Bitte helft mir....bitte

    • (1) 04.02.13 - 06:29
      IchkannNichtmehr

      Hallo,

      ich weiss nicht, wo ich anfangen soll.
      Mein Mann und ich sind seit 12 Jahren zusammen.Haben eine Tochter (6).
      Und jetzt stellt sich heraus,dass mein Mann sexsüchtig ist.
      Bis vor wenigen Tagen wusste ich nicht einmal, dass es eine Krankheit ist.
      Aber es ist so und es ist eine Sucht wie Spielsucht, Alkohl etc.

      Kurz vor der Geburt unserer Tochter habe ich rausgefunden, dass mein Mann über
      einen Chat versuchte, mit anderen Frauen Kontakt aufzunehmen.
      Wir haben die Krise überstanden. Und gut.

      Vor drei Jahren hat er es wieder versucht und mir gesagt, dass er sich sehr oft selbstbefriedigt. Er wollte sich Hilfe suchen, da er meinte, etwas sei nicht i.O. mit ihm.
      Dazu kam es nicht, denn das Problem ging wieder weg (sagte er).
      Damals wusste ich von Sexsucht o.ä. noch nichts.
      Wir haben auch diese Krise überstanden.

      Vor zwei Jahren haben wir ein Haus gekauft.
      Unsere Beziehung hat Höhen und Tiefen. Es gibt häufig Streitereien, aber auch schöne Momente. Der Alltag hat uns fest im Griff. Wir sind beruflich beide sehr eingespannt.

      Letzten Montag fand ich nun wieder heraus, dass er über einen Chat Frauen kennenlernen wollte und auch schon mit einer telefoniert hat.
      Und dann kam die ganze Geschichte ins Rollen....
      Nach viele Diskussionen kam folgendes heraus:

      - er hat versucht, andere Frauen kennenzulernen, um Sex zu haben (hat er aber nicht gehabt)
      - er befriedigt sich bis zu 5x am Tag selbst
      - er war seit April/Mai 2012 viermal bei einer Prostituierten

      Dass mit den Prosituierten kam erst gestern raus.
      Vorher hat er sich schon einen Termin bei einem Psychologen gemacht (erst im April).
      Wir haben uns eingehend über Sexsucht informiert. Soforthilfe-Tipps geholt, damit
      er diese umsetzen kann, wenn er wieder das Verlangen hat.
      Ich wollte es noch einmal mit ihm probieren, ihm helfen.

      Aber mein Gefühl sagte mir, dass da noch mehr ist. Und dann kam das mit den Prostituierten raus.

      Ich habe ihn gebeten (eher angeschrien) zu gehen.

      Ich weiss nicht, was ich denken soll. Diese ganzen Lügen. Letzte Woche kam jeden Tag was anderes raus. Immer wieder wurden Lügen aufgedeckt.
      Ich bin so tief verletzt. Ich kann nicht mehr denken.
      Ich liebe ihn noch, auch wenn in letzter Zeit nicht immer alles toll war.

      Ich weiss nicht, ob ich das mit den Prostituierten verzeihen kann.
      Ich möchte ihm helfen, aber kann ich es?
      Ich muss auch an unsere Tochter denken.
      Und er hilft mir. Ich sitze hier und bin kaum fähig heute zur Arbeit zu gehen.

      Bitte, helft mir. Sagt mir irgendetwas.
      Bitte.

      Das ist auch ein Thema, da kann man nicht mit jedem drüber sprechen.
      Ich habe mit meiner Mutter & meiner Freundin gesprochen, aber auch sie sind überfordert. Sexsucht kennt kaum jemand.

      Ich möchte nur heulen.

      • (2) 04.02.13 - 06:31

        Ich meinte nicht "Und er hilft mir", sondern "WER"
        Wer hilft mir?????

        (3) 04.02.13 - 06:40

        Sicher das er sexsüchtig ist?

        Beim Lesen deines Threads hatte ich eher das Gefühl, dass er eine Ausrede sucht, um die Chats und die Nutten herunter zu spielen. Er ist vielleicht einfach nur ein Fremdgeher und die fällst auf die "Krankheitsmasche" herein.

        • Das dachte ich mir auch als erstes. Wäre ja eine gute Masche, die ganze Fremdgeherei usw. zu rechtfertigen. Ich kann dir da auch nichts raten, aber wenn er wirklich sexsüchtig ist, war die Prostituierte sicherlich nicht der einzige Fehltritt. Alles Gute wünsche ich Dir. LG

      (5) 04.02.13 - 06:55

      Er war bereits beim Hausarzt und anderen Ärzten.
      Sexsüchtig ist er.

      • Was genau wirfst Du ihm den jetzt vor? Das er sexsüchtig ist? Das er bei Prostituierten war? Wieso? Hätte er fremde Frauen anfallen sollen?

        Verstehe ich nicht!

        Wenn Du Dir sicher bist, das er krank ist und nichts dafür kann, dann hilf ihm doch einfach, stehe ihm bei.

        ((((Aber ich wäre gerne bei der Diagnosestellung mal dabei um mir sicher zu sein, das er sich die Sexsucht nicht aus dem Dschungelcamp bei Patrick Nuo abgeguckt hat ;) ))))

        • "Wenn Du Dir sicher bist, das er krank ist und nichts dafür kann, dann hilf ihm doch einfach, stehe ihm bei."

          Und ihre eigenen Gefühle? Ihre Verletzungen? Ihr Ekel? Soooo einfach wird das nicht sein, ihm einfach beizustehen, ihm zu verzeihen, selbst wenn er krank ist.

          • Ekel? Wovor? Vor Prostituierten? Also ich bin selbst ein sehr eifersüchtiger Mensch, dennoch kann ich glaub ich soweit denken, das Sex mit einer Prostituierten wohl noch am saubersten ist von allem. Frau die sich im Internet jemanden für einmaligen Sex sucht, macht das sicherlich auch nicht nur einmal und ob die wie eine Prostituierte immer ein Kondom drum haben, glaub ich weniger.

            Frage mich dennoch, wie Mann 5 mal täglich masturbiert und Frau es nicht mitbekommt? Wie das allgemeine Sexlebem der TE so mit ihrem Gatten verlief?

            Schlimmer als der Ekel würde mich treffen, das mein Mann nicht zu mir kommt, mit so einem doch enormen Problem.

    Hallo,

    kurz und knapp: du wirst dich entscheiden müssen, ob du deinem Mann helfen willst und das alles erträgst. Ich meine die Fremdgeherei und die Nutten.
    Du weißt sicher, dass manche "Süchtige" niemals geheilt werden.

    Ich persönlich könnte das nicht ertragen. Jedesmal, wenn dein Mann fremdf.. "Schatz, du weißt doch, dass ich süchtig bin. Ich kann nichts dafür"

    Oder ob du deinen Lebensweg weiter ohne ihn gehen möchtest.

    Das mit der Sexsucht ist bestimmt auch eine prima Ausrede für alle Männer, die ihre Frauen betrügen. Wird es halt unter das Deckmäntelchen "Krankheit" gesteckt und alles ist legal.
    Frau sollte sich schämen, da auch noch meckern zu wollen...

    LG

    Nici

    Wie bei jeder Sucht ist der Partner mitbetroffen. In einem so intimen, verletzlichen Bereich wie der Sexualität umso mehr. Auch wenn du für dich beschliesst dies mit deinem durchzustehen, oder es zumindest versuchen willst, wirst du vermutlich immer wieder feststellen, was in dir selber alles verletzt, verunsichert, durcheinander geworfen wurde.

    Entspannte, erfüllende gemeinsame Sexualität? Eher Bilder, Gedanken die im "falschen" Moment in dir hochkommen, Unsicherheit, Verletztheit, Wut und Ekel könnten dich künftig quälen.

    Such dir selber Hilfe, sei dies bei einem Therapeuten, deinem Arzt, einer Selbsthilfegruppe. Es reicht nicht aus, dass er Hilfe sucht und annimmt, du benötigst ebenso viel Unterstützung..

    ...er war schon beim arzt und anderen aerzten.....schreibst du....und dann fragst du hier noch.....zuviel dsungelcamp geschaut.....

    (13) 04.02.13 - 08:58

    habt ihr auch noch miteinander sex? hat er nie versucht seine sucht mit dir zu befriedigen?
    irgendwie kommt mir das komisch vor.

    prostituierte könnte ich vielleicht eher verzeihen als eine affaire oder regelmäßige treffen mit einer anderen frau. keine ahnung wieso, aber da müsste ich wenigstens keine angst haben das gefühle im spiel sind.
    wenn er beruflich so eingespannt ist, wie schafft er ständige selbstbefriedigung? mich erinnert das an das wedelgeständnis vom nuo, dessen neuste single ja ganz zufällig, auch von dem thema handelt......

    • (14) 04.02.13 - 10:34

      Das mit den Prostituierten finde ich auch nicht so schlimm, eher, dass es zu teuer ist. Auf jeden Fall besser, als aus dem Internet eine Frau, mit der weiterhin Kontakt hat.

      Dein Mann muss auf jeden Fall eine Therapie machen und ich denke du auch. Vielleicht kannst du mit einbezogen werden, denn du bist ja auch betroffen.
      Mir würde der Sex keinen Spaß mehr machen, wenn ich wüsste, dass er aufgrund seines Suchtverhaltens mit dir zusammen sein will und nicht, weil er dich liebt.

      Gebt euch beiden eine etwas Zeit, denn auch er wird darunter leiden. Es gab vor vielen Jahren mal eine Sendung darüber, in der auch die Betroffenen gesprochen haben. Es ist eine schreckliche Sucht, aber welche Sucht ist schon toll.

      Ich wünsche dir ganz viel Kraft und wünsche euch, dass ihr es irgendwann in den Griff bekommt.

Top Diskussionen anzeigen