es etwas besser aus - aber mit 950€ kann man auch nicht die Megasprünge machen, v.a. kann er dir finanziell nicht oder kaum helfen. Je nachdem, wo du wohnst - bei uns wäre (Warm)Miete schon 400€ (für ca. 40qm), dann je nach Job ein Auto etc etc. Da sind 950€ schnell weg.

          GLG
          Miss Mary

          • (9) 27.01.13 - 11:58

            Er stellt sich quer in Sachen Eheberatung. ich wäre schon lange dort.

            Vor 4 Jahren hatten wir nach der Geburt von unserem vorletzten Kind auch so einen Tiefpunkt. Da haben wir es geschafft uns wieder zu berappeln. Aber ob es dieses Mal wieder klappt weiß ich wirklich nicht.

            Alles mist#aerger

            • Wie ging es denn damals wieder bergauf? Welche Idee hat denn dein Mann? Ich finde schon, dass ihr zu einem Therapeuten solltet, zumindest sollte bei fünf Kindern nichts unversucht bleiben, die Beziehung zu retten.

              Dir alles Liebe.

              Miss Mary

          Hallo!

          Sie muss nicht nach 3 Jahren wieder arbeiten gehen, wenn sie glaubhaft nachweisen kann, dass sie keine ausreichende Betreuung für ihre Kinder hat.
          Bei 5 Kindern dürfte das in diesem Land wohl gegeben sein - vor allem die Betreuung im Krankheitsfall der Kinder.

          Allerdings denke ich, dass bei Unterhaltsleistungen für 5 Kindern der Selbstbehalt bereits erreicht ist und er ihr ohnehin keinen Unterhalt mehr zahlen kann. Vermutlich reicht es nicht mal für den Unterhalt aller Kinder.

          An die TE:
          Wie schon geschrieben ist Dein Mann Dir und Deinen Kindern bis zum Selbstbehalt unterhaltspflichtig. Sollte der Unterhalt nicht zum Leben reichen, bleibt Dir leider nur ALG II zu beantragen bzw. arbeiten zu gehen. Wobei ich absolut einsehe, dass das mit 5 Kindern in dieser Altersklasse erstmal kaum zu schaffen sein dürfte.

          Alles Gute für Euch!

          • (12) 28.01.13 - 11:18
            ????????????????????

            Schrecklich solche Einstellung!

            So pauschal kann man das doch gar nicht sagen. Kennst Du die Umstände, ob in diesem konkreten Fall eine Betreuung außer Haus möglich ist?

            Ab 12 Jahren gibts eh keine Kind-krank-Tage mehr, die Kids können alleine daheim bleiben oder man nimmt Urlaub, wenns schlimm ist. Außerdem kann der getrennt lebende Vater auch mal einspringen. So kenn ich das.

(13) 27.01.13 - 13:13

Hallo,

ich finde das schrecklich was man hier ständig lesen muß...irgendwie denkt dann jeder erstmal an das liebe Geld #augen

Als ich mich von meinem Mann getrennt habe, wahr es mir wichtig-das es erstmal meinen Kind gut geht und ich da raus komme und nicht die Frage-kann ich mir die Trennung überhaupt leisten #augen was habe ich dann noch für Geld etc.

Es gibt doch dann soviele Möglichkeiten, man muß sich nur erkundigen-gerade weil die 5 Kinder hast...

Und nur weil mein Finanziell abgesichert sein möchte, eine Beziehung zuführen die überhaupt nicht mehr funktioniert geht in meinen Augen gahrnicht-man tut den Kindern und sich damit keinen gefallen.
Lg

(15) 27.01.13 - 13:36

Ich finde es sehr, sehr traurig, dass ihr es offenbar schafft, gemeinsam 5 (!!!) Kinder in die Welt zu setzen, aber nicht, diesen auch eine Familie zu bieten.
IHR wolltet die Kinder. 5 Kinder können kein "Unfall" oder "mal nicht aufgepasst" sein und IHR BEIDE seid die Erwachsenen.

Ich kanns nicht mehr hören, dass Menschen solche Verantwortung schaffen (und zwar ihr alle beide!) und dann am Ende darüber sinnieren, wie es noch finanziell bei einer Trennung gehen soll / wird.
Die Kinder sind ebensowenig von heute auf morgen entstanden wie die Probleme in eurer Ehe. Hätte man da nicht schon nach Kind 2 oder 3 mal die Reißleine ziehen können und sehen, dass man erstmal als Familie funktioniert, bevor man diese willkürlich erweitert?

Ja, wenn du dich trennst, wirst du arbeiten müssen. Es wird kein schönes Leben sein, wenn du deinen Kindern ein wenig was bieten möchtest. Du wolltest die Kinder, sie sind DEINE Verantwortung, also überleg dir, wie du das hinkriegst.

  • (16) 28.01.13 - 11:20

    Das ist genau DIE Antwort, de die TE nicht braucht. Wir wissen nicht, was vorgefallen ist, wie sich die Beziehung entwickelt hat und uns steht nicht zu, über andere zu urteilen, die sich aus ihrer Situation heraus dazu entschieden haben, liebr ohne den Partner weiterleben zu wollen. Jetzt die TE mit Vorwürfen wie Verantwortungslosigkeit zu kommen, ohne die ZUsammenhänge zu kennen, finde ich ziemlich daneben. Wir sollten die Frau unterstützen, ihre Fragenbeantworten, statt sie mit Vorwürfen bombadieren.

    Bei 5 Kinderen wird der Frau wohl nicht zuzumuten sein, arbeiten zu gehen, ohne das Kindeswohl zu gefährden. Der Mann wird wohl, wenn er nicht sehr viel verdient, alles bis auf den Selbstbehalt abdrücken müssen, kein schönes Leben aber vielleicht lieber Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende. Man hat nur dies EINE Leben.

(17) 27.01.13 - 16:31

Schon alleine wegen dem Kindergeld würde ich mir da keine Sorgen mehr machen...
Wohnung bekommst du bezahlt vom Amt..

345 Euro für dich .. 219 je Kind.

  • (18) 27.01.13 - 16:51

    ja genau und was für ein tolles vorbild man seinem Kind da bietet....und man kann ihnen dann auch soviel leisten man spart das halt beim essen ein wasser und brot tuts ja schließlich auch damit die racker nicht verhungern

    219 pro Kind ist gerade genug, dass man irgendwie überleben kann. Eine schöne, gesicherte Kindheit sieht anders aus.

    GLG
    Miss Mary

    • (20) 28.01.13 - 11:20
      Tja.....................

      Leider ist heut so die Denke von vielen. Setzen x Kinder in die Welt, Vadder Staat wird schon zahlen. Was man den Kindern bieten kann - egal. Man hat ja soooo viel Liebe. Man sitzt lieber zu Hause und schaut Frauentausch.#schock

      • Genau, und wer mehr als 2 Kinder hat ist sowieso Asi, und echte Beziehungskrisen, die zur Trennung führen, sind bei Asis nicht zugelassen....

        • (22) 28.01.13 - 13:09
          ??????????????...........

          Es ist alles zugelassen. Nur sollte man dann auch bereit sein, seinen Hintern zu bewegen und alles in Bewegung zu setzen, um sich und seine Kinder anständig durchzubringen und zwar ohne sich zurückzulehnen und nur auf Hilfe von draußen zu warten.

          • Wer 5 Kinder hat, kann sichgar nicht zurücklehnen, der muss ständig zusehen, dass Brut gut versorgt ist.....

            • (24) 28.01.13 - 14:51
              ???????????????..........

              Hm, das ist die Frage. Man sieht immer wieder Familien, in denen sich auch mit 5 Kindern zurückgelehnt wird. Auch mit dieser Anzahl von Kindern kann Frau oder Mann sich hinaus in die Arbeitswelt bewegen. Es gibt unzählige Familien bei denen das an der Tagesordung ist. In diesen Familien muß der Dreck auch weggemacht, die Wäsche auch gewaschen werden, etc.

(25) 27.01.13 - 18:08

Es ist eine absolute Frechheit, was man hier teilweise mal wieder für Antworten bekommt.

Die TE schreibt hier, weil sie gerne einen Rat hätte - evtl von anderen Betroffenen, die sich mit dem Thema auskennen. NICHT um hier dumme Kommentare an den Kopf geknallt zu bekommen.

Keiner von euch kennt irgendwelche Hintergründe. Die TE hat sicherlich genug Probleme und kann gut auf solche Kommentare verzichten.

Schade, dass immer mehr den Sinn dieser Foren falsch verstehen und dazu nutzen, andere fertig machen zu wollen#aerger

Top Diskussionen anzeigen