Freundschaft beendet

    • (1) 02.02.13 - 21:14
      sprachlos & enttäuscht

      Hallo an alle,

      Ich würde gerne einmal andere Meinungen zu meiner Geschichte hören, die mich seit Wochen beschäftigt.
      Ich ( weibl) , habe seit ca 30 Jahren eine gute Freundin. Auch waren wir in der Ausbildung zusammen. Man sah sich danach seltener, weil wir ja beide unsere Familien hatten.

      Dann wohnte sie 3 Jahre bei mir im Ort, da ihr Mann von hier gebürtig ist.

      In dieser Zeit hatten wir intensiven Kontakt, fast täglich. Wir konnten uns alles anvertrauen, auch mal härtere Kritik . Denn Ehrlichkeit war uns beiden sehr wichtig.

      Leider ging ihre Ehe in die Brüche und sie zog in die nächste Stadt, zu ihren Eltern.
      Auch besuchte ich sie oft , wie es die Zeit hergab. Durch ihr neues Leben und Umfeld verloren wir uns dann aus den Augen, obwohl ich immer wieder mal bei ihr anrief.
      Sie ordnete ihr Leben neu und unsere Freundschaft schlief ein. Es fehlte immer an Zeit.
      Es passierte auch , dass sie mal anrief und ich durfte plötzlich wieder kommen. Ging eine zeitlang gut, bis der nächste Freund bei ihr war. Dann hatte sie keine Zeit mehr.
      Auch ihr Ex besuchte sie zwischendurch wg.( #sex) ! - wobei ich ihr sagte, dass ich das nicht so gut fand. Darauf reagierte sie empfindlich. Obwohl es mir egal war, sagte ihr nur meine Bedenken zum Ex..den sie ja eigentlich hasste. So ging das dann hin und her.
      Hatte sie wieder Zeit und Lust zum Austausch - war ich angesagt.

      Nach einer längeren Auszeit meldete sie sich letztes Frühjahr 2012 mal wieder bei mir, ob ich denn mal bei ihr vorbeischauen könnte.
      Bin mal wieder gesprungen und dachte nur ...wie lange wird sie jetzt aushalten.
      Kein täglicher Kontakt, eher sporadisch ..mal telefoniert oder besucht.

      Ihr Privatleben ist etwas unruhig, da sie grundsätzlich nur Affären mit verheirateten Männern hatte . Nicht dass jetzt vermutet wird - ich wäre neidisch.

      Nein - ich gönnte ihr all das . Sagte aber immer ....hast Du nie ein schlechtes Gewissen den Frauen gegenüber ? Doch hatte sie ....nochdazu hatte der letzte Lover eine junge Ehefrau mit Baby zuhause. Habe ihn auch gesehen und dachte nur so insgeheim...ihr zwei Betrüger. Mein Mann fand das suspekt , ich solle mich von dieser Frau fernhalten.
      Er konnte sie noch nie sonderlich leiden, wusste um ihren labilen Charakter.

      Die Erziehung ihrer Kinder glitt ihr gänzlich aus den Händen, das möchte ich aber hier nicht veröffentlichen, tut nichts zur Sache...nur so zur Info .

      Aber - ich sah sie immer noch als Freundin, erzählte zu Hause nicht, dass ich sie besucht habe.

      Im November fuhr sie zur Kur, für 6 Wochen. Wir schrieben mal SMS und telefonierten.

      Es wurde immer weniger - als ich nachhakte , kam zur Antwort : Sie hat einen Geliebten dort kennengelernt - verheiratet..... Jede freie Minute verbrachten sie.
      Ich schickte ab und an mal ne SMS ...es kam nix mehr. Wünschte ihr frohe Weihnachten ...eine schöne Silvesterfeier...ein frohes neues Jahr ...nix kam zurück.

      Gar nix ...als ob sie vom Erdboden verschluckt wäre. Ich machte mir Sorgen . Irgendwann ...Mitte Januar - sie war längst zuhause - schrieb ich ihr - ob sie nur noch Zeit für ihre verheirateten Affären hat. Nicht mal zu Weihnachten oder zum neuen Jahr ..kam eine SMS von ihr.
      Das nahm ich ihr übel....bei allem. Sie rief mich kurz an und sagte mir in zwei Sätzen : " Ich melde mich nur noch wenn ich möchte ...ich rufe Dich irgendwann mal an...wenn ich Lust und Laune habe ! " Das ist zwei Wochen her...nichts kam ...nicht ein Wort.
      Dabei bin ich diejenige ...die die ganzen Jahre nur nach ihrer Pfeiffe getanzt hat.

      Bin ich im falschen Film ? Was verpasst ? Ich weiss gar nix mehr.
      Meine Familie ..alle sagen...schiess sie endlich in den Wind.

      Das ...habe ich gestern getan . Habe ihr in einer SMS mitgeteilt - dass ich nicht mehr auf Kommando springe, dann eben keine Freundschaft mehr. Die war es eh nur wenn sie wollte ..als Ersatz...oder aus Langeweile.

      Habe ihre Nummer gelöscht. Es kam auch heute nix von ihr - es ist ihr egal.

      Würde nur mal die Meinung von Personen hören, die die Situation objektiver beurteilen können.

      Das ist doch keine Freundschaft ...hüh und hott ?
      Vielen Dank für das Lesen und die Antworten im voraus.

      LG #gruebel etwas ratlos....

      • Im Prinzip ist es doch ein ganzes Kapitel in deinem Leben - man lernt Freunde kennen, man verbringt einen Teil des Lebens mit ihnen und manchmal trennt man sich auch wieder von Menschen, wegen ganz verschiedener Gründe. Beziehung sind fliessend... ich verstehe, dass du enttäuscht bist und dir wahrscheinlich auch ausgenutzt vorkommst. Das ist normal, vor allem erwartet man ein Ende einer langjährigen Freundschaft nicht gerade - aber bei euch war es mindestens ein Jahr absehbar und jetzt hast du den Schlussstrich gezogen.

        Lenke dich ab und dann wirst du es später vergessen und eine neue gute Freundin finden.

        Ich würde es wie das Ende einer jeden Beziehung anschauen, mit Schmerz, wahrscheinlich Trauer, Wut und ganz am Schluss der Akzeptanz und emotionalem Abschluss.

        Ich pflege Freundschaften und sie sind für mich das wertvollste Gut !
        Ich habe manche Freunde seit über 35 Jahren und dafür würde ich ALLES geben.
        Das kann ich nicht verstehen was Deine Freundin mit Dir macht, aber DU als gute Freundin solltest das aushalten.
        Hab Geduld, es lohnt sich, manchmal dauert es ein paar Jahre bis die Erkenntnis reift.
        Gruß Arzach

        (4) 02.02.13 - 23:15

        Guten Abend,

        Deine Freundin hat ein Problem mit sich selbst. Oder mehrere.
        Wahrscheinlich weiß sie selbst nicht wo sie hingehört.
        Die Beschreibung von deiner Freundin erinnert mich an mich selbst. Glaub mir: Sie wäre auch gern anders, kann aber im Moment aus ihrer Haut nicht heraus. Leider ist nicht jeder Mensch in der Lage Beziehungen und Freundschaften pflegen zu können. Aus welchen Gründen auch immer.
        Wenn sie sich nicht selbst findet und du keine Kraft dafür mehr hast, lass es einfach sein. Es interessiert sie sowieso nicht.
        Schade aber wahr.

        VG

        • Ich hab sowas ähnliches vor etlichen Jahren durchgemacht. Bis zu meiner Schwangerschaft waren wir die engsten, besten Freundinnen unter der Sonne. Ach was, im ganzen Universum! Es gab nichts, was wir voreinander verheimlicht haben und was besonders unheimlich war: Wir spürten (später auch über mehrere 100 km Entfernung), dass irgendwas nicht stimmte und riefen die jeweils andere an. Die Trefferquote lag bei nahezu 100 %
          Nach der Geburt meines Sohnes hatte ich natürlich nicht mehr soviel Zeit. Sie nahm es mir übel, dass ich (trotz vorhandener Babysitter) keine Lust hatte, mir mir um die Häuser zu ziehen. Das hatte mich sehr verletzt. Zu dem Zeitpunkt waren wir bereits gut 15 Jahre befreundet (seit der 1. Klasse um genau zu sein). Sie wurde dennoch die Patentante etc. pp. Anfang 2003 wurde sie dann schwanger und von heute auf morgen hat sie sich total verändert. Logisch, das war bei mir nicht anders. Dann war der Kleine auf der Welt und sie fing an, wirklich wunderlich zu werden. Das Kind durfte ich nur halten, wenn ich mir die Hände mit Sagrotan desinfizierte. Ein Vierteljahr später (mein Sohn war 2 1/4) waren wir zum Geburtstag eingeladen. Zwei Tage später entdeckte ich komische Pusteln an meinem Sohn. Die Kinderärztin diagnostizierte Windpocken, schrieb eine Lotion auf und schickte uns nachhause. Ich hab sie angerufen um ihr Bescheid zu sagen. Da hat sie ein Fass aufgemacht, dass ich das ja absichtlich getan habe und ich wolle ihrem Sohn schaden etc. Ich hab sie nicht wiedererkannt. Aber an der Freundschaft festgehalten. Sie war mir immernoch so wichtig! Trotz alle dem. Über die Jahre haben wir uns oft verabredet und genauso oft hat sie die Treffen wieder abgesagt. Sie beschwerte sich, dass mein Kind permanent erkältet sei. Das könne nur mit mir als Raucherin zusammenhängen, kein Wunder dass er ständig krank ist. Gut, ich hab immer vor der Tür geraucht, aber okay..
          Ihr Kleiner wurde größer und kam in den Kindergarten. Überraschenderweise war das Kind von da an permanent krank!! Klar, wenn Mutti ständig mit Sagrotan rumwedelt + viele neue Kinder mit vielen neuen Infektionen im neuen Kindergarten.. Lag natürlich nicht an ihr.. logisch, oder?
          Den Todesstoß für unsere Freundschaft versetzte sie uns am 31. August 2007. Einen Tag vor der Einschulung meines Sohnes schrieb sie mir abends eine SMS. Der Kleine würde seit Tagen flachliegen. Ob es schlimm wäre, wenn sie nicht zur Einschulung kommt. Und da reichte es mir! Der bis dahin schönste Tag meines Sohnes begann am nächsten morgens also erstmal mit dicken Tränen weil seine Patentante nicht zur Einschulung kommen konnte. Wir haben den Tag trotzdem mit Anstand zum schönsten Tag meines Sohnes gemacht. Abends schrieb ich ihr eine Email um sie über meine Entscheidung zu informieren und bat sie um eine Stellungnahme. Die habe ich bis heute nicht bekommen. Vier Jahre lang bin ich ihr hinterher gerannt! Irgendwann lässt man es gut sein! Irgendwann kommt der Punkt, an dem man merkt, dass es einfach nicht mehr geht! Ich bereue diese Entscheidung bis heute nicht.

          Es fühlt sich an wie Liebeskummer aber so blöd das klingt, darüber kommt man genauso hinweg wie über eine vergangene Liebe!! Ich weiß also, wie Du Dich fühlst. Doch manchmal ist ein Ende mit Schrecken besser als ein Schrecken ohne Ende. Hör auf Deinen Mann, mitunter ist so eine dritte Person ein sehr guter Ratgeber. Ich wünsch Dir viel Kraft

      (6) 03.02.13 - 00:26

      ..... die kann man nicht ändern.

      Mal ehrlich du hast ihr soooooo viele Jahre die Treue gehalten und immer wieder bist du enttäuscht worden. Ich glaube du warst lange genug der persönliche Mülleimer für ihre Wehwechen.
      Freundschaft heißt gegenseitiges Geben und Nehmen. Für einander immer da sein.
      Alles andere sind keine Freundschaften sondern lediglich Bekannte.
      Wenn immer nur du gibt, läuft da was ganz entschieden falsch.
      Lass dich nicht länger unterdrücken, und kümmere dich um die Freunde und Freundinnen die es wert sind.

      Bleib standhaft, auch wenn es im Moment wehtut. Du bist mehr wert? #winke

    • Da kann man nichts sagen, was tröstet. Ich kenne das, habe meine vermeintlich beste Freundin vor über 6 Jahren verloren, aus Gründen, die für mich immer noch schwer nachvollziehbar sind, also die ganze Sache, wie sie eben kam.

      Ich hab mich lang schwer damit getragen, aber für mich einfach klar gestellt, dass ich von meiner Seite alles getan habe, um das Ruder rumzureißen. Mehr ging nicht. So wie es bei dir scheint.

      Man muss einfach akzeptieren, dass sich Lebenswege, trotz Bemühungen, manchmal in völlig verschiedene Richtungen entwickeln und Freundschaften auseinander gehen. Ich denke es ist wirklich wichtig, dass man sich selbst nichts vorzuwerfen hat und wenn doch, dass man noch die Gelegenheit hat, dies aus der Welt zu schaffen. Alles andere liegt dann nicht mehr in den eigenen Händen.

      Vielleicht zum Trost. Ich habe später nochmals Kontakt mit dieser Freundin aufgenommen, wir haben uns getroffen und haben versucht über Vergangenheit und Gegenwart zu sprechen. Ich hab sie überhaupt nicht wieder erkannt. Ihr ganzes Wesen war sehr freundlich, aber so geschauspielert, so unecht. Ja, subjektiver Eindruck, aber ich fühlte mich überhaupt nicht mehr wohl in ihrer Nähe.

      Diese Erfahrung war gut für mich, wenn auch ernüchternd. Es war das Ende der Geschichte, es brauchte nicht mal einen Epilog.

      VG

      (8) 03.02.13 - 01:14

      Auch wenn mein Text sehr lang ist, haben sich viele die Mühe gemacht , ihn zu lesen und darauf zu antworten.
      Da alles noch so frisch ist, bin ich auch gereizt und grübele ständig darüber nach. Eigentlich schon mehrere Wochen. Ich wollte es früher beenden.Habe mich nicht getraut.

      In der Kur hat sie ihr Leben aufgearbeitet, was für sie sicher auch schmerzhaft war. Hängt sicher aber auch mit ihrer ganzen persönlichen Situation zusammen.

      Ich fühle mich richtig schlecht ..so als wenn ich einen falschen Schritt gemacht habe.

      Genau - das Leben ist fliessend und verändert sich ständig. Freundschaften schwingen mit und werden auch gelöst. Das Schlimme ist halt ...dass ich mit ihr viel geteilt habe.

      Aber auch mit vielen Unterbrechungen - die grundsätzlich von ihr ausgingen.
      Jetzt wollte ich ihr auch signalisieren , dass ich an einem Punkt bin, wo ich nicht mehr manipulierbar bin. Ich habe auch alles gegeben und werde ignoriert. Ganz nach ihren Wünschen. Sie hätte es mir sagen können - dass sie mal wieder eine Auszeit braucht.

      Ich hätte es akzeptiert.

      Aber dieses Hin und Her möchte ich nicht mehr mitmachen.

      Auch der Tonfall als sie mir das mitteilte - dass sie sich meldet - wenn es ihr passt ...liessen mich hochschrecken.

      Es tut halt gut zu lesen ..wie es anderen erging, darum schätze ich dieses Forum.

      Es ist eine Alternative zur Seelsorge. Man steht nicht allein da ..das ist wie Balsam für die Seele. Weil ich so empfindlich bin, mir alles auch besonders schnell zu Herzen nehme...habe ich es oft schwer. In solchen emotionalen Dingen besonders schwer.
      Sicher, wir werden nie wieder die alte Freundschaft haben...aber die gab es ja in diesem Sinne auch nicht mehr...sie war so weit weg....abwesend und abweisend.
      Es ging immer um ihre jeweiligen Affären...Männer. Ich habe da gestört...irgendwo.

      Das war wunderbar erklärt : >> Es fühlt sich an wie ein grosser Schmerz ..ähnlich dem Liebeskummer...dann wandelt sich das in Wut und Trauer...bis hin dahin das man die Situation annimmt und endlich loslassen kann...für neue Wege.<<
      Momentan stecke ich ganz fest in dieser Wutphase....man liest es nicht..aber es ist so.

      Auch auf mich wütend...das ich mich immer benutzen lasse ...für Spielchen...und es dann nicht ehrlich gemeint ist. Das kränkt extra...vor allem wenn man das öfter erlebt.

      Vielen Dank für die Antworten...ich freue mich auf weitere. Es baut auf...
      LG #danke

      • (9) 03.02.13 - 01:36

        Sei nicht sauer auf dich. Wie man es so liest bist du eine gute und zuverlässige Freundin.
        Auch wenn es Menschen gibt, die dich ausnutzen, ändere nichts an deiner Art, verabschiede dich einfach nur von diesen sogenannten Freunden.

        Menschen die so lange an Freundschaften festhalten, müssen zuverlässig sein, und das ist ein seltenes Phänomen geworden.

        Die meisten Menschen haben nur 5 Freunde.
        Das sind die Menschen die dich zu schätzen wissen und dich wirklich lieb haben.
        Alle anderen speichere in deinem Kopf als Bekannte, dann tut es nicht so weh, wenn wieder mal einer dabei ist, der nur Interesse an einer einseitigen Beziehung hat.

        Weisst du woran du eine gute Freundschaft erkennst?

        1. du kannst zu jeder Tages- und Nachtzeit anrufen.
        2. wenn du Sorgen hast, hören sie sich die auch 30x hintereinander an.
        3. sie sind da wenn du Sorgen hast.
        4. sie sagen dir auch mal ehrlich die Meinung, aber ohne verletzend zu sein.
        5. sie Lügen nicht.
        6. auch telefonisch kann man sich austauschen, wenn man sich nicht so oft sieht.

        Aber das ist heute alles nichts mehr wert!
        Im Facebook-Zeitalter ist ja jeder ein Freund!

        Lass dich nicht unterkriegen, sei stark und ärgere dich nicht über dich selbst.
        Du hast bestimmt ein paar Freunde, die wissen was sie an dir haben.

        #liebdrueck

        • (10) 03.02.13 - 01:59
          sprachlos & enttäuscht

          Danke ...für Deine liebe Antwort.

          Hast Du auch sehr schön erklärt. Ja....die Gesellschaft ist so oberflächlich geworden.

          Freundschaften und auch Menschen und Tiere werden je nach Lust und Laune entsorgt - und durch neue ersetzt.

          Alle passen ...versuchen sich anzupassen. Sei es auch krampfhaft und gegen ihr Naturell . Ich persönlich hasse Facebook und den dortigen Umgang. Das ist mir suspekt und Zeitverschwendung .

          Das Tiere die wirklich wahren Freunde des Menschen sind - da ist schon was dran.
          Ich spreche aus Erfahrung. Natürlich braucht man auch Menschen zur Kommunikation.

          Wenn ich streng selektieren würde ...nach meinen Ansprüchen und Kriterien...bliebe kaum einer übrig. Ich passe mich aber an....zu viel ..meines Erachtens.

          Habe aber auch schon mal auf den Tisch gehauen - in einer anderen
          Freundesangelegenheit. #wolke Das war bitter notwendig und ist irreparabel .
          Versuche ich mal ....Deinen Ratschlag umzusetzen und bleibe stark . #danke

          Gute Nacht & #liebdrueck zurück...

    Sicherlich ist es schade das sich eure Freundschaft in diese Richtung entwickelt hat, nachdem ihr mal sehr dicke miteinander gewesen seid.
    Aber vielleicht wart ihr an manchen Punkten wirklich zu sehr verschieden geworden ( ihr seid ja auch älter geworden) und sie hat weniger Kritik an ihrem Leben vertragen! Du bist aber nicht dafür da nur zu springen wenn sie das möchte.

    So gesehen finde ich deine Entscheidung gut so. Halte sie auch konsequent ein. Vielleicht ist deine Ex-Freundin auch einfach zu sehr verletzt worden und hat sich daher zu einen egoistischeren Menschen entwickelt weil sie Gefühle einfach nicht mehr so sehr an sich ran lassen möchte.

    Gruß Ela

    (12) 03.02.13 - 11:02

    hallo du...
    du machst das richtig..schreibe ihr nicht mehr, lass sie tun was sie will..
    es ist immer schwer, enttäuschend und dreist so behandelt zu werden von einer guten Freundin, die man schon ewig kennt..

    sie wird sich aber eines tages besinnen und wird merken, was alles schief gelaufen ist..und es evtl. bereuen..(je nach person)..oder auch nicht..

    sie schreibt nicht mal ne antwort auf deine sms oder ruft an..schiess sie in den wind!!..das würde ich mir nicht bieten lassen...sei auch zu stolz für sowas..!!

    falls sie sich anders "besinnt" liegt es dann an dir, ob du mit ihr wieder eine freundschaft willst..so wie ich das sehe, ist die extrem mit ihr selbst, ihren lovern etc. beschäftigt..
    und ihr habt euch vielleicht in eine andere richtung entwickelt..aber das spürst du selber am besten...
    falls ihre Freundschaft wieder zustande kommen sollte und du das dann auch willst, die würde ich auf knien rutschen lassen..

    mir gings mal vor jahren ähnlich..und tatsächlich cirka 1 jahre später schrieb sie mir einen brief, was sie denn alles falsch gemacht hätte..sie kam mich besuchen, flehte um die freundschaft und weinte..ich wies sie zurück, ich konnte nicht..es waren zuviel dinge passiert..ich kannte sie aber auch nicht 30 Jahre..so um die 9 Jahre..

    für den moment oder vielleicht auch für immer..hake sie ab!

    liebe grüsse

    • (13) 03.02.13 - 14:36
      sprachlos & enttäuscht

      Danke auch für Deine Antwort.
      Bei mir sitzt irgendwie die Wut ganz tief - es fühlt sich wie Verletztsein an. Bin sehr enttäuscht über ihre Passivität.
      Das es der richtige Schritt für mich war fühle ich auch . Immer das Warten ..ob sie sich mal meldet. Haben wir uns mal kurz irgendwo gesehen..hatte sie kaum Zeit ..oder ihr Lover sass in der Wohnung und wir konnten uns nie unterhalten. Die letzten Monate waren auch keine Freundschaft - sie war dermassen in Zeitnot - bedingt durch die Männer, dass ich mir störend vorkam.

      Wenn ..dann ging es auch nur um ihre > Männer < . Die Luft war schon lange raus. Ich denke..sie ist in ihrerer eigenen Falle gefangen. Das weiss sie auch. Ich riet ihr immer ..doch mal nach ungebundenen Männern Ausschau zu halten - ergebnislos. Da konnte sie nie zu einer dauerhaften Beziehung kommen. Ja..die ledigen Männer in dem Alter hätten alle ihre Macken..und sie wolle kein weiteres Kind erziehen.

      30 Jahre hört sich viel an, aber die langen Pausen dazwischen überwiegen.
      Es kann schon sein..dass ich sie irgendwo mal sehe. Naja ...mal sehen..weiss nicht ob ich reagiere. Aus den Augen - aus dem Sinn.
      Sie brauch nicht zu den alten Zöpfen zurückkehren - denn es würde auch wieder so enden. Ich wäre auch angeblich die Einzige - mit der sie über ihre Männer reden konnte. Denn ihre andere Freundin sei eifersüchtig. So - nun muss sie sehen ..wem sie die Geschichten erzählt. Eigentlich war es immer dieselbe Leier ...aus ihrer verzwickten Welt ..als Zweitgeliebte wollte sie ja nicht raus. Ich nehme an - diese Geschichten haben und werden sie weiterhin zersetzen.

      Ich habe ihr immer nur einen Partner gewünscht - mit dem sie auch zusammen leben kann. Selbst auf einer Kurzreise ...konnte sie nicht von dem Busfahrer lassen - natürlich verheiratet . Um selbiges weiterhin zu zelebrieren - fuhr sie in einer Spontanaktion des nachts 1000 km ..um mit ihrem Busfahrer eine Nacht zu teilen. Danach wieder die Enttäuschung....ganz gross .

      Egal - ich habe abgeschlossen und werde darüber hinweg kommen .

      Das Leben geht weiter - auch ohne die alte Freundin.

      Ganz sicher . #sonne

Top Diskussionen anzeigen