Ehe Tot,wehmut,Kinderwunsch weiss nicht weiter??

    • (1) 05.02.13 - 22:13
      anonyminnie

      Hallo Forum.

      Ich versuche mich kurz zu fassen, ich bin gut 12 Jahre mit meinem Partner zusammen, davon 6 verheiratet. Die Ehe läuft aber schon länger nicht mehr gut, wir leben auch auf Fernbeziehung zueinander. Ich bin mehr oder weniger finanziell abhängig von ihm. Wir haben eine Tochter die 3 Jahre alt ist. Mitte letzten Jahres hatte ich wieder Kinderwunsch, ich fühlte mich bereit, er nicht, er will kein weiteres Kind mehr.
      Das machte mir sehr zu schaffen. Als meine Tochter 3 Jahre wurde im Winter vergangenen Jahres, wurde ich mit mal sehr wehmütig die Zeit über, ich las im Forum das es bei manchen Müttern so ist wenn die kleinen gross werden. Aber ich ertappe mich immer wieder dabei das ich oft traurig werde, wenn ich darüber nachdenke das sie grösser wird und mir nur die Erinnerungen bleiben(wünschte könnte die Zeit zurückdrehen). Es mag sich blöd anhören, aber für mich ist es ein Problem, ich denke mir, du wirst das nie wieder erleben, also willst du noch ein Kind, damit du es nochmal erlebst.
      Und ihr könnt mich für verrückt halten, aber ich dachte da schon an Samenspende, ja völlig abgedreht, ich habe mich sogar umgetan und einige kontaktet. Ich hab das ganz offen gemacht, meinem Partner erzählt. Der sagte ihm wäre das egal, er möchte nur nicht dafür später zahlen. Das gab mir auch noch den Rest. Ich merke daran ja wie egal es ihm alles zu sein scheint.
      Und ob ihr es glaubt oder nicht ich habe erspartes und wollte ins Ausland um mich befruchten zu lassen, ja es klingt total irre, ist es wohl auch!
      Seit Tagen zerbreche ich mir den Kopf und heute Abend habe ich dann den Entschluss gefasst das es das NICHT ist! Also das ich wohl schon gerne ein zweites Kind hätte, aber meine Finanziellen Mittel was die Zukunft an geht, sehen nicht rosig aus, da ich nie wirklich richtig gross was gearbeitet habe, ja ich weiss auch damit kann man Kinder haben, aber das möchte ich so für mich nicht alleine und auf dem unteren Level leben bzw. das weitere Kind in diesem Fall. Und ein Kind das per Samenspende käme..oh Gott, wahrscheinlich würde es mir ewig Leid tun das es keinen echten Vater hat. Und nur aus meinen sehr egoistischen Beweggründen auf die Welt käme(weil ich nicht alleine sein möchte). Ich weiss was ihr denkt, dass mein Kinderwunsch wohl teils auch aus einer grossen inneren Einsamkeit herührt..und ja ich gebe euch Recht, ich bin extrem einsam und habe niemanden ausser meiner Tochter.
      Darum klammere ich mich so sehr daran. Ich habe sehr grosse Angst später alleine zu sein, von daher fühlt es sich so an, als lebe ich nicht jetzt, sondern ich denke daran was mal in 10 Jahren oder so ist. Ich hänge selbst sehr an meinen Eltern, wir leben in einem gemeinsamen Haus..ich habe Angst wenn sie mal sterben, mein Leben besteht eigentlich nur aus der Angst vor der Einsamkeit(bin selbst Einzelkind).
      Diese Gedanken habe ich nicht täglich und ich würde mich auch nicht für verrückt, krank oder abgedreht halten, da ich doch schon ziemlich gut selbstreflektiere, ich weiss was mir fehlt, nur weiss ich den Ausweg nicht, wie kann ich mir helfen die Dinge anders zu sehen. Ich muss auch sagen, wenn ich täglich in den Kiga gehe, dann sehe ich die Mütter mit ihren Kindern, die meisten haben mehr als 1 Kind, viele liebe Väter die lieb mit ihren Kindern umgehen, ich sehe glückliche Menschen, Familien, die ich so nicht hatte und nicht habe, weil ich mit meiner kleinen alleine bin. Und das tut mir manchmal weh.

      Wisst ihr einen Rat?

      • (2) 05.02.13 - 22:23

        Das sind ja viele Baustellen.

        Die Ehe läuft nicht, unerfüllter Kinderwunsch, fehlende finanzielle Mittel, Angst etc.

        Mein Rat: Such eine Frauenberatungsstelle auf. Dein Selbstwertgefühl muss mal auf Vordermann gebracht werden.

        Viel Erfolg.

        Jules

        (3) 05.02.13 - 23:49

        Was deine Ängste betrifft - du solltest diesbezüglich Hilfe suchen. Bei einem Therapeuten. Der wird dir helfen können, ein angstfreies Leben zu leben und wieder genießen zu können!

        Wg deinem Kiwu... Tja...echt schwierig. Wie sieht es denn aus, willst du mit deinem Mann zusammen bleiben? Möchtest du, dass ihr euch wieder nahe kommt?
        Dann gib Gas. Rette deine Ehe. Eine intakte Ehe hat viele Möglichkeiten und besteht aus Nehmen und Geben. Vielleicht erwacht bei deinem Mann dann auch noch mal der Kiwu, oder er erfüllt dir den Wunsch aus reiner Liebe.

        Wenn du das Eheaus eh schon siehst und es vielleicht nur vor dir herschiebst, um "nicht allein zu sein", was du im Grunde ja doch bist, solltest du drüber nachdenken... Vielleicht findest du schneller als du denkst, zu deinem Wunschkind den passenden Papa....

        Alles Gute!!#liebdrueck

        Du hast ja schon einige Tipps bekommen. Aber hier noch einen Rat: Wenn du die Samenspende durchziehen würdest, wäre trotzdem dein Mann der Vater, da ihr verheiratet seid. Er wäre somit der gesetzliche Vater.

        Kinderwunsch hin oder her, versuch entweder deine Ehe zu retten (wenn noch Hoffnung besteht) oder dich zu trennen und suche dir psychologische Hilfe. Deine Tochter wird schließlich auch merken, dass etwas nicht stimmt.

        Viel Glück! #klee

      • Hallo!

        Du bist jetzt unglücklich und wenn Du Dein Leben nicht grundsätzlich änderst wirst Du es in 10 Jahren immer noch sein! Egal wieviele Kinder du bis dahin zur Welt bringst.

        Das nächste Kind wird auch wieder älter und dann stehst Du genauso da, wie gerade! Ganz abgesehen von der finanziellen Situation.

        Ändere Dein Leben, trenne Dich, geh arbeiten, lebe einfach Dein Leben! Und wenn Du das alleine nicht schaffst, such Dir Hilfe dabei!

        "Nur" ein weiteres Kind in die Welt setzen und darauf hoffen, dass das alles richten wird, kann nicht die Lösung sein.

        Viel Glück

Top Diskussionen anzeigen