Kontakt zu meiner Mutter abbrechen? Meine Geschichte..

    • (1) 30.01.13 - 11:36
      möchte-nicht-erkannt-werd

      ..mein leidensweg...

      Hallo ihr, es passt nicht wirklich in diese Katekorie, aber ich muss es mir nun endlich von der Seele schreiben, und mir Rat bei euch holen.

      Würdet ihr nun (endlich) einen Schlußstrich unter die "beziehung" mit eurer Mutter ziehen?
      (ich nehme an, ja..)

      Meine Geschichte..

      Ich erinner mich, ich muss 3,4 Jahre alt gewesen sein. Meine Eltern stritten nur, häufig war alkohol im Spiel.Eines Nachts (sperrte meine Mutter mein Vater aus?!) Schlug mein Vater von aussen die Balkontür ein, daraufhin kamen einige Polizisten mit Schäferhund(en) und nahmen ihn zum ausnüchtern mit..

      Wir wohnten in einem "großen" 3 Stöckigen Haus, mein Vater wohnte zwischenzeitlich ganz oben, ich erinnerte mich , wie meine Mutter seine Kleider durch das ganze Haus warf..

      Als ich 5 J. alt war ging meine Mutter und nahm mich mit.

      Meine Geschwister (alt genung zu selbst entscheiden, blieben bei meinem Vater.

      Mein Vater "erholte" sich super, trank weniger (nichts?) mehr. Ich sah ihn nie wieder betrunken, obwohl ich alle 14 Tage bei ihm war, aber das leben bei meiner Mutter,- es war die Hölle.

      Sie hatte direkt einen neuen Partner, war ständig in Kneipen unterwegs und es kam oft vor das sie mich bis Nachts 24 Uhr (oder auch länger) mit dabei hatte.
      Sie stritt viel mit ihrem neuen Partner (dann Mann).
      Sie provozierte ihn so, bis er sie zusammen schlug, oft ging ich dazwischen.. Schlimm als kleines Kind wenn man mit so einem geschrei aufwacht.

      Oft war sie zu betrunken um versprochene sachen einzuhalten (Faschingsumzüge etc) Ich kann mich auch nicht erinnern das wir einmal auf einem kiga oder Schulfest waren..
      Entweder zu betrunken oder sie war nicht da..

      2 mal hatte sie sich versucht das leben zu nehmen (tabletten) ich musste sie zum glück nicht so sehen, bekam es aber natürlich mit.

      öfter wurde sie so geschlagen das sie im KH lag, immer war aber auch sie sehr betrunken.

      also ich so 13,14 war trennten sie sich, zumindestens räumlich.

      Der Strom wurde immer unregelmäßig bezahlt so das wir öffter mal garkeinen hatten, aus den wohnungen flogen wir regelmäßig, da die miete nicht bezahlt wurde.

      also landeten wir nach ihrer trennung in einer asylbewerberunterkunft der stadt.

      Da wurde und wiedermal der strom abgestellt. (es war heute vor 11,12 jahren)
      sie legte ein kabelvom keller in die wohnung und die sache war für sie erledigt.

      sie wohnte dann die meiste zeit bei ihrem mann in der andren wohnung (einige km weg) da sie da ja arbeitete und nachts keine möglichkeit hette heim zu kommen ;)

      ich sah sie wochenlang nicht. gegessen habe ich nur "müll" ich weis noch wie ich paniermehl mit wasser gemischt habe und diese klöse so gegessen habe.

      mit dem wenigen geld was sie da lies kaufte ich mir ausserdem oft naturjoghurt mit dosenpfirsichen. meine wäsche habe ich irgendwann am wochenende bei meinem vater gewaschen.. er wunderte sich zwar aber nachgedacht hat er auch nicht viel.
      (er weis bis heute nicht das ich so leben musste, er war nie in der wohnung)

      wenn es mir wirklich zuviel wurde, packte ich ein paar sachen ein und ging zu meiner schwester (schon lang volljährig) und blieb da ein paar wochen, ob schule war oder nicht interessierte mich nicht.

      sie wusste zwar das ich alleine bin, aber nicht wie ich lebe.

      ich bettelte oft meinen vater an ob ich bei ihm bleiben kann, da ich aber nur mit seiner frau stritt ging es nicht ( ich "hasste" sie meine mutter redete mir von klein auf ein das sie an allem schuld ist)

      Genau 1 Jahr lebte ich also ohne strom, als irgendwann auch kein wasser mehr ging, durfte ich auch zu meinem stiefvater wo sich meine mutter aufhielt (3 personen 1 zimmer)

      nicht viel später fanden wir eine neue wohnung und alles war erstmal super.

      Problem nur, sie drehte richtig ab, neuer freund, alkohol gelage etc, meinen schulabschluss habe ich gerade so geschafft. zu dieser zeit fing sie auch an mich phychisch fertig zu machen. sie schrie nur rum (wenn sie mal da war) und ich war immer die blöde, als sie (ich war gereade 17) wieder aus der wohnung flog und in eine unterkunft kam, in der es KEIN bad und nur ein gemeinschafts wc gab zog ich zu meinem heutigen mann und seiner familie, kurz drauf zogen wir in unsre eigene wohnung.

      ich brach den kontakt komplett zu ihr ab, mein "versprochenes geld" unterhalt v vater und kindergeld gab sie mir natürlich nicht, so das ich mich selbst kümmerte das das geld zu mir gelangte.

      wir lebten einige jahre so bis ich mein 1. kind bekam und wir wieder häufiger kontakt hatten :(

      eines sonntags waren wir mit baby zum essen bei ihr eingeladen, sie machte die tür auf sie war grün blau rot, alle farben. ihr "neuer" hatte sie in der nacht zugerichtet unmöglich...

      kurz darauf flog sie wieder aus der wohnung, ihre tiere hätten ins tierheim gemusst und sie ins obdachlosen heim, sie saß hier und heulte und ich bot ihr an bei uns erstmal unterzukommen.
      das machte sie auch und brachte ihren typ 8der sie so zurichtete gleich mit)
      sie bekam en vom amt geld für die unterkunft (beide je 200 irgendwas €) wir bekamen, obwohl es abgemacht war nichts. sie gingen lieber nachts, als wir im bett waren zum saufen.

      sie waren ca 4 monate bei uns, sie haben nichtmal versucht was eigens zu finden, den teppich im zimmer haben sie und ihre katzen komplett versaut ( sie sagt ja bis heute nee das waren wir nicjt)

      Nachdem sie auszogen ging es richtig los, er verschlug sie, vergewaltigte sie, speerte ihn aus, alles. vieles erfuhr ich erst viel später. sie stand immer hier um sich auszuheulen, sogar mal ohne schuhe

      irgendwann klappte sie betrunken unterwegs zusammen und alles kam raus, sie zeigte ihn an.
      eine woche später zog sie die anzeige zurück . es kam dennoch zur gerichtsverhandlung, ich durfte hoch schwanger bei der kripo aussagen und kurz nach der entbindung (2. kind im gericht aussagen) sie beschönigte alles, er bekam dennoch einige ( ich glaube 4,5? j gefängniss)

      sie zog seit dem noch 2 mal um (in 3 jahren).

      obwohl sie weiter mit ihm kontakt hatte war sie weitgehend normal, alkohol wurde auch weniger,- BIS JETZT

      anscheinend hat sie nun einen neuen alki freund. sie rief mich an (vor 3 wochen) sie hat ihre handtasche (sie war betrunken, klar) MIT ALLEM VERLOREN: SIE BRAUCHT SPÄTER IHREN ERSATZSCHLÜSSEL:

      klar kein problem soll sich halt melden wenn sie wieder da ist von ihm. ja heute nicht mehr, morgen. abends 19 uhr rief sie total voll an, wir müssen sie nun holen sie will heim und sie hat nix mehr bla bla auch der typ maulte rum das es nicht geht das wir sie nicht holen. ich sagte darauf hin das sie den ganzen tag zeit hatte heim zu gehen und wir nun nicht fahren (ein weg knapp 30 km, draussen die straßen voller schnee und eis)
      sie haben sehr gemault, ich habe das telefon dann ausgesteckt (die anrufe und maulereien zogen sich 1 std)

      am nächsten mittag rief sie wieder an ob wir sie nun holen können, was wir auh taten.

      wir hörten dann 3 wochen kaum was von ihr (sie hat kein strom u kein telefon) sie hatte zwar zwischenzeitlich vom nachbar strom, aber ihr internet ging nur 2 tage, da ignorierte sie mich ziemlich. sie maulte zwar wegen ihren sachen, ich schrieb ihr das ich regelmäßig im fundbüro anrufe, es kam nichtmal ein danke.

      gestern waar ich dann kurz bei ihr ( sie hat heute geb tag und ich wollte sie zum kaffee einladen)
      ich fragte sie wie es ihr geht, da maulte sie, wie soll es gehen seit 3 wochen ohne geld bla bla bla..
      sie war zwischenzeitlich 2 mal bei ihrem (mittlerweile ex ) mann er geht immer mit ihr einkaufen, sie sagte immer sie kann da mitnehmen was sie braucht nützt es aber nicht aus.. gestern die aussage ja da kann ich auch nicht viel mitnehmen, das reicht für max 3 tage u das muss ich so ziehen das es die woche reicht ...

      nur am maulen eben. (aber ihre komplette wohnung war verqualmt und ihre kaffe pad maschine war auch an, dafür hat sie also geld ?!

      ich fragte sie dann ob sie heute zum kaffee kommt, und sie warum sollte ich :O
      ich bin daraufhin gegangen, hab ihr noch gesagt ist ja klar das ich an ihrem mist schuld bin.

      -----

      geld habe ich ihr nix gegeben, da sie 1. nicht gefragt hat. 2. sie in der 1. woche des monats alles ausgegeben hat ( im geldbeutel waren noch 40€ als die tasche wegkam) und 3. weil ich ihr so oft geld gegeben habe und nie bekomme ich es zurück... ( ich arbeite selber nicht, mein mann ernährt die familie alleine 2 erwachsene, 2 kinder und ich momentan schwanger) wir haben selbst genug kosten ..
      Und ich bin einfach nicht für sie verantwortlich..

      die ganze kindhit war noch einiges schlimmer als aufgeschrieben, nur alles wäre viel zuviel zum erwähnen.

      mein mann sagt schon lang brech den kontakt ab, aber kann ich das? sollte ich das?

      jedes mal wenn es so ein streß mit ihr /wegen ihr gibt bin ich fix und fertig. als sie mich an dem abend x mal anrufte bekam ich magenschmerzen, durchfall, wie früher :(

      ich pack das nicht mehr, ich will auch garnicht mehr, aber ich kann sie doch auch nicht völlig allein lassen?

      PHYCHOLOGISCHE HILFE LEHNT SIE ÜBRIGENS AB.

      • Hey,
        vielleicht klingt es böse - aber wenn sie keine Therapie macht, dann würde ich abbrechen. Deine Familie braucht dich und zwar ohne eine "Mutter" die dein (bald) viertes Kind ist.
        Sei stolz, dass du deinen Abschluss geschafft hast und lass sie hinter dir!
        Der Schnitt muss ja nicht für immer sein. Wenn sie ihr Leben im Griff hat, könnt ihr ja versuchen euch anzunähern - ach ja, und erzähle es deinem Vater! Auch warum du dich mit deiner Stiefmutter gestritten hast etc.
        Grüße

        (3) 30.01.13 - 11:51

        Hallo,

        du kannst ihr nicht helfen, aber dir und deiner Familie in dem du wirklich zur Ruhe kommst und den Kontakt abbrichst.

        Deine Mutter ist für sich selber verantwortlich, sie trinkt den Alkohol, sie lässt sich verprügeln. Normalerweise würde eine Frau sowas nur einmal ertragen, aber der wievielte Kerl war das der sie vermöbelt?

        Sie hat sich um dich einen Scheiß gekümmert, es war ihr egal wie es dir ging.
        Du fühlst dich verantwortlich, aber du bist es nicht. Sie muss noch tiefer sinken bis sie merkt das sie Hilfe braucht.

        Du solltest dir auch psychologische Hilfe für dich suchen, da gibt es einiges was du bewältigen musstest, und es hilft dir dich von deiner Mutter zu befreien.

        Was muss dir deine Mutter noch antun und vorleben, um dass du dich endlich von ihr abnabelst.
        Es wundert mich, dass dein Mann alles mitmacht und nicht längst von dir verlangt hat, dich von deiner Mutter zu trennen.

        Sie macht ihr Leben kaputt. Das ist ihr Sache, aber dein Leben musst du schützen und auch das deiner Kinder.
        Du brauchst so eine Mutter nicht und deine Kinder kommen besser ohne diese Oma zurecht. Oder willst du ihnen so ein versautes Leben zeigen?

      • Ich würde aus Selbstschutz jeden Kontakt abbrechen. Du bist nicht für sie verantwortlich. Du schuldest ihr nichts.

        Gruß

        Manavgat

        • DU brauchst KEIN schlechtes Gewissen haben und darfst sogar in aller Entspanntheit dich zurück lehnen und alle Kontakte abbrechen und das für den rest deines Lebens.

          Denn sie wird sich niemals ändern.

          DU bist ihr nichts schuldig! DU hast schon viel zu viel getan ...

          Das sage ich dir nicht als Userin hier - das sage ich dir als jemand der lange in der Sucht gearbeitet hat!

          Mache dich frei und blocke alles ab!

          Zur Not soll dein Mann an die Tür gehen und sie wegschicken!

          Sicher bekommt man irgendwoe teif drinnen "Mitleid" wenn man dann liest ... und ohne Schuhe ...

          Aber hey - so what?! Hatte sie jemals Mitleid wegen dir als KIND?

          LG

      Oh Mann,
      ich mach mich immer schon fertig wenn ich einmal die Geduld verliere und meine Kinder anbrülle und dann liest man so ein trauriges Schicksal eines hilflosen Kindes und möchte so gerne dieses Kind in den Arm nehmen und Schutz und Zuflucht sein.Vom Verstand her weißt du selbst,was du tun mußt.Das dumme ist nur,daß selbst die schlimmsten Eltern von ihren Kindern bedingungslos geliebt werden und eine endlose Bereitschaft zeigen,zu verzeihen.Außerdem spührst du die Hilflosigkeit deiner Mutter und du willst ihr helfen.So lehnt sie sich bei dir an und nicht umgekehrt.Ich würde dir auch raten dich zu schützen weil du sonst auch nicht besser bist als die verprügelte,die sich nicht vom Mann trennen kann aber ich würde dir auch eine Therapie nahelegen die dir hilft dich auch innerlich zu trennen sonst wird dich dieser ganze Mist irgendwann auffressen!!!
      Ich wünsche dir viel Kraft.Bewundernswert,was du bis jetzt ausgehalten hast????

Top Diskussionen anzeigen