Wenn der Partner kein zweites Kind will?

    • (1) 07.02.13 - 11:00
      traurigkeit

      Was dann? Gibt es hier Frauen die damit zu kämpfen haben? Was habt ihr gemacht?
      Ich muss dazu sagen wir sind ganz früh zusammen gekommen, und haben uns damals keine grossen Gedanken um Kinder gemacht. Es stand nur fest, es gibt mal welche, Anzahl unbekannt. Menschen verändern sich aber auch..das ist nun mal so.
      Ich habe eine 3 jährige Tochter, noch vor 1 Jahr, war ich mir nicht sicher ob ich ein 2tes möchte bzw. es stand nicht auf dem Tagesplan. Meine Tochter war ein anstrengendes Kind, jedenfalls habe ich das so empfunden. Schwangerschaft war, toll, Geburt einigermassen..die Babyzeit empfand ich als schlecht, erst so als sie 1 Jahr wurde, wurde es angenehmer, Nächte waren zwar immernoch nicht toll, aber es wurde besser. Umso mehr man mit ihr kommunizieren konnte, umso schöner wurde es! Etwas fühlte ich mich auch um die Babyzeit betrogen, weil ich einen Dammriss 3 Grades hatte und diverse Kleinigkeiten nebenbei, so dass ich wirklich 6 Wochen im Wochenbett verbracht, ohne das ich raus konnte mit ihr (es war dieser Hölleneiswinter, wo es extremst kalt war und die Strassen dick mit Eis und Schnee überzogen).
      Naja und nun liebe ich grade ihr Alter, ich kann mir aber nicht vorstellen dies nicht nochmal erleben zu dürfen. Ich würde vieles anders machen bei einem weiterem Baby, ich wäre entspannter, weiss wie man mit umgeht, damals war alles so komisch, so unerfahren, man traute sich kaum den Wurm anzufassen, so ungefähr:).
      Mein Mann macht dicht, er will nicht, das Thema kreist seit 6 Monaten um uns herum, gestern kam ein kleiner Wink..vielleicht in ein paar Jahren nochmal. Aber wann das weiss er nicht. Das finde ich schrecklich, ich werde dieses Jahr 30 Jahre alt.
      Ausserdem hätte ich schon gerne das das nächste Kind geboren wird solange meine Maus im Kiga ist, ich stelle es mir leichter vor, ist das nicht so? Ich meine während der Kigazeit ist man noch flexibler, ich muss nicht um 8 Uhr auf der Matte stehen wie in der Schule. Ich stelle es mir noch unkompliziert vor..wenn sie erst zur Schule geht..dann mit nem Baby? Hm..dann stehe Hausaufgaben an usw. wie seht ihr das?
      Mein Mann merkt langsam das die Beziehung auf der Kippe steht, weil mich der Wunsch echt fertig macht. Ich habe nun mal diesen riesen Wunsch in mir.

      • (2) 07.02.13 - 11:16

        Ich kann nur von mir reden und habe das hier in einem anderen Fall auch schon so gesagt, auch wenn massig Steine flogen. :-D
        ICH persönlich finde, eine Beziehung wo der Kinderwunsch auseinandergeht, wäre für mich nichts. Wenn mein Mann definitiv ein zweites Kind ausschließt, dann wäre das für mich wohl ein Trennungsgrund. Ja, ich liebe meinen Mann, aber ich kenne mich auch sehr gut und würde ihm das immer vorwerfen. Also wäre die Beziehung auf kurz oder lang zum Scheitern verurteilt. Natürlich davon ausgeschlossen, man versucht ein Kind zu bekommen und es klappt aus irgendwelchen Gründen nicht. Das ist was Anderes und für mich kein Trennungsgrund.
        Aber auf gar keinen Fall WOLLEN, damit käme ich nicht klar. Deswegen kann ich deine Gedanken sehr gut verstehen. Nur diesen Zeitdruck, den versteh ich nicht ganz. Klar, vieles wäre schöner. Aber wenn dein Partner nicht völlig abgeneigt ist, dann solltest du ihm die Zeit geben, ansonsten setzt du ihn vielleicht zu sehr unter Druck.

        Du kannst noch soviele Argumente pro Kind in den Raum werfen, dein Mann nennt kontra Argumente und ihr seid keinen Schritt weiter.

        Entweder akzeptierst du seine Haltung, es bleibt bei einem Kind oder
        du trennst dich von ihm mit der Option mit einem neuen Partner ein weiteres Kind zu bekommen oder du wirst ohne sein Einverständnis schwanger und badest dann alles alleine aus und trägst auch das Risiko, dass die Ehe dann den Bach runter geht...
        Oder du legst den Wunsch auf Eis und fragst ihn in ein oder zwei Jahren noch mal, aber dann ohne quengeln zwischendurch.

        Du musst wissen, wie wichtig dir ein zweites Kind ist.
        Wichtiger als dein Familienleben jetzt?

        • (4) 07.02.13 - 13:10

          Richtig, mir ist ein zweites Kind wichtiger als mein jetziges Eheleben..von Familie mag ich gar nicht richtig sprechen, da mein Mann auch sehr sehr viel unterwegs ist.
          Also es existiert kein richtiges Familienleben im herkömmlichen Sinne. Und so sind mir Kinder wichtiger, auch wenn ich mit ihnen alleine bin-denn das bin ich gewohnt von meinem ersten.

          • (7) 07.02.13 - 14:12

            Sehr traurig! Und zwar für deinen Mann!

            .von Familie mag ich gar nicht richtig sprechen, da mein Mann auch sehr sehr viel unterwegs ist.
            Also existiert kein richtiges Familienleben im herkömmlichen Sinne.

            Das ist sehr schade. Ich frage mich, wovon deine Kinder profitieren? Du sprichst sehr lieblos und emotionslos von deinem Mann und eurem Zusammenleben. Da wundert es mich nicht, wenn dein Mann nicht nur den Samenspender spielen möchte damit du Zuhause ausgelastet bist.

            Und wenn du dir einredest, mit einem zweiten Kind wäre alles besser und leichter obwohl du s hin mit dem ersten überfordert warst, ist das harmlos ausgedrückt völlig naiv. Du weißt nicht, wie das Ältere auf das Geschwisterkind reagiert, ob das zweite gesund und pflegeleicht ist. Du musst beiden gleichermaßen gerecht werden.

            Für mich klingt es so als würdest du planen, das zweite praktisch in Kita untergebracht zu haben, um Platz und Zeit für das Baby zu bekommen. Aber auch ein Kitakind kann krank sein, manchmal jeden Monat im Jahr, möchte sich verabreden, so dass du eher mehr Kinder Zuhause hast als weniger, hat vielleicht nachmittags Hobbies im Verein etc. Da muss eher das Baby nebenher gewuppt werden.

      (9) 07.02.13 - 11:34

      auch wenn jetzt tausend steine fliegen.... Wir wollten immer 2-3, nach dem 2., wusste mein mann angeblich nix mehr vom dritten. ich weiss es aber noch tausend pro und habe monate an ihm rumgeredet um kein stück weiter zu kommen. hab mir dann die pille verschreiben lassen und nun lasse ich kein wort mehr drüber fallen und ende diesen jahres werde ich sie leider mal vergessen müssen...:) Sorry aber ihr könnt es ja anders machen.viele grüße

      • Dein Mann ist zu beneiden.

        Er wird mit einer schwerstdementen Frau 3 Kinder grossziehen.

        • (11) 07.02.13 - 15:55

          Das ist nicht gesagt, daß er mit ihr zusammen drei Kinder großzieht. Es könnte auch sein, daß er sich aus dem Staub macht und nur noch den Wochenendpapa miemt, während sie allein erziehende Mama dreier Kids ist. Habe ich in einem ähnlichen Fall, in dem die Pille "vergessen" wurde, erlebt.

      Das ist das mieseste und hinterhältigste, was irgendwie geht.

      #contra

      #rofl
      wie ungemein geschickt!
      #rofl
      wie originell und gewieft!

      Auf diese geniale Idee wäre ich auch gerne gekommen. Allerdings waren bei mir nach dem zweiten Kind noch 2 Hirnzellen intakt, so daß solche krausen Gedanken wohl vom Vernunftszentrum aussortiert wurden.

      Dann wünsche ich Dir mal, daß es beim ersten Schuss klappt. Denn wenn Du gezwungen bist, die Pille mehrmals zu vergessen bis sich #ei chen hat befruchten lassen oder sich gar einnistet, dann wird Dein Mann von Deiner schweren Demenz überzeugt sein und Dich mit 3 entzückenden kleinen Schreihälsen sitzen lassen.

      Und das hättest Du so etwas von nicht verdient...#rofl. Möge die Natur Dir dieses grausame Schicksal ersparen.

      GzG
      irmi

      *klatschtgaaaanzlautbeifall*

      Eine tolle Idee! #pro

      Überleg schon mal wie du deinen Kindern erklärst, das du dich jetzt alleine um alles kümmern musst und der Papa nur noch jedes 2. Wochenende kommt.

      (15) 07.02.13 - 13:17

      So kann ich es nicht machen, weil er peinlichst genau darauf achtet, er verhütet selbst mit Kondom. Keine Chance, ich bereue es schon fast das ich ihm ehrlich gesagt habe das ich noch eins möchte..hätte ich das niemals gesagt, ja ich hätte ihn auch hintergehen können, dass wäre definitiv möglich gewesen. Da ich so aber nicht sein wollte, habe ich es ihm gesagt. Weils ja normal der logische und richtige Weg ist. Denkt man.
      Mein Partner hätte mich nicht verlassen in diesem Fall, dass weiss ich. Er möchte mich ja auch so nicht verlassen...

      Ausserdem bin ich da der Meinung, dass Verhütung nicht nur Frauensache ist, möchte ein Mann zu 100% ein Kind ausschliessen, dann muss er selbst verhüten mit einem Kondom. Ich finde das immer schwierig zu sagen das macht die Frau und er vertraut ihr. Wäre ich ein Mann und wollte keins mehr, ich würds wie meiner machen und selber die Zügel in die Hand nehmen. Im Grunde selber Schuld wenn man seine Verhütung in die Hände anderer gibt. Ist jetzt meine harte Meinung dazu.
      Ich möchte gar nicht wissen wieviele Kinder so entstanden sind, ich würde sogar soweit gehen und sagen das die meisten Kinder so entstehen, indem Frau mal eben was weglässt. Nur gibt dies keiner zu, weil wir ja alle fromme Schafe sind..ne Leute das glaube ich nicht. Es gibt nur wenige dir korrekt handeln, man braucht sich doch nur die Minister ansehen mit ihren gefälschten Doktorarbeiten..jeder nutzt ein Hintertürchen, wenn er kann und wenn vor allem ein grosser Wunsch dahinter steht.
      Ich kann das verstehen und denke das man das wohl nur verstehen kann wenn man selbst betroffen ist.

      • (16) 07.02.13 - 13:24

        Du hast vollkommen recht! Ich habe diese Art von Damen immer keinesfalls verstanden und mich gefragt wie man so sein kann. So, bis dahin wusste ich nicht welch Wunder es ist Kinder auszutragen, eine wunderbar funktionierende Familie zu haben, die ich selbst leider Gottes niemals hatte! Alles war zerrüttet, mein Vater interessiert sich bis heute nicht für mich, meine Mutter ist zum 5. Mal verheiratet.. Wir haben es anders gemacht sind anderthalb jahrzehnte glücklich zusammen. Mein Mann liebt Kinder über alles, schon immer, auch bevor wir welche hatten. Wir arbeiten beide, haben genug Geld, Haus und Hof, keine Schulden. Darum ist es mir unverständlich wie er meinen Wunsch so ignorieren kann. Der Kiwu ist so stark das ich dazu fähig bin. Das gute ist, ich weiß das er es genauso liebt wie unseren andern Kids. Er sagt ja auch immer, wenn ein Unfall dazu käme, würde er sich genauso annehmen, denn das Kind kann ja nichts dazu. Somit bin ich bestätigt und mir ist es egal was andere jetzt denken. Alle tun hier so, als hätten sie nichts als weiße Westen. Ha ha ha...

      Mit einer gefälschten Doktorarbeit versaut man in der Regel nicht das Leben anderer. Mit einem einseitig unerwünschten Kind sieht das etwas anders aus. Daher hinkt Dein Vergleich vielleicht etwas.

      • Etwas hinken??????

        Der bräuchte schon Rollen unter der Sitzfläche liebste Irmi !!!!

        (20) 07.02.13 - 14:05

        "Mit einer gefälschten Doktorarbeit versaut man in der Regel nicht das Leben anderer."

        Ich finde, dass in so einer Kinderwunschsituation keiner die weiße Weste hat. Man könnte es nämlich auch so sehen, dass der Verweigerer das Leben seines Partners versaut. Natürlich kann man hier argumentieren, dass die richtige Reaktion die Trennung wäre und nicht der Betrug. Aber das ist wiederum ein wirklich hoher Preis, vor allem, wenn man sich im Grunde liebt und die Umstände stimmen. Man möchte doch nur ein Kind mit seinem geliebten PArtner. Man jubelt ja nicht einem Unbekannten One-Night-Stand ein Kind unter...
        Natürlich ist und bleibt so ein Betrügen trotzdem gemein. Die Verzweiflung der Frauen, kann ich jedoch gut nachvollziehen.

        Grüße
        Luka

        • (21) 07.02.13 - 14:28

          Auch ich verstehe Frauen mit Kinderwunsch und deren Enttäuschung, wenn der potentielle Vater nicht mitspielt.

          "...man möchte doch nur ein Kind mit seinem geliebten Partner..." Nur? Ich habe zwei von den "Nur-Vögeln" #rofl. Bei den beiden fällt mir alles ein aber bestimmt kein "nur". Ein Kind setzt schon etwas mehr voraus als "nur" einen geliebten Partner. Außerdem zischt mir schon gerade durchs Hirn, wie die Frauen (vor allem hier bei urbia) reagieren, wenn man denen sagt: "Stell Dich nicht an, Du bist doch "nur" schwanger." #rofl.

          ich persönlich halte es einfach für gesünder wenn man von einem zweiten Kind absieht, wenn eine zuständige Partei nicht dahinter steht. Ich würde mir nicht mal ein Haustier gegen den Willen meines mit mir lebenden Partners zulegen, geschweige den ein Kind.

          Von dem typischen: "wird schon, wenn es erstmal da ist.." halte ich soviel wie ein Katholik von den 72 Jungfrauen

          • (22) 08.02.13 - 12:00

            "Außerdem zischt mir schon gerade durchs Hirn, wie die Frauen (vor allem hier bei urbia) reagieren, wenn man denen sagt: "Stell Dich nicht an, Du bist doch "nur" schwanger."

            In der Regel ist auch die Frau durch eine ungeplanten Schwangerschaft stärker "betroffen". Beide müssen natürlich die Konsequenzen tragen, die Frauen trifft es jedoch viel direkter: Ausstieg aus dem Berufsleben, Bewältigung des Alltags mit mehreren Kindern, vielleicht sogar alleinerziehend.

            "ich persönlich halte es einfach für gesünder wenn man von einem zweiten Kind absieht, wenn eine zuständige Partei nicht dahinter steht."

            Natürlich sehe ich das auch.
            Ich sehe aber auch, wie Frauen von Männern hingehalten werden, wenn es um den Kinderwunsch geht. Der Mann meiner Freundin hat 2 Jahre lang ein echtes Katz- und Mausspiel gespielt. Er sagte ihr, sie brauche sich nach der Pillenpackung keine neue mehr holen, denn er wäre nun endlich bereit. Immer, wenn die Packung leer war, hat er kalte Füße bekommen und wollte doch noch ein Quartal abwarten. Meine Freundin war oft so verzweifelt. Als es dann ENDLICH soweit war, konnte es dem Herrn nicht schnell genug gehen und er wurde wiederum ungeduldig, warum es nicht klappt.
            Eine andere Freundin hat mit 37 ihren Freund, damals 33, kennengelernt. Die große Liebe. Er wolltel unbedingt Kinder - nur nicht jetzt. Meine Freundin ist nun 42 und der Freund will immer noch nicht. Wie das ausgehen wird, weiß ich auch nicht, aber es kann natürlich ziemlich bitter werden. Dann nämlich, wenn der Freund plötzlich Kinder will und meine Freundin verlässt, weil es nicht mehr klappt.
            Klar kann man da sagen: SElber schuld, sollen die Frauen ihre Männer doch verlassen. So einfach ist es aber auch nicht. Man liebt ja seinen Partner. Man möchte ja Kinder nicht mit irgendwem, sondern mit dieser Person. Man ist da schon in einem großen Gewissenskonflikt.
            Trotz allem heiligt der Zweck nicht die Mittel. Ich hätte nicht den Schneid zum Überlisten. Ich hätte das Gefühl, dass dieser Betrug in Zukunft immer zwischen mir und meinem Mann stehen würde. Irgendwann müsste ich es beichten. Ich WAR allerdings auch nie in der Situation, dass ich meinen Mann zu irgendwas zwingen musste. Wie ich also tatsächlich in der Zeit meines großen Kinderwunsches reagiert hätte, wenn sich mein Mann partout gesträubt hätte, ich weiß es nicht.

            Grüße
            Luka

    So kann man es sich selber schön reden und die eigene nicht vorhandene Moral besteht nicht mehr.
    Meine Kinder zwaren zumindest alle drei von uns beiden geplant,ja sogar mit Clomifen und co weils nicht klappen wollte und noch mehr kann man glaub ich fast nicht planen

    • (24) 07.02.13 - 18:49

      Es sind doch grade Leute wie du die so grosse Reden schwingen, aber 3 Kinder haben, ne Familie die in schuss ist und alles paletti..ja genau DAS sind sie, die hier gross rumtönen, du hast ja alles. Dann könnte ich auch so reden. Das sind doch die Frauen die sagen Partner wäre wichtiger..klar wenn ich nun 3 Kinder an der Backe hätte, dann wäre mir auch nur noch die Partnerschaft sehr wichtig, denn ich habe ja 3 Kinder..da würde ich um ein 4 tes nicht mehr heulen. Aber eins..ne Leute, tut mir Leid, ich habe das Bedürfnis nochmal ein Kind aufwachsen zu sehen..von Anfang an, mit allem was dazu gehört. Ja einmal hätte ich das gerne noch in meinem Leben..und da soll ich mich durch meinen Partner quasi seelisch Zwangsterilisieren lassen weil er nicht will. Nein so funktioniert das leider auch nicht.

      • Du bist ne Tusse die es nicht einmal schafft ne VK zu lesen sorry das ist elend.
        Mein Mann und ich sind seit Mai getrennt,ein viertes Kind wollte ich gerne aber mein neuer Partner wird mir den Wunsch nicht erfüllen können und nur weil man drei hat heißt das nicht dass man nicht gerne ein viertes hätte und genauso drunter leidet wie jemand der ein zweites will.
        Es sagt keiner dass du dich zwangssterilisieren lassen musst....du kannst ja jederzeit gehen

Top Diskussionen anzeigen