wie wichtig ist es gleich intelligent zu sein?

    • (1) 03.02.13 - 13:20
      iq

      endlich habe ich (45) einen netten mann (40) kennen gelernt.
      war lange single. am wichtigsten war mir einen mann zu finden der ein gutes herz hat.
      hat er!

      doch nun, wir treffen uns seit ca 3 monaten, stelle ich fest das er mir in vielen dingen nicht folgen kann. zahlen, sprache, bücher usw.
      wir können dadurch über gewisse themen nicht so reden. ich habe das gefühl ich überfordere ihn dann. wechsle das thema und denk - man muss ja nicht alles können und wissen. aber der unterschied wird schon stärker. (ich bin selbsständig, er koch)

      ich frage mich - wie wichtig ist es. welche erfahrungen habt ihr?
      könnte es später mal richtig zu problemen kommen?

      er ist schon ganz schön verliebt, ich noch nicht (brauche da immer etwas länger - wenn es überhaupt passiert)

      danke für eure ratschläge

      • Hallo,

        also ich denke, es gibt immer Dinge über man nicht auf gleichem Niveau sprechen kann. Mein mann ist z.B ein Computerspezialist, der hat dieses Fach studiert, ist ein Mathegenie und alle naturwissenschaftlichen Dinge sind für ihn ein Klacks und fallen ihm leicht. Ich hingegen bin was Computer und alle Naturwissenschaften betreffend ein echter Loser, muss ich zugeben. Wegen Mathe hätte ich fast mein Abitur nicht geschafft :-[ Da liegen eben Welten dazwischen und wir können uns in diesem Bereich nicht auf Augenhöhe unterhalten. Dafür bin ich eher diejenige, die alle organisatorischen Dingen managed, er vergisst alle Arzttermine, alle Geburtstage, er vergisst die Hälfte der Sachen beim Einkaufen, er schickt die Kinder auch mal mit Hausschuhen in den Kindergarten weil er vergisst die Stiefel anzuziehen, er verlegt Rechnungen...man könnte sagen er ist etwas verpeilt. Deswegen übernehme ich eben diese Sachen und er braucht sich um nichts zu kümmern. Trotzdem sind wir auf gleichem Niveau in etwa würde ich sagen. Es gibt viele Sachen über die wir uns unterahlten können. Das ist wichtig finde ich, dass es einen nicht selbst stört. Wenn mich etwas so sehr stören würde was die Allgemeinbildung betrifft, dann könnte ich wohl nicht mit demjenigen zusammen sein. Aber solange es nur bestimmte Sachen betrifft, sehe ich das nicht so eng.

        LG
        Milka

        • #pro

          Mmmh, ich finde, eure Konstellation gibt jetzt nicht unbedingt das wieder, was die TE hier schildert. Ihr habt beide Abitur. (und beide ein Diplom?) Von daher ist der intellektuelle Hintergrund da schon in etwa gleich. Ok, du kannst bei Mathe nicht mithalten. (das geht mir bei meinem Partner auch so) aber wir haben trotzdem ein grundlegendes gleiches Verständnis von ca. 80% der Dinge, die das Leben so mit sich bringt. Jeder hat ja irgendwo so seine Stärken und Schwächen. Das ist auch vollkommen normal.

          Wenn allerdings wirklich Welten dazwischen liegen, dann denke ich nicht, dass es auf Dauer klappt. Und bei euch finde ich nicht, dass Welten dazwischen liegen.

          LG

          P.S: das hab ich schon ganz oft gehört, dass die Comuterspezialisten im richtigen Leben etwas "verpeilt" sind und unorganisiert sind (das hat aber nix mit Intelligenz zu tun. Ihr ergänzt euch da ganz einfach wunderbar ;-) )

          #winke

      Ich kann nur von mir sprechen (das nur vorab!)
      Ich bin der Meinung, dass sich der intellektuelle Horizont beider Partner schon in etwa auf gleicher Höhe befinden sollte und zwar genau aus dem Grund, den du beschreibst. Man möchte sich doch auch mal über bestimmte Themen austauschen, sei es über ein gutes Buch, über berufliche Dinge (zu denen man ja häufig seinen Partner auch mal um seine Meinung fragt), oder oder oder. (da gibt es tausend Beispiele)

      Für mich ist Intelligenz beim Mann außerdem auch attraktiv. Ich kann mit einem schönen Mann nix anfangen, wenn er den Mund aufmacht und es kommt nur Nonsens raus. Nun bin ich auch ein ziemlich ungeduldiger Mensch (#augen) und werde schnell etwas ungehalten, wenn ich etwas (für mich vollkommen verständliches) 3 Mal erzählen muss, damit es mein Gegenüber versteht.

      Alles in allem: Schönheit vergeht - Intelligenz bleibt. Und je weiter eine Beziehung fortschreitet, um so wichtier werden dann eben auch andere Dinge, wie z.B. die Fähigkeit, mit seinem Partner gute Gespräche zu führen (und zwar nicht nur über das Fernsehprogramm).

      Ich will dir in deine Entscheidung nicht reinreden, habe aber jetzt schon das Gefühl, dass es dich stört, dass er bei dir intellektuell nicht mithalten kann.

      Alles Gute!

      Ich muss noch folgendes ergänzen:

      Du solltest trotzdem dein Herz entscheiden lassen. Denn hier im Forum wirst du genau 2 Meinungen hören. Die einen sagen dir: ja, das kann klappen und die anderen (so wie ich) sagen, dass es auf Dauer eher nicht klappt.

      Wenn du Gefühle für diesen Mann hast, dann gib dem ganzen doch einfach eine Chance und schau, wie sich das entwickelt. Du warst lange Single. Ich denke, du solltest es genießen, dass dieser Mann offenbar total verliebt in dich ist. Niemand sagt, dass es der Mann für den Rest des Lebens ist, aber wer weiß - vielleicht ist er es ja doch!

      #winke

    • (7) 03.02.13 - 14:11

      Ich war mal mit einem Koch zusammen und nach 2 Jahren war mir langweilig.
      Er hatte einen tollen Körper, er ist mit mir gereist, er hat sich um mich gekümmert, mich umsorgt ... Aber jedesmal, wenn ich ein Gespräch anfangen wollte, über etwas was mich wirklich bewegt hat oder über Politik oder Philosophie war er überfordert und hat gesagt ich mache mir nur das Leben schwer, ich soll nicht so viel grübeln. Letztendlich konnte er mir langfristig nicht das geben, was ich brauchte.

      (8) 03.02.13 - 14:26

      Nun, ich bin der Meinung, dass man ungefähr ähnlichen Bildungsstandard haben sollte. Es können gern unterschiedliche Aufgabenfelder sein, die man ausübt. Ich finde es auch interessant wenn man von dem anderen das lernen kann, was man selbst nicht gelernt hat. Ich (studiert) war auch schon mal mit einem Mann,der einen HS-Abschluss und eine Lehre gemacht hat, zusammen. Und leider lagen wir so gar nicht auf der selben Wellenlänge. Aber jeder sollte seine Erfahrungen machen um rauszufinden, wer am Ende zu ihm passt (auf Dauer)

      • (9) 03.02.13 - 14:50
        Bildungsstand is nicht IQ

        Ich finde nicht das Bildungsstand mit IQ zu tun hat.

        Ich selbst habe Abitur, bin aber in Erdkunde und Mathe ne totale Niete, nen Nagel in die Wand bekomme ich gerade so.
        Dafür bin ich äusserst kreativ und kann eine Müllhalde äusserst hübsch gestalten wenns sein müsste und ausserdem ein symetriejunkie.

        Aber mir selbst helfen wenn was kaputt ist, nein.

        Mein Mann dagegen hat einen Hauptschulabschluss und ist äusserst clever, er hat hobbys da schlackern andere nur mit den ohren und er ist darin besser als so manch ausgelernter Mensch vom fach.

        Er kann ALLES reparieren was stecker hat, weiss genau wo welcher widerstand heisst, kann den austauschen, elkos tauschen, die widerspenstigsten fehler finden und die geräte wieder in einen einwandfreien zustand bringen, es gibt wirklich nichts was nicht wieder geht, sei es toaster, handy,computer, sterioanlagen, fernseher....

        Er kann auch programieren, was ja auch eine wissenschaft für sich ist.

        und dann sein anderes hobby, schraubereien an autos und rollern, motorrädern und vieles mehr, das kann er alles ohne eine komplett eingerichtete werkstatt zu haben, ist zwar mehr arbeit aber so manch kfz meister bekäme mit dem werkzeug, das mein mann hier nur hat nichtmals die motorhaube auf, wogegen mein mann mit dem selben werkzeug den motor komplett zerlegt und wieder zusammenbaut ;-)

        also kann man das bildungsniveau keinesfalls mit IQ gleichsetzen, denn mein mann ist mit hauptschulabschluss intelligenter wie ich mit Abitur.

        aber es kommt darauf an das man sich gegenseitig ergänzt.
        gut, in unserem fall, ich machs kaputt, er ganz #hicks

        Ne, aber auch so was er kann kann ich nicht und umgedreht, wir ergänzen uns eben nahtlos ineinander.

        nur bei der frage ob der das buch xy kennt muss ich oft schmunzeln, weil seine antwort dann immer ist "gibts den auf dvd, wenn nein kenn ichs nicht" #rofl#rofl

        • "denn mein mann ist mit hauptschulabschluss intelligenter wie ich mit Abitur."
          "aber es kommt darauf an das man sich gegenseitig ergänzt"
          Naja, also anscheinend hast Du Dich ja sprachtechnisch schon nach unten angepaßt...

          Sorry, aber nur, weil jemand technische Geräte reparieren kann und sich mit PCs auskennt, ist er nicht gleich besonders intelligent.... Das können tausend andere Handwerker auch...

          In den üblichen Intelligenztests werden sprachliche und mathematische Fähigkeiten geprüft, logisches und räumliches Denken. Darüber hinaus erwarte ich eine sehr gute Allgemeinbildung von einem intelligenten Menschen. Aber nicht, dass er einen Toaster reparieren kann...

          • (11) 03.02.13 - 15:49

            Wenn ein Mann mit Hauptschulabschluß einen Toaster reparieren kann, ist das unter Umständen von Vorteil. Denn man kann davon ausgehen, dass dieser Mensch einen nicht so hoch bezahlten Job hat. Und wenn er den Toaster reparieren kann und somit (vorerst) 50 Euro für ein neues Gerät sparen kann, ist ihm damit vielleicht sehr geholfen.
            Denn manche Familien müssen für 50 Euro eine Woche oder länger ihre Kinder ernähren!

            Perfekt wäre natürlich ein Mann, der eben noch den Toaster repariert hat und 2 Stunden später in der Theaterloge eine gute Figur macht und beim Essen mit Freunden danach ein hervorragender Gesprächspartner in allen Themenbereichen ist.

            • (12) 03.02.13 - 16:47
              Bildungsstand is nicht IQ

              Es geht meinem Mann nicht ums finanzielle dabei, sondern um den Spaß, die knibbelei und die Beschäftigung.

              Er könnte durchaus losziehen einen Toaster kaufen, aber wo bleibt da der Spaß?

              Oder auch nen neuen Fernseher kaufen, aber ganz ehrlich wieso? wenn er Ahnung davon hat und es nur ein Teil ist was den ganzen Fernseher lahmgelegt hat, ist es doch viel sinnvoller das kleine Teilchen auszutauschen, das vielleicht 50cent kostet, als einen neuen Tv zu kaufen für 500€

              Mein Mann kauft sogar bei Ebay kaputte Verstärker, nur damit er ein neues Projekt zum Basteln und reparieren hat, einfach so als Hobby.

              Das selbe wäre wenn man einem Oldtimerbeistzer sagen würde er soll sich nen gescheiten neuwagen mit garantie kaufen dann muss er nicht jedes wochenende unter der alten karre liegen und die reparieren und rastaurieren;-)

              • (13) 03.02.13 - 19:41

                Ich hab es mir schon gedacht, dass es deinem Mann um den Spass und die Tüftelei geht. Meine Antwort war an eine andere Userin gerichtet, die meinte, sie braucht keine reparierten Toaster ;-)

                Ich weiß, was du meinst und ich finde solche Männer sind gold wert!

                Ich brauche auch keinen neuen Flachbild-TV, wenn es der alte noch tut und mein Toaster ist auch uralt :-D

                Neu gekauft wird erst, wenn nichts mehr geht. Ich bin auch gerne am herumwerkeln, haben ein Haus und bevor ein Handwerker geholt wird, muss schon einiges passieren.

                Sei froh, dass du so einen Mann hast, viele Grüße!

        Ich möchte die Kernaussage dahin erweitern, dass Abitur und sogar Studium nicht zwingend einen hohen Bildungstand oder gar IQ voraussetzen. Weder eine hinreichende noch eine notwendige Bedingung.

        " denn mein mann ist mit hauptschulabschluss intelligenter wie ich mit Abitur."

        Heißt es nicht "als wie ich"? ;-)

Top Diskussionen anzeigen