Wenn der Partner kein zweites Kind will? Seite: 3

      • Hallo,

        lass das Thema vorerst auf sich beruhen.

        Dränge ihn nicht weiter!

        Warum nicht erst in ein paar Jahren? Was sind 2, 3 Jahre schon?

        Nein, es ist nicht schwerer, wenn das Kind in die Schule kommt - eher leichter.

        Glaub mir, dass das zweite Kind nicht unbedingt einfacher ist. Es ist immer anders - immer ein Neuanfang! Du meinst, dass Du gelassener bist, vielleicht in einigen Dingen, nicht aber in allen.

        Du wirst 30! Das ist doch noch kein Alter. Bei unserer Kleinen bin ich im selben Jahr 32 geworden, darüber habe ich mir absolut keine Gedanken gemacht.

        Unsere Kinder sind knapp 5 Jahre auseinander. Vorher konnte und wollte ich mir das nicht vorstellen. Unser Sohn war - im Nachhinein - pflegeleicht. Ich war froh, dass unser Großer schon relativ selbständig gewesen ist und nicht mehr für jeden Piep Mama gebraucht hat. Die Kleine hat ganz schön gefordert und fordert teilweise immer noch heftig.

        Ich finde es schade, dass dadurch Eure Beziehung auf der Kippe steht. Überlege mal, würdest Du es besser finden, wenn Dein Mann geht? Die Kleine ihren Papa "verliert"? Dann ist in den nächsten zwei Jahren sicherlich auch nicht an ein weiteres Kind zu denken oder?

        LG
        Caro

        • Genau das wollte ich auch schreiben: Wenns einen neuen Partner gibt, will man i.d R nicht nach 2,3 Monaten ein Baby zeugen!

          Da können auch nochmal 4,5 Jahre ins Land gehen! Dann kann sie gleich beim Mann bleiben, wenn er eh mit sich reden lässt!

          Lieber eine kleine glückliche Familie, als dann mit 2 Kids allein dazustehen

      Meine Güte, als ob das ganze Lebensglück von der Kinderzahl abhängt. Kann ich überhaupt nicht nachvollziehen.

      Ein Kind zu bekommen, ist auch nicht automatisch jedesmal das Glück pur. Gerade gestern kam ne gute Reportage über ein 18-jähriges sogenanntes Schmetterlingskind. DAS sind Probleme. Oder das Baby meiner Schwester, was ohne Zwechfell und mit kaum Lunge einen Tag nach der Geburt verstarb.

      Wenn ich hier lese, dass lieber der Mann in den Wind geschossen wird, mit der Pille betrogen wird und all dieser Käse, dann frag ich mich, wo hier einige ihren Verstand haben.

      Glücklich sein, mit dem Glück was man gerade hat, scheint für viele nicht mehr auszureichen.

      (54) 07.02.13 - 23:34

      Bevor du ein zweites Kind in eine nicht funktionierende Beziehung setzt, kann ich dir vielleicht von meinem Tag berichten. Kurz zu mir: allein erziehend mit 2 kleinen Kindern (4,1). Vom Partner getrennt, als das zweite Kind 5 Monate alt war.
      Da gerade Erkältungszeit ist, reichen wir uns momentan eine Erkältung nach der nächsten weiter. Mitte Januar waren es 2 Wochen Bronchitis, abwechselnd beide Kinder, jetzt gerade eine fiebrige Grippe. Natürlich erst die Große, dann 2 Tage später zieht die Kleine hinterher. Jeweils so 40 °C Fieber. Die Große ist jetzt wieder einigermaßne fit, will raus, während meine Kleine noch platt ist. Abends bringe ich erst die Kleinste ins Bett, während die ältere Tochter noch ne Runde spielt. Kaum, dass die Kleine eingeschlafen ist, dusche ich fix die Große und lese ihr was vor. Heute wacht mittendrin die jüngere Tochter auf und schreit, was das Zeug hält. Also raus zu ihr, was zur Folge hat, dass die Große im anderen Zimmer weint, weil ich die Geschichte noch nicht fertig vorgelesen habe. Das ging ne Stunde so. Obwohl die Große dann zu uns ins Bett kam und weinend irgendwann eingeschlafen ist. Ich konnte einfach nicht beiden gleichzeitig gerecht werden. Scheiß Gefühl für eine Mutter, wenn man sich entscheiden muss, welches Kind jetzt vorgeht und das andere darunter leiden muss. Vor einer Stunde hat sich dann endlich auch meine jüngere Tochter beruhigt und schläft jetzt. Mir brummt der Schädel (bin dauererkältet dank fehlender Ausruhmöglichkeiten). Du glaubst nicht, wie oft ich in solchen Situationen den Vater der beiden verfluche, dass der sich mit ner anderen Frau vergnügt, während ich hier m Limit gehe und keine, aber wirklich keine freie Zeit für mich habe. Ich glaube, du stellst dir das alles sehr romantisch vor mit 2 Kindern alleine... Klar, es gibt auch wunderschöne Tage. Aber eben auch Momente wie diese. Und meine Töchter sind eigentlich pflegeleicht. Da bekomm mal ein Schreibaby, ein bockiges großes Geschwisterchen, was deinen Kinderwunsch am Ende auch nicht teilt und eifersüchtig ist, ihren Vater vermisst und zu ihm will etc. Für 2 Kinder braucht man meist 4 Hände. Du ahnst gar nicht, wie oft man an Grenzen kommt. Ich kann deinen Kinderwunsch verstehen. Aber nicht, wenn die Beziehung eh schon auf der Kippe steht und eure verschiedenen Ansichten zum Thema Kinderwunsch nicht die einzige wackligen Pfeiler sind.
      Nicht falsch verstehen: ich liebe meine beiden Kinder und will kein einziges davon missen. Aber hätte ich vorher gewusst, dass unsere Beziehung kaputt geht und ich alleine mit beiden Kindern dastehe, hätte ich meinen Kinderwunsch verschoben (zumal du erst 30 bist) und mir den richtigen Partner dazu gesucht, mit dem ich ZUSAMMEN das 2. Kind genießen könnte und den nötigen Beistand hätte.
      Viel Glück. palo

      • (55) 08.02.13 - 09:30

        Ich kann mir das schon vorstellen, ich hätte und habe aber immer die Hilfe meiner Mutter..wir wohnen in einem Haus.
        Schlafen wäre kein Thema, mein Kind schläft bei mir und das kommende Baby würde auch bei mir schlafen, Familienbett..ich mag das. Von daher male ich mir grade deine Situation aus, ja schlimm, aber ich hätte beide in einem Bett und notfalls die Oma im Haus, die das gerne mitmacht. Da sorge ich mich nicht. Ich weiss das es anstrengend ist, ich war selbst vor Weihnachten 14 Tage krank mit meiner Tochter..wobei was heisst anstrengend, wir lagen halt den ganzen Tag im Bett und haben uns beschäftigt :).
        Und jetzt waren wir wieder 14 Tage krank. Ich weiss nicht, aber ich sehe das lockerer und brauche auch die action..Zeit habe ich ohnehin keine für mich gehabt, erst jetzt wo sie in den Kiga geht habe ich Zeit..und das ist mir schon zuviel Zeit. Ich denke ich bin einfach ne Vollblutmutter, die das getobe um sich herum braucht.
        Aber ich kann verstehen wenn du niemanden hast, dass es ne Last sein kann, ich habe ja immer die Option Oma im Hinterkopf, was nicht abschieben bedeutet, da wie gesagt meine Mutter sich sogar darum reißt.
        Wir sind wohl komisch:).

        Aber natürlich schwebt mir auch im Kopf herum das es mit 2 für mich nicht leichter wird, die Beziehung würde dadurch wahrscheinlich nicht besser, ich sehe das kommende Kind nicht als Rettungsring, oder kitter, dass wirds nicht sein. Es ist ja wie geschrieben eher mein tiefster Wunsch. Weil ich eben den Altersunterschied nicht so gross möchte..das stört mich mit am meisten. Und es ist nicht rückgängig zu machen, es gibt nur jetzt die Chance, oder eben erst viel später wieder. Ach es ist alles blöd.

Top Diskussionen anzeigen