Nur Mann steht im Grundbuch....gehöhrt mir das Haus nicht???

    • (1) 25.04.06 - 19:30
      versteh ich nicht...

      Hallo,ich hab auchmal eine Farage ,wie es mit dem Haus ist.Also ob es uns gehöhrt oder nur meinem Mann.....

      Wir haben vor zehn Jahren geheiratet,dann zusammen ein Haus gebaut und auch 2 Kinder.

      Ich hab auch alles mit unterschrieben.
      Im Grundbuch steht nur mein Mann drinnen.
      Aber mir gehöhrt doch das Haus auch mit,oder nicht????
      Wenn ich mich jetzt trennen würde( nur mal angenommen,sind glücklich zusammen)
      würde mir dann nichts zustehen???Oder hab ich das falsch verstanden?

      Wäre toll wenn mich mal einer aufklären könnte.
      Danke

      P.S.Mein Mann denkt auch das mir die Hälfte zusteht,da wir verheiratet sind.

      • Puh, im Zweifel Anwalt fragen! Meine Einschätzung als Laie:

        Wenn das Haus im Lauf Eurer Ehe erworben worden ist, würde es im Fall einer Scheidung ja unter Zugewinn fallen, dh Dir würde die Hälfte zustehen (es sei denn, ihr habt nen Ehevertrag, wo das anders geregelt ist.)

        Interessant wäre aber auch zu wissen, was im Erbfall passiert, falls Du Deinen Mann überlebst! Denn erben tun ja Eure Kinder (falls ihr welche habt).

        Meine Eltern haben beim Kauf ihres Hauses ein sogenanntes "Berliner Testament" gemacht, d.h. wenn einer von ihnen mal stirbt, erbt erst der andere Partner, so daß er/sie dann erst mal das Haus hat. Erst wenn beide nicht mehr sind, erben wir Kinder.

        Also: Fachlichen Rat einholen!

        Hallo,

        völlig unlogisch.
        Habt Ihr das Haus beide bezahlt?Du hast den Kredit mit unterschrieben, dann hast Du normal im Grundbuch unbedingt mitdrinnzustehen. Oder habt Ihr einen entsprechenden Ehevertrag, daß das Haus nur z.B. von einer Erbschaft Deines Mannes bezahlt wurde, dann stehst Du zwar nicht im Grundbuch, aber im Trennungsfall gilt dann die Zugewinngemeinschaft.

        Würde mich diesbezüglich dringend mit dem Notar unterhalten.

        LG
        Anja

        • (4) 25.04.06 - 19:57
          versteh ich nicht...

          Hallo,

          erstmal vielen Dank für die Antwort.

          Also,einen Ehevertrag haben wir nicht.
          Ja,den Kredit hab ich mit unterschrieben.
          Meinem Mann gehöhrt nur das Grundstück allein,da er es von seiner Mutter bezahlt bekommen hat.Das wurde auch schriftlich festgahalten.

          Normal würde ich ja mit im Grundbuch stehen,aber da ich zu dem Zeitpunkt gerade weg war (3 Tage) steht mein Mann nur drinnen.Ich dachte mir nichts dabei,das es evtl.was zu bedeuten hat.

          Sollte meinem Mann was passieren,so ist das Haus dann bezahlt und gehöhrt mir (so sagt mein Mann.....)

          Lg

          • Die Frage ist aber: Gehört es jetzt schon (mit) Dir, oder wird dann ne saftige Erbschaftssteuer fällig? Dein Mann kann viel erzählen!

            • (6) 25.04.06 - 20:11
              versteh ich nicht...

              Hallo,eigentlich dachte ich immer das es mir mitgehöhrt.

              Mich haben nur die Antworten auf einen Beitrag weiter unten verwirrt.(Eigentümer ist nur der dem das Grundstück gehöhrt oder Eigentümer ist nur der,der im Grundbuch steht usw.)

              Irgendwie bin ich nun völlig verwirrt *grübel*

              Und was hat das mit der Erbschaftssteuer auf sich??

              Lg.
              P.S.Mein Mann hat mir schon zig mal die Unterlagen gezeigt,was ich zu tun hab falls ihm was passiert,und er sagt auch das es dann meins ist.(Wenn es meinen Kindern dann gehöhrt ist ja auch Ok.
              Mein Mann ist 15 Jahre älter,also sehr warscheinlich das ich ihn überlebe...aber man weiss ja nie...

              • Wenn man über nem bestimmten Betrag (weiß jetzt nicht, wieviel) was erbt, muß man halt Erbschaftssteuer darauf zahlen, genau wie Lohnsteuer aufs Einkommen.

                Und wenn das Haus schon zur Hälfte Dir gehört, erbst Du halt nur noch die andere Hälfte dazu - wenn es aber Deinem Mann gehört, erbst Du ein ganzes Haus, was ja mehr wert ist.

                Aber wie gesagt, ich bin Laie - schlepp den Papierkram lieber mal zu einem Anwalt, der sich da auskennt.

                Und "wenn es den Kindern gehört, ist ja auch o.k." - naja, laß eins Deiner Kinder einen raffgierigen Ehepartner haben, und schon wird auf Auszahlung des Pflichtteils geklagt! Oder nimm an, eines von ihnen ist auf staatliche Unterstützung angewiesen und muß dann seinen Hausanteil als eigenes Vermögen angeben, obwohl Du noch drin wohnst ...

              Also,

              ich versuche mal etwas Licht in das Dickicht von Behauptungen hier zu bringen. Denn so richtig stimmt das alles nicht.

              Aber mal von Anfang an:
              Wenn Deine SchwieMu das Grundstück bezahlt hat, ist es vermutlich ein Teil seines Erbes. Davon ausgehend, hast Du keine Rechte an dem Grundstück, denn Erbe fällt nicht unter den Zugewinn (im Falle einer Scheidung). Sollte das Grundstück allerdings während der Ehe im Wert steigen, dann hast Du Anspruch auf die Hälfte des Wertzuwachses im Zuge des Zugewinnausgleichs. Im Klartext: Hat das Grundstück mal 50.000€ gekostet, und ist bei Scheidung 75.000 wert, wäre der Zugewinn 25.000€, auf die Hälfte davon (12.500) hättest Du Anspruch.

              Nun zum Haus an sich: Wenn Dein Mann alleine im Grundbuch steht, gehört Dir an diesem Haus NICHTS. Ob Du für den Kreditvertrag mit unterschrieben hast, ist daher völlig unerheblich. Um ehrlich zu sein, war es ziemlich dumm, den mit zu unterschreiben ohne auf eine Grundbucheintragung zu bestehen.
              Denn: Sollte es zur Scheidung kommen, und der Kredit ist noch nicht abbezahlt, musst Du dafür haften, hast aber keinerlei Rechte an dem Haus.

              Zum Erbe: Steht nur Dein Mann im Grundbuch, und er stirbt, und es ist kein Testament vorhanden, tritt folgendes ein:
              Du erbst die Hälfte des Hauses, Deine Kinder die andere Hälfte (bei zwei Kindern jeder ein Viertel, bei drei Kinder jeder ein Drittel, usw.). Sollte z.B. eines Deiner Kinder in einer finanziellen Notlage sein zu diesem Zeitpunkt, könnte es auf Auszahlung des Erbteils bestehen. Hast Du diesen Gegenwert grad nicht flüssig, kann es zum Verkauf das Hauses kommen.
              Das Haus gehört also keinesfalls allein Dir, wenn Ihr das nicht testamentarisch regelt. Die gesetzliche Erbfolge sieht das obige vor!
              Erbschaftssteuer fällt für Ehefrauen und Kinder erst ab sehr hohen Freibeträgen an, für die Ehefrau bei Vermögen über 307.000€, für die Kindergilt ein Freibetrag von 205.000€. Dieser richtet sich nach dem Verkehrswert der Immobilie. Allerdings umfasst der FB ALLE Vermögensgegenstände (Sparguthaben, Aktien, Schmuck, Auto, etc.pp)


              Noch Fragen? Frag!


              LG Janine

              • (10) 25.04.06 - 21:52
                versteh ich nicht...

                Hallo Janine,
                nun bin ich echt platt,das hätte ich nun echt nicht gedacht.
                Ich hoffe ja nun nur,das das nicht die Absicht von meinem Mann war :-(

                Nun steht bei uns bald die neufinanzierung an und ich muss dann ja auch wieder mit unterschreiben,was ich nun erhlich gesagt nicht einsehe wenn mir von diesem Haus sowiso nichts gehöhrt.

                Und was mach ich nun?

                Würde mich freuen wenn du zurück schreibst.Danke

                Lg

                • Was Du nun machen solltest?

                  Setz Dich mit Deinem Mann hin, ganz in Ruhe und ohne Vorwürfe, und besprich mit ihm, wie das mit der Neufinanzierung nun laufen soll. Wenn Deine Unterschrift von ihm verlangt wird, sagst Du, Ok - aber vorher lassen wir den Grundbucheintrag ändern. Wenn es damals keine Absicht von ihm war, dass er alleine drinsteht, kann er ja nichts dagegen haben. Ausserdem wäre dann im Erbfall ohne Testament nur noch seine Hälfte zu vererben, d.h. Eure Kinder würden nur noch je ein Sechstel des Hauses erben und das könnte man ja notfalls auszahlen, ohne evt. das Haus verkaufen zu müssen.

                  Also: Unterschrift nur gegen Grundbucheintrag. Will er das nicht, muss er eben alleine den Kredit klarmachen. Sollte sich die Bank da sperren, würd ich an Deiner Stelle hart bleiben und erst mit unterschreiben, wenn Du im GB eingetragen bist.


                  LG

                  • (12) 25.04.06 - 22:05
                    versteh ich nicht...

                    Hi,
                    ja ich glaub so werd ich es machen(versuchen).

                    Da bin ich ja mal gespannt,was dabei rauskommt,hoffentlich gibt das kein Stress.Gut das es dieses Forum hier gibt,sonst hätte ich es wohl nie erfahren....
                    Hast du sonst noch Tips oder muss ich noch was beachten?

                    Vielen Dank

                    Lg

              (13) 26.04.06 - 13:26
              versteh ich nicht...

              Hallo,ich nochmal.

              Hab gerade mit meinem Mann gesprochen.
              Er zieht das alles ins lächerliche und sagt das im Grundbuch nichts nachgetragen wird!Das soll so bleiben.

              Ich hab ihm auch gesagt,das ich nichts mehr unterschreiben werde bzw.mir an dem Haus keine Mühe mehr geben werde.
              Da sagt er nichts zu!

              Er will sich selber beim Anwalt erkundigen ,ob das nun echt sein Haus alleine ist.Warscheinlich freut er sich nun.

              Ich weiss nun nicht was ich machen soll.

              Hast du vielleicht ein Rat für mich?
              Danke
              Lg

      Unbedingt zur Klärung direkt zum Notar nur das schafft Klarheit.

      LG
      Anja

      Hallo,

      ohne dich verletzen zu wollen: Das Haus gehört DEINEM Mann, weil nur er im Grundbuch eingetragen ist !!!! (Ich arbeite beim Grundbuchamt !)

      Ich empfehle dir dringend mit deinem Mann zu reden und gemeinsam einen Notartermin zu machen, wo er dir die Hälfte des Hauses überträgt !

      LG
      Claudia

Top Diskussionen anzeigen