schwanger - nur noch Streit mit Mann und finanziell total abhängig

    • (1) 30.01.13 - 15:17

      Hallo,

      ich muss mir heute einfach etwas von der Seele schreiben.

      Zur Vorgeschichte:
      Mein Mann und ich kennen uns knapp 3 Jahre und sind seit September verheiratet.
      Wir haben im Januar 2012 angefangen ein Haus zu planen und seitdem geht alles an Freizeit dafür drauf. Wir haben zum Zeitpunkt unserer Hochzeit im September einen Neubau vom Bauträger gekauft und müssen uns halt selber um den Innenausbau kümmern um da noch Geld zu sparen. Meinem Mann geht es finanziell sehr gut! Er ist selbständig und verdient so viel wie normalerweise zwei Vollzeitverdiener zusammen haben.
      Ich habe mich dank seiner Hilfe auch selbständig gemacht, habe aber sehr stark schwankende Einnahmen und im Winter ist es immer seeeehr schwierig bzw. die Umsätze bzw. der Gewinn unterm Strich ist echt minimal.
      Das heißt ich bin finanziell wirklich voll von ihm abhängig :-(
      Nun bin ich auch noch schwanger - in der 15. SSW - gewollt!!!

      Nun habe ich seit Wochen immer wieder mal heftigen Streit mit meinem Mann #heul
      Zuerst hatte er kein Verständnis dafür, dass es mir nicht so gut ging bzw. ich sehr müde und antriebslos war und halt hier beim Innenausbau eine zeitlang nicht helfen konnte. Hab ihm das dann erklärt und naja, er hat das mal so hingenommen.
      Mittlerweile bin ich ja wirklich in der Wohlfühlphase angekommen...ein Glück...ich helfe auch soweit ich kann und ich bin der Meinung das ich Sachen mache, die andere Männer ihren Frauen vielleicht schon nicht mehr zutrauen würden. Ich helfe beim tapezieren, Streiche Wände und Decken (teilweise ganz allein) usw.... bleibt halt nicht aus beim Hausbau.
      Über eine Sache streiten mein Mann und ich uns im Moment ganz heftig. Bzw. kommt das Gemotze immer von seiner Seite:
      Und zwar wünscht er sich mehr Eigenitiative von mir...heißt, dass ich Sachen von mir aus direkt angehe, sie sehe und dann erledige...
      gilt nicht nur für die Baustelle, sondern auch teilweise für den Haushalt und andere Dinge.
      Ich gebe zu, dass ich noch nie die Ordentlichste war....aber das scheint ihn immer mehr zu stören und zu nerven.
      Er ist selbst ein unglaubliches Penibelchen und hat einen kleinen Ordnungswahn....bei mir ist das halt nicht so ausgeprägt.
      Klar, es soll sauber sein und alles, aber ich bin nicht diejenige die das Bad täglich putzt oder täglich staub saugt. Das reicht auch 1-2x die Woche (sorry an die guten Hausfrauen wenn ihr das nicht gut findet) #schwitz

      In dem Streit gestern ging es wieder darum....
      Ich mein, ich arbeite! von zuhause aus im Büro ca. 6-9 Stunden täglich.

      Er ist ca. 10 Stunden aus dem Haus...
      Ich verstehe ja, dass er von mir erwartet, dass ich das dann alles regele.
      Aber ich halte ihm grundsätzlich auch in allen den Rücken frei. Erledige den Papierkram, zahlreiche Anrufe usw. Das frisst auch Zeit.... + Kochen + Einkaufen usw....

      Ich hab das Gefühl immer und immer wieder mit solch argen Vorwürfen konfrontiert zu sein, dass ich mich momentan super unwohl fühle....schlecht gelaunt...einfach fertig gemacht von ihm. Selbstwertgefühl mittlerweile echt gesunken.

      Und umgekehrt ist es so, dass ich ihm nichts entgegenbringen kann - denn er macht wirklich unglaublich viel....und ich habe das Gefühl ihm nichts vorwerfen zu können oder zu dürfen.
      Seine Freizeit steckt er komplett ins Haus (unter der Woche abends sobald er da ist und das komplette WE)... er kümmert sich, er unterstützt mich finanziell bzw finanziert mich und das Haus komplett alleine.....

      Leider ist es auch so, dass die Schwangerschaft dadurch sehr in den Hintergrund rückt. Jedenfalls für ihn....denn für mich ist sie immer aktuell. Ich beschäftige mich viel damit.
      Er meint dann immer: ich solle die SChwangerschaft bloß nicht als "Ausrede" für mein Verhalten nehmen. Ihr könnt euch denken, dass das Interesse momentan auch nicht das Größte ist bzw. er einfach dafür keine Zeit bzw. keinen Kopf hat :-( leider

      Ich weiß nicht, bin ich nur momentan so empfindlich auf das alles?
      Es war alles mal soooo harmonisch zwischen uns. Aber dieser Stress insgesamt macht mir echt zu schaffen...und noch mehr diese Vorwürfe seinerseits. Fühle mich als schlechte Ehefrau und noch schlechtere Hausfrau....
      in manchen Punkten muss ich ihm ja sogar recht geben! Wie soll das erst werden wenn ein Kind da ist?
      Und dann dieses finanzielle (Geld hat bei ihm einen hohen Stellenwert) - und ich glaube dass es ihn auch mega ankotzt, dass er quasi der Alleinverdiener ist- Wenn ich das gewusst hätte, wäre ich noch vor der Schwangerschaft wieder in ein Anstellungsverhältnis, dann hätten wir womöglich nur halb so viele Probleme.
      Nun hat er auch noch die ganze finanzielle Last mit der Erstausstattung zu tragen.
      Ich sage ihm schon immer, dass ich gucken werde so viel wie möglich gebraucht zu kaufen und das findet er auch gut. Aber es ist doof, dass ich dann wegen jedem Euro zu ihm gehen muss.

      Ich war gestern so im Gefühlschaos, das ich am liebsten meine Tasche gepackt und gegangen wäre....war kurz davor ihm zu sagen, dass es ein Fehler war geheiratet und ein Kind gezeugt zu haben...... mein Gott, das ist doch so schlimm! Denn ich freu mich auf mein Baby #heul
      Am liebsten würde ich für ein paar Tage flüchten. Aber wohin? Alle Leute hätten dann Fragen! Und ich hab ja nicht mal Geld #heul es ist so doof komplett abhängig zu sein

      Keine Ahnung was ich mir erhoffe....aber vielleicht kann mich mal jemand von euch schütteln und mir sagen was ich tun soll

      • (2) 30.01.13 - 15:55

        Hallo

        ihr lernt euch jetzt halt richtig kennen.
        Zähne zusammenbeissen und schnell wieder arbeiten gehen ( als Angestellte )-dazu würde ich dir raten.
        Besser wird das eher nicht.
        Ich würde vermuten, du hast die Großzügigkeit deines Partners erheblich überschätzt-in finazieller Hinsicht und auch in punkto Haushaltsführung.
        Ich wünsche dir gute Nerven und ein dickes Fell.
        Hoffentlich bleibt die Liebe nicht auf der Strecke.
        #klee

        L.G.

        Getrennte Kassen in der Ehe sind doof!
        Ich käm gar nicht auf die Idee meinen Mann um Geld zu bitten. Wir haben ein Konto, das Geld ist unser!

        Übrigends: frische Farbe einatmen kann ich der Schwangerschaft einfach nicht gesund sein.
        Wenn er nicht verstehen kann, dass Du Dich schonen musst, dann hat er Dich eigentlich nicht verdient. Sprich doch mal mit ihm. Es wird ja nicht besser, auch finanziell, sobald das Baby da ist. Dann hast Du ja erstmal nur noch Elterngeld. Und vermutlich wirst Du länger nicht mehr Vollzeit arbeiten können. Wie soll das dann gehen? Willst Du um jeden Euro betteln müssen?

        Alles Gute
        ballroomy

        • DANKE! mhm, ja....ich seh das ähnlich.

          Wir haben jeder ein eigenes Privatkonto, eigene Geschäftskonten und dann halt noch ein gemeinsames Haushaltskonto. Da packt er dann jeden Monat Geld drauf (+ ich, insofern ich es denn ein bisschen kann), davon gehen dann die Nebenkosten ab, Strom, Telefon, Essen+Trinken...der Rest ist halt getrennt bzw. jedem seins.

          Das führt dann halt leider auch dazu, dass er für seine Freizeit mehr Geld zur Verfügung hat. Allerdings macht es sich nur beim Urlaub bemerkbar. Ist halt blöd, wenn ich sagen muss, dass es bei mir nicht geht und er dann blöd da steht. Den Sommerurlaub letztes Jahr hat er mir dann vorfinanziert.
          Nur ein komplett gemeinsames Konto wäre vielleicht - besonders aus seiner Sicht - unfair.

          Und was das Arbeiten betrifft: Ich denke das hat vielleicht auch was damit zu tun, dass man es bei mir jetzt noch nicht so sehr sieht (also am Bauch). Für einen Mann ändert sich halt mit der Schwangerschaft erstmal NICHTS - das hatte ich ihm sogar mal so im Wortlaut gesagt. Er kann weiter arbeiten gehen, braucht sich nicht einzuschränken usw... Momentan ist es bei ihm auch noch nicht so richtig bewusst was da auf ihn / mich / uns zukommt. Das wird hoffentlich anders, sobald der Bauch deutlich zu sehen ist.
          Nun hab ich das Chaos im Kopf und die ganzen körperlichen Veränderungen. Und Hormone können ja sooo böse sein #aerger

          Was die Gesamtsituation betrifft, hab ich keine Ahnung wie es weiter gehen soll.
          Ja, es wird definitiv nicht besser mit Kind. Es wird so sein, dass ich versuche bis zum Ende der Schwangerschaft weiter zu arbeiten und möglichst noch ein paar Umsätze bzw. Gewinne zu generieren und mir dann nach der Geburt auch nur eine kurze Auszeit (max 4 Wochen) gönne. Ich weiß ja das er das auch von mir erwartet #kratz
          Er meinte schon, dass ich dann schauen soll, dass ich mindestens 2-3 Tage pro Woche arbeite und er dann abends (da ist in meinem Job eher Hochbetrieb) aufpasst.

          Ich mein, ich will ja meinen finanziellen Anteil beitragen, aber ich werde mich damit selbst um die Anfangszeit mit meinem Baby bescheissen #heul

          Naja, und das mit dem Haushalt....ich versuch meine A....backen zusammen zu kneifen und zu machen...aber auf ner Baustelle wo alles noch chaotisch ist, ist es nicht so einfach

          • Das klingt echt unschön. Tut mir leid für Dich! Dann kannst Du Dich ja gar nicht richtig auf das Baby freuen.

            Urlaub vorfinanziert? Das klingt echt schrecklich.
            Ich verstehe auch nicht, warum es unfair wäre, wenn Ihr die Finanzen komplett zusammen legt. Ihr seid schließlich eine Familie.
            Wenn Du Dich trennen würdest, müsste er Dir und dem Baby Unterhalt zahlen. Dann könnte er sein Geld auch nicht für sich behalten und Du dürftest sogar 3 Jahre bei Deinem Baby bleiben ohne arbeiten zu gehen.

            Alles Gute

            (6) 30.01.13 - 18:42

            Du wärest allein deutlich besser dran. Könntest deine Schwangerschaft bewusst genießen, 3 Jahre dein Kind betreuen. Er muss zahlen und zudem noch eine Haushälterin einstellen, für die es ebenfalls zu zahlen gilt. So lernt er mal was Arbeit in Deutschland Wert ist.

          • (7) 30.01.13 - 19:02
            *großer Seufzer*

            Ach, wie gut kenne ich das alles! Und dachte all die Jahre, die Kinder müssten ihm doch so viel bedeuten, dass er gern seinen finanziellen und zeitlichen Beitrag leistet.

            Aber nein.

            Es ist alles viel schlimmer geworden und in Rosenkrieg ausgeartet. Und dabei war er anfangs noch nicht mal so drauf wie dein Mann ("Urlaub vorfinanziert"#klatsch)

            Du wirst, sofern du so bist wie die meisten Mütter, immer diejenige sein, die nachts aufsteht und ewigen Schlafmangel vor sich her schiebt, die ihre Arbeitstermine NATÜRLICH um Kinderarzt-, Sport- und Schultermine herum legt und dein Kopf und dein Herz werden zur Hälfte immer beim Kind sein, selbst wenn du es perfekt outsourct. Dein Mann hat dann aber einen kompletten Kopf (Herz?naja) zum Karrieremachen frei, sei dessen gewiss. Und du hast ihn bestimmt dann nicht im Rücken für deine eigenen Ziele.

            Ich kann dir keine großen Hoffnungen machen, sorry.

            (8) 30.01.13 - 21:51

            Mit dieser alles entschuldigenden Einstellung machst du dich zum Opfer.

            Irgendwann wirst du aufwachen.

      (9) 30.01.13 - 16:20

      ***Nun hat er auch noch die ganze finanzielle Last mit der Erstausstattung zu tragen.***
      Also das finde ich eine Selbstverständlichkeit, wenn du selber finanziell nicht in der Lage bist, etwas dazu beizutragen. Es ist immerhin auch sein Kind.

      Was den Haushalt anbelangt: Mach dir einen Plan, vielleicht mit Hilfe von casablitzblanca, nach dem du den Haushalt schmeißt. Allerdings kommt darin auch nicht vor, dass jeden Tag das ganze Bad gewienert wird. Ansonsten mach mit ihm zusammen eine Liste, was du seiner Meinung nach nicht siehst. Dann weißt du auch, was konkret ihn stört. Danach würde ich entscheiden, ob ich den Haushalt so führen mag.

      Ein wenig streichen und tapezieren finde ich auch für Schwangere in Ordnung. So lange es im Rahmen bleibt und du dich dabei noch wohl fühlst. Ansonsten wäre ich bockig und würde die Füße auch dann hochlegen, wenn es ihm gerade nicht passt.

      Was mir ein wenig komisch vorkommt bei euch, ist die Aufteilung in "mein Geld" und "sein Geld". Mein Mann und ich haben auch jeder Geld für uns ganz allein. Aber der Großteil ist "unser Geld".

      Hallo

      Deutschland hat ein Sozialsystem, es gibt kein Finanzieren Grund beim Mann zu bleiben

      1. Muss dein Mann Trennungsunterhalt zahlen
      2. Unterhalt ans Kind
      3. Git es ALG2
      4. Wohngeld

      usw

      Wenn alles nichts mehr bringt, gibt es zum Anfang Mutter&Kind Heime, Frauenhäuser die einen Helfen eine Wohnung zu finden und Gelder zu Beantragen

      Aber vielleicht hilft euch eine Ehetherapie

      Saludo Mela

      (11) 30.01.13 - 17:57

      >>>Aber es ist doof, dass ich dann wegen jedem Euro zu ihm gehen muss.<<<

      Wenn das so ist, habt ihr beide das Konstrukt "Ehe und Familie" nicht verstanden.

      Es ist vielleicht auch nicht ganz so klug, während der Hausbauphase gewollt schwanger zu werden, wenn man so viel selber machen will.

      (12) 30.01.13 - 18:20

      Habt ihr eigentlich vorher irgend etwas besprochen? Wie es gehen soll mit Kind, wie die Finanzen sortiert werden usw.?

      Ihr scheint vorher in einer Art WG gelebt zu haben. Er hat dir den Urlaub vorfinanziert?.?.!,! Was ist das denn für eine Regelung? Wäre er dazu nicht bereit gewesen, hättest du allein Zuhause gesessen? Unter diesen Umständen finde ich eine Hochzeit und gewollte Schwangerschaft schon mehr als abwegig. Vor allem in der Bauphase. Ist ihm nicht wenigstens der

      Gedanke gekommen, dass du als Hilfskraft ziemlich schnell ausfällst? Er war bei der Zeugung dabei und hat große Klappe, dass nicht alles wie vorher geplant läuft.

      Von Partnerschaft und Familie sehe ich hier gar nichts. SEIN Geld, ER finanziert, MEIN Geld...... selbst bei der Erstausstattung für EUER Kind gibt es Diskussionsbedarf.

      Er mag gestresst sein wegen des Hausbaus. Da sind die wenigsten Paare noch nett zueinander, wenn man so viel selbst leisten muss. Sein sonstiger Egotripp, den du bisher ganz selbstverständlich mitgemacht hast, finde ich völlig familienuntauglich. Das kann noch lustig werden, wenn das Kind erst da ist. Und ein Mann, der einem die Schwangerschaft vermiest, braucht keine Frau.

      (13) 30.01.13 - 18:21

      Habt ihr eigentlich vorher irgend etwas besprochen? Wie es gehen soll mit Kind, wie die Finanzen sortiert werden usw.?

      Ihr scheint vorher in einer Art WG gelebt zu haben. Er hat dir den Urlaub vorfinanziert?.?.!,! Was ist das denn für eine Regelung? Wäre er dazu nicht bereit gewesen, hättest du allein Zuhause gesessen? Unter diesen Umständen finde ich eine Hochzeit und gewollte Schwangerschaft schon mehr als abwegig. Vor allem in der Bauphase. Ist ihm nicht wenigstens der

      Gedanke gekommen, dass du als Hilfskraft ziemlich schnell ausfällst? Er war bei der Zeugung dabei und hat jetzt große Klappe, dass nicht alles wie vorher geplant läuft.

      Von Partnerschaft und Familie sehe ich hier gar nichts. SEIN Geld, ER finanziert, MEIN Geld...... selbst bei der Erstausstattung für EUER Kind gibt es Diskussionsbedarf.

      Er mag gestresst sein wegen des Hausbaus. Da sind die wenigsten Paare noch nett zueinander, wenn man so viel selbst leisten muss. Sein sonstiger Egotripp, den du bisher ganz selbstverständlich mitgemacht hast, finde ich völlig familienuntauglich. Das kann noch lustig werden, wenn das Kind erst da ist. Und ein Mann, der einem die Schwangerschaft vermiest, braucht keine Frau.

      Tolle Zukunft...

      Bald wirst du einen Riesenbauch vor dir herschieben, die Anforderungen an dich bleiben...

      Dann wirst du ein Baby bekommen, dass im besten Fall aller 4 Stunden aufwacht und ca. 1 h Zeit in Anspruch nimmt, auch Nachts, du wirst chronisch müde sein, die Anforderungen an dich bleiben...

      Das Kind wird älter und braucht immer länger die Beschäftigung, der Haushalt wird mehr und die Anforderungen an dich bleiben...

      Er wird sich nicht ändern und du wirst daran kaputt gehen.

      Du musst Geld verdienen, das Kind muss in der Spur laufen, der Haushalt muss flutschen, du musst immer auf Zack sein und dazu solltest du auch noch sehr!!! sparsam sein.

      Dein Mann stellt an sich sehr hohe Ansprüche und die erwartet er auch von seinem Umfeld, heißt, später sicher auch von seinem Kind.

      Kannst du mit all dem leben?

      LG

      (15) 30.01.13 - 23:25
      versteh dich nicht

      http://m.urbia.de/forum/30-ungeplant-schwanger/4079380-ich-bin-verzweifelt

      das hast Du im Dezember geschrieben und alle haben Dir geraten, dich von diesem seltsamen Typen zu trennen. Es wird nicht besser werden.
      Bitte geh.
      Alles gute

      (16) 30.01.13 - 23:49

      Hallo Sprotte!

      Deine Schilderungen stimmen einen ganz schön traurig. Hast du denn niemanden, der dir das Verhalten deines "Mannes" spiegelt und ins rechte Licht rückt? Mir scheint, dass du inzwischen eine Wahrnehmung von "richtig" und "falsch" hast, die nicht deinen eigenen WErten entspricht, sondern denen, deines Mannes!

      Du schreibst:
      "...und müssen uns halt selber um den Innenausbau kümmern um da noch Geld zu sparen."

      FALSCH! Denn:
      "Meinem Mann geht es finanziell sehr gut! Er ist selbständig und verdient so viel wie normalerweise zwei Vollzeitverdiener zusammen haben."

      Warum musst du dich auf der Baustelle, neben deinem normalen Job und schwanger (!) verausgaben, wenn ihr euch locker Handwerker leisten könntet? Natürlich ist es günstiger alles selber zu machen! Aber, wenn dein Mann dafür keine Zeit hat, dann muss man Handwerker nunmal dafür bezahlen! Fertig. So einfach ist das. In ein paar Wochen wirst du zudem körperlich überhaupt nicht dazu in der Lage sein, geschweige denn, wenn das Baby da ist!
      In deinem ganzen Post lese ich vor allem eins heraus: Dein Mann ist krankhaft geizig. Bisher ist wohl kein Problem gewesen, da du ausreichend verdient hast. Jetzt, wo das wegfällt, treten die Probleme massiv auf!

      Er muss die Erstausstattung bezahlen?

      HALLO?!?!?!? Merkst du denn nicht selber, wie bescheuert dieser "Vorwurf" ist? Er ist der Vater. Das Kind ist euer WUNSCHKIND! Dein Mann verdient sehr gut. Also vielleicht lebe ich in einem Paralleluniversum, aber in meiner Welt freuen sich "normale" Männer wie Bolle auf ihr Baby, vor allem, wenn es das erste ist! Sie schicken ihre schwangeren Frauen nicht zum Malochen auf die Baustelle, wenn sie genug Geld auf dem Konto haben! Sie machen ihren Frauen kein schlechtes Gewissen und überlegen sich sicher nicht schon in der Schwangerschaft, wie SIE alsbald wenigstens tageweise wieder zum Schaffen gehen kann!

      Für dich ist das Denken und das Verhalten deines Mannes wohl inzwischen normal. Aber ich kann dir sagen, dass es das nicht ist! Zumindest, wenn man eine gesunde PArnterschaft anstrebt, die auf gegenseitiger Achtung und WErtschätzung beruht.

      "Fühle mich als schlechte Ehefrau und noch schlechtere Hausfrau...."

      Du fühlst das, was dein Mann dir spiegelt. Du bist überhaupt keine schlechte Ehefrau, nur vielleicht eine, die zu selten ihren Mann mit kritischen Augen betrachtet, sondern den Fehler nur bei sich sucht. Das Wörtchen "nein!" solltest du vielleicht auch beizeiten in deinen Wortschatz aufnehmen. Du lässt dir viel gefallen und zeigst deinem Mann nie die Grenzen. Du nimmst SEINE Regeln als gottgegeben hin und hinterfragst sie nicht groß. Er konnte bisher schon viel zu lange mit dir machen, was er wollte!

      Jetzt musst du anfangen zu überlegen, welches Leben DU willst! Was DEINE Grenzen sind!
      Am besten fängst du damit an, bevor das Baby auf der Welt ist, damit er keinen Herzinfarkt erleidet, wenn du ihm klarmachst, dass du nicht mit Neugeborenem im Arm zum Arbeiten gehen wirst! Das wirklich Traurige dabei ist: Ihr KÖNNT euch ja wirklich alles leisten und du liest dich wirklich nicht so, als würdest du das Geld sinnlos aus dem Fenster raushauen. Im Gegenteil.

      Als allererstes musst du jetzt aus deiner Operrolle raus!! Nicht noch mehr ducken und in die Defensive gehen. Hau jetzt mal auf den Tisch und sage ganz klar, dass es so nicht mehr weitergeht, dass du dir so eine partnerschaftliche Ehe nicht vorgestellt hast! Du bist kein Kleinkind und keine Bittstellerin! Wir leben im 21. Jahrhundert und es ist einfach nur demütigend, wenn du wegen jedem außerplanmäßigen Euro deinen Mann "fragen" musst. Es muss ein Familienkonto her, auf das du ohne zu fragen Zugriff hast. Fertig. Du bist eine erwachsene Frau und kein Teenie! Überlege dir doch mal den umgehkehrten Fall: DU würdest sehr gut verdienen und dein Mann wäre - aus welchem Grund auch immer - ohne Einkommen. Wie würdest DU dich verhalten?

      Deinem Mann muss klar werden, dass er mit seinem krankaften Geiz ernsthaft eure gemeinsame Zukunft gefährdet! Und zwar ER und SEINE Sicht auf die Dinge, SEIN Verhalten gegenüber dir und dem ungeborenen Kind gefährden eure Beziehung!

      "Und ich hab ja nicht mal Geld #heul es ist so doof komplett abhängig zu sein."

      Du bist nicht abhängig. Du konntest in der Vergangenheit wunderbar für dich sorgen und das wirst du auch in Zukunft können - ob als Alleinerziehende oder nicht. Im Fall der Scheidung, würdest du für die erste Zeit Unterhalt bekommen. Wobei ich nicht sagen möchte, dass eure Ehe keine Chance hat. So, wie es jetzt läuft, wird es mit großer Wahrscheinlichkeit keine Zukunft haben. Das heißt aber nicht, dass sich nicht alles zum Guten wenden kann oder zumindest erheblich besser werden kann. Das wird jedoch nur passieren, wenn du endlich Bedarf anmeldest.

      Kopf hoch. Bisher warst du brav und angepasst wie ein Lämmchen. Schön und praktisch - vor allem für deinen Mann. Jetzt kommt da aber ein Baby und du merkst: Das braucht eine Löwin! ...und die fängt gerade an zu erwachen...:-)

      Liebe Grüße
      Luka

      • "FALSCH! Denn:
        "Meinem Mann geht es finanziell sehr gut! Er ist selbständig und verdient so viel wie normalerweise zwei Vollzeitverdiener zusammen haben." "

        Heißt nicht, dass er sein Geld gern teilt....

    Hallo,
    das ist echt eine blöde Situation, in die du dich teilweise selbst hineinmanövriert hast. Ich hätte mich nicht zu 100% selbständig gemacht, wenn ich davon nicht leben könnte, egal wieviel Geld mein Mann verdient.
    Hast du die Möglichkeit wieder in ein Angestelltenverhältnis zu gehen und deinen anderen Job nebenbei zu machen? Wird mit der SS vermutlich erstmal unmöglich sein, aber vielleicht später.

    Wenn dein Mann so gut verdient und auf Ordnung bedacht ist, würde ich ihm ne Putzfrau vorschlagen. Er hat dich so kennengelernt und mit Baby wird der Haushalt auch nicht besser. In der Anfangszeit eher viel chaotischer. Und bitte bitte nimm dir gerade am Anfang Zeit für dein Baby und genieße es. Die Zeit kommt nämlich nicht zurück und geht so schnell vorbei. Das wirst du später bereuen.

    Schlag doch deinem Mann ein ruhiges Gespräch vor wo jeder mal sagt, was er vom anderen erwartet. Vielleicht finden sich da schon Lösungen.

    Wie lange baut ihr noch am Haus?

    Lg

Top Diskussionen anzeigen